Shootinganfrage TfP

 Fotografie  Kommentare deaktiviert für Shootinganfrage TfP
Jul 212015
 
Pixel4joy1Ich finde diesen Text so gut, das ich es einfach mal von einer anderen Seite übernehme (Quelle siehe unten) :

 

Es geht um eine TfP-Anfrage an uns Fotografen/Fotodesigner, etc. und wie sie im Idealfall aussehen sollte, damit ihr eine Chance habt überhaupt wahrgenommen und eben nicht ignoriert zu werden.

Eines mal vorweg, wenn wir Fotografen nicht mehr auf jede eingehende Nachricht antworten, kann das natürlich viele Gründe haben. Meist sind wir einfach beschäftigt und es ist überhaupt nicht böse gemeint. Hin und wieder geht auch mal was in einer Nachrichtenflut unter, vor allem, wenn wir Ausschreibungen machen. Oft jedoch, und da spreche ich nicht nur von meinen Erlebnissen, weil die Anfragen einfach nur sehr fragwürdig undzum Teil auch unverschämt sind.

Weiterlesen…



Webhosting preiswert - inkl. Wordpress!

Mittelalterlich Phantasie Spectaculum®: Ein Ausflug ins Mittelalter

 Events  Kommentare deaktiviert für Mittelalterlich Phantasie Spectaculum®: Ein Ausflug ins Mittelalter
Jul 152019
 

Köln – Fühlingen, Fühlinger See

Samstag, 03. August 2019 und Sonntag, 04. August 2019

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum® nutzt innerhalb der riesigen Sport- und Freizeitanlage Fühlinger See in Köln- Fühlingen, zwei von insgesamt ca. 50 verschieden großen Wiesen, die von zwei der insgesamt 7 großen Seen umschlossen werden.

Ritter, Söldner, Bogenschützen, Knappen, Fürsten, Edelfrauen, Knechte, Mägde, Handwerker, Händler, Musikanten, Narren, Gaukler, Artisten, Scholaren und viele weitere Darsteller in phantasievollen und Hochmittelalterlichen Gewandungen und Rüstungen entführen die Gäste in das 13. Jahrhundert.

Die Gäste erwartet also ein unvergessliches Wochenende mit unzähligen Attraktionen, mit phantastischen Bühnenshows, einem riesigen mittelalterlichen Markt, mit Musikkonzerten und natürlich mit atemberaubenden und spektakulären Ritterkämpfen.

Bekannte Bands spielen auf versch. Plätzen ihrer Lieder. Einige von ihnen haben es sogar geschafft, bei ganz großen Festivals (z.B. Wacken) zu spielen:

Saltatio Mortis, Fiddlers Green, Letzte Instanz, Versengold, Faun, Saor Patrol, Ye Banished Privateers, Cultus Ferox, Duivelspack, Weltenkrieger, d`Artagnan, Harmony Glen, MacCabe & Kanaka, Streuner und Heavysaurus

Mittelalterlicher Markt mit über 100 Ständen und Bauten

Filzer, Spielzeugmacher, Schmiedemeister, Wollspinner, Zäsilierer, Glasbläser, Drechsler, Steinmetze, Waffenschmiede, Korbmacher, Punzierer, Trinkhornmacher, Hornschnitzer, Buchbinder, Schreiber, Zinngießer, Besenbinder und viele weitere Handwerker bieten auf dem wunderschönen mittelalterlichen Handwerker- und Händlermarkt ihre Dienste und Produkte an und zeigen den Gästen ihre alten und teilweise schon vergessenen Handwerkskünste.

Das große Heerlager der freien Ritter und wilden Horden

Auf den großen Heerlagerflächen präsentieren sich zahlreiche Heerlager, Ritterorden, Raubritter und wilde Horden. An den schwelenden Feuerstellen wird von den Knechten und Mägden üppig aufgekocht. An langen Tischen und Tafeln schmausen und saufen die Ritter und die Edelfrauen ebenso genüsslich wie die furchterregenden und verwegenen Kämpfer der Söldner und der wilden Haufen.

Die monumentalen Ritterkämpfe

Die professionellen Kaskadeure und Stuntmen der tschechischen Rittergruppe Fictum demonstrieren auf den ausgewiesenen Kampfflächen durchgehend ihre atemberaubenden Rittershows mit Gefechten und Duellen in Rüstung, mit Schwert, Schild, Morgenstern und Spießen.

Absolut Sehenswert:

Compagnie Feuervogel

Feuer, Rhythmus, Tanz und das unverkennbare Maskenspiel ließen Feuervogel seit seiner Gründung 1993 zu einer in ihrer Darstellung wohl populärsten Gruppe in Europa werden.

 

 

Mehr Infos auf ->  https://www.spectaculum.de



Webhosting preiswert - inkl. Wordpress!

Kölns älteste Karnevalsgesellschaft verbietet ihren 200 Senatoren den Mund

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Kölns älteste Karnevalsgesellschaft verbietet ihren 200 Senatoren den Mund
Jul 022019
 

Foto: tsc.komm Thomas Schulz

Kölns älteste Karnevalsgesellschaft, die GROSSE von 1823, verbietet ihren über 200 Senatoren den Mund. Senatspräsident Bernd Cordsen erläuterte auf den Senatsabenden am 5. April und am 3. Mai 2019 in der Ex-Vertretung, dass ab sofort ausschließlich der Präsident selbst oder der Pressesprecher mit Journalisten sprechen sollten. Dabei wurden die Portraitbilder zweier bekannter Redakteure des DuMont-Verlags im Power-Point-Format präsentiert.

Zur gleichen Zeit schloss der Vorstand der „Mutter aller Kölner Karnevalsgesellschaften“ erstmals seit Jahrzehnten einstimmig einen Ratsherrn aus der Gesellschaft aus. Er habe, so der Vorstand unter Führung von Univ.-Prof. Dr. Dr. Joachim E. Zöller, „das Ansehen und die hohe Reputation unseres Ehrensenators Wolfgang Bosbach öffentlich geschädigt“ und „insofern durchgreifend auch das Ansehen der Gesellschaft“.

Dieser Ratsherr ist interessiertes Mitglied des 1. FC Köln. Mitte März 2019 hatte er in den sozialen Medien öffentlich nachgefragt, „was genau würde ihn (Wolfgang Bosbach) dazu qualifizieren, einen Profi-Fußball-Bundesligisten nachhaltig zu führen?“. Bosbach selbst, Ehrensenator der GROSSEN von 1823 und Träger des Halsordens der Gesellschaft mit Brillanten, sieht sich weder beschwert noch beleidigt. Vielmehr ermunterte der den Ratsherren auf Nachfrage: „… kritisieren und kommentieren Sie nach Herzenslust“.

Der nunmehr ausgeschlossene Ratsherr und ehemalige Pressesprecher der GROSSEN von 1823, Thomas Schulz (im Foto rechts, mit Peter Brings von der Band BRINGS), kommentiert: „Das Recht auf freie Rede ermöglicht erst die Privilegien der Karnevalisten und es prägt den Charakter unseres Fastelovends. Diese Repressalie ist herablassend gegenüber den Ehrensenatoren und Senatoren, ein Affront insbesondere gegenüber den Ehrensenatorinnen“. Zumal der Vorstand bekräftige, auch künftig in dieser Art und Weise Ehrensenatoren „zu schützen und das Ansehen der Grossen zu wahren“. Dies gelte insbesondere für den anstehenden Wahlkampf der Oberbürgermeisterin und Ehrensenatorin Henriette Reker.

Damen steuerrechtlich schädlich

Der Vorstand der GROSSEN von 1823 hält dem Ratsherrn außerdem vor, dass er nach der Sessionseröffnung beim GROSSEN Kölschen Countdown am 11.11.2018 im Tanzbrunnen Beitrittserklärungen von Damen auf dem Formblatt der Herrengesellschaft an den Vorstand weitergeleitet hat. Der Ratsherr habe damit „damit öffentlich Kritik an den Grundfesten unserer Gesellschaft“ geübt, „wenn nicht sogar eine Schädigung in steuerrechtlicher Sicht angestrebt“.

Nach 192 Jahren hatte der Vorstand von Kölns erster Karnevalsgesellschaft selbst im Jahr 2015 mit der damaligen Sozialdezernentin der Stadt Köln, Henriette Reker, unvermittelt die erste Frau zur Ehrensenatorin ernannt. Ein Jahr später würdigte er die Schirmherrin des GROSSEN Kölschen Countdowns, Hedwig Neven DuMont, ebenfalls als Ehrensenatorin.

Festkomitee-Abgabe zunächst vorenthalten

Hedwig Neven DuMont ist somit Schirmherrin der Veranstaltung, für die der Vorstand der GROSSEN von 1823 nach allgemeinem Verständnis im Kölner Karneval dem Festkomitee Kölner Karneval in den Jahren nach dem ersten GROSSEN Kölschen Countdown im Jahr 2013 die vereinbarte Festkomitee-Abgabe zunächst vorenthalten hat.

Als gesellschaftsinternes Schiedsgericht hat der Ehrenrat der GROSSEN von 1823 die Berufung ohne mündliche Anhörung und ohne Begründung abgelehnt und „dem Ausschluss vom Thomas Schulz durch den Vorstand stattgegeben“.

(Quelle: Pressemitteilung der tsc.komm Thomas Schulz)

KOMMENTAR DER REDAKTION:

Zusammen mit der o. g. Pressemitteilung hat Thomas Schulz, der in der PR-Branche kein unbeschriebenes Blatt ist, den Schriftverkehr zwischen ihm und der K.G. „Die Grosse von 1823“ zur Verfügung gestellt. Wir haben uns diesen Schriftverkehr genau durchgelesen.

Die Vorwürfe gegen Thomas Schulz sind nach den uns vorliegenden Informationen ein schlechter Witz! Es handelt es sich bei den Aussagen im Bezug auf den ehemaligen Politiker Wolfgang Bosbach – übrigens eine echte rheinische Frohnatur, der auch über sich selbst Witze macht und über sich lachen kann – um eine durch das Grundgesetz geschützte Meinungsäußerung. Dieses hat auch Bosbach erkannt. Nur die Gesellschaft scheint das nicht zu erkennen und hat nun anhand dieser Lapalien beschlossen, das verdiente Vereinsmitglied Thomas Schulz aus der „ältesten Kölner Karnevalsgesellschaft“ auszuschließen.

Sofern die weiteren Informationen, die Schulz am 9. Mai diesen Jahres an die Mitglieder des Ehrenrats gesendet hat, zutreffend sind, hat die Gesellschaft ganz andere Probleme: Offenbar hat der Präsident und 1. Vorsitzende der K.G. „Die Grosse von 1823“ e. V. Behauptungen über Äußerungen Dritter aufgestellt, die nicht der Wahrheit entsprechen. Außerdem soll der Präsident und 1. Vorsitzende der K.G. „Die Grosse von 1823“ e. V. in der abgelaufenenen Session in einem facebook-Post anlässlich einer Initiative des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn geäußert haben, dass, Zitat aus dem Schriftverkehr von Herrn Schulz, bei „Menschen mit homosexueller Neigung […], ihre Homosexualität […] als Entwicklungsstörung therapierbar“ wäre. „Wenn man dies wollte.“ Zitat Ende. Laut Schulz war dieses Zitat in der abgelaufenen Session bei zahlreichen Institutionen und auch in einigen Redaktionen ein Gesprächsthema. Und ja, alleine diese Äußerung des Präsidenten und 1. Vorsitzenden der Gesellschaft wäre ein echter Grund für ein erfolgreiches Vereinsausschlußverfahren. Aber wer will schon gerne die Hand absägen, die einen füttert …

Ebenfalls ein Unding ist es, auf einem Senatsabend (dazu muss man wissen, dass alle ordentlichen Mitglieder der Gesellschaft „Die Grosse von 1823“ sich „Senatoren“ nennen dürfen und dieser Abend bei anderen Gesellschaften wohl „Mitgliederstammtisch“ heißen würde …) quasi zur öffentlichen Hexenjagd auf zwei stadtbekannte Zeitungsredakteure aufruft und diese in Form von „Fahndungsfotos“ bzw. „Steckbriefen“ per Video-Beamer im Rahmen einer Power-Point-Präsentation den anwesenden Mitgliedern präsentiert. Und dies nur, weil diese beiden Redakteure das tun, wofür sie bezahlt werden – ihren Job! Es kann nicht sein, dass die Verantwortlichen der Gesellschaft ihren Mitgliedern verbietet, sich mit Journalisten zu unterhalten. Und dies, wie wir zwischenzeitlich erfahren haben, nicht nur im Bezug auf die Gesellschaft „Die Grosse von 1823 e. V.“, sondern allgemein – also auch für Angelegenheiten im beruflichen und privaten Umfeld!

Bei dem aktuellen Vorgang handelt es sich aber nicht um einen Einzelfall. Bereits in den letzten Jahren wurden Senatoren der K.G. „Die Grosse von 1823“ aus der Gesellschaft „gemobbt“ – diese haben aber ihren Fall nicht öffentlich gemacht. Wir wissen aber aus den Gesprächen mit diesen ehemaligen Mitgliedern, darunter auch ein ehemaliges Vorstandsmitglied, dass das Verhalten der Vereinsverantwortlichen kein Einzelfall ist …

Banner 728x90

Koot un spack – Klaaf us Kölle

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Koot un spack – Klaaf us Kölle
Jul 022019
 

So schnell vergeht ein Monat – und schon wieder ist es Zeit für unsere beliebte Rubrik „Koot un spack“. Auch im Juni 2019 gab es wieder zahlreiche Jahreshauptversammlungen und sonstige Wahlen, aber auch eine Hochzeit, ein „Dankeschön“-Essen, ein Konzert „nor för Määdcher“ und einen Band-Kontest. Viel Spaß beim Lesen!

Mitgliederversammlung des KKV „UNGER UNS“ von 1948 e. V.

Foto: KKV „UNGER UNS“

In der Mitgliederversammlung vom 03. Juni 2019 wurde der bisher amtierende Vorstand des KKV „UNGER UNS“ von 1948 e.V. in der folgenden Zusammensetzung

1. Vorsitzender + Präsident: UDO BEYERS
2. Vorsitzende + Literatin: Waltraud Piel
Schatzmeister: Karl-Heinz Piel
1. Geschäftsführer: Klaus Kümmel
Schriftführerin: Sibille Manske
Senatspräsident: Edmund Gröschen

einstimmig wiedergewählt bzw. in ihren Ämtern bestätigt mit einer kleinen Änderung: Klaus Kümmel, der bisher das Amt des 2. Geschäftsführer innehatte, wurde von den Mitgliedern einstimmig zum 1. Geschäftsführer gewählt.

Die Vorstandsmitglieder nahmen die Wahl an und werden auch in Zukunft zum Wohle des KKV „UNGER UNS“ und für den ZDV ihre Aufgaben wahrnehmen.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Senatspräsidentenwahlen bei der Großen Allgemeinen

Foto: Große Allgemeine K.G.

Bei der Senatsversammlung am 7. Juni 2019 stand nach einer Amtszeit von drei Jahren die turnusmäßige Neuwahl des Senatspräsidenten und seines Stellvertreters an. Als Senatspräsident wurde Markus Frömgen erneut einstimmig bestätigt. Sein bisheriger Stellvertreter Michael Grußendorf stellte sich nicht mehr zur Wahl. Als neuer Stellvertreter wurde mit großer Mehrheit Alfred Wolf gewählt.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Zu Hause bei Familie Offenbach: Die Hellige Knäächte un Mägde tanzen für Jacques Offenbach

Am Sonntag, den 16. Juni 2019, präsentiert die Kölner Offenbach-Gesellschaft um 15:30 Uhr und 17:30 Uhr in zwei ausverkauften Vorstellungen auf dem Offenbachplatz eine musikalische Zeitreise in das Familienleben der Offenbachs. Zu den Darstellern zählen auch 30 Tänzerinnen und Tänzer des Historienensembles der Hellige Knäächte un Mägde, die zu diesem Anlass eine neue Choreographie zu einer eigens für dieses Festival zusammengestellten Musikfolge zu der Musik Jaques Offenbachs einstudierten. Ein Geschenk der „Hellige“ für den berühmten „Köbes“ Offenbach anlässlich des Offenbach-Festivals.

Der kleine Jakob Offenbach wuchs am Großen Griechenmarkt in Köln auf. Er war drei Jahre jung, als auf dem Kölner Neumarkt am 10. Februar 1823 der erste Kölner Rosenmontagszug des damals neu gegründeten „Festordnenden Comités“ ausgerichtet wurde. Es war eine spektakuläre Veranstaltung,  denn dieser neue „Romantische Carneval“ war eine Revolution der Freude, die von Köln aus alle karnevalistischen Regionen der Rheinprovinz erreichte. Schon im Folgejahr wurden in Bonn und Düsseldorf ebenso karnevalistische Komitees gegründet und weitere organisierte Narrenumzüge ausgerichtet. Es ist davon auszugehen, dass sich die Familie Offenbach, wie zahlreiche weitere Bürger unserer Stadt, diesen besonderen Umzug der Kölner Jecken begeistert angeschaut hat.

Mittendrin und von 1823 an dabei, zählen die Hellige Knäächte un Mägde, wie die Kölsche Funke rut-wieß, zu den ständigen Teilnehmern des heute größten Volksfestumzuges Europas. In ihren traditionellen Festtagstrachten in schwarz, weiß und rot sowie gestärktem und perfekt gebügeltem „Weißzeug“ sind die Tänze der früheren Söhne und Töchter der einflussreichen mittelalterlichen Bauerbänke seit dem 16 Jhd. Bestandteil von Festen und Umzügen in Köln.

Der Stil des mittelalterlichen „Reihentanzes“ bildet bis heute das Herz des Tanzes der Hellige Knäächte un Mägde und in der Weiterentwicklung des in Köln sehr ausgeprägten karnevalistischen Tanzes vieler weiterer Tanzgruppen. Wenngleich die heutigen Tänze sehr temporeich und auf kölsche Musik choreographiert über die Bühnen fegen.

Über zwei Jahre haben die heutigen Hellige Knäächte un Mägde historische Tanzschritte und Musikstücke aus der Zeit des alten Coellen sehr aufwändig recherchiert und einstudiert. Innerhalb des Vereins etablierte sich das „Historienensemble“, welches seit 2017 alte kölnische Tänze und Spiele mit langen schwarzen Trachtenröcken und weißen „Treckmützchen“ vor stets begeistertem Publikum zur Aufführung bringt.

Wenn es am Sonntag auf dem Kölner Offenbachplatz heißt „Zu Hause bei Familie Offenbach“, zeigt unsere Formation neben historischen Tänzen aus der Zeit um 1823, die eigens für das Festival einstudierte Choreographie zu einer Musikfolge weltbekannter Offenbach Melodien, die erstmals mit einem großen Orchester präsentiert wird.

Dies ist das Geschenk der jungen Tänzerinnen und Tänzer Kölner Familien zum Gedenken an Jaques Offenbach, den großen Musiker unserer Stadt, dem dieses Festival gewidmet ist. Die Gruppe hat den neuen Tanz ehrenamtlich über viele Wochen hinweg einstudiert und empfindet es als große Ehre, als erste Tanzgruppe Kölns – und damit als Botschafter des anerkannten Kulturguts Kölner Karneval – dieses große Musikfest unterstützen zu dürfen.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Dankeschön-Essen der K.G. Kölsche Grielächer

Foto: K.G. Kölsche Grielächer

Eingeladen hatte der Vorstand der KG Kölsche Grielächer vun 1927 e.V. in die Bürgerstube nach Efferen, um sich bei den fleißigen, ehrenamtlichen Helfern mit einem leckeren Essen (Zwiebelrostbraten) und das eine und andere Kölsch vom Fass, zu bedanken. Über die ganze Session hinweg waren sie zur Stelle, wenn es darum ging irgendeine Aufgabe zu übernehmen. 4 große Sitzungen im Hotel Maritim, Herrenfrühschoppen, 3 interne Veranstaltungen, Vorbereitungen für den Rosenmontagszug und nicht zu vergessen die Arbeiten hinter den Kulissen wie Sessions-Heft, social Media etc., dafür bedankt sich der Vorstand der Gesellschaft bei den Helfern. Nach Efferen in die Bürgerstube ist fast schon Tradition, so kam es das 2 Fässchen Kölsch von Manfred Neunzig und eine Gulaschsuppe als Vorspeise von der Wirtin Gerti Neunzig kredenzt wurde.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Jahreshauptversammlung der KG UHU von 1924 e.V.

Am 17.6.2019 fand die jährliche Jahreshauptversammlung der KG UHU von 1924 e.V. auf den TV Terrassen in Köln statt.

Rund 100 Mitglieder fanden bei schönstem Wetter den Weg, um der Jahreshauptversammlung beizuwohnen.

Der Präsident Rainer Ott, der 1. Vorsitzende Georg Blum, und der Schatzmeister Norbert Lenze führten mit dem amüsanten Jahresrückblick, dem Geschäftsbericht und einem Ausblick durch den kurzweiligen Abend.

Die KG UHU schaut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr mit 25 Veranstaltungen und einem Kassenabschluss im grünen Bereich auf ein abwechslungsreiches Jahr zurück. Die Mitgliederanzahl, bestehend aus 333 UHUs und 170 J’UHUS hat sich leicht erhöht und setzt sich aus einer interessanten Mischung aller Altersgruppen zusammen.

Der bestehende Vorstand wurde einstimmig entlastet, Neuwahlen stehen im Jahr 2020 an.

Als besonderes Highlight wurde der Senator Stefan Karst für seine langjährige erfolgreiche Arbeit im Senatsvorstand durch den extra angereisten neuen Mitgliederbetreuer des Festkomitee Kölner Karneval, Udo Marx, mit dem Verdienstorden des Festkomitee  in silber ausgezeichnet. Für Udo Marx, gleichzeitig auch Präsident des Rosen-Montags-Divertissementchen von 1861 e.V., war es die erste offizielle Ehrung in seiner neuen Position beim Festkomitee Kölner Karneval.

Die KG UHU von 1924 e.V. freut sich im neuen Geschäftsjahr auf viele bevorstehende Veranstaltungen, welche die Mitgliedschaft über das gesamte Jahr in karnevalistischer Stimmung halten wird.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Neuer Vorstand der Großen K.G. Frohsinn Köln 1919 e.V.: Mit der ersten Präsidentin mit Vollgas in die Zukunft

Foto: Markus Müller-Saran

Für die Große KG Frohsinn Köln 1919 e.V. brechen im Jahr ihres hundertjährigen Bestehens neue Zeiten an: bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde am Dienstag, 18.6.2019 eine neue Generation in den Vorstand gewählt. Rund um Präsidentin Tanja Wolters hat sich eine Gruppe karnevalsfreudiger Menschen zusammengeschlossen, die dem Karneval zwar alle sehr tief jedoch auf unterschiedliche Art und Weise verbunden sind. Eins haben sie dabei gemeinsam: „Wir wollen Karneval mal anders, moderner Denken, aber vor allem auch die Tradition bewahren“ so Präsidentin Wolters (s. Selbstverständnis). Wichtig ist es dabei der neuen Generation den Verein im Sinne der bisherigen Gesellschaft fortzuführen. „Wir haben ein gutes Gefühl bei dieser Truppe. Die Abstimmung in den letzten Monaten war immer sehr freundschaftlich und wir freuen uns, dass wir nun mit unserem schönen Verein weiter in die Zukunft schreiten können.“ so der scheidende erste Vorsitzende Michael Schmitz. Der Traditionsverein, der ursprünglich aus einem Wanderverein hervor gegangen ist hat die Geschichte Kölns mit geprägt.

Und auch die Zukunft prägt der Verein schon jetzt: Die Große KG Frohsinn ist eine Familiengesellschaft in der Frauen und Männer von je her gleich berechtigt waren. Daher ist es traditionell und innovativ zugleich, dass die Große KG Frohsinn einer der ersten Karnevalsvereine in der Geschichte Kölns ist, der als Familienverein eine weibliche Präsidentin stellt.

Bereits in diesem Jahr wird es neue Impulse geben: neben Vereinsbekleidung und Orden wird auch schon intensiv an Veranstaltungen gearbeitet. Gestartet wird mit der Sessionseröffnung am 8. November in der Halle Tor 2. Weitere Veranstaltungen sind in Planung. Natürlich sollen auch hier die neuen Impulse an die Historie anknüpfen. „Neben den historischen Veranstaltung wie Rosenmontagszug, Sessionseröffnung und Fischessen haben wir auch viele neue Ideen.“ so die Präsidentin. “Wir stehen für 100 Jahre Tradition und unendlich viele Ideen für neue Kapitel im kölschen Fastelovend.“

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Hochzeit em Blomekörfge

Foto: Isabel Großer

Nach der standesamtlichen Trauung am Mittwoch im Historischen Rathaus zu Köln haben sie sich gestern erneut getraut.

Unsere Sitzungspräsidentin Carina Autermann und Johannes Eich gaben sich am Samstag 22. Juni in der Katholischen Pfarrkirche St. Remigius in Köln-Sürth das Jawort.

Das Blomekörfge, die Mitglieder und der Vorstand, wünschen den beiden alles erdenklich Gute für die gemeinsame Zukunft.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Erfolg und Spaß für die „SpVgg Stattgarde-Blomekörfge“

Foto: Veronika Brune

Am Samstag 25. Mai spielte die „Spielvereinigung StattGarde-Blomekörfge“ ein starkes Fußballturnier beim karnevalistischen Rezag Cup 2019 beim FC Germania Zündorf in Köln-Zündorf.

Das Blomekörfge hatte zum ersten Mal für ein Fußballturnier gemeldet, aber leider nicht genug Spieler. So wurde die Idee geboren, in einer gemeinsamen Mannschaft mit der ebenfalls ersatzgeschwächten StattGarde Colonia Ahoj e.V. aufzulaufen.

Die „SpVgg Stattgarde-Blomekörfge“ war die einzige gemischte Mannschaft dieses Turniers – das fiel auf: die gute Stimmung innerhalb des Teams und der mitgereisten Schlachtenbummler beider Vereine. Die Vorgabe der Cheftrainerin Veronika Brune vom Blomekörfge: mehr als ein Tor schießen.

Das klappte im ersten Spiel noch nicht. Aber auf  diese Niederlage folgten drei vielumjubelte Siege, die das Team ins Viertelfinale spülte. Eine starke Leistung dieser zusammengewürfelten Truppe. Leider war dann im Viertelfinale Schluss für unser Team, die eingespielten Mannschaften zu stark. Trotzdem wurde die Teilnahme und der Erfolg gefeiert. Verloren hat die gemeinsame Mannschaft von StattGarde und Blomekörfge gegen den späteren Gesamtsieger „Wahner Wibbelstetzje e.V.“.

Das Blomekörfge bedankt sich bei unseren Freunden von der StattGarde für diesen tollen Tag und das schöne Erlebnis bei den Rezag-Husaren.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


KLABES gewinnen den „Kölsche Musik Bänd Kontest“ 2019

Foto: Daniel Steh/Loss mer singe e.V.

Der Abend: 400 Gäste drängelten sich im Saal und im Biergarten beim Finale des „Kölsche Musik Bänd Kontest“ 2019, der von „Loss mer singe“ gemeinsam mit www.koelschemusik.info und den Kneipen Piranha, Ubierschänke, Chlodwig Eck und JECK organisiert wird.

Die vier Tagessieger der Vorrunden in den o.g. Kneipen, Schank, Klabes, Stadtrebellen und Aach un Kraach, präsentierten sich unter Moderation von Harald van Bonn einem aufmerksamen und begeisterten Publikum sowie einer Fachjury, der u.a. Marion Radtke (Viva la Diva), King Size Dick und F.M. Willizil („Dä Hoot“, Kölschfraktion, Schmitz, Ex-Höhner) sowie Christian Bonnen, Vorstand der Sponsors Kreissparkasse Köln, angehörten.

In der Auszählpause präsentierte sich nochmals der Vorjahressieger „Band of Plenty“.

Das Ergebnis: Je zur Hälfte flossen das Voting des Publikum und der Jury ins Endergebnis. Sieger wurde mit 34 % aller Stimmen KLABES vor AACH UN KRAACH vor den STADTREBELLEN und vor SCHANK auf Platz 4.

Die Preise: Der Finalsieger erhält den „Loss mer singe“-Förderpreis der Kreissparkasse Köln, und damit die Möglichkeit zu einer professionellen und von einem Produzenten begleitete Studioproduktion. Als zweiten Preis gibt es 500€ in bar gesponsert von JTI (Japan Tobacco International) sowie 250€ der Kreissparkasse Köln. Platz 3 und 4 erhalten einen „Music Store“-Gutschein über 250€ bzw. 150€ der Kneipen Ubierschänke und Chlodwig Eck.

Die Bewerbungen: 22 Bands und Musiker der verschiedensten Stilrichtungen von Rock bis Liedermacher, Blues bis Folk, Krätzjer bis Pop und Punk bis Soul hatten sich beworben. 12 Bands (neben den Finalisten noch: NullZwei, MARIE!, Eventuell eine Band, De Ramönsche, Bohei, Max Höfler Quintett, Blues m’r het und Herrig) hatte eine Jury vorab ausgesucht, um sich auf den Bühnen der organisierenden Kneipen zu präsentieren.

(Quelle: Pressemitteilung von „Loss mer singe e.V.“)


Grandiose Stimmung bei der zweiten Schmuckis Night

Foto: Schmuckstückchen Köln

Am vergangenen Mittwoch, 26.06.19, war es soweit, die Damen-Karnevalsgesellschaft Schmuckstückchen 2008 e.V. präsentierte ihre zweite Schmuckis Night im Gloria Theater. Die Schmuckis Night – ein exklusives und einmaliges Konzert der Bläck Fööss nur für Mädcher.

An diesem Abend zeigte sich wieder, dass die Schmuckis auch außerhalb der Karnevalssaison eine tolle Gemeinschaft sind und mit ihren Freunden gerne und grandios feiern. „Einmalig“, „Mega schön“, „Wiederholung erwünscht“, „spitze Abend“, „ich bin geflasht“, „tolle Songs“, „Fantastisch“, sind nur einige Stimmen der Gäste. Mit einer Mischung aus neuen Hits wie „Su schön wie augenblecklich“ und alten Klassikern wie „En unserem Veedel“ brachten die Bläck Fööss eine grandiose Stimmung in den Saal und es wurde viel gesungen, geschunkelt, getanzt und gefeiert.

Es war wieder ein wundervoller Konzertabend und wir sind uns sicher, dass dieser nicht nur uns Schmuckis sondern auch den Bläck Fööss und allen Mädcher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Hans-Günter Horst wird neuer Vorsitzender der K.G. Alt-Köllen

Foto: K.G. Alt-Köllen

Stabwechsel bei der K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. Nachdem der bisherige 1. Vorsitzende Ernst Braun sein Amt aus persönlichen Gründen nicht mehr ausüben konnte, wählte die gut besuchte Jahreshauptversammlung am 27. Juni 2019 in den vereinseigenen Räumlichkeiten in der Taubengasse den bisherigen Zugwart Hans-Günter Horst mit großer Mehrheit zu Brauns Nachfolger. Mit ihm rückt eine anerkannte Persönlichkeit im Kölschen Fastelovend an die Spitze von Kölns neuntältester Traditionsgesellschaft.

Der 59-jährige Horst war 1991 in die K.G. eingetreten und seitdem bereits als Beisitzer im Vorstand tätig. 1994 wurde ihm das Amt des Zugwartes übertragen. Eine Aufgabe, der er sich Jahr für Jahr mit viel Herzblut widmet und die ihm großes Ansehen in der Mitgliedschaft einbrachte. Für sein Engagement erhielt er 2006 den Verdienstorden in Silber des Festkomitees Kölner Karneval und 2010 den Verdienstorden der K.G. Alt-Köllen in Silber. An der Seite des Präsidenten Prof. Dr. Rolf-Rainer Riedel wird Hans-Günter Horst nunmehr die Geschicke der K.G. Alt-Köllen lenken.

Eine weitere Personalentscheidung stand ebenfalls auf der Agenda der diesjährigen Jahreshauptversammlung. Lars Porz wurde zum neuen Leiter der beiden eigenen Tanzgruppen der ‚Kölschen Harlequins‘ gewählt. Diese Funktion hatte er bereits in der letzten Session zunächst kommissarisch übernommen.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Kölsche Narren Gilde feierte den jungen Matjes auf den Matjes-Tage Köln

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Kölsche Narren Gilde feierte den jungen Matjes auf den Matjes-Tage Köln
Jun 182019
 

Fotos: Kölsche Narren-Gilde

Nachdem die K.G. Kölsche Narren Gilde von 1967 e. V. bereits vor wenigen Wochen bei der Kölner Weinwoche sich den jungen Weinen des letzten Jahres widmete, verkostete man am vergangenen Samstag, dem 15. Juni 2019, den noch jungen Matjeshering der Saison 2019.

Vorstandstisch …

Bei den Matjes-Tage Köln auf dem Parkplatz P1 am Kölner Südstadion genossen rund 30 Mitglieder der Gesellschaft den jungen Matjes – entweder auf Schwarzbrot oder einfach nur so, mit oder ohne Zwiebeln. Neben dem Namensgeber der Veranstaltung fanden aber auch Backfisch und Kibbeling sowie das eiskalte, frisch gezapfte FRÜH-Kölsch reißenden Absatz bei den Mitgliedern.

Organisiert hatte das Beisammensein der stellvertretende Pressesprecher der Gesellschaft, Peter Butzon, mit dem PR-Verantwortlichen des Veranstalters der Matjes-Tage, Andreas Klein.

Der Veranstalter der Matjes-Tage, Joseph Nieke aus Duisburg, zeigte sich erfreut vom Besuch der Karnevalisten: „Im Herbst werden wir in Köln noch einmal zu Gast sein mit dem Muschel- und Backfischfest. Für die Kölsche Narren Gilde haben wir auch dann gerne zwei, drei Tische reserviert!“, so Nieke.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Nachruf auf einen echt kölschen Jeck: Willy Beivers („Der Puppen-Willi“) ist tot

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Nachruf auf einen echt kölschen Jeck: Willy Beivers („Der Puppen-Willi“) ist tot
Jun 172019
 

Symbolbild: pixabay.com

Am vergangenen Samstag, dem 15. Juni 2019, errreichte uns über einen Umweg die Information, dass Willy Beivers – vielen Karnevalisten im Rheinland besser als „Der Puppen-Willi“ bekannt – überraschend in der Nacht zu Freitag verstorben ist. Unser Beileid gilt dabei besonders seiner Lebensgefährtin Ruth, seiner Tochter Alessandra und deren Familie.

Willy Beivers war ein echtes kölsches Original, ein echt kölcher Jeck! Als wir vor rund 20 Jahren mit unserer Berichterstattung über den Kölner Karneval im Internet starteten, dauerte es nicht lange, bis wir auch auf Willy trafen. Willy belieferte damals zahlreiche Gesellschaften und Künstler mit Merchandising-Artikeln, darunter u. a. auch das Reiter-Korps Jan von Werth und die „Höhner“ mit großen und kleinen Stoffpuppen, denen er auch seinen Spitznamen zu verdanken hatte.

Für die Altstädter Köln hatte er bereits zum 70-jährigen der Gesellschaft im Jahr 1993 die Figur des „Servatius“ erfunden. Auch diese Figur gab es als Stoffpuppen (in groß und klein) sowie als bunt bemalte Steinfigur (von denen noch eine heute im Besitz unserer Redaktion ist …).

Beivers war, als wir ihn kennenlernten, auch für die Vermarktung der Tribünen und Gastronomiestände beim Kölner Rosenmontagszug im Auftrag des Festkomitee Kölner Karneval zuständig. Warum, weshalb und wieso diese Zusammenarbeit irgendwann endete und warum Beivers anschließend dem Kölner Karneval und seiner Heimatstadt den Rücken kehrte, ist eine lange Geschichte, die hier nichts zu suchen hat!

Doch wirklich weg war Beivers irgendwie nie – immer wieder sah man Pins, Bügelbilder und andere Artikel mit den bekannten Grafiken aus seiner Feder. Vor einigen Jahren lief uns Willy Beivers dann während der Session wieder über den Weg. In einem Kölner Vorort stand er hinter einem Verkaufsstand mit „seinen“ Merchandisingartikeln. Über das Wiedersehen nach einigen Jahren haben wir uns damals sehr gefreut – und auch Willy freute sich auf das Wiedersehen, denn wir hatten uns ihm gegenüber immer loyal verhalten!

Er erzählte uns, dass er mittlerweile mit seiner neuen Lebensgefährtin in Italien wohnen würde. Seine Entwürfe würden jetzt wieder vermarktet und er würde als Rentner nur ein paar Tage in Köln aushelfen, weil Mitarbeiter der Firma sich krank gemeldet hätten. Willy machte und dann den Kontakt zu der Inhaberin der Firma – und nach seiner Fürsprache wurden erste gemeinsame Verlosungen von Merchandisingprodukten durchgeführt. Danach war erst einmal wieder Ruhe, bis zur nächsten Session. Doch der Kontakt brach dann nie wieder wirklich ab – kurz vor der jeweils neuen Session meldete sich Willy bei uns und fragte, ob wir wieder Verlosungen machen könnten.

Erst später erfuhren wir, dass die Firma serenatrade Ltd. der neuen Lebensgefährtin von Willy gehörte, die ihn ermutigt hatte, doch wieder etwas im Karneval – den Willy immer noch sehr liebte – mit seinen beliebten Entwürfen zu machen. Es gab neue Produkte und neue Layouts, die Willy in seiner neuen italienischen Heimat entwarf und die dann produziert wurden – wir durften die Firma bei der Vermarktung weiterhin aktiv mit unserem Portal unterstützten.

In der Session 2018 sprach uns Willy dann auf einer Veranstaltung an, weil er mit seinem bisherigen Webmaster unzufrieden war. Noch während der Session haben wir dann den Webshop übernommen und im bisherigen Layout auf einen aktuellen Stand gebracht. Direkt nach der Session wurde der Shop für zwei Wochen offline genommen und ist seitdem mit neuem, heutigen Layout und bei einem neuen Webhoster online. Willy hatte immer neue Ideen für „seinen“ Shop, die wir dann schnellstmöglich für ihn umsetzten.

Ebenfalls kurz nach der Session 2018, es war genau an Aschermittwoch, kontaktierten wir Willy in Italien: Das Motto der Session 2019, „Uns Sproch es Heimat“, hatte uns zu einer Idee inspiriert. Das Konzept war klar – nur bei der grafischen Umsetzung scheiterte es bei unserer Redaktion. Im Kunstunterricht waren wir immer etwas fehl am Platze! Wir sprachen also mit Willy darüber – und er war sofort Feuer und Flamme! Hieraus wurde übrigens der Sessionsorden von koelsche-fastelovend.de und serenatrade Ltd., den wir in der letzten Session präsentiert haben (und von dem noch Restbestände im Shop erhältlich sind).

Nach der Session hatten wir vereinbart, dass wir noch einige Änderungen am Shop durchführen wollten. Willy wollte sich Gedanken machen und uns eine Liste zukommen lassen – doch dazu ist es leider nicht mehr gekommen!

Willy Beivers ist, wie uns seine Tochter bestätigt hat, in der Nacht von Donnerstag auf Freitag friedlich eingeschlafen. Zahlreiche Karnevalisten und viele Karnevalskünstler, die Willy Beivers immer als loyalen Partner und teilweise auch als langjährigen Freund zu schätzen wussten, trauern um ein echtes kölsche Original.

Auch wir, die Redaktion koelsche-fastelovend.de, trauern um einen verlässlichen, loyalen Partner und, ja, auch um einen guten Freund. Willy, wir werden dich niemals vergessen!

In den nächsten Wochen werden wir uns mit seiner Lebensgefährtin und seiner Tochter darüber unterhalten, ob und wie es mit der Serenatrade Ltd. und dem Webshop weitergehen wird. Wir hoffen, dass wir das künstlerische Vermächtnis von Willy Beivers noch lange am Leben halten können.

Leeven Willy, maach et jot!
Jetzt triffst Du deine ganzen Freunde, die viel zu früh gegangen sind, wieder!
Und irgendwann sehen wir uns auch wieder!

Kölsche Narren-Gilde besuchte die Kölner Weinwoche – und genießt den Wein von Kölle in Kölle

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Kölsche Narren-Gilde besuchte die Kölner Weinwoche – und genießt den Wein von Kölle in Kölle
Jun 042019
 

Fotos: Kölsche Narren-Gilde

Am Freitag, dem 24. Mai 2019, trafen sich zahlreiche Mitglieder der K.G. Kölsche Narren-Gilde von 1967 e. V. ab 17:00 Uhr auf der Kölner Weinwoche zu einem gemütlichen Beisammensein. Am Stand der Weinkellerei Kölle aus Bönnigheim (Baden-Württemberg) wurde bei sommerlichen Temperaturen die ein oder andere Flasche Wein (aber auch viel Mineralwasser) getrunken.

Winzer Heinz Kölle, der alleine schon wegen seines Namens einen engen Bezug zu Köln und den Menschen in Köln hat, freute sich über das Interesse der Karnevalisten an seinen Produkten. Bereits zur Weinmesse Köln im April diesen Jahres hatte es ein Treffen zwischen der K.G. und dem Winzer gegeben. Dabei wurde auch der Besuch der K.G. auf der Weinwoche am Stand vereinbart.

Bis zum Thekenschluss um 22:00 Uhr feierte die K.G. bei süffigem Wein und kleinen Snacks – und das sicherlich nicht zum letzten Mal!

Bei dem Besuch wurden auch weitere gemeinsame Aktionen zwischen der Weinkellerei Kölle und dem Vorstand der Karnevalsgesellschaft besprochen und auch beschlossen. Hierzu werden wir zu gegebener Zeit informieren!

Neben dem Vorstand der Kölsche Narren-Gilde und der Familie Kölle freuten sich auch der stellvertretende Pressesprecher der Gesellschaft, Peter Butzon, und Andreas Klein, Redaktionsleiter von koelsche-fastelovend.de, über die Kooperation. Butzon und Klein hatten den Kontakt zwischen Kölle und der K.G. hergestellt.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Koot un spack – Klaaf us Kölle

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Koot un spack – Klaaf us Kölle
Jun 042019
 

„Alles neu macht der Mai“ heißt ein Sprichwort. Bei einigen Gesellschaften kann man das wörtlich nehmen, denn es gab teilweise personelle Veränderungen, über die wir in dieser Ausgabe von „Koot un spack“ berichten. Aber es wurde auch gefeiert. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Vorstellung des neuen Tanzoffiziers der Bürgergarde blau-gold

Foto: Bürgergarde blau-gold

Die Bürgergarde „blau-gold“ freut sich, Ihnen unseren neuen Tanzoffizier vorstellen zu dürfen.

Die Wahl fiel auf Christopher Wallpott. Er ist 25 Jahre alt und Account Manager. Mit 1o Monaten stand er zusammen mit seiner Mutter das 1. Mal auf einer Karnevalsbühne in Köln. Wie es sich gehört, ist er bereits seit Geburt Mitglied der Bürgergarde „blau-gold“. Der Kinderprinz aus dem Jahre 2003 hat die letzten Jahre als Jeckenbääntche der Hellige Knäächte und Mägde das Publikum begeistert.

Zusammen mit seiner Marie Denise Willems und dem Trainer Jens Hermes wird er nun die Tänze der Bürgergarde einstudieren.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Lesegesellschaft feiert ihren Maiball und verleiht die „Minerva Colonia“

Foto: Joachim Badura

Am Sonntag haben wir bereits zum 10. Mal die Minerva Colonia verliehen. Im Rahmen einer festlichen Gala freuten wir uns, die HÖHNER als diesjährige Preisträger zu begrüßen. Mit der Minerva bedenken wir schon seit 2001 all diejenigen Gruppen, Personen, Unternehmen oder Institutionen, die sich in besonderem Maße um die Wahrung der Traditionen der Stadt Köln verdient gemacht haben. Dabei ist egal, ob ehrenamtliches Engagement, die Pflege der Rheinischen Kunst und Kultur, innovatives Sponsoring oder die Förderung von Nachwuchstalenten im Vordergrund stehen. Wichtig ist die tiefe und authentische Verbundenheit und Förderung unserer Vaterstadt Colonia. Selbstverständlich ließen es sich die HÖHNER nicht nehmen, sich für diese Ehrung mit einer musikalischen Einlage zu bedanken.

Als Rahmenprogramm verzauberten Ferdinand Hoffmann und Maria Inglese mit einem wunderschönen Duett das Publikum. Schließlich heizte Linus (von Linus Talentprobe) den Gästen zu vorgerückter Stunde nochmal richtig ein!

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Ein Leben zwischen klassischem Ballett und Karneval.
Biggi Fahnenschreiber zu Gast bei den Freunden der Tanzkunst

Foto: Tom Buschardt

Im Alter von acht Jahren betrat sie mit dem Kinderballett der Bühnen der Stadt Köln zum ersten Mal die Bretter, die bekanntermaßen die Welt bedeuten. Köln, Freiburg und Aachen waren Stationen ihrer Karriere als Bühnentänzerin.

Zur Legende wurde Brigitte Fahnenschreiber im Kölner Karneval – als Choreographin betreute und prägte sie über 45 Jahre praktisch alle wichtigen Kölner Tanzgruppen, von den Roten Funken bis hin zu Sr. Tollität Die Luftflotte.

Im Gespräch mit Cassia Kürten, der neugewählten Vorsitzenden der Freunde der Tanzkunst, und Thomas Thorausch, dem stellv. Leiter des Deutschen Tanzarchivs Köln, hat Brigitte Fahnenschreiber am Sonntag, 12. Mai 2019 im Foyer des Tanzmuseums aus ihrem Leben zwischen klassischem Ballett und Karnevalstanz berichten.

(Quelle: Pressemitteilung des Veranstalters)


Hellige Knäächte un Mägde: Neues Team für unseren Kinder-und Jugendbereich

Im zwanzigsten Jahr liebevoller und sehr erfolgreicher Arbeit für ihre Kinder-und Jugendgruppe übergibt Barbara Roehl die operative Leitung unseres Jugendbereichs an ihre langjährige Mitstreiterin Birgit Faßbender. Für die Choreographien zeichnet künftig Anna-Lena Berger verantwortlich.

Birgit ist die Mutter von drei aktiven „Helligen“ und Anna-Lena, Sozial- und Tanzpädagogin, ist eine erfahrene Tänzerin unserer Traditionsgruppe.

Barbara bleibt selbstverständlich an Bord, steht beratend zur Seite und wird für die Auftrittsbuchungen der Jugend weiterhin die Ansprechpartnerin sein. Darüber hinaus wird sie künftig die Fortentwicklung der Aktivitäten unseres „Historienensembles“ begleiten.

Das neue Team für unsere Jugend stellt sich der enorm gestiegenen Verantwortungsfülle und den spannenden Aufgabenstellungen die eine weiterhin sorgsame und zukunftsführende Begleitung unserer bis zu 40 jungen Tänzerinnen und Tänzern mit sich bringt.

Auf ihrem guten Weg in die Zukunft wünschen wir unseren „Kids“, der Elternschaft und allen fleißigen Helfern einen ganzen Püngel „Spaß an d’r Freud“

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Neuerungen im Vorstand bei den Domputzern

Foto: Kölsche Domputzer

Am 12. April 2019 standen bei der Jahreshauptversammlung der KG „Original Kölschen Domputzer 1979 e.V.“ neben weiteren Programmpunkten unter anderem die Vorstandswahlen auf dem Programm. In einer neuen Konstellation darf der Vorstand für die nächsten drei Jahre die Gesellschaft vertreten.

Vor allem in dem Amt des 1. und 2. Vorsitzenden gab es Neuerungen: Als ersten Vorsitzenden dürfen wir Udo Beckers und als zweiten Vorsitzenden Volker Kühlem in ihrem neuen Amt begrüßen.

Wer die Gesellschaft kennt, kennt die zwei Herren auch schon aus anderen Positionen. Im Amt bestätigt wurden die Schatzmeisterin Livia Henze und der Geschäftsführer Henrik Schilli. Im Amt der Schriftführerin dürfen wir Nina Demond offiziell willkommen heißen. Nina hatte bereits schon vor zwei Jahren das Amt kommissarisch übernommen.

Wiedergewählt und somit in ihren Ämtern bestätigt wurden Antje Böttcher als Pressesprecherin und Udo Beckers als Literat.

Tatkräftige Unterstützung gewährleistet weiterhin der verstärkte Vorstand, der in ihren einzelnen Aufgaben die Belange der Gesellschaft vertrauensvoll in Angriff nehmen. Wir wünschen allen (neu)gewählten Vorstandsmitgliedern gutes Gelingen und bedanken uns bei allen Vorstandsmitgliedern, die aus persönlichen oder beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl antraten. Dabei gilt ein besonderer Dank an unsere langjährigen Mitglieder Hans-Walter Müller, Franz Theisen und Dieter von Giesen.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Reiter-Korps Jan von Werth: Neuer Präsident, Vorsitzender im Amt bestätigt

Foto: Reiter-Korps Jan von Werth

Im Rahmen der gestrigen Jahreshauptversammlung des Reiter-Korps „Jan von Werth“ im Ostermann-Saal wurde Stefan J. Kühnapfel mit überwältigender Mehrheit zum neuen Präsidenten gewählt. Er war der Vorschlag des Vorstands und tritt die Nachfolge von Jörg Mangen an, der nach neun Jahren nicht mehr antrat und noch während der Versammlung zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde.

„Ich bedanke mich für das große Vertrauen und freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben“, sagte Stefan J. Kühnapfel. Er ist seit 1999 Mitglied des Korps, seit 2014 Literat und ist noch Vizechef des Corps à la Suite. Bei der KaJuJa Köln konnte er von 1995 bis 2016 als Vorsitzender wertvolle karnevalistische Erfahrung sammeln.

Die 182 stimmberechtigten Mitglieder bestätigten weiterhin Frank Breuer mit sehr großer Mehrheit in seinem Amt als Vorsitzender und Korpskommandant. „Ich freue mich sehr über Stefans Wahl und meine Wiederwahl. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam viel Gutes für unser Korps erreichen können“, sagte er nach der Versammlung.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Tanzkorps der K.G. Sr. Tollität Luftflotte wird 88 Jahre

Foto: K.G. Sr. Tollität Luftflotte

Am 23. Mai wurde auf der Pressekonferenz der KG Luftflotte im Dorint Hotel am Heumarkt der neue Kommandant und das neue Tanzpaar des Tanzcorps vorgestellt. Des Weiteren gibt es eine langjährige Kooperation mit der Hofburg sowie eine neue Veranstaltung an Weiberfastnacht.

Veränderungen im Tanzcorps

Dominik Tasch ist der neue Kommandant des Tanzcorps. Dominik ist 21 Jahre alt und tanzt seit vier Jahren gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Sebastian im Tanzcorps der KG. Er studiert Wirtschaftsinformatik und freut sich auf die neue und verantwortungsvolle Aufgabe.

Neuer Chefsteward ist der alte Kommandant Simon Gasper, er tanzt ab sofort mit seiner Verlobten Ricarda Steinbach. Ricarda ist seit 2010 im Tanzcorps und geht in ihr zehntes Jahr, von denen sie in den letzten drei Jahren bereits Chefstewardess war. Simon ist seit 2013 dabei, geht jetzt in sein siebtes Jahr, die letzten vier Jahre war er Kommandant. Beide sind 26 Jahre, sie ist Sonderpädagogin, er Bankkaufmann und zurzeit Sportmanagement-Student. Ricarda und Simon heiraten im August dieses Jahres und freuen sich, als Ehepaar für die Luftflotte über die Bühnen zu fliegen.

Jubiläum 88 Jahre Tanzcorps

„Wenn einer auf eine Reise geht, dann kann er was erzählen!“ und nach 88 Jahren hat das Tanzcorps jede Menge zu erzählen. Es ist schon fast nicht mehr möglich nachzuhalten, wie oft das Tanzcorps seit seiner Gründung 1931 um die Welt gereist ist, aber in jeder Epoche- und bei jeder Reise hat es neue Mitglieder, Förderer und vor allen Dingen auch Freunde gefunden. Mit genau diesen Menschen feiern wir im Kreise der großen Luftflotten-Familie und in lockerer Atmosphäre am Samstag, den 6. Juli 2019 ab 15 Uhr im Karnevalmuseum unser 88. Jubiläum. Um 18 Uhr erhält das Tanzcorps einen neuen Plaggen vom Senat der Gesellschaft und ab 19 Uhr beginnt ein mitreißendes Live-Programm mit der Street Live Band, um so das Jubiläum ausklingen zu lassen.

Kooperation Dorint am Heumarkt und KG Sr. Tollität Luftflotte e.V. 1926

Das Dorint Hotel am Heumarkt und die KG Luftflotte haben heute eine langjährige Kooperation verkündet. Die Luftflotte wird ihre Veranstaltungen wie die Jahreshauptversammlung, die Sessionseröffnung und den Korpsappell ab sofort in der Hofburg des Kölner Dreigestirns abhalten. Darüber hinaus gibt es im Dorint ab dem 20.2.20 einen Karnevalsball unter dem Motto „Do-Jeck@Dorint“. „Wir freuen uns wahnsinnig endlich eine karnevalistische Heimat gefunden zu haben und dann noch in der Hofburg des Kölner Dreigestirns, besser geht es nicht!“ so Präsident Harald Kloiber.

Direktor und Herbergsvater Frank Schönherr sagte dazu: „Nachdem in der letzten Session bereits einige Veranstaltungen der KG Luftflotte erfolgreich bei uns stattgefunden haben, war es nur folgerichtig, dass wir diesen Weg weitergehen und nun mit einer Kooperation vertiefen. Wir freuen uns schon jetzt auf zahlreiche Events dieser traditionsreichen KG in unserem Haus.“

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Treuer Husar: Mitglieder bestätigen Präsident und Schatzmeister im Amt

Foto: Treuer Husar

Ebenfalls am 23. Mai kam die KG Treuer Husar Blau-Gelb von 1925 e.V. Köln zur Jahreshauptversammlung zusammen. Neben der Entlastung des Vorstands – die einstimmig erfolgte – standen unter anderem die Wahl des Präsidenten sowie des Schatzmeisters auf der Tagesordnung. Dabei wählten die Mitglieder den bisherigen Präsidenten Markus Simonian einstimmig für eine weitere Amtszeit von vier Jahren zum Präsidenten – es gab einen Gegenkandidaten. Ebenso wurde der bisherige Schatzmeister Kurt Wietheger einstimmig in seinem Amt als Schatzmeister bestätigt.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Rodenkirchen hat gewählt …

Foto: KG Köln-Rodenkirchen

… und das nicht nur für Europa – auch die KG Köln-Rodenkirchen von 2014 e. V. führte am 28. Mai ihre offizielle Vorstand-Wahl auf der Mitgliederversammlung durch.

Nach einer grandiosen Jubiläumssession (5 Jahre), mit dem großen Finale der ersten Teilnahme am Rosenmontagszug, standen erstmals nach Gründung der KG die Wahlen zum Vorstand aus.

Auf der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung im Herzen von Rodenkirchen stellte sich der amtierende Vorstand satzungsgemäß der Wahl. Einstimmig und mit großem Applaus honorierten die Mitglieder die bisherige Arbeit des Vorstandes und schenkten ihm für weitere 5 Jahre Amtszeit Ihr Vertrauen.

Geschäftsführender Vorstand:
Marcus Becker, Präsident und 1. Vorsitzender
Ralf Duschat, Vize-Präsident und Schriftführer
Andreas Schäfer, Schatzmeister

Erweiterter Vorstand:
Torsten Grüske, Mitglieder
Kai Neubeiser, Literat
Heiko Nürrenberg, Kommandant

„Wir bedanken uns für das uneingeschränkte Vertrauen aller Mitglieder und freuen uns auf ereignisreiche nächste 5 Jahre – man darf gespannt sein!“ so der Präsident, Marcus Becker, der auf der Mitgliederversammlung Ziele und Vorhaben der KG für die nächsten 5 Jahre präsentierte.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Vatertag mit den Grielächer!

Fotos: Henry Schroll

Schon fast traditionell treffen sich die Grielächer an Vatertag im Grüngürtel in der „Kletterrose“. Man muss schon lange zurück denken, so ein schlechtes Wetter gab es schon lange nicht mehr. Umso größer aber war der Zuspruch. Präsident Rudi Schetzke begrüßte eine kleine Abordnung der befreundeten Hennefer Stadtsoldaten vun 1983 e.V.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Es gab leckeren Ferkelbraten vom Grill mit Krautsalat und Zwiebel.

Die Altstädter Köln 1922 e.V., an der Spitze mit ihrem Präsidenten Hans Kölschbach, statteten den Grielächer einen unverhofften Kurzbesuch ab.

Standesgemäß wurde das Ferkel zum Verzehr angeblasen. Das Essen war somit freigegeben.

Um das alles gut zu verdauen gab es Kölsch vom Fass. Die Grielächer begrüßen auch zwei Ehrengrielächer, Ulrich Kolander und Dr. Holger Schmidt. Ulrich Kolander hatte sich dann eine spezielle Überraschung für unseren 1. Kassierer Peter Muhrmann ausgedacht. Er überreichte ihm ein persönlich hergestelltes Bild als Dank für seine allzeit hilfsbereite Art.

Als musikalischer Leckerbissen hatte Literat Roland Lautenschläger die Newcomer „Stadtrebellen“ für einen Auftritt verpflichtet. Die Jungs legten dann auch kräftig los und sangen ihren Supertitel „Mi Hätz schlägt Kölsch“ . Es folgten selbstverständlich dann noch mehrere Lieder.

Ganz zum Schluss meinte dann auch noch Petrus, er müsste ein paar Regentropfen dazu geben. Es war wie immer ein gelungener Früh- bis Spätschoppen.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Blaue Funken feiern im nächsten Jahr ihr 150-jähriges Jubiläum

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Blaue Funken feiern im nächsten Jahr ihr 150-jähriges Jubiläum
Mai 062019
 

Fotos: Andreas Klein

Präsident und Kommandant Björn Griesemann sowie Vizepräsident und Pressesprecher Dr. Armin Hoffmann konnten zahlreiche Medienvertreter im Marsiliussaal des Gürzenichs zur Jubiläums-Pressekonferenz der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. begrüßen. Haupttagesordnungspunkt waren natürlich alle Themen rund um das Jubiläumsjahr 2020, in dem die Blauen Funken ihr 150-jähriges Bestehen feiern werden.

Um die Spannung aufrecht zu erhalten, blickten die Blauen Funken aber zuerst kurz auf die Session 2018/2019 zurück:

1) Jahresrückblick 2018/2019:

• Der BallKRISTALL 2018 war ein sehr großer Erfolg. Im ausverkauften großen Ballsaal des Maritim Hotels präsentierten die Blauen Funken die „AMERICAN DIVAS“, „THE HOLLIES“ und „Tommy Engel & Band“. Die einzigartige Mischung aus einer Tanzveranstaltung mit einer renommierten Showband („Willy Ketzer“), internationalen Künstlern und einem kölschen Finale ist das Erfolgsrezept für diesen Ball.

• Die Session startete für die Blauen Funken im Jahr 2019 wieder ganz regulär mit dem Regimentsappell im Gürzenich. Erstmals wurde zu Beginn des Regimentsappell die Aufnahme der neuen Mitglieder in die Kinder- und Jugendtanzgruppe vollzogen. Aufgrund der Wahlen in der Gesamtgesellschaft und in den Gesellschaftsgruppen im Vorjahr wurden anschließend viele Amtswechsel vollzogen:

o Präsident und Kommandant Björn Griesemann wurde vom Präsidenten des Festkomitee Kölner Karneval und Blaue Funken-Senator Christoph Kuckelkorn vereidigt und ins Amt eigeführt.

o Vizepräsident Dr. Armin Hoffmann, Schatzmeister Heinrich Straetmans, Reservekorpskommandant Toni Henseler, Regimentspfarrer Dr. Hermann-Josef Reuther und viele weitere Amtsträger wurden ebenfalls ins Amt eingeführt.

Während des Regimentsappells wurden außerdem 21 neue Blaue Funken vereidigt (u.a. auch der neue Tanzoffizier Maurice Schmitz) und 8 neue inaktive Mitglieder aufgenommen. Gert Schlatmann wurde für 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet und mit Fritz Vahlkamp konnte zum zweiten Mal ein Blauer Funk für 70-jährige ununterbrochene Mitgliedschaft ausgezeichnet werden. Der ehemalige Reservekorpskommandant Herbert Geist und die beiden ehemaligen Wachoffiziere Thomas „Henry“ Rode und Georg Griesemann erhielten aus den Händen des Festkomitee-Präsidenten den Verdienstorden des Festkomitee Kölner Karneval in Silber und der langjährige Leiter der Rosenmontagsorganisation Ralf Offermann erhielt den Verdienstorden des Festkomitees Kölner Karneval in Gold. Dem ehemaligen Vizepräsidenten Bruno Haumann wurde für seine Verdienste für die Blauen Funken das Großkreuz der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. als höchste Auszeichnung der Gesellschaft verliehen. Dem Sessionsmotto folgend erhielt die Intendantin des Hänneschen Theaters Frauke Kemmerling den Ehrendienstgrad Oberleutnant und Tünnes und Schäl wurden mit dem Ehrendienstgrad Leutnant zum ersten Mal Ehrenmitglieder eines Traditionskorps.

• Der Reigen der Veranstaltungen begann danach am 18. Januar 2019 mit der Festsitzung und endete am 28. Februar 2019 mit dem Fest in Blau im Gürzenich. Wie in den Vorjahren haben die Blauen Funken insgesamt acht Sitzungen durchgeführt, die alle außerordentlich gut besucht waren. Neuere Konzepte, wie z. B. die Sitzung „funke … janz höösch“ oder die neue Partyreihe „blulwhite – Karneval meets Clubbing“ haben riesigen Erfolg, sind fest etabliert und die Vielfalt der Veranstaltungen findet hervorragenden Zuspruch.

• Während der letzten Sitzung konnte bekanntgegeben werden, dass das Tanzpaar der Blauen Funken Marie Steffens und Maurice Schmitz in ihrer ersten gemeinsamen Session den 2. Platz bei der Tanzpaarwahl der Kölnischen Rundschau gewonnen hatte.

• Zum Rosenmontagszug am 04. März 2019 konnten die Blauen Funken dann alle Besucher mit drei neuen wunderschönen Fahrzeugen überraschen: zwei Geschütze (u. a. das „berühmte“ „Kamellejeschötz“) und die Gulaschkanone wurden in monatelanger Arbeit auf Anhänger aufgebaut und durch Traktoren gezogen.

2) 150 Jahre Blaue funken 2020:

Die Jubiläumsveranstaltungen 2019/2020:
Der Projektleiter für das Jubiläum zum 150-jährigen Geburtstag Jens Hermes-Cedileau er1äuterte zuerst das Konzept für das Jubiläumsjahr und die Veranstaltungen: Als erst sechste Gesellschaft im Kölner Karneval und als zweitältestes Traditionskorps ist es für die Blauen Funken eine besondere Ehre, dieses Jubiläum feiern zu können. Mit den Veranstaltungen möchten die Blauen Funken als „Das sympathische Traditionskorps“ der Stadt Köln und den Kölner Bürgern etwas zurückgeben und sich für die jahrhundertelange Treue zur Gesellschaft bedanken. Das war der rote Faden, an dem man sich bei der Entwicklung der Jubiläumsveranstaltungen orientiert hat. In diesem Sinne wurden für das Jubiläum neben den bekannten Veranstaltungen drei besondere Großveranstaltungen arrangiert:

1. Dä Funk höpp erüvver! – Jubiläumsgala im Gürzenich
Die Blauen Funken beginnen mit den Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag bereits am Vorabend des Jubiläumsjahres 2020 und begrüßen in der Silvesternacht 2019 ihr Jubiläumsjahr. Damit lassen sie auch eine Tradition der Blauen Funken wiederaufleben und erleben den einzig wahren Countdown in das Jubiläum. Die Veranstaltung findet in den ehrwürdigen Räumlichkeiten des Gürzenichs und unweit des Gründungsortes im Restaurant „Ern Hembsmäuche“ im ehemaligen Pfauengässchen (heute Teil der Straße „Kleine Sandkaul“) statt.

Das Ganze wird sehr stimmungsvoll aber sicherlich auch dem Anlass entsprechend festlich werden. Blaue Funken-Senator Uwe Dott, der sich maßgeblich um diesen Event kümmert, hat mit Programmgestalter Gerd Wodarczyk hochkarätige und abwechslungsreiche Programmpunkte zusammengestellt. Die Band Goodfellas, eine der besten deutschen Live-Bands wird ein absolutes Highlight sein, und natürlich wird auch kölsche Musik nicht zu kurz kommen. Um Mitternacht wird auf dem abgesperrten und dekorierten Vorplatz entsprechend auf das neue Jahr angestoßen. Bei diesem Programm mit vielen Überraschungen springt der Funke sofort über.

2. Kölle funkt! – Ein besonderes Geschenk an die Stadt Köln und alle Kölner

Die Blauen Funken wollen nicht nur sich selbst feiern, sondern auch mit Köln und den Bürgerinnen und Bürgern, Familien und vielen Karnevalisten. Die Blauen Funken werden Köln ein Open-Air Event schenken und damit die Stadt unter dem Motto „Kölle funkt!“ am Jubiläum teilhaben lassen. Dieses Open-Air Event findet am 16. Februar 2020 ab 14 Uhr (Einlass ab 12.30 Uhr) im Tanzbrunnen statt und passend zum Jubiläum wird eine Eintrittskarte 150 Cent kosten. Damit möchten die Blauen Funken zeigen, dass der Fastelovend keine elitäre Veranstaltung, sondern ein Fest für Jedermann ist. Wir erwarten für diese Veranstaltung 11.111 Gäste. Programmgestalter Gerd Wodarczyk zeigt sich hauptverantwortlich für diese Veranstaltung und wer ihn kennt, weiß, dass ein familienfreundlicher und einmaliger Sonntagnachmittag mit einem karnevalistischen Spitzenprogramm garantiert sein wird und sich die Gäste auf die Auftritte vieler Kinder- und Jugendtanzgruppen, des Kölner Dreigestirns, von Cat Ballou, Miljö, Kasalla, den Bläck Fööss, den Höhnern und Brings sowie auf „Grußworte“ von z. B. Marc Metzger und Guido Cantz freuen können.

3. Mer Funke! – Familienbiwak am Funkenturm

Die Blauen Funken kehren heim zum Funkenturm: Mit einem Familienfest rund um den Funkenturm am Sachsenring am 06. Juni 2020 ab 15 Uhr schließt sich der Reigen der Jubiläumsveranstaltungen der Blauen Funken im Jahr 2020. Ein Biwak mit Jahrmarktsatmosphäre rund um das Domizil am Sachsenring mit einem Programm für Groß und Klein lädt alle ein, im Kreis der Blauen Funken beim Abschluss der Feierlichkeiten zum 150-jährigem Jubiläum dabei zu sein. Diese Veranstaltung wird durch das Korps, das Reservekorps und die Inaktiven Mitglieder gemeinsam, stellvertretend durch Stephan Baum, Toni Henseler, Peter Schreier und Michael Eppenich organisiert.

Für Kinder und Erwachsene wird für ausreichend Unterhaltung gesorgt sein und herausragende kulinarische Highlights runden die Veranstaltung ab. Jeder wird überrascht sein, was alles am Funkenturm und entlang der Stadtmauer möglich ist!

Es wird aber noch viele weitere Details und Programmpunkte geben, die das Jubiläumsjahr und die Jubiläumsveranstaltungen zu einem ganz besonderen Fest werden lassen. Roter Faden wird dabei die Umsetzung des Logos „Das sympathische Traditionskorps“ sein.

Jubiläums-Bus der Blauen Funken

Vorstellung des Stadtbusses im neuen Blaue Funken-Jubiläumsdesign:

Wie in den Vorjahren für die Veranstaltung „blulwhite – Karneval meets Clubbing“ konnte für das Jubiläumsjahr mit Unterstützung der Blaue Funken-Senatoren Marcel und Karl Kläs der Firma Schilling Omnibusverkehr GmbH ein KVB-Linienbus im Blaue Funken-Jubiläumsdesign mit dem Logo und der Werbung für die Jubiläumsveranstaltungen erstellt werden. Dieser wurde am Tag der Pressekonferenz der Öffentlichkeit und der Presse vorgestellt und wird ab diesem Tag bis zum Ende der Jubiläumsfeierlichkeiten am 06. Juni 2020 auf zentralen Routen (hauptsächlich den Linien 106, 131 , 145 und 146) in Köln im Einsatz sein.

3) Ausblick auf die Session 2019/2020:

• Neue Veranstaltungen der Session 2019/2020:

o „Zügellos – Die Party im Kölner Reitsport“ am 28. September 2019: Als ältestes ursprünglich berittenes Korps, möchten die Blauen Funken im Bereich des Kölner Reitsports wieder Vorreiter werden. Aus dieser Überlegung heraus, wurde durch die Reitergruppe ein neues Veranstaltungsformat ins Leben gerufen: Am 28. September 2019 wird der Treppchenkeller des CityClass Hotel Europa am Dom erstmalig Dreh- und Angelpunkt für Turnierreiter, Karnevalsreiter und alle Pferdefreunde der Region. Eine vergleichbare Veranstaltung, wie es sie in anderen Regionen erfolgreich schon lange gibt, konnten Köln und sein Umland bislang nicht vorweisen. Am Abend selbst wird die Location in blau-weißem Licht erstrahlen. Durch richtig in Szene gesetztes (historisches) Reitequipment, u. a. aus der Sattelkammer, und genügend Stroh, wird eine „Stallatmosphäre“ mit Stil geschaffen, die die Grundlage für eine grandiose Party sein wird.

o Im Jahr 2020 beginnen die Veranstaltungen mit dem Regimentsappell am 13. Januar 2020 im Gürzenich, auf dem wieder viele neue Mitglieder vereidigt bzw. aufgenommen werden, und der auch ein Teil des Jubiläumsprogramms sein wird.

o „Alaaf Les Bleus“ am 15. Januar 2020 im Gürzenich: In Nachfolge und als Weiterentwicklung der Galasitzung wurde die neue Sitzung „Alaaf Les Bleus“ mit einem komplett neuen Konzept erstmals für die Session 2019/2020 in den Sitzungskalender mit aufgenommen. Den Wünschen vieler Besucher folgend wurde das Programm so gestaltet, dass nach den Auftritten der Künstler ausreichend Zeit ist, sich mit Freunden und Geschäftspartnern im Foyer und im Saal zu unterhalten und zu den Klängen einer Live-Band weiter Karneval in Abendgarderobe oder in einem schicken Kostüm zu feiern.

o Insgesamt wird es 2020 wieder acht Sitzungen geben und die Blauen Funken halten an der Mischung aus fünf Kostümsitzungen, zwei festlichen Sitzungen und einer etwas ruhigeren Sitzung fest. Für die Blauen Funken gehören Sitzungen in Abendgarderobe zu den Veranstaltungen, die man als Traditionskorps anbieten möchte, da sie auch ein Bestandteil guter kölscher Tradition sind. Eine Sitzung im Kristallsaal wird wie seit ein paar Jahren wieder durch Gebärdendolmetscher für Menschen mit Hörbehinderung übersetzt.

o Der Kartenvorverkauf läuft bereits jetzt sehr gut, eine Sitzung ist bereits ausverkauft.

• Der BallKRISTALL 2019:

o Als erste große Veranstaltung der neuen Session 2019/2020 findet am 16. November 2019 der BallKRISTALL im großen Ballsaal des Maritim Hotels statt, das Top-Event der Blauen Funken zur Sessionseröffnung und ein gesellschaftliches Ereignis in Köln.

o Die Mischung aus hochkarätigen Programmpunkten mit nationalen und internationalen Künstlern und viel Zeit zum Tanzen machen den Ball immer wieder zu einem Publikumsmagneten. Für das Jahr 2019 konnten bislang die Band „ABBA 99“ und die „Höhner“ als musikalische Highlights gewonnen werden. Die Verträge mit dem internationalen Künstler und TopAct sind kurz vor der Unterzeichnung.

• Entwicklung der Gesellschaft: Die Gesellschaft befindet sich ideell und finanziell in einer hervorragenden Situation. Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich am Erfolg der Gesellschaft in den unterschiedlichsten Projekten mit und die Veranstaltungen wären durch die Unterstützung und ehrenamtliche Mitarbeit vieler Mitglieder nicht derart erfolgreich durchzuführen.

Die Gesellschaft wächst auch weiterhin in einem gesunden Maß und so wurden in den letzten Jahren pro Jahr immer ca. 20 bis 25 neue Mitglieder aufgenommen und die Mitgliederzahl von 540 wurde bereits überschritten.

(Quelle: Pressemitteilung der Kölner Funken Artillerie von 1870 e. V.)

Sep
28
Sa
„Zügellos – Die Party im Kölner Reitsport“ der Blauen Funken @ Treppchenkeller im CityClass Hotel Europa am Dom
Sep 28 um 19:30

Das Event von Reitern für Reiter aus Köln und der Umgebung.

Am 28. September 2019 verwandelt unsere Reitergruppe für Euch den Treppchenkeller des CityClass Hotel Europa in einen Reitstall. In gehobener Stallatmosphäre treffen Karnevalisten, Turniereiter und alle Pferdesportbegeisterten aufeinander, um die Nacht zum Tag zu machen…

Nov
16
Sa
Ball Kristall der Blauen Funken @ Maritim Hotel
Nov 16 um 19:00
Dez
31
Di
„Dä Funk höpp erüvver!“ der Blauen Funken @ Gürzenich
Dez 31 um 18:30
Jan
15
Mi
Alaaf Les Bleus der Blauen Funken @ Gürzenich
Jan 15 um 19:15

u. a. mit cat ballou, Paveier, Höhner, Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“, Guido Cantz, Kölner Dreigestirn, Live-Band und Party im Foyer

Jan
17
Fr
Fest-Sitzung der Blauen Funken @ Gürzenich
Jan 17 um 19:30

Mit der Festsitzung in Abendgarderobe eröffnen wir in jeder Session traditionell unseren Sitzungskarneval. In der Session 2018/2019 sorgen u.a. das Kölner Dreigestirn, die Klüngelköpp, Bernd Stelter, die Bläck Fööss, Jörg Runge, die Paveier, Guido Cantz und die Höhner für ein abwechslungsreiches Programm und beste Stimmung.

Jan
23
Do
Mädchersitzung der Blauen Funken @ Gürzenich
Jan 23 um 15:00

Unsere Mädchersitzung im Gürzenich, bei der die Mädcher am Nachmittag das närrische Kommando übernehmen, ist unsere erste Kostümsitzung in der Session 2018/2019. Herrliche Kostüme, beste Partylaune und ein Programm der Spitzenklasse – das ist die Mädchersitzung der Blauen Funken. Mit dabei sind Kasalla, Guido Cantz, Bernd Stelter, die Bläck Fööss, das Kölner Dreigestirn, die Höhner, Motombo und Brings.

Jan
24
Fr
Närrische Kostümsitzung der Blauen Funken @ Maritim Hotel
Jan 24 um 19:30

Feiern Sie mit uns unsere zweite große Kostümsitzung der Session im Maritim Hotel: im Rund des großen Ballsaals garantieren Guido Cantz, Kasalla, Jörg Runge, die Bläck Fööss, Motombo, Marita Köllner, die Paveier und die Höhner ein Programm der Spitzenklasse. Feiern Sie mit uns auf drei Ebenen und genießen Sie die Stars des Kölner Karnevals bei den Blauen Funken.

Jan
26
So
„Funke … janz höösch“ der Blauen Funken @ Flora
Jan 26 um 15:00

Eine besondere Sitzung in einem besonderen Ambiente: Genießen Sie unsere Sitzung “Funke … janz höösch“ in der eleganten Flora mit den besten Rednern der Stadt und eher leisen Tönen. Ganz dem Motto getreu “Uns Sproch es Heimat“ können Sie sich mit uns auf das Kölner Dreigestirn, die Bläck Fööss, Jörg Runge, Bernd Stelter, Guido Cantz, Martin Schopps und die Höhner

Feb
1
Sa
Funken-Kostümsitzung in blau und weiß der Blauen Funken @ Gürzenich
Feb 1 um 18:00

Die Funkenkostümsitzung blau weiß findet in der Session 2018/2019 in Kölns ehrwürdiger Stube, dem Gürzenich statt und beginnt bereits am frühen Samstagabend um 18 Uhr. Sie können an diesem Abend mit der Unterstützung der Höhner, von Bernd Stelter, Querbeat, Klaus & Willi, Motombo, der Klüngelköpp, Guido Cantz und Cat Ballou richtig Fastelovend feiern.

Feb
8
Sa
Funken-Kostümsitzung der Blauen Funken @ KölnMesse, Kristall-Saal
Feb 8 um 18:00

Unsere Funkenkostümsitzung ist in der Session 2018/2019 die einzige Sitzung, die Sie mit den Blauen Funken auf der “Schäl Sick“ im Kristallsaal der Kölner Messe erleben können. Zu diesem Highlight der Kölner Karnevalssession garantieren Martin Schopps, Brings, Jörg Runge, Cat Ballou, Miljö, Guido Cantz, die Tanzgruppe De Höppemötzjer und die Höhner das echte “Fastelovends-Jeföhl“.

Simultanübersetzung für Gäste mit Hörbehinderung

Feb
14
Fr
Kostümsitzung der Blauen Funken @ Maritim Hotel Köln
Feb 14 um 19:30

Unsere Abschlussveranstaltung der Sitzungssession, bei der traditionell die gesamte Funkefamillich mit ihren Freunden und Gästen feiert, findet im Jahr 2019 wieder im großen Ballsaal des Maritim Hotels statt. Die beliebtesten Künstler wie die Höhner, Bernd Stelter, Brings, die StattGarde Colonia Ahoj, die Paveier, die Tanzgruppe Seiner Tollität “Luftflotte“, Guido Cantz und Kasalla unterhalten Sie auf unserer Kostümsitzung.

Feb
15
Sa
blu|white der Blauen Funken @ Bootshaus
Feb 15 um 20:00

Am 23.02.2019 werden sich die Tore des Bootshaus Cologne in Köln-Deutz für die dritte Ausgabe der blu|white öffnen und unsere Gäste werden wieder neun Stunden Programm mit junger Musik der Extraklasse erleben. Das Konzept für die blu|white mit der Mischung aus junger kölscher Musik von Kasalla, Cat Ballou und Querbeat und internationalen Star-DJs an den Turntables in einer Top-Club-Location wird alle begeistern – ein Muss für junge und junggebliebene Karnevalsjecken.

Feb
16
So
„Kölle funkt!“ der Blauen Funken @ Tanzbrunnen Open Air
Feb 16 um 12:30
Feb
20
Do
Fest in Blau der Blauen Funken @ Gürzenich
Feb 20 um 19:00

Wenn an Weiberfastnacht sich die Feierlichkeiten so langsam von der Straße nach Innen verlagern, begrüßen die Blauen Funken ihre Gäste zur größten Karnevalsparty an Weiberfastnacht im Gürzenich. In allen Räumen des Gürzenich präsentieren die Blauen Funken ein Spitzenprogramm des Kölner Karnevals und mit der modernen Musik in der Fest in Blau-Diskothek eine Programmvielfalt, die in diesem Rahmen einmalig ist. Feiern Sie mit uns an Weiberfastnacht beim Fest in Blau den Beginn des Straßenkarnevals und erleben Sie ein Stück “Kölsches Lebensgefühl“.

Feb
24
Mo
Rosenmontagszugtribüne der Blauen Funken
Feb 24 um 11:00

Erleben Sie hautnah auf unserer Tribüne, wie beim Kölner Rosenmontagszug sechs Stunden lang die phantasievoll und aufwändig gestalteten Persifla­gewagen präsentiert werden und Traditionskorps, Kapellen, Spielmannszüge und Tanzgruppen die närrischen Zuschauer unterhalten. Versorgt mit viel Informationen zum Rosenmontagszug erleben Sie den Höhepunkt der Karnevalssession auf unserer Tribüne.

Jun
6
Sa
„Mer Funke!“ der Blauen Funken @ Blaue Funken Turm
Jun 6 um 15:00