Koot un spack – Klaaf us Kölle

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Koot un spack – Klaaf us Kölle
Sep 302016
 

Jahreshauptversammlung der Große K.G. Höhenhauser Naaksühle

Auf unserer letzten Jahreshauptversammlung waren verschiedene Ämter neu zu vergeben. Jan Hentrich hat sich für das Amt des 2. Geschäftsführers bereiterklärt. Wir freuen uns, dass wir dieses Amt mit Unterstützung für die Geschäftsführung wieder besetzen konnten.

Als Nachfolger von unserem 1. Archivar Peter Korth wurde Robert Kopp und als Nachfolger des 2. Archivar’s Harald Moll wurde Aloysius Fröhlich in den Vorstand gewählt. Für die Ämter der Jugendvertreterinnen Carina Hering und Jasmin Monschau, die ihren Rücktritt bereits in der letzten Session bekanntgaben, konnten Martina Nowarra als 1. und Max Schiffer als 2. Jugendvertreter gewonnen werden.

Wir bedanken uns bei allen bisherigen Vorstandsmitgliedern für Ihre tolle langjährige Leistung für die Gesellschaft und freuen uns auf die Unterstützung durch die neuen Mitglieder und auf eine gute Zusammenarbeit.

Herrenfrühschoppen ganz urig und traditionell

Immer mehr Gesellschaften äußern den schwierigen Kartenverkauf von reinen Herrenveranstaltungen. Auch bei uns war das leider nicht viel anders. Daher haben wir uns für die nächste Session mit unserem Vereinswirt am 22.1.2017 eine urige, öffentliche Herrenveranstaltung mit Programm in unserer Lieblings- und Vereinskneipe, dem Grinkenschmied, vorgemerkt.

Wir haben nun eine Damensitzung

Durch den Umzug in die Willy-Brandt-Schule mit einer größeren Aula und Platz für mehr Gäste haben wir nicht nur unser Publikum vergrößert, sondern auch ein überaus attraktives Programm, das sich sehen lassen kann.

Daher sind wir der Meinung, dass wir nun von einer DAMENSITZUNG sprechen können. In der nächsten Session steht damit der 29.01.2017 bei der KG Naaksühle für noch mehr Feierspaß u. a. mit Marita Köllner, Kasalla, Kuhl und de Gäng, Cöllner, de Boore – überzeugen Sie sich!!

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


K.G. Kölle bliev Kölle übernimmt Tierpatenschaft

die KG Kölle bliev Kölle übernimmt ab sofort eine Tierpatenschaft im Lindenthaler Tierpark. Wir möchten damit den Tierpark bei seinen vielfältigen Aufgaben unterstützen.

Unser „Patentier“ ist ein Esel, den wir „Kölli“ nennen dürfen.

Foto: K.G. Kölle bliev Kölle

Foto: K.G. Kölle bliev Kölle

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


OPJEPASS! DÄ GARDEDANZ KÜTT!

Foto: Joachim Badura

Foto: Joachim Badura

Das 111-jährige Jubiläum der Prinzen-Garde wirft seine Schatten voraus. Auf dem Sommerkorpsabend des Kölner Traditionskorps hatte das designierte Kölner Dreigestirn der Session 2017 mit dem Vorstand der Prinzen-Garde Köln 1906 e.V. die Freude das neue Logo des traditionellen Kostümballs enthüllen. Ab der nächsten Session heißt es am Karnevalssamstag: Auf zum Gardedanz.

Schriftführer Marcus Gottschalk, der für die Neukonzeption des Kostümballs verantwortlich ist sagte: “Es war an der Zeit unserem Kostümball ein zeitgemäßes Gewand zu geben. Dabei haben wir uns viel Mühe gegeben die Tradition behutsam mit der Moderne zu verbinden.” Die Jecken dürfen sich auf viele Überraschungen freuen. Der neue Name entstand übrigens durch einen kreativen Aufruf an alle Mitglieder. Präsident Dino Massi freut sich: “Mir liegt am Herzen, dass sich alle Mitglieder der Prinzen-Garde aktiv in unsere stetige Entwicklung einbringen. Wir haben nach unserem Aufruf über 50 Namensvorschläge bekommen. Die Jury hatte eine schwere Aufgabe, da viele tolle Ideen dabei waren.”

Das Rennen machte schließlich Gary Bingener mit “Gardedanz”. Man darf also gespannt sein auf den Karnevalssamstag im ehrwürdigen Gürzenich.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Die Muuze frisch gebacken

Kölns traditionsreichste Karnevalistenvereinigung hat sich frisch aufgestellt. Bei der Jahreshauptversammlung der Muuzemändelcher e.V. von 1949 wurde ein fast völlig neuer Vorstand gewählt und eine moderne Satzung beschlossen. Baas und damit Nachfolger von Dagmar Eichberg-Weber wurde Dä Jung vum Ihrefeld, Karl Josef Fricke.

Angesichts der immer mehr zu beobachtenden Entwicklung des Karnevals hin zu Ballermann und Comedy will die Künstlervereinigung in Zukunft wieder mehr auf die typischen Elemente des kölschen Sitzungskarnevals setzten, auch weil gerade die zuletzt in vielen Sitzungen verloren gegangen sind. Man ist sich einig: Karneval ist mehr als nur Bands und Comedy.

Ein Schwerpunkt der Vereinsaktivitäten werden weiterhin auch caritative Veranstaltungen sein, wie am 11.11. das “Spill op dr Rothustrapp”, die Blindensitzung im Sartory und viele Veranstaltungen für Kranke und Senioren.

Der Verzicht auf einen großen Vorstellabend hat sich bewährt. Aber die Muuze zeigen sich: Bereits am 23. Oktober 2016 sind die Tanzgruppen der Muuze im Pfarrsaal Heilig Kreuz in Weidenpesch zu sehen. Musiker und Redner spielen ihre neuen Programme am 6. November 2016 im Früh am Dom.

Neben Kalle Fricke als Vorsitzendem gehören dem neuen Vorstand an Reiner Fritz als 2. Vorsitzender, Siegfried Grallert als Geschäftsführer und Franz-Josef Knauer als Schatzmeister. Im erweiterten Vorstand engagieren sich Uschi  Weishaupt als Schriftführerin, Dieter Kappel und Michael Henkel für die Programmgestaltung, Dr. Jens Singer als Medienbeauftragter und Pressesprecher, Sandro Gödtner für Eventorganisation und Technik.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Neuer Botschafter des Närrischen Consulats der Große Kölner K.G.

Seit dem 9.9.2016 hat die Große Kölner einen neuen Botschafter des Närrischen Consulats, Diplom-Ökonom Uwe Eichner, Vorstandsvorsitzenden der GAG Immobilien AG, den wir herzlich in unserer Mitte begrüßen. In einem feierlichen Rahmen in der  Frühlaunge am Dom wurde er zu unserem Botschafter ernannt und ist damit in bester Gesellschaft. Er folgt  den Botschaftern   Konrad Beikircher, Albert Caspers, Friedrich Nowottny, Dieter Philipp, Jürgen Roters, Renate Canisius, Bernhard Paul, Alexander von Chiari, Christine Westermann, Barbara Schock-Werner und Dieter Steinkamp.


Jahreshauptversammlung bei den Roten Funken

Die Jahreshauptversammlung der Roten Funken hat am gestrigen Abend im Maritim Hotel einen neuen Vorstand des ältesten Traditionscorps gewählt.

Mit überwältigender Mehrheit (einstimmig) wurde unser bisheriger Präsident und Kommandant Heinz-Günther Hunold auch für die kommenden 3 Jahre zum Präsidenten wiedergewählt.

Das langjährige Vorstandsmitglied  Dieter Szary „Fitschbunn“ ist nicht mehr zur Wiederwahl angetreten. Ausgeschieden ist ebenfalls Peter Enkel „Lühkolve“. Ihnen gilt unser besonderer Dank für Ihre Dienste in der Funken Familie.

Neu gewählt sind: Dirk Wissmann „Appelzien“ und Herbert Clasen „Kning“.

Auf der zeitnah folgenden konstituierenden Sitzung werden die Ressorts eingeteilt.

Immer wieder kölsche Lieder am 12.11.2016 in der LANXESS arena

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Immer wieder kölsche Lieder am 12.11.2016 in der LANXESS arena
Sep 272016
 
Foto: Andreas Klein

Foto: Andreas Klein

Endlich ist es wieder soweit: Die Gäste in der LANXESS arena starten am 12. November 2016 mit dem beliebten Karnevals-Highlight „ 11. im 11. – Immer wieder kölsche Lieder” in die lang ersehnte „fünfte Jahreszeit” und feiern mit den Stars des Kölner Karnevals die erste Mega-Party der Session.

Wie in den vergangenen Jahren garantiert dieses Highlight zu Beginn des kölschen “Fasteleer” Super-Stimmung, gute Laune, Frohsinn, Spaß, närrische Höhepunkte, ein musikalisches Feuerwerk mit ganz viel „Kölschen Tön” sowie den beliebten Karnevals-Hits, die zum Mitsingen einladen.

Moderiert wird das närrische Live-Konzert von Marc Metzger. Mit Liedern wie „En unserem Veedel – Bläck Fööss” oder „Viva Colonia – Höhner” ist eine „Superjeilezick – Brings” garantiert. Diese Ansammlung karnevalistischer Superstars verspricht eine Party der Superlative. Für Stimmung sorgen außerdem noch Paveier, Räuber, Marita Köllner, Bernd Stelter, Domstürmer, Klüngelköpp, Cöllner, Querbeat, Kasalla, Cat Ballou, Et Klimpermännche sowie die Willy Ketzer Big Band.

Das närrische Live-Konzert bietet ein musikalisches Feuerwerk an „Kölschen Tön” und als „jecke Leckerbissen” die beliebten Karnevals-Hits zum Mitsingen. Feiern Sie mit den Künstlern des Kölner Karnevals live und hautnah – erleben Sie kölsche PartyStimmung auf dem Höhepunkt. Auch in diesem Jahr sorgt die exzellente Gastronomie der LANXESS arena mit der ganzen Vielfalt rheinischer Spezialitäten für das leibliche Wohl der “närrischen Gäste”.

(Quelle: Pressemitteilung des Veranstalters)


Das designierte Kölner Kinderdreigestirn der Session 2017 vorgestellt

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Das designierte Kölner Kinderdreigestirn der Session 2017 vorgestellt
Sep 232016
 
Foto: Festkomitee Kölner Karneval

Foto: Festkomitee Kölner Karneval

Das Festkomitee Kölner Karneval hat mit dem designierten Kölner Kinderdreigestirn drei süße Pänz in ebenso süßer Örtlichkeit im Kölner Schokoladenmuseum kindegerecht vorgestellt. Prinz Conrad I, Bauer Jonas und Jungfrau Clara sind in karnevalsjecken Familien aufgewachsen, alle drei sind sportlich und freuen sich auf die Session mit dem Motto: „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“.

Da die Kinder in dieser Session besonders im Vordergrund stehen werden findet die Proklamation des Kölner Kinderdreigestirns erstmals vor der Proklamation des „großen Kölner Dreigestirns“ statt. Die Pänz werden am Sonntag, den 8. Januar 2017, im Theater am Tanzbrunnen proklamiert.

Traditionell unterstützt die Kölner Bank eG als Hauptpartner des Kinder- und Jugendkarnevals das Kölner Kinderdreigestirn. So ermöglicht die Kölner Bank Besuche des Kinderdreigestirns in sozialen Einrichtungen und Institutionen. „Wir freuen uns, auch in diesem Jahr als Hauptpartner des Kinder- und Jugendkarnevals das Kölner Kinderdreigestirn in der Session zu unterstützen. Im Jubiläumsjahr bestätigt das tolle Motto der kommenden Session „Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck“ unsere Motivation, den Kinder- und Jugendkarneval gezielt und nachhaltig zu unterstützen“, betont Bruno Hollweger, Vorstand Kölner Bank eG.

„Es ist schön, mit der Kölner Bank einen treuen Partner an unserer Seite zu haben. Mit der Unterstützung der Kölner Bank können wir insbesondere das ehrenamtliche Engagement unserer Mitgliedsgesellschaften für den Kinder- und Jugendkarneval gezielt fördern“, betont Elisabeth Conin, Mitglied des Vorstandes Festkomitee Kölner Karneval.

Hier die Pänz im Portrait:

Kölner Kinderprinz Conrad I.
Conrad Laschet

Conrad wird in wenigen Tagen zehn Jahre alt und besucht die 4. Klasse der KSG Freiligrathstraße in Köln-Lindenthal. Sein absolutes Lieblingsfach in der Schule ist Sport, leider wird es in dem jetzigen Halbjahr durch den Schwimmunterricht ersetzt, zum Leidwesen von Conrad.

Mit seinen Geschwistern Caspar, Carlotta und Catharina teilt er seine Liebe zu den jeweiligen Hobbys: Hockey und Tennis, welche eifrig im KTHC Rot-Weiss trainiert werden. Außerdem ist er ein sehr engagierter und ehrgeiziger Fußballspieler. Wann immer er Zeit hat, wird der Garten oder die Straße in einen Fußball Trainingsplatz verwandelt. So liegt es sehr nahe, dass er ein bekennender Fan des 1. FC Köln ist. Besonders schwärmt er für Marcel Risse und Leonardo Bittencourt. Seine Mutter bringt er allerdings am meisten zur Verzweiflung, weil er Tag und Nacht am liebsten im Fußballtrikot rumlaufen würde und es als modisches Highlight ansieht.

Ein wenig zur Ruhe kommt dieser quirlige Kerl allerdings auch und das ist beim Üben des Cello. Manchmal klappt dann ein Zusammenspiel auch mit seiner Schwester schon recht gut. Auch wenn er sonst öfters sein Umfeld nerven kann, da er sich immer durchsetzen möchte und das sehr hartnäckig versucht.

Karneval feiert Conrad ausgiebig mit der Familie im Veedel und unterstützt mit ganzer Hingabe die Karnevals-AG der Schule. Kölsche Lieder singt und hört er das ganze Jahr über seinen iPod. Dabei muss er allerdings hin und wieder seine Kopfhörer benutzen, damit der Rest der Familie nicht nur genervt wird.

Ernähren könnte sich Conrad ausschließlich von Schokolade.

Kölner Kinderbauer Jonas
Jonas Laurenz Bayartz

Jonas ist neun Jahre alt und besucht auch die 4. Klasse der KGS Freiligrathstraße. Spaß hat er an allen Fächern. Wenn es allerdings nach den absoluten Favoriten geht, so sind das Deutsch, Musik und Sport. Er ist bereits jetzt schon als Journalist für die Schülerzeitung tätig und so steht dies auch ganz oben auf der Liste als Berufswunsch.

Doch da gibt es noch eine Leidenschaft, detektivisch unterwegs zu sein und der TKKG Bande nachzueifern bedeutet für ihn in der Freizeit der größte Spaß. Daher verkleidet er sich an Karneval am liebsten als Agent James Bond oder Polizist.

Mit seinem Bruder Linus und seiner Schwester Philippa macht er in der Winterzeit in Garmisch die Pisten unsicher. Er ist der große Bruder, der sehr sorgsam mit ihnen umgeht und sich liebevoll um sie kümmert. Neben Tennis spielen beim KTHC Rot Weiss, ist er ein leidenschaftlicher Sänger und unterstützt mit seiner Stimme die Lucky Kids und ist mit Begeisterung bei allen Auftritten dabei. Wie sein Freund Conrad, ist er Fan des 1.FC Köln und sogar auch schon Mitglied.

Auch Jonas feiert Karneval mit der ganzen Familie im Veedel, in der Schule und auf diversen Kinderfesten. Am meisten freut er sich auf die jährliche Teilnahme am Veedelszoch und hilft immer fleißig bei der Kostümgestaltung mit, da basteln und malen auch zu seinen Hobbys zählen.

Kölner Kinderjungfrau Clara
Clara Marie Kott

Clara ist ebenfalls neun Jahre alt und besucht die 4. Klasse der Ildefons-Herwegen Schule in Junkersdorf. Zu ihren Lieblingsfächern zählen: Mathe, die Lehrerin ist besonders nett, Kunst, weil sie gerne bastelt und malt und natürlich Sport. Aber auch das Singen im Schulchor macht der Frohnatur eine große Freude.

Mit ihrem Bruder Justus versteht sie sich äußerst gut, sie sind ein tolles Geschwisterteam. Selbstbewusst spielt sie mit ihm und den Freunden Fußball, wobei Clara meistens im Tor ihren Mann steht und die Bälle perfekt hält. Das Klavierspielen zählt mit zu ihren vielfältigen Hobbys und so hat sie bereits einige Auftritte gekonnt gemeistert. Tanzen, Akrobatik und singen könnte die begeisterte Clara den ganzen Tag – Spagat und Rad schlagen, sind hier besonders hervorzuheben.

Für Clara ist der Tag immer zu kurz, Langeweile kennt sie nicht. Sie verkleidet und schminkt sich total gerne und könnte sich dabei stundenlang im Spiegel anschauen. Geld investiert sie meistens in ihre Sammelleidenschaft: Sticker, Armbänder, Stifte usw.

Karneval hat sie schon an diversen Zügen teilgenommen und liebt es am Zoch zu stehen und Kamelle zu fangen. Seit dem Frühjahr unterstützt sie mit ihrem Temperament die Kinder- und Jugendtanzgruppe der Höppemötzjer, wo auch schon ihr Bruder tanzt.

(Quelle: Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e. V.)

StattGarde nimmt an 59. Steuben-Parade in New York teil

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für StattGarde nimmt an 59. Steuben-Parade in New York teil
Sep 232016
 
Fotos: StattGarde

Fotos: StattGarde

Der Termin 14. bis 19. September 2016 stand schon lange dick markiert im Kalender der StattGarde Colonia Ahoj. Mit 80 Mitgliedern haben sie sich auf große Reise begeben, um in New York bei der Steuben-Parade die transatlantische Deutsch-Amerikanische Freundschaft zu feiern. In ihren maritimen Uniformen hat die StattGarde einen Teil des Kölner Brauchtums auf die 5th Avenue und in die Herzen der New Yorker getragen. Nach einem deutschsprachigen Gottesdienst in der ehrwürdigen St. Patrick’s Cathedral in der Nähe des Rockefeller Centers ging es zur Aufstellung der Parade. Sie ist die größte ihrer Art in den Vereinigten Staaten und lockt zum „German Day“ jährlich tausende deutschstämmige Amerikaner und deren Freunde in das Zentrum von Manhattan. „Für die StattGarde, als noch sehr junge Gesellschaft, war dieser Tag etwas ganz besonderes und eine große Ehre“, sagt deren Präsident und Kapitän André Schulze Isfort. „Es gab uns auch die einmalige Gelegenheit, unserem Ehrenmitglied Lilo Cordaro-Tobar persönlich, wenn auch nachträglich, zum 90. Geburtstag gratulieren zu können.“ so Schulze Isfort weiter. Die New Yorkerin wurde in Köln als Tochter des jüdischen Karnevals-Künstlers Hans-David Tobar geboren. Als 13-jährige ist ihr mit den Eltern kurz vor Ausbruch des 2. Weltkriegs noch die Flucht nach Amerika geglückt, nachdem ihr Vater schon längst mit einem Auftrittsverbot belegt war und die Familie um ihre Existenz kämpfen musste. In Köln ist Hans-David Tobar mit seiner Emigration in Vergessenheit geraten, obwohl er vor dem Krieg mit Legenden wie Willi Ostermann auf den Bühnen in Köln und darüber hinaus gefeiert wurde. Nachdem das Festkomitee Kölner Karneval sich vor einigen Jahren kritisch mit der Aufbereitung der eigenen Geschichte während der Zeit des Nationalsozialismus auseinandergesetzt hat, hat die StattGarde weitere Nachforschungen angestrengt. Vereinsmitglied Aaron Knappstein, selbst jüdischen Glaubens, hat in den Archiven der Stadt nach Spuren und Einflüssen jüdischer Künstler auf den Kölner Karneval gesucht und stieß dabei auf Tobar und seine Tochter Lilo. Ein erster Kontakt wurde aufgenommen. Frau Tobar erzählte viel über ihre Zeit in Köln. Im Jahr 2014 besuchte Tobar ihre Geburtsstadt. Anlässlich des 11. Geburtstages der StattGarde war sie Gast bei der ersten Verleihung des von der StattGarde initiierten und nach ihrem Vater benannten Hans-David-Tobar-Preises. Der Preis wird Persönlichkeiten verliehen, die sich besondere Verdienste um Toleranz und Integration erworben haben. Erster Preisträger war 2014 der Festkomitee-Präsident Markus Ritterbach – zum einen für seinen Mut, sich mit der eigenen Vergangenheit des Festkomitees auseinander zu setzen und zum anderen, für seine Unterstützung die StattGarde im organisierten Kölner Karneval zu integrieren.

Ihren New York-Aufenthalt hat die StattGarde mit einem Besuch des legendären Bar „Stonewall Inn‘s“ in der Christopher Street begonnen – Geburtsstätte und Namenspatron der heute weltweit organisierten Christopher-Street-Day-Demonstrationen und somit Ausgangspunkt der Schwulenbewegung überhaupt. In Köln wird der CSD seit 1991 stets am ersten Sonntag im Juli durchgeführt.

Auftaktveranstaltung zum Steuben-Programm war die Begrüßung der zahlreichen Overseas Groups durch den General Chairman of the Steuben Parade, Bob Radske, gemeinsam mit Baron von Steuben, als Nachkomme des preußischen Generals von Steuben sowie Eisprinzessin Katharina Witt, als diesjähriger prominenter Grand Marshal der Steuben-Parade.

Eine besondere Ehre für den StattGarde-Vorstand war die Audienz bei Generalkonsulin Brita Wagener im New Yorker Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland an der United Nations Plaza.

Neben dem honorigen German-American Committee jubelten bei der samstäglichen Steuben-Parade ebenso Brita Wagener und Kathi Witt den StattGardisten in ihren schmucken Gardeuniformen von der Promi-Tribüne begeistert zu. Den Ausklang fand die Steuben-Parade beim German Oktoberfest im Central Park. Bei unzähligen Fotowünschen genossen die Kölner Jecken die große Aufmerksamkeit, die sie am Times Square und anderen Hotspots in Manhattan auf sich zogen. Auch wenn die New York-Reise durch den schrecklichen Bombenanschlag in der 23. Straße (nur wenige Hundert Meter zu einem der StattGarde-Hotels) überschattet wurde, resümierten die StattGardisten bei ihrer ausgelassenen Abschlussfeier im „Loreley Beer Garden“, bei kühlem Kölsch das dies eine unvergessliche erste, aber ganz sicher nicht letzte Teilnahme an der Steuben-Parade war.

Anklicken um

EhrenGarde Manöverfahrt nach Rom

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für EhrenGarde Manöverfahrt nach Rom
Sep 192016
 
Fotos: Joachim Badura

Fotos: Joachim Badura

Das erste Mal in ihrer Geschichte führte die Manöverfahrt der EhrenGarde der Stadt Köln in die ewige Stadt.

Vom 15. – 18.9.2016 haben rund 130 Ehrengardisten inklusive Regimentsspielmannszug die italienische Hauptstadt erobert.

Das vielfältige Programm wurde mit großer Unterstützung von Matthias Kopp (Pressesprecher Deutsche Bischofskonferenz) und Hermann-Josef Johanns (Organisator Weltjugendtag 2005), die beide auch die Reise begleitet haben, vorbereitet. Neben vielen Highlights, die die Ehrengardisten erwartete, stand natürlich auch ein Besuch im Vatikan und ein Treffen der Schweizer Garde auf dem Programm.

Damit die Römer auch etwas von dem rheinische Frohsinn mitbekommen, fand am Samstag ein Marsch in großer Uniform mit klingendem Spiel durch die römische Gassen zum Kapitol statt.

„Da der Karneval in seinem Ursprung aus dem Glauben heraus entstanden ist, durften wir natürlich auch eine gemeinsame Messe mit unserem Regimentspfarrer Dompropst Gerd Bachner am Samstag in Santa Maria di Arcoeli in großer Uniform feiern.“, so Präsident Hans-Georg Haumann. „Die unbekümmerte Freude, der Frohsinn und die Pflege der Kameradschaft standen bei dieser Reise an oberster Stelle“.

Als großes Finale gab es am Sonntagvormittag einen Besuch beim Angelus-Gebet auf dem Petersplatz, natürlich auch hier in großer Uniform und in Begleitung des Regimentsspielmannzuges.

Anklicken um

RUBBEDIDUPP – Papst sprachlos

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für RUBBEDIDUPP – Papst sprachlos
Sep 192016
 
Foto: Joachim Badura

Foto: Joachim Badura

Das hat es noch nie gegeben.

Der Papst hat bei seinem sonntäglichen Angelus Gebet, nach dem er den Segen erteilt hat, die EhrenGarde aus Köln begrüsst. Die 120 Ehrengardisten erwiderten den Gruß lautstark mit ihrem Schlachtruf “RUBBEDIDUPP”. Danach war der Papst kurz sprachlos und benötigte eine kurze Pause, bevor er allen einen angenehmen Mittag wünschte.

Der Papst erkundigte sich anschließend bei seinen Mitarbeitern, ob die lautstarke Truppe auf dem Petersplatz die Kölner waren und freute sich sehr über den erwiderten Gruß.

Domputzer bedanken sich bei ihrem neuen Kooperationspartner Cologne Sport

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Domputzer bedanken sich bei ihrem neuen Kooperationspartner Cologne Sport
Sep 182016
 
Fotos: Domputzer

Fotos: Domputzer

Am 17.09.2016 um 12:30 Uhr fand sich die Tanzgruppe der KG Original Kölsche Domputzer von 1979 e.V. in der Holweider Filiale von Cologne Sport ein. Kurz nach ihrer Eröffnung am 01.09.2016 stand somit für den Vereinskundenberater von Cologne Sport das nächste Event an.

Nachdem alle Vorbereitungen getätigt waren, wurden die anwesenden Tänzer/Innen hineingebeten. Auf einer kleinen Fläche lagen kleine schwarz/ rote Pakete für jeden einzelnen Bereit.
Dank unserem neuen Kooperationspartner konnte die Tanzgruppe mit neuen Winterjacken und Trainingshosen von Jako ausgestattet werden. Feierlich wurde stellvertretend für die ganze Tanzgruppe dem Kommandanten (Samuel Lemke) eine Jacke überreicht.

Nach der Übergabe übernahm Franz Theißen, erster Vorsitzender der KG, das Wort. Er bedankte sich bei Cologne Sport, dass sie diesen Tag ermöglicht haben und er freue sich auf die neue Partnerschaft zwischen Domputzer und Cologne Sport. Nach diesen Worten wandte er sich gerührt an die Tanzgruppe.

t-shirt-uebergabeEr und seine Frau, Ute Theißen, hatten noch ein besonderes Geschenk im Gepäck. Was keiner ahnte, die beiden sponserten einen kompletten Satz neuer Tanzcorpsshirts. Der Applaus von den Tanzgruppenmitgliedern war riesig und die Freude groß.

Die Tanzgruppe bedankte sich auf ihre Art. Kurzerhand wurden bei noch fast sommerlichen Temperaturen die Winterjacken angezogen, um auf dem Parkplatz vor dem Geschäft ein Gruppenfoto zu machen.

Somit konnte die Gruppe mit besonderer Freude ihr Trainingslager beginnen.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)