VERLOSUNG: 3 * 2 Karten für die legendäre Paulinchensitzung der Löstige Paulaner

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für VERLOSUNG: 3 * 2 Karten für die legendäre Paulinchensitzung der Löstige Paulaner
Dez 162017
 

Plakat: Löstige Paulaner

Einen Tag vor dem dritten Advent möchten die Kölner K.G. Löstige Paulaner von 1949 e. V. und die Redaktion koelsche-fastelovend.de den sechs jecksten Mädels von Köln eine Freude, quasi pünktlich zum Weihnachtsfest, machen: Wir verlosen 3 * 2 Karten für die legendäre Paulinchen-Sitzung der Löstige Paulaner in der Kölner Hofburg, dem Pullman Cologne Hotel in der Helenenstraße!

Was ist zu tun? Ganz einfach: Sie schreiben uns an karten@koelsche-fastelovend.de, mit welcher Freundin Sie am Freitag, dem 12. Januar 2018, an der Paulinchen-Sitzung der Löstige Paulaner teilnehmen möchten UND warum genau Sie und ihre Freundin die richtigen jecken Paulinchen sind, um an der legendären Paulinchen-Sitzung der Löstige Paulaner teilnehmen zu dürfen.

Wie Sie dem Plakat (siehe Foto) entnehmen, erwarten Sie an an dem Abend mit Guido Cantz, Martin Schopps und Marc Metzger nicht nur drei Top-Redner des Kölner Karnevals, sondern auch mit den Paveier, den Domstürmer, Kasalla, cat ballou sowie der Micky Brühl Band gleich fünf Top-Bands! Mit der Nippeser Bürgerwehr ist auch die Gesellschaft an dem Abend auf der Bühne, welche in der Session 2017/2018 mit Prinz Michael II., Bauer Christoph und Jungfrau Emma das Kölner Dreigestirn stellen (die natürlich in ihrer Hofburg, genau eine Woche nach der Proklamation, auch vorbeischauen werden).

HINWEIS: Die Verlosung läuft vom 16. Dezember 2017, 12:00 Uhr, bis zum 22. Dezember 2017, 24:00 Uhr. Alle in diesem Zeitraum eingehenden eMails, die den o. g. Anforderungen entsprechen, kommen in die Verlosung. Die drei Gewinnerinnen werden am Samstag, dem 23. Dezember 2017, per eMail benachrichtigt. Die Karten liegen am Veranstaltungstag, dem 12. Januar 2018, ab 16:30 Uhr an der Rezeption des Pullman Cologne Hotel auf den Namen der jeweiligen Gewinnerin zur Abholung bereit. Bitte bringen Sie am Veranstaltungstag zur Abholung der jeweils zwei Karten unsere Benachrichtigung, dass Sie die Karten gewonnen haben, mit zur Veranstaltung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

NOCH EIN HINWEIS: Sie möchten sich nicht auf das Losglück verlassen und ganz sicher an der legendären Paulinchensitzung der Löstige Paulaner teilnehmen? Es gibt aktuell noch ein kleines Restkarten-Kontingent in der Kategorie 2 im freien Verkauf! Die Karten kosten 39,00 € pro Karte und sind in der gleichen Kategorie wie die Karten, die wir hier in Kooperation mit der Kölner K.G. Löstige Paulaner von 1949 e. V. verlosen! Wer die legendäre Paulinchensitzung der Löstige Paulaner und das Mega-Programm mit den Spitzenkräften des Kölner Karnevals nicht verpassen möchte, kann diese wirklich wenigen Restkarten über das Kartenbestellformular kostenpflichtig bestellen!

Die Blauen Funken verschenken 111 Weihnachtsbäume an bedürftige Familien

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Die Blauen Funken verschenken 111 Weihnachtsbäume an bedürftige Familien
Dez 142017
 

Grafik: Blaue Funken

Am Samstag, den 16.12.2017 von 11 bis 14 Uhr wollen die Blauen Funken vielen Familien eine Freude machen und verschenken zu diesem Zweck 111 schöne und gut gewachsene Weihnachtsbäume an bedürftige Familien, die im Besitz eines Köln-Passes sind.

In Zusammenarbeit mit der Firma Ahrens + Sieberz GmbH & Co. KG, Hauptstraße 440 in Siegburg, die die Blauen Funken in großzügiger Weise bei der Beschaffung der Bäume unterstützt hat, werden die Blauen Funken die 111 Weihnachtsbäume an ihrem Domizil, dem Funkenturm am Blaue-Funken-Weg 2 in Köln (zwischen Sachsenring und Kartäuserwall) kostenlos abgeben. Die Aktion startet um 11 Uhr und alle Inhaber eines Köln-Passes können sich einen Weihnachtsbaum gegen Vorlage des Passes vor Ort abholen (Selbstabholer). Die Aktion endet, wenn alle 111 Weihnachtsbäume verteilt wurden (spätestens um 14 Uhr). Die Blauen Funken bitten um Vorlage des Köln-Passes, damit eine zielgerechte Verwendung sichergestellt ist.

Mit dieser Aktion wollen die Blauen Funken eine gute und alte Tradition im Bereich der Wohltätigkeit fortsetzen, denn “Spaß und Freud“ sollen nicht nur im Fastelovend, sondern auch unter dem Weihnachtsbaum herrschen.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Die Blauen Funken verschenken 111 Weihnachtsbäume an bedürftige Familien

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Die Blauen Funken verschenken 111 Weihnachtsbäume an bedürftige Familien
Dez 142017
 

Grafik: Blaue Funken

Am Samstag, den 16.12.2017 von 11 bis 14 Uhr wollen die Blauen Funken vielen Familien eine Freude machen und verschenken zu diesem Zweck 111 schöne und gut gewachsene Weihnachtsbäume an bedürftige Familien, die im Besitz eines Köln-Passes sind.

In Zusammenarbeit mit der Firma Ahrens + Sieberz GmbH & Co. KG, Hauptstraße 440 in Siegburg, die die Blauen Funken in großzügiger Weise bei der Beschaffung der Bäume unterstützt hat, werden die Blauen Funken die 111 Weihnachtsbäume an ihrem Domizil, dem Funkenturm am Blaue-Funken-Weg 2 in Köln (zwischen Sachsenring und Kartäuserwall) kostenlos abgeben. Die Aktion startet um 11 Uhr und alle Inhaber eines Köln-Passes können sich einen Weihnachtsbaum gegen Vorlage des Passes vor Ort abholen (Selbstabholer). Die Aktion endet, wenn alle 111 Weihnachtsbäume verteilt wurden (spätestens um 14 Uhr). Die Blauen Funken bitten um Vorlage des Köln-Passes, damit eine zielgerechte Verwendung sichergestellt ist.

Mit dieser Aktion wollen die Blauen Funken eine gute und alte Tradition im Bereich der Wohltätigkeit fortsetzen, denn “Spaß und Freud“ sollen nicht nur im Fastelovend, sondern auch unter dem Weihnachtsbaum herrschen.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Prinzen-Garde Köln startet gestärkt in die neue Session

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Prinzen-Garde Köln startet gestärkt in die neue Session
Dez 122017
 

Nach zwei ereignisreichen Sessionen – der Session 2015/2016 mit der Stellung des Kölner Dreigestirns und der Session 2016/2017 mit dem 111-jährigen Bestehen des Korps – startet die Prinzen-Garde Köln 1906 e. V. gestärkt in die neue Session 2017/2018. Das verkündete am gestrigen Abend stolz der „Vorstands-Elferrat“ des Kölner Traditionskorps und Begleitkorps des Prinzen Karneval bei der Pressekonferenz im Turm der Prinzen-Garde am Sachsenring.

Präsident Dino Massi gab zuerst einen Rückblick auf die zurückliegende Jubiläumssession, die u. a. mit der Prinzen-Garde-Straßenbahn, der Jubiläumsveranstaltung im Gürzenich und einer großen Manöverfahrt nach Mainz ihre Höhepunkte feierte. Diese und alle weiteren Veranstaltungen und Aktionen der Prinzen-Garde Köln im Jubiläumsjahr wurden von einem Kamerateam festgehalten und in der letzten Woche bei einer Premierenfeier im Kölner Cinedom den Mitgliedern und geladenen Gästen filmisch noch einmal in Erinnerung gerufen.

Marcus Gottschalk blickte bei seiner Einleitung auf Karlheinz Hömig zurück, der nach der Jubiläumssession seinen endgültigen Rücktritt als Kommandant der Prinzen-Garde Köln erklärt hatte. Hömig ist seit 40 Jahren Mitglied der Prinzen-Garde und kann dabei auf 20 Amtsjahre als Kommandant in 22 Jahren zurückblicken. In 2013 war Hömig sogar kurzzeitig kommissarischer Präsident der Prinzen-Garde nach dem Rücktritt von Kurt Stumpf. Hömig hat als erster Nicht-Präsident der Prinzen-Garde Köln den Rang eines Generalfeldmarschall erhalten und beim diesjährigen Sommerfest der Prinzen-Garde auf der Pferderennbahn in Weidenpesch erhielt Hömig den Verdienstorden des Bund Deutscher Karneval in Gold mit Brillianten – die höchste Auszeichnung, die im deutschen Karneval vergeben werden kann.

Neuer Kommandant der Prinzen-Garde Köln ist seit dem Sommer diesen Jahres Marcel Kappestein, der bislang das Amt des Fußkorpsführer bekleidete. Neuer Schatzmeister der Prinzen-Garde Köln ist seit November 2017 Thomas Haubner. Haubner ist 53 Jahre alt, in Köln geboren, verheiratet und hat eine Tochter. Er ist Inhaber einer Firma für Business-IT. Er gehört seit 2012 der Prinzen-Garde an und ist stolz auf sein Wahlergebnis als neuer Schatzmeister mit 86 % der abgegebenen Stimmen.

Auch in der Equipe des Kölner Dreigestirn gibt es eine Veränderung: Marcus Heller ist ab 2018 neuer Equipechef. Der bisherige Adjutant des Prinzen Karneval folgt damit auf Manfred Block, der nach der Jubiläumssession sein Amt zur Verfügung stellte. Durch den Wechsel von Heller als Equipechef wurde der Posten des Adjutanten frei – diesen Platz besetzt ab der kommenden Session Michael Palm. Palm ist geboren in Königswinter, lebt seit 10 Jahren in Köln und freut sich nach eigener Aussage auf seine erste Session als Adjutant des Prinzen Karneval mit Prinz Michael II., Michael Gerhold.

Und durch den Wechsel von Marcel Kappestein vom Fußkorpsführer zum Kommandant gibt es auch hier einen Wechsel: Neuer Fußkorpsführer ist Stefan Ollig. Ollig ist gebürtiger Kölner, hat drei Kinder und hat bislang bereits aktiv am Sessionsbuch der Prinzen-Garde Köln mitgewirkt. Desweiteren ist er mit für die PG-Pänz, die Kindergruppe der Prinzen-Garde Köln, verantwortlich. Beruflich leitet Ollig eine Immobilienfirma als Geschäftsführer.

Letzte Personalie bei der Prinzen-Garde Köln ist der neue Reservekorpsführer Jürgen Wicharz. Wicharz ist 1959 in Köln geboren, verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist seit 1984 in der IT-Branche tätig.

Marcus Gottschalk gab dann eine Vorschau auf die kommende Session. Dabei erwähnte Gottschalk, dass die Sitzungsprogramme der Session 2018 erstmals komplett aus der Feder von Literat Dennis Hille kommen. Die bisherigen Programme trugen noch die Handschrift von Literaten-Legende Jupp Lutter, der im Jahr 2015 überraschend nach dem Besuch eines Fußballspiels verstorben war. Die Prinzen-Garde Köln wird auch unter dem „neuen“ Literaten, der in den letzten beiden Sessionen bereits die Programme seines Vorgängers nach dessen Tod betreute, ein traditionelles Sitzungprogramm mit Tanzgruppen und Korpsaufzügen aufbieten. Beim „Fest in Weiß-Rot“ wird weiter am Konzept gearbeitet. So wird es in der kommenden Session erstmalig einen Prolog geben, der an die gute, alte Zeit zurückerinnern wird. Ebenfalls beim „Fest in Weiß-Rot“ wird der Neunertanz der Tanzpaare der neun Kölner Traditionskorps aufgeführt. Und während bei anderen Gesellschaften die Redebeiträge immer mehr musikalischen Darbietungen weichen, setzt die Prinzen-Garde Köln weiterhin auf mindestens drei Redner pro Sitzung (bei der Herrensitzung sind es sogar vier Redner).

Der Kostümball „Prinzenschwoof“ in der Wolkenburg ist bereits restlos ausverkauft. Für den siebten Schwoof hat das Orgateam gleich sieben Bands verpflichtet, die den Feierwütigen einheizen werden. Bei diesem Kostümball wurde die Organisation etwas verändert, so ist zum Beispiel im Ticketpreis bereits die Garderobe enthalten und auch die Kasse für die Getränkebons etc. wurde umorganisiert.

Beim großen Kostümball der Prinzen-Garde Köln, dem „GardeDANZ“, wurde in der Jubiläumssession erstmalig das komplett überarbeitete Konzept umgesetzt. Doch auch hier ruht man sich nicht auf den Lorbeeren aus: Wie in der vergangenen Session wird es wieder zwei Bühnen geben, eine im großen Festsaal des Gürzenich und eine im Garderobensaal im Erdgeschoß. Auf diesen Bühnen werden 17 Bands live auftreten. Zusätzlich wird es im Isabellensaal eine Lounge geben, in der man sich ausruhen kann.

Der neue Schatzmeister Thomas Haubner konnte vermelden, dass es für die Sitzungen der Prinzen-Garde Köln noch vereinzelte Restkarten gibt. Wer Interesse an diesen Karten hat, kann diese ausschließlich über die Geschäftsstelle der Prinzen-Garde Köln erwerben. Für den „GardeDANZ“ gibt es noch ausreichend Karten, auch über der Onlineshop der Prinzen-Garde. Die Party „Wiess un Rut em Zims“ ist ebenso ausverkauft wie der Prinzenschwoof.

Foto: Andreas Klein

Vorstandsmitglied Gustav Brüninghaus, von seinen Kameraden am gestrigen Abend als das „Feierbiest der Prinzen-Garde“ betitelt, stellte anschließend ein neues Veranstaltungsformat vor: Unter dem Titel „jeckmarie – weiberfastnacht im ivory“ feiert die Prinzen-Garde Köln an Weiberfastnacht erstmalig in der IvoryLounge in der Limburger Straße eine große Weiberfastnachtsparty. Auf zwei Floors wird abgefeiert – auf Floor 1 gibt es kölsche Hits und die aktuellen Pop-Charts, auf Floor 2 ausschließlich Karnevalsmusik und einen Live-Auftritt mit Mitsing-Garantie von Björn Heuser. Der Eintritt wird bei 15 € liegen und zwei Glas Kölsch beinhalten. Es gibt 600 Karten und die Party startet voraussichtlich um 17 Uhr.

Kommandant Marcel Kappestein gab noch anschließend einen Überblick über die Aktivitäten des Korps. Die Prinzen-Garde Köln wird für 70 Aufzüge in der Session 2018 durch Nordrhein-Westfalen reisen, darunter auch für einige karitative Auftritte. So wird das Korps u. a. die Kinderklinik in der Amsterdamer Straße besuchen und den kranken Pänz etwas Freude bereiten. Auch die PG-Pänz werden in der kommenden Session karitativ aktiv: Die Pänz werden den Kalker Kindermittagstisch besuchen und dort mit den Kindern der sozial schwachen Familien feiern.

Das Tanzpaar der Prinzen-Garde, Tina Brahm und Alexander Ritter, trainieren laut Kappestein zurzeit drei bis vier Mal pro Woche für die kommende Session. Brahm und Ritter gehen dabei in ihre sechste Session für das weiß-rote Korps. Auf dem Korpsappell der Prinzen-Garde Köln am 4. Januar 2018 im Maritim-Hotel wird der neue Mariechentanz erstmalig aufgeführt, parallel dazu studieren die Beiden mit den acht anderen Tanzpaaren den Neunertanz ein. An einem Tag in der Session werden Brahm und Ritter acht Aufzüge mit dem Korps absolvieren und anschließend noch den Neunertanz aufführen – eine absolute sportliche Höchstleistung! Beim Korpsappell wird auch der neue Kommandant der Prinzen-Garde Köln von seinem Amtsvorgänger Karlheinz Hömig offiziell in sein Amt eingeführt.

Bevor Dino Massi die anwesenden Medienvertreter zu einem reichhaltigen italienischen Buffet einlud, gab er bekannt, dass in der kommenden Session die Prinzen-Garde Köln und die Mercedes Benz Niederlassung in Köln noch ein kleines Jubiläum feiern: Seit 40 Jahren ist die Prinzen-Garde nun mit den Fahrzeugen mit dem Stern in der Session unterwegs. Zehn Sprinter und zwei Vorstandslimousinen werden am 16. Januar 2018 bei der traditionellen Wagenübergabe an das Korps übergeben.

Nicolas Bennerscheid beendet seine aktive Zeit als Tanzoffizier der Blauen Funken nach der Session 2018

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Nicolas Bennerscheid beendet seine aktive Zeit als Tanzoffizier der Blauen Funken nach der Session 2018
Dez 062017
 

Nicolas Bennerscheid

Während des Generaltanzappells (= Generalprobe und Uniformappell) der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. am gestrigen Abend wurden die anwesenden Mitglieder darüber informiert, dass Nicolas Bennerscheid seine aktive Zeit als Tanzoffizier der Blauen Funken nach der Session 2017/2018 beendet. Sehr ausführlich schilderte er selbst seine Beweggründe, die hauptsächlich im persönlichen Bereich liegen. Er tritt aus der ersten Reihe bei den Auftritten zurück, wird sich aber weiter treu und aktiv in das Gesellschaftsleben einbringen.

Nicolas Bennerscheid (1. von links) im Kreise einiger seiner Vorgänger: Livio Carrieri, Oliver Scholl, Ernst Wilfried Neuland (v.l.)

Die anwesenden Mitglieder bedankten sich für seine tänzerische Qualität und Leistung sowie für seine repräsentative Rolle für die Gesellschaft mit minutenlangem Applaus. Anschließend bedankte sich Korpskommandant Thomas Klinnert im Namen aller Blauen Funken für das gezeigte Engagement und die gelebte Integration in das Korps bzw. in die Gesellschaft und wünschte ihm und der neuen Marie der Blauen Funken Marie Steffens eine erfolgreiche Session.

Das offizielle Auswahlverfahren für einen neuen Tanzoffizier wird erst nach der Session gestartet, Interessenten können sich ab sofort bei den Blauen Funken melden:

Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V.
– Geschäftsstelle
z. Hd. Korpskommandant Thomas Klinnert
Blaue-Funken-Weg 2
50677 Köln
eMail: Geschaeftsstelle@Blaue-Funken.de
eMail: Korps.Kommandant@Blaue-Funken.de

(Quelle: Pressemitteilung der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e. V./ Fotos: Michael Nopens)

Koot un spack – Klaaf us Kölle

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Koot un spack – Klaaf us Kölle
Dez 042017
 

Ein Vereinsjubiläum und die Verleihung des Ordens der Närrischen Luftfahrt

Eine 70-jährige Traditionsgesellschaft, die Blau-Wiesse Funke Wahn, Ehrengarde des Flughafen Köln-Bonn – Konrad Adenauer (BWF) starten mit Vollgas in die Session 2017/2018. Wir haben in der neuen Session viel zu feiern: 70 Jahre Blau Wiesse Funke Wahn, 44 Jahre Kindertanzcorps, unsere Gesellschaft stellt zum 10. mal ein Dreigestirn und zum 7. mal das Porzer Dreigestirn. Mit unserem 25-jährigen Funkenbiwak haben wir im Sommer unser Jubiläumsjahr nach dem Motto „BWF jitt Jass“ eingeläutet.

Orden der Närrischen Luftfahrt

Die „ neue Närrische Luftfahrt“ im Großen Saal unserer „alten Wirkungsstätte“ – der OHG Offizierheimgesellschaft der Luftwaffenkaserne Wahn.

Im Rahmen eines karnevalistischen Sonntags-Brunch verleihen die Blau-Wiesse Funke Wahn den Orden der Närrischen Luftfahrt 2018. Eine einzigartige Veranstaltung im Porzer Karneval mit kalt-warmen Frühstücksbrunch, Sektempfang und karnevalistischem Rahmenprogramm.

Den 114. Ordensträger der Närrischen Luftfahrt wird Herbert Ihle, der damit für seine großartige Arbeit als Musiker, Sänger wie Komponist, in Köln und darüber hinaus geehrt wird. Den 115. Orden der Närrischen Luftfahrt erhält kein anderer als der Präsident des Festausschusses Porzer Karneval, Herr Stephan Demmer, der damit für seinen langjährigen und außergewöhnlichen Einsatz für das Brauchtum Karneval in Porz ausgezeichnet wird.

Seien Sie dabei, wenn das Porzer Dreigestirn 2018 aus den Reihen der BWF, die Tanzgarde groß und klein, die Jazzband „Die Steiger“ und mit ihren Auftritten begeistern wird. Kartenreservierungen werden gerne telefonisch unter 0152-29764507 oder per Email unter kartenvorverkauf@bwfwahn.de entgegen genommen. Der Kartenpreis für die Veranstaltung inkl. Brunch beträgt 55,00 Euro.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Neuer Geschäftsführer der KKG Blomekörfge e. V. – Neuer Vorsitz im Senat

Durch den frühen Tod des langjährigen Geschäftsführers und Pressesprechers Wilfried Schmitt (+ 27.09.2017) musste eine außerordentliche Mitgliederversammlung anberaumt werden. Die Mitglieder des „Blomekörfge“ wählten am 24. Oktober Andreas Zöller zum neuen Geschäftsführer der Gesellschaft.

Andreas Zöller ist seit 2014 in der Gesellschaft und engagierte sich schnell als Zeugwart, 2017 trat er dem Senat bei. In Köln geboren kam er durch seine Eltern schon sehr früh mit dem Karneval in Berührung. Durch ein Mitglied des Blomekörfge entdeckte Andreas Zöller eine der ältesten Familiengesellschaften des Kölner Karneval und begeisterte sich an der offenen und freundlichen Art in der Gesellschaft. Beruflich als Finance Manager unterwegs powert er sich sportlich beim Boxen aus.

Im April 2017 wurde Uschi Teuber zur Senatspräsidentin gewählt, eine Besonderheit im Kölner Karneval. Gleichberechtigung von Frau und Mann wird in der Gesellschaft von jeher gelebt und ist in der Satzung verankert.

Uschi Teuber ist seit 2000 in der Gesellschaft, seit 2007 im Senat. Weiterhin leitet sie die „Buschwindröschen“, die Damengruppe der Gesellschaft, die sich einmal im Quartal mit ca. 25-30 Frauen treffen. Mit ihrem Mann organisiert Uschi Teuber die „Mess op Kölsch“, eine Gemeinschaftsveranstaltung des Blomekörfge, der KG Löstige Paulaner und der KG Fidele Zunftbrüder.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Neuer Senatspräsident bei den Grielächern

Der neue Senatsvorstand von links-Klaus Hermann, Helmuth Schmitz, Horst Eicher und Dr. Knut Schacht / Foto: Kölsche Grielächer

Pünktlich zum 11. im 11. hat der Senat der KG Kölsche Grielächer vun 1927 e.V. auf seinem 25. traditionellen Gänseessen im gediegenen Ambiente des Maternus Hauses einen neuen Senatsvorstand gewählt.

Nach 10 Jahren Senatspräsidentschaft stellte sich Jürgen Schmitz-Axe nicht mehr zur Wiederwahl. Zum neuen Senatspräsidenten der KG ist
einstimmig der bisherige Vize Helmuth Schmitz gewählt worden. Neuer Vizepräsident ist nunmehr Klaus Hermann, in ihren Ämtern bestätigt wurden Horst Eicher (Geschäftsführer) und Dr. Knut Schacht (Schatzmeister).

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Kölsche Aape-Sitzung eröffnet Session mit Scheckübergabe

Foto: Kölsche Aape-Sitzung

Mit einem musikalischen Frühschoppen startete Kölns zweite Damen-Karnevalsgesellschaft in ihre Jubiläumssession. Im nächsten Jahrfeiern die „Aape-Mädcher“ ihr 10-Jähriges.  So hatten Sie zu dieser Veranstaltung 125 Gäste in die „Alte Post“ in der Residenz am Dom eingeladen. Viele Präsidenten und Freunde der Gesellschaft waren gekommen und feierten bis in den späten Nachmittag.

Die Präsidentin, Dagmar Weber, begrüßte alle recht herzlich in ihrer Ansprache und gab eine kurzen Überblick über das Engagement der Gesellschaft seit der Gründung.

Ganz besonders freuen sich die Damen auch darüber, dass Sie seit dem 16. Oktober 2017 nun hospitierendes Mitglied im Festkomitee Kölner Karneval sind!

Da das soziale Engagement für die „Aape-Mädcher“ sehr im Vordergrund steht, freuten sich alle um die Präsidentin, als diese auch in diesem Jahr wieder einen Spendenscheck in Höhe von 1.111,11 Euro an den Verein „Helfen durch Geben – Der Sack e.V.“ überreichen konnte. Seit ihrer Gründung am 14. Oktober 2008 spendete die Gesellschaft mittlerweile über 16.000,00 Euro an soziale Projekte ausschließlich in Köln.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Sessionseröffnung der KKG Mer Blieve Zesamme von 1937 e. V.

Foto: Andreas Fein

Am 16.11.2017 feierte die KKG Mer blieve zesamme ihre Sessionseröffnung im Gaffel am Dom.

Mit Blick auf den Kölner Dom aus der ersten Etage feierten alle den Start in die neue Session. Musikalisch begleitete die Gesellschaft dabei Matthias Nelles, der schon das Jubiläumsfest im Sommer mitgestaltet und gerade den Publikumspreis 2017 von Loss mer singe verliehen bekommen hat.

Außerdem sorgten die löstijen Knalltüten mit ihrem Sessionsprogramm für Unterhaltung.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Die Stromlose Ader tanzt „ordentlich“ us der Reih

Am 18.11.2017 war es endlich soweit: die KKG Stromlose Ader e.V. von 1937 startete traditionell eine Woche nach dem offiziellen Karnevalsauftakt in die neue Session 2017/2018. Nicht nur, dass die Jubiläumssession erfolgreich abgeschlossen wurde, sondern auch für die neue Session stehen direkt zwei neue Highlights an – kann man doch zum ersten Mal seit der Gründung des Vereins als ordentliches Mitglied im Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V. die Session beginnen und man kann (schon) wieder ein Jubiläum feiern: 40 Jahre Senat der Stromlosen Ader.

Nach einer launigen Begrüßung durch den Präsidenten der Stromlosen Ader, Hans-Peter Houben, der noch einmal kurz die vergangene Jubiläumssession Revue passieren ließ und einen ersten Ausblick auf die neue Session gab, wurde der gemütliche Teil des Abends eröffnet. Bei Kölsch und Wein wurden kulinarische Köstlichkeiten auf dem Buffet präsentiert, wo es sicher für jeden schwer wurde, sich zu entscheiden.

Fotos: K.K.G. Stromlose Ader

Nach dem Essen übernahm Lothar Becker, Senatspräsident der Gesellschaft, das Wort und konnte drei neue Senatoren im Senat der Stromlosen begrüßen: Thomas Bethke, Jürgen Markgraf und Markus Richter. Ausgezeichnet mit Senatsmütze, Halsorden und Ernennungsurkunde wurden die Drei im Kreise ihrer Senatskollegen herzlich aufgenommen.

Michael Kramp mit Ingrid und Dieter Oosterbeek

Wenn Michael Kramp, Vorstand für Kommunikation und Mitgliederservice des Festkomitee Kölner Karneval, erscheint, deutet das auf große Ereignisse hin. So auch in diesem Fall: mit dem silbernen Verdienstorden des Festkomitee des Kölner Karnevals von 1823 e.V. sollten an diesem Abend zwei verdiente Mitglieder der Stromlosen Ader für langjährige Mitgliedschaft und Treue zum Verein ausgezeichnet werden. Ingrid und Dieter Oosterbeek durften, ganz erstaunt und überrascht, Orden und Urkunde entgegennehmen.

Aber damit noch nicht genug. Auch Hans-Peter Houben ergriff noch einmal das Wort und ließ es sich nicht nehmen, weitere, langjährige Mitglieder der Gesellschaft zu ehren. Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden Nadel und Urkunde überreicht an: Constantin Bahner, Dr. Elmar Barz, Gisela Barz, Marion Crombach, Thomas Elster, Gertrud und Günter Ertel, Susanne Gratz, Lukas Roth und Caroline Stoffel

Und wie es sich für eine Familiengesellschaft mit Tradition gehört, gab es auch noch drei Mitglieder, die für 20 Jahre Mitgliedschaft in der Stromlosen Ader geehrt werden durften: Jochen Clausing und Brigitte und Volker Drescher.

Nach Beendigung des offiziellen Teils wurde bei bester Stimmung und viel Musik, nur noch einmal unterbrochen von einem Überraschungsprogrammpunkt, noch solange „us der Reih getanzt“, bis auch die letzten Gäste nach einer tollen Sessionseröffnung der Stromlosen Ader den Weg nach Hause antraten.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Bläck Fööss begeisterten zum vierten Mal in Folge das Rodenkirchener Publikum

Fotos: Veranstalter

Am 01. Dezember fand im Gymnasium Rodenkirchen das bereits vierte Bläck Fööss Konzert in Folge statt.

In der ausverkauften Aula eröffnete schon traditionell der Schulchor des Gymnasiums, unter der Leitung von Oliver Müllenbach, den facettenreichen Abend bevor dann die schuleigene GyRo-Brass Band die Stimmung anheizte.

Die Veranstalter nach dem Konzert

Es folgte nach Anmoderation durch den Moderator des Abends, Marcus Becker, der Auftritt des einzigartigen, großartigen , unverwechselbaren JP Weber. Zur Überraschung der Gäste hatte JP Weber einen Gast dabei – King Size Dick. Mit großem Applaus und Jubel Rufen wurden die Beiden erst nach ihrer Zúgabe von der Bühne gelassen.

Und dann kam der Höhepunkt des Abends – die Bläck Fööss. Über 2 Stunden gaben die Fööss ein stimmungsvolles Konzert und wurden mit stehenden Ovationen gefeiert. Ihre gelungene Premiere feierten die beiden „neuen“ Fööss Mitglieder, Mirko Bäumer und Pit Hupperten, die noch nach dem Konzert von Fans umlagert wurden.

Sichtlich zufrieden zeigten sich am Ende die Veranstalter des Abends Ralf Duschat, Thorsten Klaes und Marcus Becker, die noch in der Nacht erste Konzert-Pläne für 2018 schmiedeten – man darf gespannt sein.

(Quelle: Pressemitteilung des Veranstalters)

Zwei Appelle und eine Jubiläumsveranstaltung kurz vor der Weihnachtspause

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Zwei Appelle und eine Jubiläumsveranstaltung kurz vor der Weihnachtspause
Nov 262017
 

Kurz bevor es am heutigen Totensonntag in die karnevalistische Weihnachtspause geht, luden noch schnell drei Gesellschaften zu ihren Sessionseröffnungen der besonderen Art: Die K.G. Kölsche Lotterbove hielt ihren Jacken- und Mützenappell im Brauhaus ab, die 1. Damengarde Cöln lud in einen Kunstsalon zum Gala-Appell und der KKV „UNGER UNS“ feierte mit rund 300 Ehrengästen den Start in die Jubiläumssession … doch der Reihe nach!

Fotos: Andreas Klein

Kölsche Lotterbove appellierten im Brauhaus

In das Brauhaus „Gaffel im Marienbild“ auf der Aachener Straße hatte am gestrigen Abend die K.G. Kölsche Lotterbove zum Jacken- und Mützenappell geladen. Günter Mies, Präsident und 1. Vorsitzender der Gesellschaft, begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder der Familiengesellschaft und bat in bekannt humorvoller Art und Weise zum Appell. Natürlich hatte sich das ein oder andere Mitglied einen Spaß erlaubt – und zahlte die fällige Strafe für falsches Hemd, falsche Socken oder falsche Schuhe mit einem zwinkernden Auge. Im Rahmen des Appells wurden sechs Mitglieder für ihre 10-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Für kurzweilige Unterhaltung sorgten „De Familich“ um den bekannten Komponisten Wolfgang Anton (u. a. für die Bläck Fööss) und Travestiekünstler „Julie Voyage“ alias Ken Reise.

Damengarde im Kunstsalon

1. Damengarde Cöln feiert im Kunstsalon in der Kölner Südstadt

Die im Jahr 2014 gegründete Damen-Korps-Gesellschaft „1. Damengarde Cöln“ hatte zum ersten Mal zum Gala-Appell geladen. Exakt 111 Plätze bot der Kunstsalon Köln in der Kölner Südstadt hierfür. Damit die Gäste das etwas versteckt in einem Hinterhof gelegene Gebäude auch fanden, hatte die Damengarde vor Veranstaltungsbeginn mit einem Fackelspalier quasi den richtigen Weg gewiesen. Im festlich dekorierten Saal des Kunstsalon erwartete die Gäste neben gastronomischen Genüssen (es wurde ein 3-Gänge-Menü geboten) der erste Uniformappell der staatsen Gardistinnen unter ihrer Präsidentin Elena Navarini. Die neuen Gardistinnen legten im Rahmen des Abends ihren Fahneneid auf die Standarte des Damen-Korps ab. Für kurzweilige Unterhaltung sorgten Michael Hehn als „Dä Nubbel“, Star-Tenor Norbert Conrads und das Kohberg-Orchester. Gefeiert wurde hier bis in den frühen Morgen!

KKV „UNGER UNS“ wird 70 Jahre jung und lud zur Jubiläumsveranstaltung

Zufriedener Vorstand beim KKV

Bereits am Nachmittag trafen sich die Mitglieder und geladenen Gäste des KKV „UNGER UNS“, dem einzigen Kölner Karnevals-VEREIN im Festkomitee Kölner Karneval, zu einer „Mess op Kölsch“ in der romanischen Kirche Groß St. Martin, unweit des Rheinufers in der Kölner Altstadt. Pfarrer Heribert Heyberg zelebrierte die Messe, musikalisch unterstützt vom Musikzug „Domstädter Köln e. V.“. Hiernach zog man von der Altstadt in die Nähe des Friesenplatz, genauer in den Festsaal des Lindner Hotel City Plaza. Nach einer allgemeinen Begrüssung durch Udo Beyers, Präsident und 1. Vorsitzender des KKV, begrüsste dieser die Ehrengäste der Jubiläumsveranstaltung noch einmal ganz besonders – und überraschte dabei seine Mitglieder, denn jedes Mitglied war heute Ehrengast! Die rund 300 Gäste waren begeistert! Nach diesem Kraftakt des Präsidenten (300 Namen fehlerfrei vorzulesen ist nicht soooo einfach!) stärkten sich die Ehrengäste und der Vorstand erst einmal am reichhaltigen Buffet. Natürlich durfte auch ein kleines, feines Programm hier nicht fehlen – und mit Star-Tenor Norbert Conrads, Dave Davis als „Motombo Umbokko“, dem Musikkorps Schwarz-Rot Köln sowie den Rabaue hatte Literatin Waltraud Piel den Geschmack der Gäste getroffen! Man feierte jedenfalls bis weit in den Abend hinein den Start in das 70-jährige Bestehen des KKV „UNGER UNS“ …

 

 

 

 

Hürther Männer feiern erste Herrensitzung der Session 2018

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Hürther Männer feiern erste Herrensitzung der Session 2018
Nov 262017
 

Fotos: Andreas Klein

In Hürth-Gleuel ticken die karnevalistischen Uhren etwas anders: Während man in Köln gerade sich durch die diversen Sessionseröffnungsfeiern kämpft, feiern die Funken Rot-Weiß Hürth-Gleuel bereits die ersten richtigen Karnevalssitzungen! Nach den jecken Gleueler Wiever, die bereits am Freitagabend bei der ersten Mädchensitzung der Session die Festhalle der Funken Rot-Weiß in ein Tollhaus verwandelt hatten, waren heute die Gleueler Männer (und nicht nur die …) am Zuge – die erste Herrensitzung der noch sehr jungen Session 2018 stand auf dem Programm!

Die Domhätzjer rockten die Festhalle!

Nach der Eröffnung mit dem eigenen Korps leitete Sitzungspräsident Gerd „Bärchen“ Sester mit seinem Elferrat den Abend. Die rund 600 jecken Männer durften sich nach dem Aufzug der staatsen Gardisten mit Regimentsspielmannszug, Tanzpaar und den hübschen Girls der Damen-Tanzgarde zuerst einmal auf drei Top-Redner freuen: Fritz Schopps als „Et Rumpelstilzje“, Roland Paquot aus Belgien als „D´r Tulpenheini“ und Bernd Stelter sorgten mit ihren Vorträgen für Lachsalven im ausverkauften Festsaal. Als erste Musikdarbietung holten die „Domhätzjer“ Nadine und Chantal die Herren von den Stühlen – und zeigten sich nicht nur beim Auftritt publikumsnah: Nachdem die beiden jungen Damen während ihres Auftritts die Tische im Saal zu ihren Bühnen erkoren hatten, standen die beiden sympathischen Sängerinenn auch nach dem Auftritt noch gerne für Selfies mit den jecken Herren zur Verfügung.

Staatses Tanzcorps – Kölsche Greesberger

Und während im hinteren Saalbereich die Fotohandys gezückt wurden, begeisterten auf der Bühne die Tänzerinnen und Tänzer der Tanzgruppe „Kölsche Greesberger“ die Herren. Mit Dieter Röder als „Ne Knallkopp“ gab es hiernach wieder einen Redner der Spitzenklasse, bevor die Paveier die jecken Männer mit ihren Hits unterhielten. Fürs Auge der Herren ein Schmaus war der Auftritt der Tänzerinnen der Fauth Dance Company. Die Räuber sorgten mit ihren Hits bei den Herren danach noch einmal für Partystimmung und der ganze Saal schunkelte. Mit Kölns buntestem Spielmannszug, den Fidele Kölsche, wurde dann das Finale der ersten Herrensitzung der Session 2018 in Hürth-Gleuel eingeläutet – und im Januar 2018 gibt es dann die Fortsetzung mit der jeweils zweiten Ausgabe der Herren- und Mädchensitzung sowie Anfang Februar mit der großen Kostümsitzung bei den Funken Rot-Weiß Hürth-Gleuel.