Koot un spack – Klaaf us Kölle

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Koot un spack – Klaaf us Kölle
Apr 302016
 

Wahlen zum Senatsvorstand der K.G. Kölsche Lotterbove

Am 8. April d. J. haben die Neuwahlen zum Senatsvorstand der KG Kölsche Lotterbove stattgefunden. Der bisherige Senatsvorstand wurden entlastet. Ich darf Sie heute über das Ergebnis der Wahlen informieren :

 Senatspräsident:Herr Ralf Viefhues
 Vizesenatspräsident: Herr Michael Dohmen
 Senatsschatzmeisterin:Frau Birgitt Reuter
 Senatsschriftführer:Herr Hans-Dieter Riehl

 

Wir danken dem bisherigen Senatsvorstand für die vorbildliche und engagierte Arbeit!

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


StattGarde blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Am Samstag fand die Jahreshauptversammlung der StattGarde Colonia Ahoj e.V. im DORINT am Heumarkt statt. Präsident André Schulze Isfort und seine fünf Vorstandskollegen konnten in allen Ressorts von einem erfolgreichen 13. Geschäftsjahr berichten. Finanzoffizier Rainer Burkhardt präsentierte mit äußerst zufriedener Miene die positiven wirtschaftlichen Verhältnisse, was besonders für eine junge Karnevalsgesellschaft keinesfalls eine Selbstverständlichkeit ist.

In ihrem 14. Jahr hat die maritime Garde mittlerweile 517 Mitglieder an Bord, davon 205 in der aktiven Crew und 312 Passagiere (passive Fördermitglieder). In ihren vier Booten, Tanzkorps, Bordkapelle, Shanty-Chor und Stammboot, konnte sich die Mannschaft erneut verstärken. Dabei sind die Aufnahmekriterien, um in der StattGarde aktiv mitmachen zu können, streng. „Unser 18-monatiges Aufnahmeverfahren fordert Engagement und Disziplin, beinhaltet ein Karnevalsseminar mit Abschlusstest und endet mit einer demokratischen Abstimmung der Crew“, erläutert Crew-Offizier Pascal Tischler. „Schließlich wollen wir uns adrett und professionell im Kölschen Fasteleer präsentieren und haben daher hohe Ansprüche an uns selbst.“

Die Vorbereitungen für das Bühnenprogramm 2016/2017 und für die eigenen vier Sessionsveranstaltungen laufen bereits auf Hochtouren. „Wir organisieren alles selbst und führen die Veranstaltungen eigenständig mit viel Herz durch“, schildert Veranstaltungsoffizier Pia Schumacher, „das macht unsere stets ausverkauften Sitzungen und Partys so besonders.“

Mit dem vom Festkomitee ausgerufenen Sessionsmotto „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“ tut sich die StattGarde naturgemäß etwas schwer, erklärt Presseoffizier Jörg Esser schmunzelnd. Daher hat Petra Schmidt-Repgen, 1. Offizier der StattGarde, das vereinseigene Motto „Wenn Du uns Hätz häss, bes De vun de Söck“ erdacht, das auf eine besonders gelungene Mottobrosche für die kommende Session neugierig macht. Denn statt eines konventionellen Karnevalsordens verleiht die StattGarde stets eine selbst entworfene Brosche, die unter den Kölner Jecken als limitiertes Sammlerstück seit Jahren sehr beliebt ist. In der StattGarde mit „doppeltem t“ im Namen werden eben viele Dinge ein wenig anders gemacht.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Schlepper unter neuer Führung

Foto: K.G. Schlepp Schlepp Hurra

Foto: K.G. Schlepp Schlepp Hurra

In ihrer Jahreshauptversammlung am 07.03.2016 haben die Mitglieder der K.G. Schlepp Schlepp Hurra e. V. im Gasthaus „Zum Jahn“ einen neuen Vorstand gewählt.

Der bisherige Präsident Benjamin Sill hat sein Amt aus beruflichen Gründen zur Vergügung gestellt. Auch der 2. Schatzmeister Andreas Wörner und der Pressesprecher Jens Knötten sind aus zeitlichen Gründen nicht mehr angetreten.

Der Vizepräsident Sayhan Krämer bedankte sich bei ihnen für ihren Einsatz. Bei den darauf folgenden Neuwahlen wurden folgende Vorstandsmitglieder in Amt und Würden gewählt:

Präsident:Sayhan Krämer
Vizepräsident:Achim Helmrich
1. Schriftführer:Oliver Schiefbahn
2. Schriftführer:Nicolas Büsch
1. Schatzmeister:Marcus Miconi
2. Schatmeister:Michael Blank
Beauftragter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:Christoph Pickel

 

Desweiteren wurden vom Vorstand folgende Beisitzer ernannt:

Mitgliederbetreung:Crazy Kokolores und Christoph Pickel
Zeugwart und Zugleitung:Sylvia Schulz
1. Plaggenschlepper:Christoph Pickel
2. Plaggenschlepper:Oliver Schiefbahn
Beauftragter für besondere Aufgaben:Daniel „Jamba“ Schulz

 

In einer intensiven Klausurtagung am 10. April 2016 hat der gesamte Vorstand bereits die erfolgreiche Arbeit des vorherigen Vorstandes fortgeführt und den Weg des Vereins für die Zukunt weiter geebnet. Für dieses Jahr und für das nächste Jahr, in dem wir uns 5-jähriges Jubiläum begehen, ist schon Einiges in Planung. Aber dazu dann zu gegebener Zeit mehr.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Neues Trainerteam für die Original Matrosen vum Müllemer Böötche

 

Foto: K.G. Müllemer Junge

Foto: K.G. Müllemer Junge

Nach der Session ist bekanntlich vor der Session und so sind die Müllemer Junge längst dabei, das Müllemer Böötche für die kommende fünfte Jahreszeit „66 Jahre KG Müllemer Junge“ flott zu machen.

Pünktlich zum Trainingsbeginn stellte Kapitän und Präsident Siegfried Schaarschmidt das neue Trainerteam seines Tanzcorps Original Matrosen vum Müllemer Böötche vor. Die bisherige Trainerin Jennifer Fromm musste leider bereits nach einem Jahr aus beruflichen Gründen ihre Tätigkeit einstellen. Ab sofort ist Fea Jasmin Deinat, eine sehr qualifizierte Trainerin und Choreographin für das Training verantwortlich. Unterstützt wird sie von dem erfolgreichen und erfahrenen Tanzpaar Sabrina Holweg und Marcel Rostalski. Letztere sind das aktuelle Tanzpaar der befreundeten „Zunftmüüs“, werden aber in Zukunft mehr und mehr ins Trainerfach wechseln, um ihre vielseitigen Erfahrungen an Jüngere weiterzugeben.

Insgesamt 14 neue Tänzerinnen und Tänzer konnten die Müllemer Junge in diesem Jahr hinzugewinnen. Der Vorstand der KG zeigt sich mit den Neubesetzungen sehr zufrieden und blickt optimistisch in die Zukunft seines traditionsreichen Tanzcorps, welches immerhin auch schon seit nahezu 65 Jahren besteht.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Jahreshauptversammlung der Tanzgruppe “De Höppemötzjer”

Am 29.04.2016 fand die Jahreshauptversammlung der Tanzgruppe „De Höppemötzjer“ e.V. in den Räumlichkeiten des Festkomitees Kölner Karneval statt. An der Tagesordnung standen 7 neu zu wählende Ämter.

An erster Stelle stand natürlich die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes, darüber hinaus waren die Ämter des Schriftführers, des Kommandanten der Tanzgruppe, des Referenten der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, der Trainer der Tanzgruppe und eines Kassenprüfers zu besetzen.

Aus den Wahlen ergeben sich folgende Zuständigkeiten:

1. Vorsitzender:Stefan Rieck
2. Vorsitzende:Monique Michael
Schatzmeisterin:Fiona Brökers
Kommandant der Tanzgruppe:Felix Kierspel
Referent der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:Marc Schumacher
Trainerin der Tanzgruppe:Kathrin Eichholz
Kassenprüfer:Tina Stille
Schriftführerin:Manuela Bargon

 

Mit diesem Ergebnis sehen wir sehr positiv gestimmt in die Zukunft und wünschen dem neuen Vortsand eine gute Zusammenarbeit und viel Erfolg. Darüber hinaus vertrauen wir darauf, dass sich unsere neuen Vorstandsmitglieder schnell in ihre Aufgaben einfinden werden und freuen uns auch auf die angebotene Unterstützung des ehemaligen Vorstandes.

Desweiteren möchten wir uns bei den aus ihren Ämtern ausgeschiedenen Personen für ihre geleistete Arbeit bedanken. Vielen Dank an Marc Rothkranz (ehem. 1. Vorsitzender), Mona Schauer(ehem. 2.Vorsitzende), Milena Lorenz (ehem. Schatzmeisterin), Dennis Decker (ehem. Kommandant der Tanzgruppe), Florian Dick (ehem. Referent der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), und Michael Schwadorf (ehem. Kassenprüfer).

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Koot un spack – Klaaf us Kölle

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Koot un spack – Klaaf us Kölle
Mrz 312016
 
Foto: Bürgergarde blau-gold

Foto: Bürgergarde blau-gold

Neue Marie bei der Bürgergarde “blau-gold”

Die Bürgergarde „blau-gold“ freut sich, Ihnen unsere neue Marie vorstellen zu dürfen.

Die Wahl fiel auf Denise Willems. Die 24jährige ist gelernte Erzieherin und tanzt bereits seit acht Jahren auf den Karnevalsbühnen in und um Köln. Zuletzt war sie Regimentstochter der Funken Rot-Weiß Hürth-Gleuel 1951 e.V.

Zusammen mit Ihrem Tanzoffizier Marc Nelles und Trainer Jens Hermes wird Sie nun die Tänze der Bürgergarde einstudieren.

Wir wünschen ihr viel Spaß bei Ihrer Bürgergarde „blau-gold“ und freuen uns auf viele gemeinsame Jahre!

(Quelle: Pressemitteilung der Bürgergarde blau-gold)


Das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für einen verdienten Blauen Funken !

Für sein besonderes Engagement in der deutsch-polnischen Beziehung wurde dem Senator der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V., Bernd Hinz (69) durch Bundespräsident Joachim Gauck das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

bvk-1

Fotos: Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e. V. / Michael Nopens

Überreicht wurde die Verleihungsurkunde in einer Feierstunde am 17. März 2016 durch Staatssekretär Thorsten Klute (Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW), der auch im Namen von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft gratulierte.
bvk-2
Der stellvertretende Botschafter der Republik Polen, Janusz Styczek würdigte insbesondere das große soziale und kulturelle Engagement von Bernd Hinz, der bereits 2001 zum Ehrenbürger der polnischen Stadt Paslek ernannt und 2015 mit der höchsten polnischen Auszeichnung des Kreises Pisz geehrt wurde.

Neben zahlreichen deutschen und polnischen Landräten und Bürgermeistern, langjährigen Weggefährten und der Familie war auch eine kleine Delegation der Blauen Funken zum Festakt eingeladen.

Für die Einladung bedankten sich im Namen der Gesellschaft der Präsident und Kommandant Peter Griesemann sowie der Senatspräsident Prof. Dr. Michael Bernecker und gratulierten Bernd Hinz zu seiner hohen Auszeichnung.

bvk-3

Bilanz des Ordnungsamtes für Rosenmontag

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Bilanz des Ordnungsamtes für Rosenmontag
Feb 102016
 

137 Kräfte im Einsatz

Das Ordnungsamt war an Rosenmontag ab 2:30 Uhr bis 1:30 Uhr am Dienstagmorgen mit 117 eigenen Kräften, 3 Kräften aus anderen Kommunen in NRW und 17 weiteren städtischen Freiwilligen, also insgesamt 137 Kräften im Außendienst und in der Einsatzleitung im Einsatz. Dazu kamen 73 Kräfte eines privaten Sicherheitsunternehmens, die ab 15:00 Uhr die Glasverbotskontrollstellen im Zülpicher Viertel besetzt haben.

Der Einsatztag begann für den Verkehrsdienst in der Nacht um 2:30 Uhr mit dem zweiten Teil der Aktion „Klingelmäuse“ rund um den Chlodwigplatz und den Ubierring. Dabei versuchen Mitarbeiter, Besitzer von falsch parkenden Fahrzeugen noch rechtzeitig vor dem Abschleppen zu erreichen. 37 Kräfte waren bis 8:30 Uhr im Einsatz. Sie mussten 65 Fahrzeuge abschleppen lassen, die so abgestellt waren, dass sie die Aufstellflächen, Flächen für Unfallhilfsstellen, Medien oder die Abfallwirtschaftsbetriebe und den Zugweg blockierten. 7 Halter konnten erreicht werden und ihre Fahrzeuge versetzen. Insgesamt 158 Fahrzeuge erhielten ein Knöllchen. In der Alteburger Straße wurde ein Fahrzeug mit gefälschten Kennzeichen angetroffen. Die Polizei wurde eingeschaltet, das Fahrzeug anschließend vom Verkehrsdienst sichergestellt. Die gesamte Aktion „Klingelmäuse“ verlief in einem ruhigen Umfeld. Die Polizei war nach den Vorfällen in der Vornacht (offene Aggressionen, Massenschlägerei, Flaschenwurf in Richtung einer Einsatzkraft) informiert und deutlich präsent.

Die Koordinierungsgruppe im Rathaus arbeitete ab 7:30 Uhr bis weit nach Mitternacht. Das Ordnungsamt war seit 6:00 Uhr im Frühdienst mit 35 Kräften und 3 Einsatzkräften aus anderen Kommunen im Bereich Altstadt/Dom/Rhein im Einsatz. Die wurden am späten Nachmittag von 25 Kräften der Spätschicht abgelöst. Weitere 20 haben von 14:00 Uhr bis 0:45 Uhr im Zülpicher Viertel gearbeitet. Sie wurden unterstützt von 17 städtischen Freiwilligen an den Glaskontrollstellen, die dort die Aufsicht über 73 Kräfte eines privaten Sicherheitsunternehmens hatten.

Im Frühdienst waren die Einsatzkräfte präventiv im Rahmen der Zugwegsicherung unterwegs. In einigen Fällen mussten sturmgefährdete provisorische Einrichtungen, Pavillons, Schirme, Bauzäune und Verkaufsstände abgebaut werden. Die Feuerwehr wurde über ein teilweise gelöstes Werbebanner an der Bischofsgartenstraße informiert und hat dieses entfernt. Das Domkapitel wurde bei der kurzzeitigen Sperrung der Domumgebung anlässlich der Sturmwarnung unterstützt.

Bis in die Nacht wurden 21 Männer beim Wildpinkeln angetroffen und müssen mit einem Bußgeld rechnen. 16 Jugendliche (davon 5 Mädchen) wurden beim verbotenen Alkoholkonsum erwischt, 21 (davon 8 Mädchen) beim Rauchen. Alkohol und Zigaretten wurden vor Ort vernichtet. In 41 Fällen wurden Jugendliche präventiv auf Alkohol- und Nikotinmissbrauch angesprochen. 7 aggressive Bettler erhielten Platzverweise. Ab 22:00 Uhr wurden die Gaststätten in der Altstadt aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten, um Lärmbelästigungen zu reduzieren.

Bei den Gewerbeverstößen gab es 5 fliegende Händler, deren Waren sichergestellt wurden. Außerdem 2 Fälle von unerlaubter Sondernutzung und einen Verstoß gegen das Glasverbot durch eine Gaststätte, der mit einem Bußgeld geahndet wird. Am frühen Abend wurde am Dom eine Versammlung von rund 150 Personen, die mit elektronisch verstärkter Technomusik unterwegs waren, mit Hilfe der Polizei aufgelöst. Es gab 5 Fälle von Widerstand bei der Personalienfeststellung, die mit Unterstützung der Polizei erledigt wurden. Dabei wurde ein Kollege am Unterarm verletzt. In einem Fall der Körperverletzung durch Pfefferspray wurde der Verursacher festgestellt und der Polizei übergeben. 4 hilflose Personen und ein Mann mit einem epileptischen Anfall wurden an den Sanitätsdienst vermittelt. Eltern, die ihren 6jährigen Sohn vermissten und sich an die Einsatzkräfte im Außendienst gewendet hatten, konnten ihr Kind nur wenig später bei den Maltesern wieder in die Arme schließen.

Das Ordnungsamt wird auch am heutigen Veilchendienstag bis nach Mitternacht im Einsatz sein. Die Außendienstkräfte werden wiederum verstärkte Präsenz zeigen und Ordnungswidrigkeiten ahnden.

(Quelle: Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

Die AWB-Bilanz: Das war der Rosenmontag

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Die AWB-Bilanz: Das war der Rosenmontag
Feb 092016
 

Zur Unterstützung des neuen Sicherheitskonzeptes der Stadt Köln für Karneval hat die AWB am Rosenmontag ihren üblichen Personaleinsatz von 230 auf 247 Mitarbeiter der Stadtreinigung erhöht. Auch der Einsatz von Reinigungsfahrzeugen war von 84 auf 91 erweitert worden.

Ein besonderes Augenmerk galt erneut der kompletten Domumgebung mit Bahnhofsvorplatz.

Die Reinigung der 8,2 km langen Strecke des Rosenmontagszuges sowie der Aufstell- und Auflösungsbereiche begannen gegen 12.00 Uhr an der Severinstorburg und endeten aufgrund des reduzierten Zuges bereits etwas früher als sonst vor 19.00 Uhr im Bereich Christophstraße.

Die Wetterlage mit den Windböen erschwerte die Reinigungsarbeiten und die Beseitigung von leichten Verpackungsmaterialien wie Folien. Die eingesammelte Abfallmenge war mit rund 400 Kubikmetern etwas geringer als im Vorjahr.

Am heutigen Karnevalsdienstag wird die AWB mit 262 Mitarbeitern und 99 Reinigungsfahrzeugen für ein sauberes Köln unterwegs sein.

(Quelle: Pressemitteilung der AWB Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH)

Rosenmontag – Gesamtbilanz der Feuerwehr

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Rosenmontag – Gesamtbilanz der Feuerwehr
Feb 092016
 

Trotz Sturmwarnung konnte der Rosenmontagszug stattfinden.

Insgesamt verlief der Rosenmontag für die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der beteiligten Hilfsorganisationen ASB Köln, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe sowie Malteser Hilfsdienst ruhig. Die Hilfsorganisationen stellten insgesamt 15 zusätzliche Rettungswagen sowie 4 Notarzteinsatzwagen in Dienst.

Des Weiteren standen zur Abdeckung weiterer Transportkapazitäten drei Patiententransportzüge in Bereitschaft.

Die Einsatzbilanz bestätigt diesen Eindruck. So wurden im Bereich des Rettungsdienstes insgesamt 478 Einsätze abgearbeitet, im Gegensatz zu 551 Einsätzen in 2015. Hierbei handelte es sich zumeist um internistische Notfälle. Aber auch chirurgische Notfälle waren darunter, wie leichte Sturzverletzungen.

In den Unfallhilfsstellen wurde 67 mal Erste Hilfe geleistet. In 2015 waren es dagegen noch 110 Hilfeleistungen.

Im Feuerschutz waren insgesamt 63 Einsätze zu bewältigen, davon 25 leichtere Sturmschäden wie abgedeckte Planen und kleiner Baumschäden. Im Vergleich dazu waren in diesem Bereich 2015 insgesamt 29 Einsätze zu verzeichnen.

(Quelle: Pressemitteilung der Berufsfeuerwehr Köln)

09.02.: EILMELDUNG: Wetterwarnung für Köln

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für 09.02.: EILMELDUNG: Wetterwarnung für Köln
Feb 092016
 
Für das Kölner Stadtgebiet gibt es eine aktuelle Wetterwarnung. Zur Sicherheit der Teilnehmer und Zuschauer hat das Koordinierungsgremium entschieden, dass bei den heute laufenden Karnevalsumzügen alle Pferde aus den Zügen herausgenommen werden müssen. Ebenso müssen getragene Großfiguren, Fahnen und Schilder aus den Zügen entfernt werden.

09.02.: Rosenmontag ? Gesamtbilanz der Feuerwehr

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für 09.02.: Rosenmontag ? Gesamtbilanz der Feuerwehr
Feb 092016
 
Trotz Sturmwarnung konnte der Rosenmontagszug stattfinden. Insgesamt verlief der Rosenmontag für die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der beteiligten Hilfsorganisationen ASB Köln, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe sowie Malteser Hilfsdienst ruhig. Die Hilfsorganisationen stellten insgesamt 15 zusätzliche Rettungswagen sowie 4 Notarzteinsatzwagen in Dienst.

09.02.: Bilanz des Ordnungsamtes für Rosenmontag

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für 09.02.: Bilanz des Ordnungsamtes für Rosenmontag
Feb 092016
 
Das Ordnungsamt war an Rosenmontag ab 2:30 Uhr bis 1:30 Uhr am Dienstagmorgen mit 117 eigenen Kräften, 3 Kräften aus anderen Kommunen in NRW und 17 weiteren städtischen Freiwilligen, also insgesamt 137 Kräften im Außendienst und in der Einsatzleitung im Einsatz. Dazu kamen 73 Kräfte eines privaten Sicherheitsunternehmens, die ab 15:00 Uhr die Glasverbotskontrollstellen im Zülpicher Viertel besetzt haben.