Kartenvorverkauf für die „Lachende Kölnarena 2019“ startet morgen

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Kartenvorverkauf für die „Lachende Kölnarena 2019“ startet morgen
Apr 222018
 

Foto: Andreas Klein

Morgen Früh, am 23. April 2018, um 8:00 Uhr, startet der offizielle Kartenvorverkauf für die „Lachende Kölnarena 2019“. Nachdem in der letzten Session die 13 Veranstaltungen mit 130.000 Besuchern restlos ausverkauft waren, legt die Gastspieldirektion Otto Hofner noch einmal nach und veranstaltet ab dem 1. Februar 2019 gleich 15 Ausgaben der „Lachenden Kölnarena“.

Die begehrten Termine sind erfahrungsgemäß schnell ausverkauft, weshalb an der Theaterkasse am Kölner Rudolfplatz teilweise bereits seit Samstagabend die treuesten Fans der jecken Großveranstaltung campieren. Traditionell besuchen am Sonntagnachmittag zahlreiche Künstler die Jecken und sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Zahlreiche Spielmannszüge, darunter die Bordkapelle der StattGarde Colonia Ahoj, die Kölner Husaren Grün-Gelb und die Neppeser Naaksühle brachten den wartenden Jecken und den zahlreichen Schaulustigen ein Ständchen.

Neben den Musikkapellen waren Abordnungen der Klüngelköpp, der Micky Brühl Band, der Domstürmer, der Cöllner, der Funky Marys sowie den Nachwuchsbands Lupo, Spökes, Rhingbloot und „5 Jraad“ auf den Rudolfplatz gekommen. Auch Thomas „Et Klimpermännchen“ Cüpper und Rapper „Mo-Torres“ besuchten die feiernden Jecken.

Noch während die Jecken schunkelten wechselte das Wetter von sommerlich warm auf april-typisch nass – ein heftiger Regenschauer mit Donner, Blitz und Hagel sorgte dafür, dass sich das bunte Schauspiel bereits nach etwas über einer Stunde schlagartig auflöste.

Noch ein Hinweis in eigener Sache: koelsche-fastelovend.de bietet auch in dieser Session wieder, als offizieller Kooperationspartner von CTS Eventim, den Kartenvorverkauf für die „Lachende Kölnarena 2019“ ab dem offiziellen Vorverkaufsstart an! Bestellen Sie die Karten für Ihren Wunschtermin bequem von Zuhause aus! Die Termine finden Sie nachstehend:

Feb
1
Fr
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Feb 1 um 19:00
Feb
2
Sa
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Feb 2 um 19:00
Feb
8
Fr
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Feb 8 um 19:00
Feb
9
Sa
Lachende PÄNZ arena 2019 @ LANXESS arena
Feb 9 um 12:00
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Feb 9 um 19:00
Feb
15
Fr
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Feb 15 um 19:00
Feb
16
Sa
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Feb 16 um 19:00
Feb
21
Do
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Feb 21 um 19:00
Feb
22
Fr
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Feb 22 um 19:00
Feb
23
Sa
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Feb 23 um 19:00
Feb
24
So
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Feb 24 um 17:00
Feb
27
Mi
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Feb 27 um 19:00
Feb
28
Do
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Feb 28 um 19:00
Mrz
1
Fr
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Mrz 1 um 19:00
Mrz
2
Sa
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Mrz 2 um 19:00
Mrz
3
So
Lachende Kölnarena 2019 @ LANXESS arena
Mrz 3 um 17:00

Neue Wege gehen im Pullman Cologne

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Neue Wege gehen im Pullman Cologne
Apr 112018
 

Foto: Christiane Trabert-Sommer

Sie hat nun keinen Koffer mehr in Berlin, sondern in Köln: Die erfahrene Hoteldirektorin Tina Senfter zog es aus der Hauptstadt in die Dom-Metropole am Rhein. Mit frischen Ideen im Gepäck möchte sie künftig das Pullman Cologne prägen.

Als gebürtige Mainzerin und häufige Besucherin von Köln freut sich die neue Direktorin besonders auf die fünfte Jahreszeit in der Domstadt. „Ich freue mich schon, bald mittendrin im Geschehen zu sein“, erklärt Tina Senfter. Doch bis dahin gibt es noch viel zu tun für die studierte Hotelmanagerin. „Zunächst möchte ich dieses traditionsreiche, faszinierende Haus in allen seinen Facetten kennenlernen, um neue Impulse geben zu können.“

In der Welt zu Hause: Tina Senfter

Sie versteht sich als Gastgeberin aus Leidenschaft. Dafür hat Tina Senfter ihr „Handwerk“ von der Pike auf gelernt. Denn im Jahr 2002 graduierte sie mit großem Erfolg an der Ecole Hôtelière im schweizerischen Lausanne und begann ihre Karriere bei AccorHotels als Assistant General Manager im ibis Hotel Frankfurt. Zwei Jahre später packte sie das Fernweh und sie übernahm erstmals die Position als Hoteldirektorin im Bayview Beach Resort, Ngapali in der Republik der Union Myanmar. Im Jahr 2007 kehrte Tina Senfter zu AccorHotels als Executive Assistant Manager des Pre-Opening Teams des La Veranda Grand Mercure, Phu Quoc zurück. Wenige Monate später wechselte sie dann als Executive Assistant Manager zu Novotel Ocean Dunes & Golf Resort, Phan Thiet, Vietnam. Im Jahr 2009 nahm Tina Senfter die General Manager-Position im Novotel Halong, Halong Bay, Vietnam an. In dieser Zeit war sie auch als Revenue Manager für die neun AccorHotels in Vietnam zuständig. „Die unterschiedlichen Kulturen, die ich während der vielen Jahre in Asien kennengelernt habe, waren ebenso wie die unterschiedlichen Herausforderungen sehr inspirierend für mich, doch irgendwann war es Zeit für eine Rückkehr nach Europa“, betont Tina Senfter. So zog es sie im Jahr 2012 zurück nach Deutschland, in die Hauptstadt Berlin. Dort wurde sie als General Manager des Sofitel Berlin Gendarmenmarkt ernannt und war damit eine von fünf weiblichen Führungskräften weltweit bei der Marke Sofitel. „Nun bin ich gespannt auf die Marke Pullman, die mir noch in meiner Vita fehlt“, so Tina Senfter mit einem Lächeln. Schon jetzt ist sie begeistert vom Team im Pullman Cologne und der Stadt. „Die fröhliche Herzlichkeit der Kölner hat mich sofort beeindruckt und mir den Anfang erleichtert.“

(Quelle: Pressemitteilung der Accorhotels)

Neue Wege gehen im Pullman Cologne

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Neue Wege gehen im Pullman Cologne
Apr 112018
 

Foto: Christiane Trabert-Sommer

Sie hat nun keinen Koffer mehr in Berlin, sondern in Köln: Die erfahrene Hoteldirektorin Tina Senfter zog es aus der Hauptstadt in die Dom-Metropole am Rhein. Mit frischen Ideen im Gepäck möchte sie künftig das Pullman Cologne prägen.

Als gebürtige Mainzerin und häufige Besucherin von Köln freut sich die neue Direktorin besonders auf die fünfte Jahreszeit in der Domstadt. „Ich freue mich schon, bald mittendrin im Geschehen zu sein“, erklärt Tina Senfter. Doch bis dahin gibt es noch viel zu tun für die studierte Hotelmanagerin. „Zunächst möchte ich dieses traditionsreiche, faszinierende Haus in allen seinen Facetten kennenlernen, um neue Impulse geben zu können.“

In der Welt zu Hause: Tina Senfter

Sie versteht sich als Gastgeberin aus Leidenschaft. Dafür hat Tina Senfter ihr „Handwerk“ von der Pike auf gelernt. Denn im Jahr 2002 graduierte sie mit großem Erfolg an der Ecole Hôtelière im schweizerischen Lausanne und begann ihre Karriere bei AccorHotels als Assistant General Manager im ibis Hotel Frankfurt. Zwei Jahre später packte sie das Fernweh und sie übernahm erstmals die Position als Hoteldirektorin im Bayview Beach Resort, Ngapali in der Republik der Union Myanmar. Im Jahr 2007 kehrte Tina Senfter zu AccorHotels als Executive Assistant Manager des Pre-Opening Teams des La Veranda Grand Mercure, Phu Quoc zurück. Wenige Monate später wechselte sie dann als Executive Assistant Manager zu Novotel Ocean Dunes & Golf Resort, Phan Thiet, Vietnam. Im Jahr 2009 nahm Tina Senfter die General Manager-Position im Novotel Halong, Halong Bay, Vietnam an. In dieser Zeit war sie auch als Revenue Manager für die neun AccorHotels in Vietnam zuständig. „Die unterschiedlichen Kulturen, die ich während der vielen Jahre in Asien kennengelernt habe, waren ebenso wie die unterschiedlichen Herausforderungen sehr inspirierend für mich, doch irgendwann war es Zeit für eine Rückkehr nach Europa“, betont Tina Senfter. So zog es sie im Jahr 2012 zurück nach Deutschland, in die Hauptstadt Berlin. Dort wurde sie als General Manager des Sofitel Berlin Gendarmenmarkt ernannt und war damit eine von fünf weiblichen Führungskräften weltweit bei der Marke Sofitel. „Nun bin ich gespannt auf die Marke Pullman, die mir noch in meiner Vita fehlt“, so Tina Senfter mit einem Lächeln. Schon jetzt ist sie begeistert vom Team im Pullman Cologne und der Stadt. „Die fröhliche Herzlichkeit der Kölner hat mich sofort beeindruckt und mir den Anfang erleichtert.“

(Quelle: Pressemitteilung der Accorhotels)

Treuer Husar spendet 1.111 € an himmel un ääd e.V. / Kommandantur bestätigt

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Treuer Husar spendet 1.111 € an himmel un ääd e.V. / Kommandantur bestätigt
Apr 062018
 

Foto: Andreas Klein

Im Rahmen einer Spendenaktion in der vergangenen Session hat die KG Treuer Husar Blau-Gelb von 1925 e.V. Köln Geld für einen guten Zweck gesammelt. Gestern haben wir den Spendenscheck in Höhe von 1.111,11 Euro an Gaby Gérard-Post von „himmel un ääd e.V. – För Kindersielcher en Nut“ übergeben.

Hintergrund: Während der Nostalgiesitzung der Treuen Husaren im Januar hielt die junge Künstlerin Sonja Kröll das Bühnenprogramm in einem Bild fest. Bei der anschließenden Versteigerung des Bildes setzte sich Kurt Wietheger, Schatzmeister der Gesellschaft, mit seinem Gebot von 800 Euro durch und ersteigerte das Kunstwerk. Korpskamerad Dieter Ferber, Inhaber des Trekking-, Camping- und Wander-Fachgeschäfts YALUTA-Outdoor auf der Neusser Straße, rundete anschließend den Spendenbetrag auf jecke 1.111,11 Euro auf.

Unten finden Sie Bilder der gestrigen Spendenübergabe zur freien redaktionellen Verwendung. Bitte geben Sie „Foto: Niki Siegenbruck“ als Bildquelle an. Abgebildet sind (v.l.) Dieter Ferber, Gaby Gérard-Post, Markus Simonian, Kurt Wietheger.

Kommandantur bestätigt

In der vergangenen Woche trafen sich die Mitglieder des aktiven Korps der Treuen Husaren zur jährlichen Korpsversammlung. Neben der Besprechung einiger organisatorischer Dinge standen auch die Wahl des Kommandanten und Vizekommandanten auf der Agenda. Die Korpsmitglieder bestätigten Hartmut Kramer als Kommandanten und Dieter Hagen als Vizekommandanten.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Neue Sterne fliegen über die Kölner Bühnen

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Neue Sterne fliegen über die Kölner Bühnen
Apr 052018
 

Foto: facebook

Die Kölsche Narren Gilde freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit unserer neuenTanzgruppe „ Kölsche Stäänefleejer“. Unter der Leitung von Cassia Kuckelkorn werden die Pänz und die „Großen“ zukünftig die Veranstaltungen der Narren Gilde bereichern.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den Höppemötzjer für 50 Jahre Treue und wünschen Ihnen alles Gute und weiterhin viel Erfolg für die Zukunft!

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Hinweis der Redaktion:

Cassia Kuckelkorn hat von 2010 bis 2018 die Tanzgruppen „Kölsche Harlequins“ der K.G. Alt-Köllen trainiert und choreographiert. Im März 2018 wurden bei der K.G. Alt-Köllen mit Peter Pick (für die großen Harlequins) und Stephanie Hilger (für die Kindertanzgruppe) neue Trainer vorgestellt (wir berichteten). Seit 2017 ist Cassia Kuckelkorn auch die Trainerin der Tanzgruppe „Rheinflotte“ aus Leverkusen, die in Köln zur Große Ehrenfelder K.G. „Rheinflotte“ gehört.

 

EILMELDUNG: Tanzgruppe „De Höppemötzjer“ verlässt die Kölsche Narren-Gilde

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für EILMELDUNG: Tanzgruppe „De Höppemötzjer“ verlässt die Kölsche Narren-Gilde
Apr 052018
 

Mit einem auf das heutige Datum datierte Schreiben an den Vorstand der Kölsche Narren-Gilde hat der eigenständige Verein „Tanzgruppe De Höppemötzjer e. V.“ die jahrelange Kooperation mit der Gesellschaft mit sofortiger Wirkung aufgekündigt.

Hintergrund ist nach Darstellung der Tanzgruppe, dass es in den letzten beiden Jahren immer wieder Diskrepanzen zwischen dem Vorstand der Gesellschaft und den Tanzgruppen-Verantwortlichen gegeben habe. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im letzten Oktober wurde durch die Tangruppe beschlossen, die Zusammenarbeit wieder aufzubauen – allerdings wollte die Kölsche Narren-Gilde etwas anderes, denn man soll bereits eine neue Kooperation mit einer anderen Tanzgruppe eingegangen sein. Um welche Tanzgruppe es sich hierbei handeln soll, ist allerdings bislang selbst Teilen der Narren-Gilde unbekannt …

Trotzdem nahm der Vorstand der Tanzgruppe um Stefan Rieck, Monique Michael und Fiona Brökers den Vorgang zum Anlass, die Kooperation mit der Kölsche Narren-Gilde, die seit Jahrzehnten bestand, mit sofortiger Wirkung zu beenden. Es soll auch bereits von Seiten der Tanzgruppe Kontakt zu einer neuen Karnevalsgesellschaft bestehen, welche Interesse bekundet haben soll, wie uns ein Vorstandsmitglied der Kölsche Narren-Gilde, der nicht genannt werden möchte, telefonisch bestätigte: „Die waren doch bereits auf einer Veranstaltung von deren Senat und haben dort aus ihrem Vereinsleben berichtet. Und der Präsident der Gesellschaft hat auf einer unserer Sitzungen sehr lange sehr engen Kontakt mit der Tanzgruppe im Foyer – Ordensübergabe inklusive!“

Wir warten nun auf offizielle Stellungnahmen der Gesellschaft zur neu angegliederten Tanzgruppe sowie auf die Meldung der Gesellschaft, mit welcher die Höppemötzjer bereits Kontakt hatten, dass man nun wieder eine Tanzgruppe in ihren Reihen hat. Wir sind gespannt, wann diese Stellungnahmen hier aufschlagen …

 

Koot un spack – Klaaf us Kölle

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Koot un spack – Klaaf us Kölle
Apr 022018
 

K.G. Alt-Köllen besuchte eine der letzten Vorstellungen im Millotwitsch-Theater

Foto: KG Alt-Köllen

Am Samstag, dem 17. März 2018, ließ es sich die KG Alt-Köllen vun 1883 e.V. nicht nehmen, eine Woche vor der letzten Vorstellung im Millowitsch-Theater (Volksbühne) als Gast dabei zu sein. Gut 30 Mitglieder, Freundinnen und Freunde sahen den letzten Schwank von und mit Peter Millowitsch „Wer weiss wofür et jot es“. Bevor am 25. März die Ära der Theater-Dynastie Millowitsch nach über 200 Jahren endet, bedankte sich der Präsident der KG Alt Köllen, Prof. Dr. Rolf-Rainer Riedel, sowohl bei Peter Millowitsch als auch bei dem ganzen Ensemble für das vom Publikum mit großer Begeisterung aufgenommene Stück mit einem Präsent und natürlich Sessionsorden für alle Schauspieler. Rainer Riedel erinnerte an die Anfänge der Millowitsch-Dynastie 1792, die vielen verschiedenen Spielstätten und den Beginn im heutigen Theater an der Aachener Straße im Jahre 1936. Unsere Gesellschaft verbindet nicht nur die Kölsche Tradition mit dem Millowitsch-Theater, sondern sie erinnert sich auch gerne an das Jahr 1981, als die Gesellschaft ihre goldene Mütze an Willy Millowitsch vergeben durfte. Die Worte unseres Präsidenten waren sichtlich ein bewegender Moment für Peter Millowitsch, sein Ensemble, die Alt-Köllner und das gesamte anwesende Publikum.

Eine Ära geht zu Ende. Ein schmerzlicher Verlust für die Kölner Stadtgesellschaft. Die KG Alt-Köllen wünscht Peter Millowitsch und seinem Ensemble auch weiterhin alles Gute und wird das Millowitsch-Theater mit seiner langen Tradition nicht vergessen.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Konzert des Musikkorps „Schwarz-Rot“ Köln in der Flora

Foto: Musikkorps „Schwarz-Rot“ Köln

Zum fünfjährigen Bestehen des Musikkorps „Schwarz-Rot“ Köln veranstaltet der junge Verein sein Jahreskonzert am 20. Oktober 2018 in der Flora.

Schirmherr der Veranstaltung ist der Präsident und 1. Vorsitzende von Kölns erster Karnevalsgesellschaft, der GROSSEN von 1823, Univ.-Prof. Dr. Dr. Joachim E. Zöller. Das Jubiläumskonzert wird in bewährter Manier moderiert von Yvonne Willicks (WDR Servicezeit), Ehrenmitglied des Musikkorps „Schwarz-Rot“ Köln.

„Ein Abend wie Film“

Die Vielfalt der symphonischen Blasmusik wird der Verein in seinem Jubiläumsjahr mit Stücken aus der bunten Welt der Filmmusik zum Ausdruck bringen: „Vom ‚Dschungelbuch‘ über ‚Jurassic Park‘ und ‚Mary Poppins‘ über die ‚Police Academy‘ oder ‚Dirty Dancing‘ bis hin zu den ‚Glorreichen Sieben‘ schicken wir unser Publikum auf eine abwechslungsreiche, emotionale Reise“, berichtet der musikalische Leiter, Christian Kuhn. „Unser Programm ist genauso vielfältig wie wir Musiker es sind“.

Als Finale des Jubiläumskonzerts bietet der Verein eine Welturaufführung: Der „König der Löwen“ wurde individuell, exklusiv für das Orchester arrangiert.

Das Projektorchester

Das Musikkorps „Schwarz-Rot“ Köln bietet jedem interessierten Musiker die Möglichkeit bei diesem besonderen Konzert mitzuwirken. „Wir haben das Projekt so angelegt, dass jeder, der ein Blasinstrument spielt, gerne zu den Proben und Probetagen/-wochenenden mitmachen kann. Dies dient der Konzertvorbereitung und ist unverbindlich, daher der Name „Projektorchester“, so Christian Kuhn.

Proben sind immer donnerstags um 19 Uhr in der Pfarrer-Moll-Str. 54 in Köln (Humboldt-Gremberg).

Karten gibt es ab sofort unter www.cologneorchestra.com.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Der Kölner Band-Dschungel lichtet sich – Altreucher, Bullewuh und Sösterhätz hören auf

Im Monat März des Jahres 2018 erreichten die Programmgestalter, Literaten und natürlich auch die Freunde der kölschen Musik die ein oder andere traurige Nachricht: Insgesamt drei Bands, die mehr oder weniger lange in der kölschen Musik-Szene aktiv waren, haben ihre Auflösung bekannt gegeben!

Den Anfang machte am 9. März die Band „Altreucher„. Die Band gab es ein Vierteljahrhundert, die ganz großen Erfolge blieben aber aus. Trotzdem waren die Altreucher in den letzten 25 Jahren immer eine gern gebuchte Programmnummer, denn Stimmung war bei den Auftritten der Jungs garantiert. Nach der letzten Session hat man dann quasi Kosten und Nutzen gegenüber gestellt – und ist zu dem Entschluß gekommen, dass man aus „beruflichen und familiären Gründen“ nicht mehr in der Lage ist, sich dem hart umkämpften Kölner Musikmarkt zu stellen. Mit dem 9. März 2018 endete nach 25 Jahren also das Projekt „Altreucher“ mit sofortiger Wirkung. Auch das für den 6. Mai 2018 geplante Konzert in der „Volksbühne am Rudolfplatz“ wurde ersatzlos gestrichen; bereits erworbene Karten können an den Vorverkaufsstellen, an denen sie gekauft wurden, zurück gegeben werden.

Am 26. März folgten dann in wenigen Stunden Abstand die beiden Bands „Sösterhätz“ und „Bullewuh“. Die Ersten waren am frühen Morgen „Sösterhätz„. „Sösterhätz“ war das Projekt der beiden Schwestern Isabell und Jeanette Classen, welches 2013 an den Start ging und beim Vorstellabend der KAJUJA Köln abräumte. Nach nur fünf Jahren haben die beiden Powerfrauen, gemeinsam mit ihren drei männlichen Mitstreitern, den Schlußstrich unter das Projekt gezogen, auch hier werden „berufliche und familiäre“ Gründe für die Auflösung angegeben.

Zum Abschied der beiden Mädels und ihrer Bandkollegen gab es dann sogar ein Abschiedsvideo:

Gegen Mittag des gleichen Tages meldete sich dann die Band „Bullewuh“ zu Wort. Hier müssen wir kurz zurück blicken: Am 7. November 2017 wurde bekannt, dass Michael Kehne, Bassist und (Mit-)Gründer der Band, überraschend verstorben war – und dies vier Tage, bevor die Band erstmalig auf der Sessionseröffnung auf dem Heumarkt spielen sollte. Damals haben die Jungs entschieden, dass man nicht nur diesen Auftritt, sondern auch die Session komplett durchziehen will.

Nach der Session hat man sich dann zusammen gesetzt – und ist zu dem Entschluß gekommen, dass „wir BulleWuh in der bisherigen Form nicht mehr fortführen können. Wir sind emotional an einem Punkt angelangt, an dem es leider nicht mehr geht“, so die Band in einem Statement auf facebook. Letztendlich sicherlich ein verständlicher Schritt, auch wenn die Band gerade in den letzten Monaten erfolgreicher geworden war als jemals zuvor.

Bei zwei weiteren Bands gab es im März dann ebenfalls personelle Veränderungen, in beiden Fällen aus gesundheitlichen Gründen: Michael Kraus, bislang Schlagzeuger bei „cat ballou„, hört aus gesundheitlichen Gründen auf. Er musste bereits in der letzten Session ersetzt werden, da er an unkontrollierbaren Schwindelgefühlen litt. Diese Zeit hat er genutzt und sich überlegt, dass er sich mehr um private Projekte kümmern möchte. In der Session wurde Michi durch Hannes ersetzt, der nun als festes Mitglied der Band weiterhin für den Rhythmus sorgen wird.

Ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen hat Wilma Utpadel, Trompeterin bei der Band „Querbeat„, ihr Instrument an den orangefarbenen Nagel hängen müssen. Wilma hatte in der Jugend eine Sportverletzung am Rücken, die sich auf der Bühne in letzter Zeit immer wieder bemerkbar machte. Doch Wilma wird nicht ganz von der Bildfläche verschwinden, sie wird Teil der Querbeat-Familie bleiben und die Band kündigte bereits an, dass Wilma vielleicht doch ab und zu als Gast auf der Bühne zu sehen sein wird.

Kölner KG Blomekörfge: Präsident Reinhold Masson zurückgetreten

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Kölner KG Blomekörfge: Präsident Reinhold Masson zurückgetreten
Mrz 212018
 

Foto: K.G. Blomekörfge

Mit einem sehr persönlichen Brief an die Mitglieder der „Blomekörfge-Famillich“ hat Reinhold Masson (im Foto mit der ehemaligen NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft) seinen Rücktritt als Präsident der Kölner KG Blomekörfge 1867 e.V. bekannt gegeben.

Nach 12 Jahren als Präsident der Gesellschaft führt Reinhold Masson gesundheitliche Probleme als Begründung an.

Original-Ton Reinhold Masson: „Ich denke, das Blomekörfge ist auf einem sehr guten Weg. Das zeigen die stetig wachsenden Mitgliederzahlen, so dass ich die Geschehnisse künftig entspannt aus der „zweiten Reihe“ verfolgen werde.“

Für das Vertrauen, dass ihm die Mitglieder in den vielen Jahren entgegengebracht haben, bedankt sich Reinhold Masson ganz herzlich.

Reinhold Masson ist seit Februar 2002 Mitglied im Blomekörfge, am 17.9.2003 war er Gründungsmitglied des Senat. 1994 war Reinhold Masson Bauer Reinhold im Kölner Dreigestirn mit Prinz Ralf I (Ralf Cremer) und Jungfrau Herwiga (Herwig Bartsch). Gestellt wurde das Dreigestirn 1994 von der KG Alt Köllen 1883 e.V.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)