Die „Appelsinefunke“ stellen das designierte Kölner Dreigestirn 2018

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Die „Appelsinefunke“ stellen das designierte Kölner Dreigestirn 2018
Sep 052017
 

Foto: Nippeser Bürgerwehr

Jetzt ist das Geheimnis gelüftet: Die KKG Nippeser Bürgerwehr von 1903 e.V. wird in der Session 2018 das Kölner Dreigestirn stellen. Mit dem designierten Kölner Prinz Karneval Michael II., (Michael Gerhold), dem designierten Kölner Bauern Christoph (Christoph Stock) und der designierten Kölner Jungfrau Emma (Erich Ströbel) fiel die Wahl auf drei Männer, die mit Köln und dem Kölner Karneval schon seit langer Zeit tief verbunden sind und die in der Session 2018 als Kölner Dreigestirn sicherlich im jecksten Sinne „us der Reih danze“ werden.

Die Nippeser Bürgerwehr gehört zu den neun Traditionskorps im Kölner Karneval, ihre Mitglieder werden wegen der orangefarbenen Uniformen auch „Appelsinefunke“ genannt. Das Corps versteht sich als aktiver Unterstützer des Kölner Brauchtums, es ist fester Bestandteil des Kölner Rosenmontagszuges sowie Organisator des Nippeser Dienstagszuges.

Michael Gerhold, designierter Kölner Prinz Karneval 2018, „Prinz Michael II.“

Der designierte Kölner Prinz Michael II. bekam den Karneval bereits in die Wiege gelegt: 1987 in Köln geboren, wuchs er in Nippes auf und wurde bereits als 8-jähriger Mitglied der Nippeser Bürgerwehr – inzwischen ist er dort Literat und Geschäftsführer des Corps á la Suite. Er ist Karnevalist durch und durch, durfte schon als Kölner Kinderprinz 1996 im Kölner Kinderdreigestirn die kölschen Pänz im Fastelovend anführen und erfüllt sich nun einen Lebenstraum. Damit ist Michael erst der zweite Kölner, der beide Positionen bekleiden darf.

Beruflich hat sich Michael früh selbstständig gemacht. Nach einer Ausbildung als Veranstaltungskaufmann bei der Lanxess Arena ist er seit 2010 Inhaber der Künstleragentur „agentur ahrens“. Bis 2011 war er zudem als selbstständiger Musiker und als Gesellschafter eines Tonstudios aktiv. Michael absolvierte nach der Schule ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Arbeiter-Samariter-Bund. Seit dem 14. Lebensjahr ist er Mitglied des 1. FC Köln.

Christoph Stock, designierter Kölner Bauer 2018, „Kölner Bauer Christoph“

Auch der designierte Kölner Bauer Christoph ist ‘ne echte kölsche Jung. 1966 in Köln geboren, wuchs er in Nippes auf und in den Familienbetrieb seiner Eltern hinein. Bis heute leitet Christoph die Metzgerei Stock „Der gute alte Metzgerladen“, die er 1986 als Zwanzigjähriger von den Eltern übernahm.

Christoph ist seit 1999 Mitglied der Nippeser Bürgerwehr und koordiniert verantwortlich als Chef des Corps á la Suite im Vorstand verschiedene Projekte und Veranstaltungen. Christoph Stock ist verheiratet und hat vier Kinder sowie ein Enkelkind, die ihn auf Trab halten. Trotzdem ist er auch aktives Mitglied des 1. FC Köln, geht regelmäßig Tennis spielen und fährt gerne mit dem Rad. Als Inhaber einer Metzgerei grillt Christoph für sein Leben gern zu jeder Jahreszeit – natürlich auch im Winter.

Erich Ströbel, designierte Kölner Jungfrau 2018, „Kölner Jungfrau Emma“

Die designierte Kölner Jungfrau Emma – Erich Stöbel – ist der einzige „Imi“ unter den Dreien. 1967 in Creglingen geboren, absolvierte er dort eine Ausbildung als Raumausstatter. 1990 kam der Branchenwechsel mit der Umschulung zum Industriekaufmann. Seit dem Jahr 2000 ist er für Royal Canin, einen Marktführer der Tiernahrung als Vertriebsmanager tätig.

Auch als „Imi“ schlägt sein Herz für die echt Kölsche Art. Erich verbringt seine Freizeit am liebsten beim FC oder den Kölner Haien – wenn er nicht gerade bei den Appelsinefunken aktiv ist. Seit 2007 ist er Mitglied der Nippeser Bürgerwehr, als Pressesprecher kümmert er sich um die Kommunikation des Traditionskorps.

(Text und Video: Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e. V.)

Reiter-Korps Jan von Werth stellt „Jan un Griet 2018“ vor

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Reiter-Korps Jan von Werth stellt „Jan un Griet 2018“ vor
Sep 022017
 

Fotos: Andreas Klein

Auf dem Sommerfest des Reiter-Korps Jan von Werth am heutigen Samstag in Köln-Raderthal stellte der Vorstand unter Präsident Jörg Mangen und dem 1. Vorsitzenden Frank Breuer den Mitgliedern, Sponsoren und Freunden die Darsteller der Kölner Traditionspaar „Jan un Griet 2018“, Jürgen und Bettina Peters, vor. Sie haben am 11.11.88 geheiratet und erfüllen sich nun nach 30 Jahren Ehe einen gemeinsamen Traum.

Jan un Griet 2018

Jürgen wurde 1959 in Köln geboren und kommt aus einer karnevalistischen Familie. Sein Großvater war aktiv in der KG „Alt Köllen vun 1883“, wo auch seine Eltern als Tanzpaar wirkten. 1990 kam Jürgen zu „Jan von Werth“ und war 11 Jahre lang mit dem Korps als Tänzer unterwegs. Im Jahr 2000 begleitete er „Jan un Griet“ als Adjutant. Jürgen ist Pflegedienstleiter, inzwischen erfolgreich tätig als Sportfotograf für eine bekannte Sport- und Pressefoto-Agentur.

Bettina, Chefsekretärin, ist 1966 in Daun zur Welt gekommen. Sie wurde mit 11 Jahren vom Virus Karneval angesteckt, als sie mit ihren Eltern nach Hürth zog. Oft und gerne besuchte sie mit ihren Geschwistern die Sitzungen der dortigen KaJuJa. Bettinas bisherige karnevalistische Höhepunkte waren die Teilnahme im Elferrat an einigen Mädchensitzungen von „Jan von Werth“. Der gemeinsame Sohn Philipp ist aktiv in unserem Tanzkorps.

„Mit unserem prächtigen Korps als Jan un Griet vielen netten Menschen begegnen, mit ihnen fröhlich, sorgenfrei und ausgelassen feiern ist für uns ein großes Geschenk, auf das wir uns unendlich freuen“, sagen Jürgen und Bettina mit Stolz.

Koot un spack – Klaaf us Kölle

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Koot un spack – Klaaf us Kölle
Aug 312017
 

Grielächer übergeben Spendenscheck an die Jugendabteilung von SC Fortuna Köln

Fotos: Kölsche Grielächer

Die Grielächer sind weiterhin darauf bedacht, die Jugend in unserer Stadt zu unterstützen. Schon im Rosenmontagszug, wo die KG erstmalig mit einem eigenen Festwagen unterwegs war, war im vorderen Bereich Platz für 4 Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren, die so am Rosenmontagszug auf dem Wagen teilnehmen konnten. Dies ist eine dauerhafte Einrichtung, also auch in den kommenden Jahren.

Präsident mit Maskottchen und Scheck

In der Halbzeitpause des 3. Liga Spiels, SC Fortuna Köln : VfL Osnabrück überreichte Präsident Rudi Schetzke einen Spendenscheck über 1.111,00 Euro an die Jugendabteilung von Fortuna. Dies wurde von den 3.400 Zuschauern mit großem Beifall honoriert. Dazu erfreulich, am Ende gewann die Fortuna mit 3 : 0 und ist somit Spitzenreiter in der 3. Liga.

Richtig vor raus gesagt hatte das Ergebnis 1. Kassierer Peter Muhrmann von den Grielächer. Er gewann den 1. Preis: ein Fortuna Trikot vom letzten Spieltag.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Weitere Spendenaktion der Schmuckstückchen: Thermoskannen für Flüchtlinge

Fotos: Schmuckstückchen

Die Frauen der Karnevalsgesellschaft „Schmuckstückchen 2008 e.V.“ starteten im Rahmen ihres Charity-Projektes „111 tolle Tage“ am 2. August 2017 eine weitere Aktion.

In der Notaufnahme der Flüchtlingsunterkunft der Diakonie Michaelshoven e. V. leben derzeit über 500 Menschen, die Hälfte davon sind Kinder. Neben den Dingen des täglichen Bedarfs fehlt es an vielen notwendigen Sachen. Im Mai wurden deshalb von den Schmuckstückchen bereits 111 Schulranzen zur Verfügung gestellt.

Übergabe der Kannen

Um die Menschen weiter zu unterstützen, spendeten die Schmuckstückchen jetzt 111 Thermoskannen.

Frau Katrin Peter, Ansprechpartnerin für Stiftungen der Diakonie Michaelshoven e.V., sagte hierzu: „Dank Ihrer Spende ermöglichen Sie allen Familien der Notaufnahme Ringstraße, in ihren Zimmern heiße Getränke zu sich zu nehmen. Aus Brandschutzgründen dürfen keine Elektrogeräte in den Zimmern verwendet werden. Das Kaffee- und Teetrinken hat in den Herkunftsländern unserer Bewohner aber eine lange Tradition, es gehört zur Esskultur und ist ein Zeichen der Gastfreundschaft. Auch die Zubereitung von Babynahrung in den Zimmern wird wesentlich erleichtert. Mit den gespendeten Thermoskannen können sie sich heißes Wasser aus der Mensa holen.“

Beim Verlassen der Unterkunft und Einzug in ihre eigene Wohnung können die Thermoskannen von den Flüchtlingen als Andenken mitgenommen werden.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


„Dat Flunkermarieche“: Neues Kinderbuch aus dem J.P. Bachem Verlag

Foto: J.P Bachem Verlag

Haie und Krokodile im Rhein? FC-Maskottchen Hennes, der sein Geschäft im Mannschaftsbus verrichtet und daraufhin einen eigenen Anhänger bekommt? Pferde oben auf einem Turm? Zehn abenteuerliche Geschichten über die Domstadt präsentiert das Flunkermarieche in dieser Neuerscheinung: Die blonde Karnevalistin stellt mit viel Kreativität charmante Anekdoten vor, die sich alle um Köln drehen. Einige basieren auf wahren Ereignissen, andere sind frei erfunden. Geflunkert eben.

Das kecke Flunkermarieche, die lebendigen Illustrationen und die verschmitzten Erzählungen machen den einmaligen Charme dieses Kinderbuches aus. Autorin und Illustratorin Saskia Gaymann lädt auf 24 Seiten die ganze Familie zu einer munteren Rätselreise durch Köln ein. Was letztendlich wahr ist und was nicht, wird auf der letzten Seite verraten. Ehrenwort!

Die Autorin/Illustratorin:
Saskia Gaymann wurde 1979 in Freiburg geboren und wuchs in den 90er Jahren in Rom auf. Nach erfolgreichen Jahren als Visagistin für diverse Fernsehformate, arbeitet sie seit 2008 als selbstständige Illustratorin und Cartoonistin in Köln. Frech, neugierig, selbstbewusst und mit einem breiten Grinsen im Gesicht ziehen ihre kleinen und großen Helden mit Witz und unverkennbarem Strich auf Entdeckungsreise durchs Leben. Die Kombination aus Collage und Zeichnung entwickelte sich zu ihrem charakteristischen Stilelement. Saskia Gaymann lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Köln.

Saskia Gaymann
Dat Flunkermarieche

24 cm x 18 cm, gebunden
24 Seiten
ISBN 978-3-7616-3184-3
9,95 Euro


14. Sommerfest der Altstädter Köln 1922 e. V.

Foto: Altstädter Köln

Am Sonntag, den 10. September 2017, ab 11.00 Uhr findet im 14. Jahr in Folge das Sommerfest der Altstädter Köln 1922 eV auf dem Gilleshof, Further Straße 51 in Köln-Roggendorf statt.

Nach den hohen Besucherzahlen der Vorjahre ist nach umfangreichen Vorbereitungen wieder bestens gerüstet, um den Gästen einen schönen Tag, bei hoffentlich sommerlichem Wetter zu bereiten. Geladen sind nicht nur alle Kölner Traditionskorps mit ihren Freunden und Bekannten, sondern all die, die einen vergnüglichen Tag mit Familie und Freunden im Kölner Norden miterleben möchten.

Traditionell, geben sich auf diesem Fest neben dem Regimentsspielmannszug der Altstädter, bekannte kölsche Sänger und Musikgruppen ein Stelldichein. Für das entsprechende Rahmenprogramm sorgt mit musikalischer Unterhaltung „DJ Henry“, Heinz Köllen.

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Auf über 500 qm warten neben einem Kuchenbuffet, Leckereien vom Grill, frische Reibekuchen und gekühlte Getränke auf die Besucher. Auch für die kleinen Gäste bieten die Hüpfburg, das Ponyreiten und die Schminkecke rundum Spaß. Sicher ist auch am Promotionstand für jeden Altstädter-Fan das Richtige dabei.

„Wie in der Vergangenheit unterstützen wir mit unserem Fest auch diesmal wieder eine Einrichtung für Kinder mit einer großzügigen Spende“, so Senatspräsident Jacky Gauthier.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Vorstandswahlen bei den Lyskircher Junge

Auf der diesjährigen ordentlichen Jahreshauptversammlung der KG Lyskircher Junge am 22.08.2017 stand unter anderem die Neuwahl des Gesamtvorstands auf der Tagesordnung. Der neu gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Ewald KappesPräsident und 1. Vorsitzender sowie Literat
Jürgen Trossen2. Vorsitzender und Pressesprecher
Hans-Dieter KettemerSchatzmeister
Claudia ArnsSchriftführerin
Karl-Heinz WeidenMitgliederbetreuung
Jörg LutschewitzMarketing

 

Ergänzt wird der Gesamtvorstand durch die Kraft Amt bestimmten Mitglieder:

Randall KauschSenatspräsident
Vera PalloksLeitung der Kinder- und Jugendtanzgruppe Heilige Pänz
Stephan von PlatenLeitung der Traditionstanzgruppe Goldene Lyskircher Heilige Knäächte un Mägde

 

Der neu gewählte Vorstand wird mit viel Freude und Energie die erfolgreiche Tätigkeit des alten Vorstands fortsetzten. Einen besonderen Schwerpunkt legen wir hier auf die Förderung unserer Tanzgruppen und die Jungendarbeit – eben auf die nächste Generation, die einmal die Geschicke des Kölner Karnevals lenken wird.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Blaue Funken in China – Kulturbotschafter in einem fernen Land!

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Blaue Funken in China – Kulturbotschafter in einem fernen Land!
Aug 222017
 

Zweck und Hintergrund:

Anlass der Reise der Blauen Funken nach Qingdao in China war das jährlich stattfindende Bierfestival in Qingdao. Mit einer Fläche von mehr als 20 Hektar und über 4 Millionen Besuchern ist es das größte Bierfest in China. Dieses Bierfest wird in Qingdao nicht nur auf der “chinesischen Wies‘n“, sondern an vielen Orten und Plätzen der ostchinesischen Hafenstadt gefeiert. So auch im neu errichteten 5***** Hotelkomplex “Mangrove Tree Resort World“, dem größten seiner Art direkt am Strand, dessen Hoteldirektion die Blauen Funken erneut eingeladen hat. Hier fanden sechs Auftritte an drei aufeinanderfolgenden Tagen statt.

Der Erstkontakt im Jahr 2016 erfolgte über Herrn Staatssekretär a.D. Wilhelm Hecker, der während des Regimentsappells 2017 als Dank dafür zum Oberleutnant der Reserve ernannt wurde. Anlass im Jahr 2016 war die Einweihung des Hotelkomplexes am Wochenende des Qingdao-Bierfestes.

Teilnehmer: 102 Blaue Funken inkl. Regimentsspielmannszug. Die Funky Marys unterstützen die Blauen Funken wieder als kölsche Kulturbotschafter. Außerdem wurden die Blauen Funken durch die Kölner Künstler Heike Haupt und Anton Fuchs begleitet.

Besonderheiten in diesem Jahr:

  • “Der Klassiker“: Die Säbel wurden wieder vor Ort durch eine chinesische Firma produziert
  • Es waren die ersten Auftritte unserer neuen Marie Marie Steffens
  • In diesem Jahr dauerte die Reise eine gesamte Woche (16. bis 23. August 2017), was ein umfangreiches Rahmenprogramm und viel chinesisch-kölschen Kulturaustausch erlaubte.

Das Programm:

Die Blauen Funken standen am Freitag, den 18. August 2017 zum ersten Mal in diesem Jahr in Qingdao auf der Bühne und die Zuschauer konnten etwas ganz Besonderes erleben: unser Tanzpaar mit unserer neuen Marie Marie Steffens und ihrem Jung Nicolas Bennerscheid zeigte zum ersten Mal in dieser neuen Formation gemeinsam mit unserem Korps ihr Können. Es war ein fantastischer Auftritt, der die Zuschauer und auch die Blaue Funken begeisterte. Dieser Erfolg wurde bis in den frühen Morgen in der „Blaue Funken Lobby“ gefeiert, die exklusiv im Mangrove Tree Hotel für alle Tage reserviert war. Mit dabei waren natürlich auch die Blue (Funky) Marys, die vom Publikum ebenso stürmisch gefeiert wurden.

Auch am zweiten Auftrittsabend (19. August 2017) gab es wieder Besonderes zu erleben. Denn erstmalig in der fast 150-jährigen Geschichte der Blauen Funken wurde ein Ehrendienstgrad außerhalb Deutschlands verliehen. Diese Ehre wurde Herrn Zhang Baoquan, dem Präsidenten der Antaeus Group zuteil, zu der auch das Hotel “Magrove Tree Resort World“ gehört. Als Dankeschön für die Einladung, die perfekte Unterbringung und Verpflegung wurde Herr Baoquan zum Leutnant der Reserve ernannt. Die Ernennungsurkunde wurde ihm, auch das gab es so noch nie, in einer deutschen und chinesischen Version übereicht.

Der neue Leutnant der Reserve der Blauen Funken: Herr Zhang Baoquan

Es ist natürlich nicht neu, dass der frisch gebackenen Offizier gefangen genommen wurde und mit wibbeln musste, aber mit der Unterstützung aus dem Publikum “hat der Jung dat jot jemaat“.

Staatssekretär a.D. Wilhelm Hecker bedankte sich mit zwei Kunstwerken des Kölner Künstlers Anton Fuchs, der mit nach China gereist war, im Namen aller Teilnehmer bei Herrn Baoquan für die tolle Gastfreundschaft.

Im weiteren Verlauf des Abends gab es dann noch eine Premiere. Die Blue (Funky) Marys präsentierten als Welturaufführung ihre neue Single „MAACH ET“. Mehr darf hier noch nicht verraten werden. Weitere Informationen dazu gibt es in den nächsten Tagen auf der Homepage der Funky Marys.

Beendet wurde das Bühnenprogramm mit einem gemeinsamen Auftritt, an welchem auch der Geehrte und Vertreter der politischen Prominenz der Provinz Yunnan teilnahmen … Qingdao Alaaf!

Der dritte Auftrittstag in Qingdao (20. August 2017) war gleichzeitig der letzte Auftrittstag in China und die Blauen Funken dachten, dass es eigentlich keine Überraschung mehr geben wird. Falsch gedacht – denn die Blue (Funky) Marys haben einen ihrer älteren Hits umgeschrieben und überraschten die Blauen Funken mit einem “Funkenlied“. Dafür herzlichen Dank!

Auch Markus Frisch und Sebastian Bolzen, zwei Organisatoren des RheinEnergieMarathons Köln werden diese Reise nicht vergessen. Als Marathonläufer sind sie gewohnt, sportliche Höchstleistungen zu erbringen. Aber bei 35 Grad Celsius, extrem hoher Luftfeuchtigkeit und in einer Wolluniform zu tanzen, war auch für sie eine Erfahrung der ganz besonderen Art.

Markus Frisch und Sebastian Bolzen vom RheinEnergieMarathon Köln

Kurz vor der Abreise hatten die Blauen Funken die große Ehre, Herrn Ma Carong, den ehemaligen Botschafter Chinas in Deutschland zu treffen. Herr Carong war in seiner Funktion als Präsident der Chinesischen Gesellschaft für Völkerfreundschaft aus Peking angereist, um auf Einladung seines Freundes, des Staatssekretärs a.D. Wilhelm Hecker, und gemeinsam mit seiner Familie die Blauen Funken live zu erleben.

Weitere Impressionen:

(Quelle: Pressemitteilung der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e. V. / Fotos: Michael Nopens)

7. Karnevalistische Wurfmeisterschaft am Hotel „Monte Christo“

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für 7. Karnevalistische Wurfmeisterschaft am Hotel „Monte Christo“
Aug 182017
 

Foto: Archiv/Andreas Klein

Die karnevalistische Wurfmeisterschaft startet zum 7. Mal und findet immer mehr begeisterte Anhänger. In diesem Jahr sind eine große Anzahl von Vereinen am Start: J’Uhus, Dreigestirn 2023, Große Braunsfelder, Rote Funken, Müllemer Junge, Treue Husaren, Dellbrücker Piraten (Titelverteidiger), Schnäuzer aus Dellbrück, Prinzengarde, Narrenzunft, Jan v. Werth! Gleich 3x Damenmannschaften Goldmaries, Damengarde Köln und die Hellige Düvel.

Die Idee, die Treffsicherheit der verschiedensten karnevalistischen Gesellschaftenund Corps im „Kamelleschmieße“ in einem Wettkampf vergleichbar zu machen, ist inzwischen Tradition. Sie dient als Wurfübung für den Rosenmontagszug.

Nachfolgend die wichtigsten Informationen zur Veranstaltung:

Ausrichter sind die J’Uhus von 1988, Jugendabteilung der KG UHU aus Dellbrück und der Erfinder und Ex-Präsident Roberto Campione.

Selbstverständlich begleiten karnevalistische Klänge – dieses Jahr die Gruppe „Spökes“ live – und zahlreiche Zuschauer dieses Spektakel.

Wann: Sonntag, 27. August 2017
Beginn 11.11 Uhr – ca. 18.00 Uhr
Wo: Am Hotel Monte Christo (Große Sandkaul 24-26 50667 Köln)
Musik: ca. 14.30 Uhr Band Spökes

(Quelle: Pressemitteilung des Veranstalters)

Droht zahlreichen deutschen Vereinen ein steuerliches Debakel?

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Droht zahlreichen deutschen Vereinen ein steuerliches Debakel?
Aug 082017
 

Foto: pixabay.com

Ein Urteil des Bundesfinanzhof sorgt zurzeit bei vielen Vereinen in Deutschland nicht nur für Kopfschütteln: Unter dem Aktenzeichen V R 52/15 entschied der BFH am 17. Mai 2017, dass im vorliegenden Fall einer Freimaurerloge der Status als gemeinnütziger Verein gestrichen wurde, „da sie Frauen ohne sachlich zwingenden Grund von der Mitgliedschaft ausschließt“. Die Richter argumentierten weiter, dass Vereine, die „sich gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland oder gegen verfassungsrechtlich garantierte Freiheiten“ richten, nicht als gemeinnützig einzustufen wären.

Für die Freimaurerloge bedeutet dies, dass alle Steuervorteile wie das Ausstellen von Spendenbescheinigungen, erleichterte Körperschaftssteuer und reduzierte Umsatzsteuer, wegfallen! Doch das Urteil trifft nicht nur die fragliche Freimaurerloge, sondern – nach Auffassung von einigen Rechtsanwälten – auch viele andere deutschen Vereine! In der Pressemitteilung des BFH vom 2. August 2017 werden explizit Schützenbruderschaften, Männergesangsvereine, Frauenchöre genannt – aber auch Karnevalsgesellschaften könnte der steuerliche Hammer treffen!

Wir sprachen heute mit Rechtsanwalt Wolfram Schlosser von der Kanzlei Schlosser Rechtsanwälte aus Köln über das Thema. Herr Schlosser ist u. a. im Gesellschats- und Steuerrecht tätig. Für Herrn Schlosser ist die Satzung des jeweiligen Vereins maßgebend, inwieweit das Urteil des BFH auch auf eine Karnevalsgesellschaft zutrifft: „Sollte in der Vereinssatzung explizit vermerkt sein, dass nur Männer oder nur Frauen ordentliche Mitglieder in der gemeinnützigen Gesellschaft werden können, dann betrifft meines Erachtens das Urteil auch die jeweilige Karnevalsgesellschaft.“, so Schlosser. „Aber nicht nur der Karnevalsverein direkt könnte betroffen sein! Ich denke da zum Beispiel an die Kölner Traditionskorps, die ja teilweise in ihren Türmen ihre Vereinsheimat haben. Wenn es einen gemeinnützigen Förderverein zum Erhalt des Turms gibt und dieser Förderverein sich zum Beispiel ausschließlich aus den männlichen Mitgliedern der Gesellschaft rekrutiert, dann dürfte die Gemeinnützigkeit des Fördervereins ebenso auf der Kippe stehen!“, so Schlosser weiter.

Doch laut Schlosser könnte das Problem noch weiter gehen, als bislang gedacht! Es gibt zum Beispiel bei Gesellschaften in Köln das Kontrukt, dass der eigentliche Verein nur männliche Mitglieder aufnimmt. Ein parallel gegründeter Förderverein mit eigener Vereinregister-Nummer nimmt dann sowohl männliche als auch weibliche Mitglieder auf, darunter auch die Partnerinnen der männlichen Mitglieder des eigentlichen Vereins. Auch hier sieht Rechtsanwalt Schlosser steuerrechtliche Probleme aufkommen: „Wenn der Vorstand des Fördervereins von Mitgliedern des eigentlichen Vereins direkt oder indirekt beherrscht wird, könnte auch hier durchaus die Gemeinnützigkeit in Frage gestellt werden!“, so Wolfram Schlosser.

Der Bundesfinanzhof hat mit dem Urteil vom Mai diesen Jahres einer Vielzahl von Vereinen einen dicken steuerrechtlichen Klops aufgetischt. Daran werden sich sicherlich einige Vereine verschlucken, falls die Finanzämter nun die neue Regelung explizit umsetzen. Verhindern könnte dies nur der Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, der mit einem „Nichtanwendungserlass“ das Urteil des Bundesfinanzhof außer Kraft setzen könnte – doch ob Schäuble hierzu kurz vor der Bundestagswahl im September diesen Jahres bereit sein wird, ist fraglich.

Um es noch einmal klar herauszustellen: Nicht nur die Karnevalsgesellschaften, in denen nur Männer Mitglied werden dürfen, wären betroffen – umgehkehrt wäre es genauso! Eine reine Damen-KG hätte steuerrechtlich genau das gleiche Problem, wie ein reiner Männerverein!

Lese-Tipp zum Thema: Schlosser aktuell – Gemeinnützigkeit auf dem Prüfstand – wer wird wann benachteiligt?

Koot un spack – Klaaf us Kölle

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Koot un spack – Klaaf us Kölle
Jul 312017
 

Foto: Kölner Husaren-Korps

Neues Tanzpaar beim Kölner Husaren-Korps von 1972 e. V.

Das Korps freut sich sehr, mit Stephanie Brühl und Christian Huth ein neues Tanzpaar gefunden zu haben. Kathrin Eichholz übernimmt das Training und die Choreographie der Tänze. Zum ersten Mal werden sie mit dem staatsen Korps der Kölner Husaren auf dem Korpsappell am 12. November 2017 zu sehen sein.

Christian wurde 1984 geboren, Stephanie im Jahr 1991. Im Alter von 16 Jahren begann Stephanie ihre tänzerische Laufbahn mit Standard und Latein. Später war sie in verschiedenen Tanzgruppen aktiv. Christian tanzt seit dem Jahr 2001 durch die Säle. Gemeinsam unterwegs waren beide seit 2014 bei den Winzer und Winzerinnen us Kölle und später bei der KG Alt Severin und begeisterten in den Tanzgruppen mit anderen Tänzerinnen und Tänzern bei ihren Auftritten.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Jahreshauptversammlung KG Kölsche Lotterbove e. V.

Am 30.06.2017 hat die diesjährige Jahreshauptversammlung stattgefunden. Der bisherige geschäftsführende Vorstand wurde bestätigt:

Präsident und 1. Vorsitzender:Hans-Günter Mies
2. Vorsitzender:Daniel Rölen
Schatzmeisterin:Birgit Köcher
Schriftführerin:Birgit Volberg

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


K.G. Köln-Rodenkirchen feierte Sommerfest „Jecke Riveira 2017“

Foto: K.G. Köln-Rodenkirchen

Am 08.07.2017 feierte die KG Köln-Rodenkirchen bereits zum dritten Mal im Schatten der Rodenkirchener Sommertage Ihre „Jecke Riviera“.

Anfangs als internes Sommerfest der KG gedacht, entwickelte dieses Veranstaltungsformat derart großen Anklang, dass es sich von selbst versteht dies fortzuführen.

Die zahlreichen Gäste aus Nah und Fern wurden durch die Mitglieder der KG in eigens neu entworfenen Sommer-Polo-Shirts, natürlich in hellblau, empfangen.

Als Location konnte wieder das Rhein Roxy gewonnen werden, was quasi direkt an der Riviera liegt.

Neben zahlreicher Abordnungen vieler Kölner Karnevalsgesellschaften waren viele Besucher aus dem Veedel dabei und machten die Nacht bei sommerlichen Temperaturen zum Tag.

Erstmals überzeugte Andreas Hallermeyer bei seiner Premiere als DJ die KG Köln-Rodenkirchen und alle Gäste – ein Garant für gute Stimmung und ausgelassene Tanzstimmung.

„In diesem Jahr haben wir uns für eine Spende zu Gunsten dem Kalker Mittagstisch ausgesprochen, umso mehr freuen wir uns einen Scheck in Höhe von EUR 500,00 übergeben zu können! Danke an alle Gäste die mit uns gefeiert haben und so indirekt unser soziales Engagement unterstützt haben“, so der stolze Präsident, Marcus Becker.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Schmuckstückchen: Conny Caspers wurde in den Vorstand gewählt

Foto: Schmuckstückchen

Seit November 2016 führt ein neuer Vorstand die Damengesellschaft Schmuckstückchen 2008 e.V. an.

Am Mittwoch den 12.07.2017 fand die ordentliche Mitgliederversammlung der Schmuckstückchen in den Räumlichkeiten des Festkomitees des Kölner Karnevals statt.
Ein Tagungspunkt war die Besetzung der Position des 5. Vorstandmitgliedes.

Conny Caspers wurde mehrheitlich als fünftes Vorstandsmitglied gewählt.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen.

Präsidentin:Rüya Gazez-Krengel
Vizepräsidentin:Imke Cordsen-Majohr
Schatzmeisterin:Anna Dorothea Görg
Schriftführerin:Ruth Ebeler
undConny Caspers

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Vorstand der Fidelen Fordler einstimmig wieder gewählt

Zu ihrer Jahreshauptversammlung hat sich die KKG Fidele Fordler in der Gaststätte Schützenheim in Dünnwald getroffen. Dabei standen neben einigen Berichten vor allem die Wahlen des Vorstands auf dem Programm.

Am Ende konnten sich alle Amtsinhaber über ihre einstimmige Wiederwahl freuen: Willi Rothenbücher, Präsidenten und 1. Vorsitzenden der Fidelen Fordler, wird den Verein weitere vier Jahre in bewährter Manier leiten.

Ihm zur Seite stehen dabei die beiden Vizepräsidenten Werner Pütz und Ulrich Bruns. Geschäftsführer bleibt Lutz Rothenbücher, während Horst Hoormann als Schatzmeister fungiert und Frank Hoormann die Mitglieder betreut.

Der Präsident, seit dem Gründungsjahr 2001 im Amt, bedankte sich für das Vertrauen. Neuer Pressesprecher der Fidelen Fordler ist Dr. Dirk Förger.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Höhenhauser Naaksühle: Neue Vorstandsmitglieder gewählt

Andreas Bartkowiak ist neuer Präsident
Als Senator unterstützt Andreas unsere Gesellschaft bereits seit Jahren und wird nun als Präsident unserer Gesellschaft vorstehen. Dabei tritt er für Peter Monschau die Nachfolge an, der auf der Jahreshauptversammlung erklärte, sich für das Amt des Präsidenten nicht wieder zur Wahl zu stellen.

Ein aufrichtiges Dankeschön sowie unsere Anerkennung richten wir daher zunächst an Peter Monschau, der seit 27 Jahren Mitglied unserer Gesellschaft ist, davon 21 Jahre großartige Vorstandsarbeit geleistet hat und die Gesellschaft stets tatkräftig unterstützte. Zunächst übte er dies im Amt des 1. Schatzmeisters aus und seit 2011 führte er als Präsident unsere Gesellschaft.

Marco Tremer ist neuer 1. Geschäftsführer
Für das Amt des 1. Geschäftsführers konnten wir Marco gewinnen, der als junges Mitglied unsere Gesellschaft gern unterstützen möchte.
Marco tritt die Nachfolge von Torsten Arendt an, der ebenso auf der Jahreshauptversammlung bekanntgab, dass er aus beruflichen Gründen dieses Amt leider nicht mehr ausführen kann und sich daher nicht zur Wiederwahl stellt.

Auch ihm gilt unser großer Dank, denn auch Torsten ist bereits seit 22 Jahren Mitglied unserer Gesellschaft, unterstützt uns seit vielen Jahren im Senat (dort als Senatsvizepräsident) und stand auch als 1. Geschäftsführer stets sehr aktiv hinter der Gesellschaft.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


„Strandbadparty in der Kita Pfiffikus“

Fotos: Schmuckstückchen

Die Damen-Karnevalsgesellschaft „Schmuckstückchen 2008 e.V.“ hat am vergangenen Montag im Rahmen ihres Charity-Projektes „111 tolle Tage“ in der Kita „Pfiffikus“ in Ossendorf eine Strandbadparty veranstaltet.

Mit 13 Kameradinnen haben sie zusammen mit den Mitarbeiterinnen der Kita den Nachmittag mit über 50 Kindern verbracht und sich mit Wasserpistolen wahre Schlachten geliefert. Alle hatten dabei einen Riesenspaß. Es wurden Seifenblasen gezaubert, Sandtörtchen „gebacken“ und sich im „Blechdosenwerfen“ gemessen. Außerdem gab es Grillwürstchen, Obst, Getränke und vor allem leckere Natureiscreme , gesponsert von Eis van der Put.

Der letzte Tag vor den Ferien der Kita bedeutete für einige Kinder der Tagesstätte den Abschied von ihrer Kindergartenzeit. Sie werden nach den Schulferien eingeschult und es beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt. So hatten alle Kinder und die Schmuckstückchen einen wunderbaren Tag. Und die zukünftigen Schulkinder werden sich sicher noch lange an ihren letzten Kindergartentag erinnern.

 

 

 

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Neue Richtlinien zu Pferden im Kölner Rosenmontagszug sorgen für mehr Sicherheit

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Neue Richtlinien zu Pferden im Kölner Rosenmontagszug sorgen für mehr Sicherheit
Jul 312017
 

Foto: pixabay.com

Das Festkomitee Kölner Karneval hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln und Pferdesportvereinigungen die Richtlinien zur Teilnahme von Pferden im Kölner Rosenmontagszug aktuell festgelegt. Striktere Regeln und Kontrollen erhöhen künftig Qualität und Sicherheit für Mensch und Tier.

Eine Neuauflage der Richtlinien für die Teilnahme von Reit- und Kutschpferden im Kölner Rosenmontagszug hat das Festkomitee Kölner Karneval seinen Mitgliedsgesellschaften am 31.07.2017 vorgestellt. Die Überarbeitung und Optimierung der bereits bestehenden Richtlinien wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz der Stadt Köln, dem Pferdesportverband Rheinland und der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) umgesetzt. Die FN ist der Dachverband aller Züchter, Reiter, Fahrer und Voltigierer in Deutschland.

Mit den neuen Richtlinien erhöht das Festkomitee als Veranstalter des Kölner Rosenmontagszuges den Schutz von Tieren, Reitern, Helfern und nicht zuletzt dem Publikum. Damit sollen bestehende Risiken minimiert und ein Höchstmaß an Sicherheit erreicht werden. „Sicherheit hat bei uns oberste Priorität“, so Alexander Dieper, Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges und Vizepräsident des Festkomitees. „Wir verlangen Reiter und Tier einen hohen Standard an psychischer und physischer Eignung ab, der nur mit jahrelangem Training zu erreichen ist. So sind alle optimal auf den Zug vorbereitet.“

Klare Regularien sowie eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Festkomitee, Verbänden und dem Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz sorgen künftig für mehr Transparenz und erleichtern damit den Mitgliedsgesellschaften die Umsetzung. Die neuen Richtlinien bringen nicht nur Änderungen für Pferde und Reiter mit sich, sondern auch für Fahrer und Pferdebegleiter. Genügte bisher ein jährlicher Nachweis von 35 Reitstunden, so muss künftig jeder Reiter einen von der FN anerkannten Reitpass vorlegen. Auch von allen Fahrern (Kutschen) wird ab 2018 ein FN-Kutschenführerschein verlangt. Pferdebegleiter müssen ebenso einen entsprechenden Qualifikationsnachweis durch die Deutsche Reiterliche Vereinigung erbringen.

Auch bei den Standards für die Teilnahme von Pferden ergeben sich Neuerungen: Die FN-Gelassenheitsprüfung muss ebenso nachgewiesen werden wie alle vorgeschriebenen Impfungen. Der Equidenpass jedes Tieres ist während des gesamten Zuges mitzuführen. Schon lange gehört es zudem zu den Richtlinien, dass jedes Reit- und Kutschpferd durch einen Pferdeführer begleitet wird.

Zusätzlich zu den Neuerungen bleiben auch viele alte Regeln bestehen. So ist beispielsweise eine Sedierung von Pferden bereits seit Jahren ausdrücklich verboten. Vor und nach dem Zug werden stichprobenartig Tiere dahingehend untersucht. Ebenso finden Alkoholkontrollen bei Reitern und Fahrern statt. Alle Pferde werden zudem auf ihren Pflegezustand untersucht. Mehrere Veterinäre begleiten den Zug, ein Veterinärmobil vor Ort sorgt für schnelle Versorgungs- und Transportmöglichkeiten.

Alle Verstöße gegen die Regularien werden sowohl vom Zugleiter strenger geahndet als auch im Zuge der engeren Zusammenarbeit künftig der Deutschen Reiterlichen Vereinigung sowie dem Pferdesportverband Rheinland gemeldet.

„Seit dem ersten Kölner Rosenmontagszug von 1823 hat das Mitführen von Pferden Tradition. Ein striktes Regelwerk dient auch dazu, diese langfristig zu erhalten“, betont Alexander Dieper. „Zwischen dem Festkomitee und den ihm angeschlossenen Gesellschaften, die im Rosenmontagszug Pferde mitführen, wurde dahingehend heute Abend ein breiter Konsens erreicht. Wir vertrauen deshalb darauf, bei der Umsetzung die volle Unterstützung der Gesellschaften zu bekommen.“

Als Zugtiere waren Pferde für die Wagen bis in die 1950er Jahre unabkömmlich, dann kamen die ersten motorisierten Fahrzeuge im Zug zum Einsatz. Die berittenen Korps und Fahnenträger bilden zudem ein festliches Element im Umzug zu Ehren des Kölner Dreigestirns. Am Kölner Rosenmontagszug 2017 nahmen 470 Pferde teil, davon 311 Reittiere und 159 Kutschpferde. Diese wurden neben Reitern und Fahrern von 389 Pferdebegleitern und 208 Wagenbegleitern (Kutschen) durch den Zug geleitet.

(Quelle: Pressemitteilung des Festkomitee Kölner Karneval)