Droht zahlreichen deutschen Vereinen ein steuerliches Debakel?

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Droht zahlreichen deutschen Vereinen ein steuerliches Debakel?
Aug 082017
 

Foto: pixabay.com

Ein Urteil des Bundesfinanzhof sorgt zurzeit bei vielen Vereinen in Deutschland nicht nur für Kopfschütteln: Unter dem Aktenzeichen V R 52/15 entschied der BFH am 17. Mai 2017, dass im vorliegenden Fall einer Freimaurerloge der Status als gemeinnütziger Verein gestrichen wurde, „da sie Frauen ohne sachlich zwingenden Grund von der Mitgliedschaft ausschließt“. Die Richter argumentierten weiter, dass Vereine, die „sich gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland oder gegen verfassungsrechtlich garantierte Freiheiten“ richten, nicht als gemeinnützig einzustufen wären.

Für die Freimaurerloge bedeutet dies, dass alle Steuervorteile wie das Ausstellen von Spendenbescheinigungen, erleichterte Körperschaftssteuer und reduzierte Umsatzsteuer, wegfallen! Doch das Urteil trifft nicht nur die fragliche Freimaurerloge, sondern – nach Auffassung von einigen Rechtsanwälten – auch viele andere deutschen Vereine! In der Pressemitteilung des BFH vom 2. August 2017 werden explizit Schützenbruderschaften, Männergesangsvereine, Frauenchöre genannt – aber auch Karnevalsgesellschaften könnte der steuerliche Hammer treffen!

Wir sprachen heute mit Rechtsanwalt Wolfram Schlosser von der Kanzlei Schlosser Rechtsanwälte aus Köln über das Thema. Herr Schlosser ist u. a. im Gesellschats- und Steuerrecht tätig. Für Herrn Schlosser ist die Satzung des jeweiligen Vereins maßgebend, inwieweit das Urteil des BFH auch auf eine Karnevalsgesellschaft zutrifft: „Sollte in der Vereinssatzung explizit vermerkt sein, dass nur Männer oder nur Frauen ordentliche Mitglieder in der gemeinnützigen Gesellschaft werden können, dann betrifft meines Erachtens das Urteil auch die jeweilige Karnevalsgesellschaft.“, so Schlosser. „Aber nicht nur der Karnevalsverein direkt könnte betroffen sein! Ich denke da zum Beispiel an die Kölner Traditionskorps, die ja teilweise in ihren Türmen ihre Vereinsheimat haben. Wenn es einen gemeinnützigen Förderverein zum Erhalt des Turms gibt und dieser Förderverein sich zum Beispiel ausschließlich aus den männlichen Mitgliedern der Gesellschaft rekrutiert, dann dürfte die Gemeinnützigkeit des Fördervereins ebenso auf der Kippe stehen!“, so Schlosser weiter.

Doch laut Schlosser könnte das Problem noch weiter gehen, als bislang gedacht! Es gibt zum Beispiel bei Gesellschaften in Köln das Kontrukt, dass der eigentliche Verein nur männliche Mitglieder aufnimmt. Ein parallel gegründeter Förderverein mit eigener Vereinregister-Nummer nimmt dann sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder auf, darunter auch die Partnerinnen der männlichen Mitglieder des eigentlichen Vereins. Auch hier sieht Rechtsanwalt Schlosser steuerrechtliche Probleme aufkommen: „Wenn der Vorstand des Fördervereins von Mitgliedern des eigentlichen Vereins direkt oder indirekt beherrscht wird, könnte auch hier durchaus die Gemeinnützigkeit in Frage gestellt werden!“, so Wolfram Schlosser.

Der Bundesfinanzhof hat mit dem Urteil vom Mai diesen Jahres einer Vielzahl von Vereinen einen dicken steuerrechtlichen Klops aufgetischt. Daran werden sich sicherlich einige Vereine verschlucken, falls die Finanzämter nun die neue Regelung explizit umsetzen. Verhindern könnte dies nur der Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, der mit einem „Nichtanwendungserlass“ das Urteil des Bundesfinanzhof außer Kraft setzen könnte – doch ob Schäuble hierzu kurz vor der Bundestagswahl im September diesen Jahres bereit sein wird, ist fraglich.

Um es noch einmal klar herauszustellen: Nicht nur die Karnevalsgesellschaften, in denen nur Männer Mitglied werden dürfen, wären betroffen – umgehkehrt wäre es genauso! Eine reine Damen-KG hätte steuerrechtlich genau das gleiche Problem, wie ein reiner Männerverein!

Lese-Tipp zum Thema: Schlosser aktuell – Gemeinnützigkeit auf dem Prüfstand – wer wird wann benachteiligt?

Koot un spack – Klaaf us Kölle

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Koot un spack – Klaaf us Kölle
Jul 312017
 

Foto: Kölner Husaren-Korps

Neues Tanzpaar beim Kölner Husaren-Korps von 1972 e. V.

Das Korps freut sich sehr, mit Stephanie Brühl und Christian Huth ein neues Tanzpaar gefunden zu haben. Kathrin Eichholz übernimmt das Training und die Choreographie der Tänze. Zum ersten Mal werden sie mit dem staatsen Korps der Kölner Husaren auf dem Korpsappell am 12. November 2017 zu sehen sein.

Christian wurde 1984 geboren, Stephanie im Jahr 1991. Im Alter von 16 Jahren begann Stephanie ihre tänzerische Laufbahn mit Standard und Latein. Später war sie in verschiedenen Tanzgruppen aktiv. Christian tanzt seit dem Jahr 2001 durch die Säle. Gemeinsam unterwegs waren beide seit 2014 bei den Winzer und Winzerinnen us Kölle und später bei der KG Alt Severin und begeisterten in den Tanzgruppen mit anderen Tänzerinnen und Tänzern bei ihren Auftritten.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Jahreshauptversammlung KG Kölsche Lotterbove e. V.

Am 30.06.2017 hat die diesjährige Jahreshauptversammlung stattgefunden. Der bisherige geschäftsführende Vorstand wurde bestätigt:

Präsident und 1. Vorsitzender:Hans-Günter Mies
2. Vorsitzender:Daniel Rölen
Schatzmeisterin:Birgit Köcher
Schriftführerin:Birgit Volberg

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


K.G. Köln-Rodenkirchen feierte Sommerfest „Jecke Riveira 2017“

Foto: K.G. Köln-Rodenkirchen

Am 08.07.2017 feierte die KG Köln-Rodenkirchen bereits zum dritten Mal im Schatten der Rodenkirchener Sommertage Ihre „Jecke Riviera“.

Anfangs als internes Sommerfest der KG gedacht, entwickelte dieses Veranstaltungsformat derart großen Anklang, dass es sich von selbst versteht dies fortzuführen.

Die zahlreichen Gäste aus Nah und Fern wurden durch die Mitglieder der KG in eigens neu entworfenen Sommer-Polo-Shirts, natürlich in hellblau, empfangen.

Als Location konnte wieder das Rhein Roxy gewonnen werden, was quasi direkt an der Riviera liegt.

Neben zahlreicher Abordnungen vieler Kölner Karnevalsgesellschaften waren viele Besucher aus dem Veedel dabei und machten die Nacht bei sommerlichen Temperaturen zum Tag.

Erstmals überzeugte Andreas Hallermeyer bei seiner Premiere als DJ die KG Köln-Rodenkirchen und alle Gäste – ein Garant für gute Stimmung und ausgelassene Tanzstimmung.

„In diesem Jahr haben wir uns für eine Spende zu Gunsten dem Kalker Mittagstisch ausgesprochen, umso mehr freuen wir uns einen Scheck in Höhe von EUR 500,00 übergeben zu können! Danke an alle Gäste die mit uns gefeiert haben und so indirekt unser soziales Engagement unterstützt haben“, so der stolze Präsident, Marcus Becker.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Schmuckstückchen: Conny Caspers wurde in den Vorstand gewählt

Foto: Schmuckstückchen

Seit November 2016 führt ein neuer Vorstand die Damengesellschaft Schmuckstückchen 2008 e.V. an.

Am Mittwoch den 12.07.2017 fand die ordentliche Mitgliederversammlung der Schmuckstückchen in den Räumlichkeiten des Festkomitees des Kölner Karnevals statt.
Ein Tagungspunkt war die Besetzung der Position des 5. Vorstandmitgliedes.

Conny Caspers wurde mehrheitlich als fünftes Vorstandsmitglied gewählt.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen.

Präsidentin:Rüya Gazez-Krengel
Vizepräsidentin:Imke Cordsen-Majohr
Schatzmeisterin:Anna Dorothea Görg
Schriftführerin:Ruth Ebeler
undConny Caspers

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Vorstand der Fidelen Fordler einstimmig wieder gewählt

Zu ihrer Jahreshauptversammlung hat sich die KKG Fidele Fordler in der Gaststätte Schützenheim in Dünnwald getroffen. Dabei standen neben einigen Berichten vor allem die Wahlen des Vorstands auf dem Programm.

Am Ende konnten sich alle Amtsinhaber über ihre einstimmige Wiederwahl freuen: Willi Rothenbücher, Präsidenten und 1. Vorsitzenden der Fidelen Fordler, wird den Verein weitere vier Jahre in bewährter Manier leiten.

Ihm zur Seite stehen dabei die beiden Vizepräsidenten Werner Pütz und Ulrich Bruns. Geschäftsführer bleibt Lutz Rothenbücher, während Horst Hoormann als Schatzmeister fungiert und Frank Hoormann die Mitglieder betreut.

Der Präsident, seit dem Gründungsjahr 2001 im Amt, bedankte sich für das Vertrauen. Neuer Pressesprecher der Fidelen Fordler ist Dr. Dirk Förger.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Höhenhauser Naaksühle: Neue Vorstandsmitglieder gewählt

Andreas Bartkowiak ist neuer Präsident
Als Senator unterstützt Andreas unsere Gesellschaft bereits seit Jahren und wird nun als Präsident unserer Gesellschaft vorstehen. Dabei tritt er für Peter Monschau die Nachfolge an, der auf der Jahreshauptversammlung erklärte, sich für das Amt des Präsidenten nicht wieder zur Wahl zu stellen.

Ein aufrichtiges Dankeschön sowie unsere Anerkennung richten wir daher zunächst an Peter Monschau, der seit 27 Jahren Mitglied unserer Gesellschaft ist, davon 21 Jahre großartige Vorstandsarbeit geleistet hat und die Gesellschaft stets tatkräftig unterstützte. Zunächst übte er dies im Amt des 1. Schatzmeisters aus und seit 2011 führte er als Präsident unsere Gesellschaft.

Marco Tremer ist neuer 1. Geschäftsführer
Für das Amt des 1. Geschäftsführers konnten wir Marco gewinnen, der als junges Mitglied unsere Gesellschaft gern unterstützen möchte.
Marco tritt die Nachfolge von Torsten Arendt an, der ebenso auf der Jahreshauptversammlung bekanntgab, dass er aus beruflichen Gründen dieses Amt leider nicht mehr ausführen kann und sich daher nicht zur Wiederwahl stellt.

Auch ihm gilt unser großer Dank, denn auch Torsten ist bereits seit 22 Jahren Mitglied unserer Gesellschaft, unterstützt uns seit vielen Jahren im Senat (dort als Senatsvizepräsident) und stand auch als 1. Geschäftsführer stets sehr aktiv hinter der Gesellschaft.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


„Strandbadparty in der Kita Pfiffikus“

Fotos: Schmuckstückchen

Die Damen-Karnevalsgesellschaft „Schmuckstückchen 2008 e.V.“ hat am vergangenen Montag im Rahmen ihres Charity-Projektes „111 tolle Tage“ in der Kita „Pfiffikus“ in Ossendorf eine Strandbadparty veranstaltet.

Mit 13 Kameradinnen haben sie zusammen mit den Mitarbeiterinnen der Kita den Nachmittag mit über 50 Kindern verbracht und sich mit Wasserpistolen wahre Schlachten geliefert. Alle hatten dabei einen Riesenspaß. Es wurden Seifenblasen gezaubert, Sandtörtchen „gebacken“ und sich im „Blechdosenwerfen“ gemessen. Außerdem gab es Grillwürstchen, Obst, Getränke und vor allem leckere Natureiscreme , gesponsert von Eis van der Put.

Der letzte Tag vor den Ferien der Kita bedeutete für einige Kinder der Tagesstätte den Abschied von ihrer Kindergartenzeit. Sie werden nach den Schulferien eingeschult und es beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt. So hatten alle Kinder und die Schmuckstückchen einen wunderbaren Tag. Und die zukünftigen Schulkinder werden sich sicher noch lange an ihren letzten Kindergartentag erinnern.

 

 

 

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Neue Richtlinien zu Pferden im Kölner Rosenmontagszug sorgen für mehr Sicherheit

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Neue Richtlinien zu Pferden im Kölner Rosenmontagszug sorgen für mehr Sicherheit
Jul 312017
 

Foto: pixabay.com

Das Festkomitee Kölner Karneval hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln und Pferdesportvereinigungen die Richtlinien zur Teilnahme von Pferden im Kölner Rosenmontagszug aktuell festgelegt. Striktere Regeln und Kontrollen erhöhen künftig Qualität und Sicherheit für Mensch und Tier.

Eine Neuauflage der Richtlinien für die Teilnahme von Reit- und Kutschpferden im Kölner Rosenmontagszug hat das Festkomitee Kölner Karneval seinen Mitgliedsgesellschaften am 31.07.2017 vorgestellt. Die Überarbeitung und Optimierung der bereits bestehenden Richtlinien wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz der Stadt Köln, dem Pferdesportverband Rheinland und der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) umgesetzt. Die FN ist der Dachverband aller Züchter, Reiter, Fahrer und Voltigierer in Deutschland.

Mit den neuen Richtlinien erhöht das Festkomitee als Veranstalter des Kölner Rosenmontagszuges den Schutz von Tieren, Reitern, Helfern und nicht zuletzt dem Publikum. Damit sollen bestehende Risiken minimiert und ein Höchstmaß an Sicherheit erreicht werden. „Sicherheit hat bei uns oberste Priorität“, so Alexander Dieper, Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges und Vizepräsident des Festkomitees. „Wir verlangen Reiter und Tier einen hohen Standard an psychischer und physischer Eignung ab, der nur mit jahrelangem Training zu erreichen ist. So sind alle optimal auf den Zug vorbereitet.“

Klare Regularien sowie eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Festkomitee, Verbänden und dem Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz sorgen künftig für mehr Transparenz und erleichtern damit den Mitgliedsgesellschaften die Umsetzung. Die neuen Richtlinien bringen nicht nur Änderungen für Pferde und Reiter mit sich, sondern auch für Fahrer und Pferdebegleiter. Genügte bisher ein jährlicher Nachweis von 35 Reitstunden, so muss künftig jeder Reiter einen von der FN anerkannten Reitpass vorlegen. Auch von allen Fahrern (Kutschen) wird ab 2018 ein FN-Kutschenführerschein verlangt. Pferdebegleiter müssen ebenso einen entsprechenden Qualifikationsnachweis durch die Deutsche Reiterliche Vereinigung erbringen.

Auch bei den Standards für die Teilnahme von Pferden ergeben sich Neuerungen: Die FN-Gelassenheitsprüfung muss ebenso nachgewiesen werden wie alle vorgeschriebenen Impfungen. Der Equidenpass jedes Tieres ist während des gesamten Zuges mitzuführen. Schon lange gehört es zudem zu den Richtlinien, dass jedes Reit- und Kutschpferd durch einen Pferdeführer begleitet wird.

Zusätzlich zu den Neuerungen bleiben auch viele alte Regeln bestehen. So ist beispielsweise eine Sedierung von Pferden bereits seit Jahren ausdrücklich verboten. Vor und nach dem Zug werden stichprobenartig Tiere dahingehend untersucht. Ebenso finden Alkoholkontrollen bei Reitern und Fahrern statt. Alle Pferde werden zudem auf ihren Pflegezustand untersucht. Mehrere Veterinäre begleiten den Zug, ein Veterinärmobil vor Ort sorgt für schnelle Versorgungs- und Transportmöglichkeiten.

Alle Verstöße gegen die Regularien werden sowohl vom Zugleiter strenger geahndet als auch im Zuge der engeren Zusammenarbeit künftig der Deutschen Reiterlichen Vereinigung sowie dem Pferdesportverband Rheinland gemeldet.

„Seit dem ersten Kölner Rosenmontagszug von 1823 hat das Mitführen von Pferden Tradition. Ein striktes Regelwerk dient auch dazu, diese langfristig zu erhalten“, betont Alexander Dieper. „Zwischen dem Festkomitee und den ihm angeschlossenen Gesellschaften, die im Rosenmontagszug Pferde mitführen, wurde dahingehend heute Abend ein breiter Konsens erreicht. Wir vertrauen deshalb darauf, bei der Umsetzung die volle Unterstützung der Gesellschaften zu bekommen.“

Als Zugtiere waren Pferde für die Wagen bis in die 1950er Jahre unabkömmlich, dann kamen die ersten motorisierten Fahrzeuge im Zug zum Einsatz. Die berittenen Korps und Fahnenträger bilden zudem ein festliches Element im Umzug zu Ehren des Kölner Dreigestirns. Am Kölner Rosenmontagszug 2017 nahmen 470 Pferde teil, davon 311 Reittiere und 159 Kutschpferde. Diese wurden neben Reitern und Fahrern von 389 Pferdebegleitern und 208 Wagenbegleitern (Kutschen) durch den Zug geleitet.

(Quelle: Pressemitteilung des Festkomitee Kölner Karneval)

Setzte Sicherheitsdienst Minderjährige als Security im Karneval ein?

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Setzte Sicherheitsdienst Minderjährige als Security im Karneval ein?
Jul 282017
 

Symbolbild: pixabay.com

Wie der WDR heute berichtet, erhebt die Stadt Köln schwere Vorwürfe gegen einen renommierten Kölner Sicherheitsdienst. Das Unternehmen soll wohl beim Kölner Straßenkarneval in diesem Jahr auch Minderjährige als Sicherheitskräfte eingesetzt haben.

Der Sicherheitsdienst wurde während des diesjährigen Straßenkarneval mit der Bewachung der großen Plätze in der Innenstadt von der Stadt Köln beauftragt. Laut WDR waren 670 Mitarbeiter der Firma hierfür von Weiberfastnacht bis Veilchendienstag im Einsatz. Etwa 260 Mitarbeiter wurden während ihres Dienstes von der Stadt Köln überprüft, dabei stellten die städtischen Kontrolleure rund 500 Verstöße fest, also quasi zwei Verstöße pro Mitarbeiter! Unter anderem wurden bei den Kontrollen auch Minderjährige kontrolliert, die für das Unternehmen tätig gewesen sind.

Hinzu kommt, dass rund ein Drittel der Sicherheitskräfte nicht, wie vorgeschrieben, auf den Meldelisten der Sicherheitsfirma standen. Deshalb konnten diese Mitarbeiter im Vorfeld nicht von der Polizei überprüft werden. Außerdem besteht der Verdacht, dass einige Sicherheitskräft als Schwarzarbeiter beschäftigt wurden.

Laut WDR stellten die städtischen Kontrolleure zudem fest, dass an den Karnevalstagen ein weit verzweigtes Netz von Subunternehmen zum Einsatz gekommen ist. Der Kölner Sicherheitsfirma ist es zwar genehmigt worden, dass diese zwei Subunternehmen beautragt. Diese hätten jedoch wiederum Subunternehmen beauftragt, welche dann weitere Subunternehmen eingeschaltet hätten. Zum Schluß war dann vollkommen unklar, welcher Mitarbeiter für welches Unternehmen tätig war. Auch hätte die Zuverlässigkeit der beteiligten Subunternehmen vor dem Karnevalseinsatz nicht kontrolliert werden können.

Die Kölner Sicherheitsfirma bestreitet gegenüber dem WDR gegen Gesetze verstoßen zu haben. Man habe aber wohl Fehler begangen, weil die Stadt den Auftrag für die Bewachung des Straßenkarnevals zu spät erteilt habe.

“Karneval goes WM“

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für “Karneval goes WM“
Jul 272017
 

Foto: Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V./Heinrich Straetmans

Die Blauen Funken haben sich zum Ziel gesetzt, in der Kölner Stadtgesellschaft mehrere Sportprojekte oder junge Sportler zu fördern. So unterstützen die Blauen Funken bereits seit dem Jahr 2016 als „offizieller Karnevalspartner“ den RheinEnergieMarathon Köln mit verschiedenen Aktivitäten und Aktionen rund um den Marathon.

Neu hinzugekommen ist in diesem Jahr die Unterstützung des 16-jährigen Kölner Ben Langenbeck aus dem Verein KSK-Team Köln e.V. bei der derzeit stattfindenden 2017 ICF WILDWATER CANOEING JUNIOR & U23 WORLD CHAMPIONSHIPS in Murau, Österreich. Er fährt im Kajak für den Deutschen Kanu Verband und nimmt an den Wettbewerben Wildwasser Classic und Wildwasser Sprint in der Einzel- und Teamwertung teil.

Der Kontakt zu dem jungen Kölner Sportler kommt über den Leiter der Kartenorganisation der Blauen Funken Heinrich Straetmans zustande, der selbst viele Jahre sehr erfolgreich im Rudersport internationale Wettbewerbe bestritten hat und dort auch weiterhin sehr aktiv ist. Die Teilnehmer an den Wettwerben in solchen “Randsportarten“ müssen teils erhebliche Kosten an den Wettbewerben selbst tragen und dabei unterstützen die Blauen Funken junge Sportler direkt.

Und dass sich dies lohnt, hat Ben Langenbeck bereits bewiesen. Er hat bei der Kanu Junioren WM am 26. Juli 2017 im Einzelwettbewerb bereits die Bronzemedaille für Deutschland gewonnen.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Sigrid Krebs verlässt den Festkomitee-Vorstand im Herbst 2017

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Sigrid Krebs verlässt den Festkomitee-Vorstand im Herbst 2017
Jul 062017
 

Foto: Festkomitee Kölner Karneval

Zur kommenden Jahreshauptversammlung des Festkomitee Kölner Karneval, am 16. Oktober 2017, wird Sigrid Krebs (54) ihr Ehrenamt als geschäftsführender Vorstand für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit niederlegen. Ihr designierter Nachfolger ist Michael Kramp (49), Leiter des Ressorts „Mitgliederservice“ im Festkomitee-Vorstand, der sich zu diesem Termin zur Wahl stellen wird.

Sigrid Krebs hat sich aus beruflichen Gründen zu diesem Schritt entschieden. Seit einigen Jahren ist sie hauptberuflich Pressesprecherin und Referentin Unternehmenskommunikation der Kliniken Köln (Krankenhäuser Merheim, Holweide und Kinder-krankenhaus Amsterdamer Straße) und freut sich dort auf neue Projekte: „Nach vierzehn Jahren im Festkomitee gehe ich mit Wehmut und Vorfreude zugleich. Es war eine wunderbare Zeit mit tollen Menschen und schönen Erlebnissen, die tief in meinem Herzen bleiben. Ich freue mich nun auf neue berufliche Aufgaben bei den Kliniken, auf die ich mich voll konzentrieren möchte. Rechtzeitig vor der Session habe ich mit Michael Kramp einen sehr kompetenten designierten Nachfolger vorgeschlagen, der meine Aufgaben sukzessive übernehmen wird und der die Mitgliedsgesellschaften des Festkomitees und die Medienarbeit sehr gut kennt.“

Sigrid Krebs wurde im August 2003 durch den damaligen Präsidenten Hans-Horst Engels in den Vorstand des Festkomitees berufen, das damalige Vorstandsmitglied Markus Ritterbach hatte sie empfohlen. In der Folge arbeitetete sie im Vorstandsteam von Präsident Markus Ritterbach und schließlich seit diesem Frühjahr bei Präsident Christoph Kuckelkorn mit. Im geschäftsführenden Vorstand verantwortete Sigrid Krebs zahlreiche wesentliche Aufgabenstellungen, die der Entwicklung des anerkannten Kulturguts Kölner Karneval dienen und zur Sicherung des ehrenamtlich geprägten Karnevals beitragen. Darüber hinaus zeichnete sie unter anderem verantwortlich für die Kommunikations-arbeit zur Eröffnung des Kölner Karnevalsmuseums und den Kölner Rosenmontagszug, initiierte mehrere Relaunches der Website des Festkomitees, brachte den Köner Karneval in die sozialen Medien ein, koordinierte und betreute in jeder Session über 400 Berichterstatter lokal, bundesweit sowie international und begleitete die Medienarbeit der dreizehn Kölner Dreigestirne und Kölner Kinderdreigestirne bei ihrer wunderbaren jecken Zeit.

Michael Kramp engagiert sich ehrenamtlich seit drei Jahren im Vorstand des Festkomitees, zunächst betreute er das Ressort „Neue Medien und Marketing“, dann seit Herbst 2016 den Bereich „Mitgliederservice“. Ziel ist es nun, die beiden Ressorts unter eine gemeinsame Leitung zu stellen, um so die interne und externe Kommunikation zu verknüpfen. Kramp ist mit dem Fastelovend groß geworden, seine Heimat ist mit der GKG Greesberger von 1852 e.V. die drittälteste Karnevalsgesellschaft Kölns. Seit der vergangenen Session ist Michael Kramp Sitzungspräsident der „Greesberger“. Beruflich ist der Journalist und PR-Fachmann Inhaber der Kommunikationsagentur Pro Motion, die auf Motorsport und Automobilthemen spezialisiert ist. Die endgültige Entscheidung über die Besetzung des Ressorts liegt bei der Mitgliederversammlung, bei der sich Michael Kramp am 16. Oktober 2017 zur Wahl stellen wird.

„Ich bin Sigrid Krebs, unserer Sigi, sehr dankbar für eine umsichtige und fachlich versierte Zusammenarbeit über vierzehn Jahre, für eine tolle Freundschaft, die bleibt und schließlich viel gemeinsamen Spaß und Freud‘ auch hinter den Kulissen. Ihren Entschluss kann ich gut verstehen, denn die Familie und der Beruf haben auch in einem umfassenden Ehrenamt immer den Vortritt. Mit Michael Kramp hat sie einen idealen Nachfolger vorgeschlagen, der die Arbeit im Festkomitee kennt und mit seiner beruflichen Expertise den Kölner Karneval weiter nach vorne entwickelt, für die Medien ein kompetenter Ansprech-partner ist und das Vertrauen des Vorstands genießt“, erläutert Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees.

(Quelle: Pressemitteilung des Festkomitee Kölner Karneval)

Der Wandertag zweier Traditionskorps – oder: das Geschenk zum 111-jährigen Jubiläum

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Der Wandertag zweier Traditionskorps – oder: das Geschenk zum 111-jährigen Jubiläum
Jul 052017
 

Die Blauen Funken hatten während der Session 2017 ihren Freunden von der Prinzen-Garde Köln von 1906 e.V. zum 111-jährigen Jubiläum einen Ausflug zum Rotweinwanderweg an der Ahr für 111 Mitglieder geschenkt.

Am 02. Juli 2017 war es dann endlich soweit: der gemeinsame Wandertag begann um 9 Uhr mit einem Frühstück im Funkenturm und danach ging es mit mehreren Bussen nach Mayschoß an der Ahr. Dort wurden die wanderfreudigen Teilnehmer der beiden Traditionskorps von Mitgliedern der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr und der Ahr-Weinkönigin 2016/2017 Theresa Ulrich begrüßt und anschließend ging es in mehreren Gruppen in zwei oder drei Stunden über den Rotweinwanderweg an der Ahr bis zur Burgruine Saffenburg.

Der eine oder andere Teilnehmer konnte seine theoretischen Grundkenntnisse zum Weinanbau dabei noch erheblich ausbauen.

Auf der Saffenburg angekommen, wurden die Wanderer mit einem reichhaltigen Mittagessen belohnt und konnten anschließend eine Weinprobe der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr genießen.

Das gemeinsame Gruppenbild auf der Burgruine Saffenburg

Blaue Funken-Präsident Peter Griesemann und Prinzen-Garde Präsident Dino Massi bedankten sich bei allen Organisatoren und der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr für den gelungenen Ausflug. Nach genau 11 Stunden (wann sonst ?) kamen alle Teilnehmer wieder wohlbehalten und zufrieden am Funkenturm in Köln an und alle waren sich einig, dass man einen solchen gemeinsamen Ausflug gerne einmal wiederholen möchte.

(Quelle: Pressemitteilung der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V., Fotos: Michael Nopens)

Aktionsprodukte

Koot un spack – Klaaf us Kölle

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Koot un spack – Klaaf us Kölle
Jun 302017
 

Neuer Botschafter der Große Allgemeine in Berlin

Foto: privat

Der neue GA-Botschafter Hans Mondwurf übergab Heiko Lockenvitz, dem Geschäftsführer unserer Botschaft im Gaffel Haus Berlin, in einer kleinen privaten Feierstunde seine Botschafter-Urkunde. Sie wird dort einen Ehrenplatz erhalten.

Die GA unterhält in mehreren deutschen Städten Botschaften, in denen Kölsches Brauchtum und verstärkt der Kölsche Fasteleer für dort lebende Kölner, aber auch für karnevalsinteressiert Nicht-Kölner, gepflegt wird.

Zur Person des neuen Botschafters:

Hans Mondwurf geb. am 17.05.1958 in Köln. Verheiratet mit Kimiko Mondwurf, 3 Kinder und 3 Enkelkinder. Seit 37 Jahren beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) angestellt und seit 1998 mit dem Umzug nach Berlin leitet er dort die Zentrale Dienste im GDV.

Seine Ehrenämter:
– Botschafter der GA für Berlin & Brandenburg seit Mai 2017
– Außenminister des Teltower Carneval Club von 1955 e. V.
(TCC) seit 2014
– 1. Vorsitzender des Sportvereins IHW Alex 78 e. V. seit 2016

Hans Mondwurf sagt selbst:

Es macht mir viel Freude am Karneval teilzuhaben und diesen in der Hauptstadt und Köln zu leben. Ebenso ist es mir eine Ehre hier in Berlin & Brandenburg für die GA tätig zu sein. Hoffentlich kommen mich nach und nach ganz viele Mitglieder hier in Berlin und Teltow besuchen.

Die Botschaftsadresse ist nach wie vor:
Gaffel Haus Berlin
Dorotheenstraße 65
Nähe S- & U-Bahnhof Friedrichstraße

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Sommerfest der K.G. Der Reiter in Köln-Hochkirchen bei wechselhaftem Wetter

Fotos: Hermann Nied

Am Pfingstsonntag feierte die K.G. Der Reiter aus Köln-Hochkirchen auf dem Gelände der Anne-Frank-Schule ihr diesjähriges Sommerfest. Trotz wechselhaftem Wetter (zuerst sehr heiß, später dann kurze Regenschauer …) war das Sommerfest auch in diesem Jahr äußerst gut besucht! Neben kalten Getränken (legendär und zu erwähnen ist hierbei die Cocktail-Bar …) und leckeren Speisen vom Grill sowie Kaffee und Kuchen gab es für die jungen Karnevalisten eine Hüpfburg und weitere Kinderbelustigungen.

Am Nachmittag sorgte dann Detlef Lauenstein mit einem gut einstündigen Konzert dafür, dass die Stimmung überkochte. Bis dahin hatten die gesellschaftseigenen DJs für Unterhaltungsmusik gesorgt.

Zum Ende der Veranstaltung freute man sich, dass es nun stramm auf die nächste Session zugeht – es waren ja am Tag des Sommerfestes nur noch etwas mehr wie fünf Monate bis zum 11.11. – und dass man dann in relativ genau einem Jahr schon wieder Sommerfest feiern kann!

 


Jubiläumsschifffahrt der KKG Mer Blieve Zesamme von 1937 e.V.

Foto: Annette Pass

Am Samstag Nachmittag (10.06.) trafen sich knapp 150 Mitglieder und Freunde der KKG Mer Blieve Zesamme, um den 80. Geburtstag ihrer Gesellschaft zu feiern. Auf der Poseidon, einem Schiff der Bonner Schifffahrtsgesellschaft, ging es von Köln Richtung Bonn und alle konnten das herrliche Wetter und den Ausblick auf Köln genießen.

Nach einem leckeren Buffet begeisterte Martin Schopps als Überraschungsgast die Besucher und dann ging es pünktlich zum Sonnenuntergang wieder Richtung Dom. Bis zum Ende der Geburtstagsparty sorgte Mathias Nelles noch mit kölscher Musik für einen tollen Ausklang am Anlegeplatz.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


 

KG Rheinflotte wählt neuen Vorstand

Foto: K.G. Rheinflotte

Die Mitgliederversammlung der KG Rheinflotte von 1951 e. V. hat einen neuen Vorstand gewählt. Das sechsköpfige Führungsgremium besteht fortan aus Wolfgang Schlösser (Präsident), Stefan Neumaier (1. Vorsitzender), Christoph Klink (2. Vorsitzender), Francoise Richard-Zeitz (Geschäftsführerin), Andre Oehme (Schatzmeister) sowie Andrea Neumaier (Schriftführerin). Alle Vorstandsmitglieder wurden mit großen Mehrheiten für die dreijährige Amtszeit gewählt. Die Rheinflotte leitet den Generationswechsel damit auf Vorstandsebene ein.

Heinz Weiß wurde von der Mitgliederversammlung als Senatspräsident bestätigt. Die Geschäftsstelle der KG Rheinflotte wird auch in Zukunft von Rolf-Werner Kläser geführt.

Friedhelm Altenbeck (bislang Präsident), Karl-Heinz Nonnengässer (bislang 2. Vorsitzender), Hans Joachim Krause (bislang Geschäftsführer) stellten sich nicht mehr zur Wiederwahl. Die KG Rheinflotte dankt den verdienten, langjährigen Mitgliedern für die erfolgreiche und intensive Vorstandsarbeit.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Jahreshauptversammlung der KG UHU von 1924 e.V.

Nachdem die Gesellschaft am 11. Juni 2017 noch eine fulminante Schiffstour mit der Colonia 6 bei herrlichstem Wetter auf dem Rhein genossen hat, hielt die KG UHU von 1924 e.V. Köln-Dellbrück am darauffolgenden Montag ihre turnusmäßige Jahreshauptversammlung ab. Nach dem Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr durch den Ersten Vorsitzenden Georg Blum verlas Schatzmeister Dirk Königs zum letzten Mal seinen Kassenbericht; nach achtjähriger Vorstandstätigkeit verlässt er den Vorstand aus familiären Gründen. Ihm und dem Beirat Bewirtung Uli Klein, der nach 10-jähriger Vorstandstätigkeit sein Amt abgibt, dankten 100 Mitglieder mit tosendem Beifall, der Vorstand neben Lob und Anerkennung mit dem für die UHUs typischen Calvados.

Zum neuen Schatzmeister wurde die amtierende Kaate-Ühl Norbert Lenze gewählt, der neben dem Kartenverkauf nunmehr auch die Geschicke der Kasse leitet. Zum Nachfolger von Uli Klein wurde Kurt Heinen berufen, der sich als ehemaliges Vorstandsmitglied auf seine neue Aufgabe freut.

Da sich der Kassenprüfer Karl-Heinz Hogrefe nach 41 Jahren nicht mehr für das Amt zur Verfügung stellte, wurde neben Bernhard Wilhelm, der das Amt im letzten Jahr vom ebenfalls 40 Jahre lang tätigen Herbert Selbach übernommen hatte, der ehemalige Schatzmeister der Gesellschaft, Ehrenratsherr Thomas Forst, zum weiteren Kassenprüfer gewählt. Auch Karl-Heinz Hogrefe dankten die Mitglieder für seine langjährige Tätigkeit und die unnachahmliche Art mit donnerndem Applaus, der Vorstand mit einem Calvadosangebinde.

Der Vorstand blieb ansonsten unverändert, neben Georg Blum und Norbert Lenze gehört der langjährige Geschäftsführer Frank Udelhoven weiterhin zum geschäftsführerden Vorstand. Dem insgesamt dreizehnköpfigen Vorstand um Präsident Rainer Ott, Zweitem Vorsitzenden Andreas Hergesell, Literat Michael Hebbinghaus, Senatspräsident Dirk Lauderbach, Schnäuzer Ballett-Kommandöres Ralf Fischer, J´UHU-Präses Christopher Stein, Pressesprecher Axel Wölk und den Beisitzern dankt der Erste Vorsitzende für die geleistete Tätigkeit und wünschte gutes Gelingen und eine weiterhin glückliche Hand.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Die Stromlose Ader feierte ein rauschendes Jubiläumsfest

Fotos: Stromlose Ader

Im LVR-Turm auf der ‚Schäl Sick‘ feierte die KKG Stromlose Ader e.V. von 1937 am vergangenen Samstag, 10.06.2017, ihr 80jähriges Jubiläum. Zusammen mit 137 Mitgliedern und Freunden der Stromlosen Ader ließ man in der, dem Anlass entsprechend festlich geschmückten Sky Lounge des LVR-Turms, die Jubiläums-Session ausklingen.

In knapp 100 Metern Höhe, mit einem atemberaubenden Blick über Köln und zu späterer Stunde mit einem grandiosen Sonnenuntergang über der Kölner Skyline, bot das Team von KölnSky kulinarisch alles auf, um den Gästen einen wunderbaren Abend zu gestalten. Bei Perlhuhn, Kalbsfilet und einem Glas Grauburgunder startete man in die Feierlichkeiten des Abends.

Unterbrochen wurde die Menü-Folge durch eine kurze Ansprachen von Präsident Hans-Peter Houben, der es sich nicht nehmen ließ, Fritz Pilgram, 1. Vorsitzender der Gesellschaft und Ehrenpräsident, Senatspräsidenten Lothar Becker und Adi Zaar, Ehrensenatspräsident, persönlich zu begrüßen. Letzterer feiert in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum: 70 Jahre Mitgliedschaft in der KKG Stromlose Ader! Ein kurzer Rückblick auf die Gesellschaft seit 2010 und ein kurzer Ausblick auf die noch anstehenden Veranstaltungen durften natürlich nicht fehlen.

Die neuen Senatoren

Des Weiteren wurden Prof. Dr. Andreas Müller-Wiedenhorn und Dominic Fausten zu neuen Senatoren der Stromlosen Ader ernannt. Aus der Hand von Senatspräsident Lothar Becker erhielten die Neu-Senatoren neben der Ernennungsurkunde auch ihre Senatsmütze und den Halsorden.

Die Träger der Verdienstorden

Aber weitere Ehrungen sollten noch folgen: Bernd Barz wurde für seine Verdienste um den Verein zum Ehrensenator ernannt, bevor die Abordnung des Festkomitees Kölner Karnevals zur Tat schritt. Präsident Christoph Kuckelkorn und Michael Kramp, Mitgliedersevice, ehrten die mehr als überraschten Mitglieder der KKG Lothar Becker, Andreas Bösebeck und Jochen Clausing mit dem Verdienstorden des Festkomitees Kölner Karneval in Silber.

Der Höhepunkt aber war sicherlich der Auftritt der Paveier, die, auf einer Feierlichkeit eines Karnevalsvereins passend, auch außerhalb der Session die Stimmung noch einmal hochkochen ließen und fast schon an das legendäre Niveau bei den Sitzungen der Stromlosen anknüpfen konnten. So hatte auch der DJ, der später noch für die weitere musikalische Unterhaltung sorgte, keine Probleme, die Stimmung weiter hochzuhalten.

Unter den Gästen des Abends fanden sich auch noch einige weitere bekanntere Gesichter, die man als Ehrengäste geladen hatte und die der Einladung gerne gefolgt waren:
– Christoph Kuckelkorn – Festkomiteepräsident
– Frank Klever – Präsident und 1. Vorsitzender KG Blau-Rot
– Helmut Kopp, Präsident der Kölner Narrengilde
Sie ließen es sich nicht nehmen, zusammen mit der Stromlosen Ader zu feiern und gemeinsam auf die nächsten 80 Jahre anzustoßen.

Als kleines Dankeschön und zur Erinnerung an den Abend war ein Fotograf anwesend, der Aufnahmen der anwesenden Gäste machte, die dann am Ende des Abends gerahmt allen Mitgliedern und Gästen der Stromlosen Ader als Geschenk zur Verfügung gestellt wurden.

Bis zu den ersten Strahlen der aufgehenden Sonne wurde gefeiert, getanzt und gelacht, getreu dem neuen Sessionsmotto: „Mer Kölsche danze us der Reih!“.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Die Schmuckstückchen spielten Golf mit ihren Freunden und Förderern!

Fotos: Schmuckstückchen

Am 16. Juni 2017 war es wieder soweit: Das 7. Golf-Turnier der Schmuckstückchen fand auf den Greens des Kölner Golfclubs in Köln-Widdersdorf statt. Das Spektakel begann um 11:11 Uhr. Gespielt wurde Champion Chip Course, Stableford über 18 Loch.

Mit von der Partie waren unter anderem: Rainer Tuchscherer (Präsident, Große Braunsfelder Karnevalsgesellschaft von 1976), Stefan Bisanz (Consulting Plus), Thomas Brauckmann (Präsident der Kölner Narren-Zunft von 1880 e.V.), Udo Marx (Präsident, Rosenmontagsdivertissementchen), Ernst Vleer (Präsident, Colonia Kochkunstverein und Gasteria 1884 e.V.), Dino Massi (Präsident, Prinzen-Garde Köln 1906 e.V.), Bernd Cordsen (Senatspräsident, Die Grosse von 1823 Karnevalsgesellschaft e.V. Köln), Jo Weber (Chef des Großen Rats, Altstädter Köln 1922 e.V.), Nobert Schoos (Schatzmeister, K.G. Sr. Tollität Luftflotte e.V. 1926), Marcus Petry (Gründer und Präsident der 1. Straßenbahnsitzung) Tamara Elsen-Virnich (1. Vorsitzende, Colombina Colonia e.V.) Peter Schönberger (VfL Handball Gummersbach GmbH) Oliver Blum (DIE BLÖMCHER) und viele weitere Freunde und Förderer der Schmuckstückchen.

Für das leibliche Wohl war gut gesorgt: Gut gekühltes Gaffel Kölsch, kühler Wein von Christian Schardt, kühle Softgetränke von Günter Wissmann, Fingerfood von Alexander Manek, heiße Currywurst von Ernst Vleer und zum Abkühlen leckeres Eis von Ralf van der Put.

Die Gewinner des Golf-Turniers

Im Anschluß an das offizielle Golftunier begrüßte Präsidentin Rüya Gazez-Krengel beim Sektempfang weiter Gäste und Freunde für die Abendveranstaltung.

Nachdem sich alle Golfer und Gäste bei entspannter Musik am mediterranen Buffet in herzlicher Atmosphäre gestärkt hatten wurden die Gewinner prämiert.

Während der Veranstaltung wurden attraktive und hochwertige Preise verlost.

Ein besonderes Highlight war unsere Versteigerung eines 65 Zoll 4K UHD TV.

Unser Ehrenschmuckstückchen Stefan Bisanz, consulting plus Sicherheit GmbH ersteigerte den Fernseher für 3600,-Euro. Herr Bisanz spendete diesen gleich wieder an die Schmuckstückchen zurück zur Verwendung für das Charity-Projekt 111 tolle Tage.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Jahreshauptversammlung der Literatenvereinigung Köln

Wichtige Personalentscheidungen fielen auf der Jahreshauptversammlung der Literatenvereinigung Köln: Vorsitzende Uschi Hakendahl stellte sich auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Wiederwahl. „Nach zehn Jahren im Amt hielt ich eine Verjüngung im Vorstand, um Platz für neue Ideen und neues Engagement zu schaffen, für sinnvoll.“

Zu ihrem Nachfolger wählten die Mitglieder auf Vorschlag der scheidenden Vorsitzenden einstimmig H. D. Annas, den Literaten und Sitzungsleiter der Kölschen Funkentöter.

Auch der langjährige Schatzmeister Peter-Josef Schumacher (seit 2009 im Amt) verzichtete ebenfalls aus Altersgründen auf seinen Posten. Für ihn wird Manfred Schulz (StattGarde Colonia Ahoj) die Finanzen der Vereinigung führen, in der die Literaten von 76 Karnevalsvereinen und -gesellschaften organisiert sind.

In ihren Ämtern wurden Geschäftsführer Hans-Peter Houben und Schriftführerin Waltraud Piel, auch jeweils einstimmig, bestätigt.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Neuwahlen des Präsidenten und des Vorstands KKG Alt-Lindenthal

Nach dem Jubiläumsjahr blickten die Mitglieder der KKG Alt-Lindenthal mit einem weinenden und einem lachenden Auge der diesjährigen Mitgliederversammlung am 20. Juni 2017 entgegen. Der langjährige Präsident Wilfried Wolters stand in diesem Jahr nicht zur Wiederwahl und mit ihm auch weitere Mitglieder des langjährigen Vorstands. Allerdings zeigten immer mehr jüngere Mitglieder Interesse die Geschicke der Gesellschaft mitlenken zu wollen und stellten sich somit zur Wahl für ein Vorstandsamt. So auch Carl Hagemann (44), 1. Vorsitzender und Sohn des Ehrenpräsidenten Hans Carl Hagemann, und Tanja Wolters (38), Tochter des scheidenden Präsidenten, die sich für das Amt des Präsidenten bewarben. Entsprechend groß war das Interesse der Mitglieder, Teil dieser Vorstandswahl zu sein, so dass die „Heimgaststätte“ Germania fast aus allen Nähten platzte.

Die Mitgliederversammlung begann mit einem sehr emotionalen Moment, in dem sich Wilfried Wolters nach 12 Jahren als Präsident und 20 Jahren im Vorstand der Gesellschaft aus seinem Amt verabschiedete. Mit einem Tränchen im Auge machte er deutlich, welch tolle Zeit er im Vorstand mit den Mitgliedern erlebt habe und dass er natürlich weiterhin der Gesellschaft verbunden bleibe. Später am Abend wurde er für sein großes Engagement und Wirken für die KKG Alt-Lindenthal zum Ehrenpräsidenten ernannt. Die Ernennung sowie die Anerkennung seiner Leistungen für die Gesellschaft mündeten in minutenlangen Standing Ovations der Mitglieder.

Aber auch die anderen scheidenden Vorstandsmitglieder, Wolf Günter Schönfeldt und Rainard Fietz, wurden für ihre große Unterstützung über die letzten Jahrzehnte geehrt und zu Ehrenmitgliedern der Gesellschaft ernannt.

Nach den Ehrungen und der Entlastung des alten Vorstands, kam es dann zum spannendsten Teil der Mitgliederversammlung: der Wahl des Präsidenten. Tanja Wolters und Carl Hagemann hatten noch einmal die Gelegenheit sich und ihre Ansichten für die Zukunft der KKG Alt-Lindenthal vorzustellen, bevor in geheimer Wahl gewählt wurde. Die Wahl entschied Carl Hagemann mit närrischen 111 Stimmen für sich. Somit ist er der 4. Präsident der KKG Alt-Lindenthal und darf in den nächsten 4 Jahren die Geschicke der Gesellschaft lenken.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)