Schlenderhaner Lumpe haben einen neuen Präsidenten

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Schlenderhaner Lumpe haben einen neuen Präsidenten
Jan 272020
 

Foto: Andreas Klein

Direkt zu Beginn der großen Kostümsitzung der K.G. Schlenderhaner Lumpe im Festsaal des Pullman Cologne Hotel wurde es voll auf der Bühne: Neben der Tanzgruppe „Colonia Rut-Wiess“ und dem Elferrat der K.G. waren auch einige Herren aus dem Vorstand des Festkomitee Kölner Karneval mit eingezogen, denn es galt einen neuen Präsidenten zu vereidigen.

Nach der letzten Session hatte der bisherige Präsident, Hellmut Schramm, auf eine Wiederwahl verzichtet und Platz gemacht für seinen Nachfolger, den Prinz Karneval der Session 2019, Marc Michelske. Dieser wurde am Samstagabend auf der Bühne durch den Präsidenten des Festkomitee Kölner Karneval, Christoph Kuckelkorn, auf den Plaggen der Gesellschaft vereidigt und erhielt seine Insignien.

Anschließend tanzte das Tanzcorps „Colonia Rut-Wiess“ zu Ehren ihres neues Präsidenten. Das Kölner Dreigestirn machte den Jecken im Saal seine Aufwartung, bevor die Räuber mit ihren Hits die Jecken begeisterten. Volker Weininger als „Dä Sitzungspräsident“ erklärte den Gästen genau, wie so eine Karnevalsgesellschaft funktioniert. Mit Thomas „Et Klimpermännche“ Cüpper, der im Rahmen seines Auftritts zum Ehrenlump der Gesellschaft ernannt wurde, ging es in die Pause.

Die zweite Abteilung eröffneten die Klüngelköpp mit ihren Hits. Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“ sorgte mit seiner nicht vorhandenen Rede wie immer für Lachstürme. Mit den Boore, Fritz Schopps als „Et Rumpelstilzje“ und den Domstürmer zum Finale feierten die Schlenderhaner Lumpe mit ihren Gästen den neuen Präsidenten bis in den frühen Morgen hinein …

banner

Koot un spack – Klaaf us Kölle: Die Sessionssplitter

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Koot un spack – Klaaf us Kölle: Die Sessionssplitter
Jan 272020
 

Foto: Prinzen-Garde Köln

Mercedes-Benz Wagenübergabe an Prinzen-Garde

Am Dienstag, dem 7. Januar 2020, wurde im Hause der Mercedes-Benz Niederlassung die neue Wagenflotte für die Session 2020 an die Prinzen-Garde Köln 1906 e. V. übergeben. Mercedes Benz unterstützt die Prinzen-Garde mit einer Flotte von inzwischen 10 Sprintern, einmalig im Kölner Karneval! Darüber hinaus stellt Mercedes-Benz auch den Wagen für den Kommandanten sowie die Limousine für den Präsidenten, die beide tagtäglich im und für den Karneval unterwegs sind. Außerdem einen Elektro-Smart als Stadtflitzer. Die S-Klasse des Präsidenten wird umweltfreundlich mit Plug-ln Hybrid Antrieb (Elektro und Benziner) angetrieben und trägt daher erstmals auch ein E-Kennzeichen. Die Partnerschaft zwischen Mercedes-Benz und der Prinzen-Garde Köln geht damit in ihr 42. Jahr.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


StattGarde-Tanztrainer beendet sein Amt

Foto: StattGarde

Aschermittwoch wird unser Tanztrainer Volker Müller sein Amt als Tanztrainer der Statt­Garde beenden. Mit großem Respekt bli­cken wir sehr dankbar auf Volkers 11-­jäh­rige Trainerzeit! Volker ist im April 2007 zu­nächst als Tänzer in die StattGarde eingetreten und hat bereits zwei Jahre später die Verantwortung für das Tanzkorps als Trainer über­nom­men. Seit dieser Zeit hat er mit viel Leidenschaft, viel Herz­blut und hoher Fachkom­petenz den Show- und Gar­de­tanz unseres Tanzkorps zu einem wahren Pub­likums­magneten im Kölner Sitzungskarneval entwi­ckelt. Volker hat nicht nur jeden ein­zelnen Tänzer Jahr für Jahr auf ein höheres tänze­risches Ni­veau gebracht, sondern er hat dem StattGarde-Tanz mit außergewöhn­lichen Choreografien, spektakulärer Akroba­tik und immer wieder be­son­derer Musik­aus­wahl ein eigenes Marken­zei­chen ge­ge­ben; nicht zu­letzt mit der „Welle“, die bis weit über die Kölner Stadt­grenzen hinaus bekannt ist. Das Volkers Amtszeit von Beginn an eine Erfolgs­ge­schich­te war, zeigt sich auch daran, dass unse­re Tänzer in seiner Ära vier Mal mit dem vom EXPRESS ausgelobten Publikums­preis „Närri­scher Os­car“ als beste Tanzgruppe im Kölner Kar­ne­val aus­gezeichnet wur­den. Zudem hat sich unser Tanzkorps zum festen Pro­gramm­punkt in der Lachenden Köln­arena und auf vielen anderen Sitzungen etab­liert und seine Ses­sionstänze lösen in allen großen und kleinen Sälen in und um Köln im­mer wieder Begeisterungs­stürme aus.

Wir danken Volker für seinen langjährigen, uner­müd­lichen Ein­satz und freuen uns, dass er uns als Vereinsmitglied erhal­ten bleibt. Bevor wir Volker als Trainer verab­schieden, feiern wir ge­meinsam mit ihm seinen Sessionstanz 2020 als krönenden Abschluss.

Für die StattGarde heißt es nun die Position des Tanztrainers neu auszu­schreiben. Wer Spaß daran hat mit Kreativität und Begeis­terung das Trai­ning unseres reinen Männertanz­korps mit dem Fokus auf dem Show- und Gardetanz zu übernehmen, ist herzlich eingeladen uns per E-Mail an vorstand@stattgarde.de zu kontaktieren.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Dreigestirn bei den Pavianen im Kölner Zoo: Das perfekte Wurftraining für den Rosenmontagszug

Foto: Anna M. Drack

Affenstark in Aktion: Kölns amtierendes Dreigestirn war heute zu Besuch im Kölner Zoo. Das Trifolium mit Prinz Christian Krath, Bauer Frank Breuer und Jungfrau Ralf Schumacher landete heute gleich mehrere „große Würfe“. Sie versorgten die beliebten Mantelpaviane des Kölner Zoos auf schmissige Art mit Bananen, Apfelsinen und Äpfeln. Das Dreigestirn trainierte damit seine Wurfqualitäten, die es spätestens beim Rosenmontagszug erneut unter Beweis stellen muss.

Mantelpaviane waren dankbare Abnehmer

„Unsere Paviane sind ganz jeck auf Obst. Wir wünschen dem Dreigestirn in der Session genauso begeisterte Abnehmer für Kamelle und Strüssjer, wie wir es heute hier im Zoo erlebt haben“, so die Zoovorstände Prof. Theo B. Pagel und Christopher Landsberg. Die jecken Tollitäten staunten nicht schlecht, mit wie viel Geschick die wuseligen Kölner Mantelpaviane die einzelnen Früchte aus der Luft fischten. Zoobesucher können sich dieses Spektakel täglich um 15 Uhr bei der Pavian-Fütterung anschauen.

Der Pavianfelsen: Eine der Besucherattraktionen im Zoo

Der beliebte und belebte Pavianfelsen zählt seit mehr als 100 Jahren zu den Attraktionen im Kölner Zoo. Generationen von Besuchern haben hier bereits das Gewusel der umtriebigen Primaten beobachtet – und sich dabei köstlich amüsiert. In ihrem Ursprungsgebiet leben Mantelpaviane in Halbwüsten, Savannen und Felsgebieten Äthiopiens, Eritreas, Somalias und sogar auf der gegenüberliegenden Seite des Roten Meeres in Saudi Arabien. Sie gehen in kleinen Haremsverbänden tagsüber auf Futtersuche und finden sich abends auf einem großen Schlaf-Felsen zusammen.

Kölner Zoo. Begeistert für Tiere. Seit 160 Jahren.

Der Kölner Zoo feiert 2020 sein 160-jähriges Bestehen. Mit rund 10.000 Tieren aus mehr als 850 Arten ist er einer der vielfältigsten in ganz Europa. Seit 1860 ist der Kölner Zoo ein unverwechselbares Stück Köln. Er vereint Tradition mit Innovationskraft und verbindet Freizeit und Erholung mit Wissenschaft und Forschung. Der Kölner Zoo setzt auch international immer wieder Maßstäbe – z. B. beim Bau moderner Tierhäuser oder bei seinem umfangreichen Artenschutzengagement. Honoriert wird dies alles von jährlich mehr als 1 Million Besucher.

(Quelle: Pressemitteilung des Kölner Zoo)


Foto: K.G. Alt-Köllen

K.G. Alt-Köllen und Bürgermeister Ralf Heinen starten gemeinsame Initiative

Die im Jahr 1883 gegründete K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. ist eine der ältesten Karnevalsgesellschaften in Köln. Seit dem 100-jährigen Jubiläum gehören die Volkssitzungen im beheizten Festzelt auf dem Neumarkt zum festen Bestandteil im Kölner Karneval. In der Session 2016 ist die Mädchensitzung „Nümaats Wiever“ hinzugekommen.

Erstmals waren am 13. Januar 2020 auf Einladung der K.G. Alt-Köllen auch rund 100 Mädchen und Frauen von „Lobby für Mädchen“, dem Sozialdienst katholischer Frauen, der RheinFlanke gGmbh und der Sozial-Betriebe Köln (SBK) mit dabei und feierten zusammen mit 1400 anderen jecken Damen.

K.G. Alt Köllen-Präsident Prof. Dr. Rolf-Rainer Riedel war hochzufrieden: „Wir haben diese Initiative in Zusammenarbeit mit Kölns Bürgermeister Dr. Ralf Heinen gestartet, weil der Kölner Karneval für uns immer auch eine soziale Komponente hat. Unser Ziel ist es, unseren Kölschen Fastelovend möglichst inklusiv für alle Kölnerinnen zu öffnen. Das ist uns gelungen. Wir werden diese Initiative im kommenden Jahr fortsetzen. Bürgermeister Dr. Ralf Heinen freute sich ebenfalls: „Der Kölner Karneval hat sich wieder einmal von seiner besten Seite gezeigt. Alle Altersklassen und Nationalitäten haben fröhlich und ausgelassen zusammen gefeiert.“

Um die soziale Komponente noch stärker zu unterstreichen, wird es im kommenden Jahr, erstmals die Benefiz-Sitzung „Beim Zappes“ geben. Sie findet am Donnerstag, 4. Februar 2021 im „Zum Alten Brauhaus“, dem Stammlokal der Gesellschaft in der Severinstr. 51 statt. Der Reinerlös wird an den Vringstreff e.V. gehen. Das von Literat Stephan Degueldre zusammengestellte fünfstündige Programm umfasst Auftritte von Philipp Oebel, Max Biermann, Fritz Schopps, Funky Marys, Dä Tuppes vum Land, Kuhl un de Gäng, Dä Knubbelisch vum Klingelpötz, Marita Köllner und Kölschraum. Karten können ab sofort zum Preis von 25,00 Euro bestellt werden.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)


Das weiß-rote Herz schlägt Weiberfastnacht im Friesenviertel

Fotos: Prinzen-Garde Köln

Das hat Köln noch nicht gesehen. Ganz im Sinne des Sessionsmottos „Et Hätz schleiht em Veedel“, erstrahlt im Friesenviertel eine komplette Gebäudefassade in den Farben der Prinzen-Garde, und zwar jene der„The Grid Bar“ in der Friesenstraße 62, in der an Weiberfastnacht die Jeckmarie-Party der Prinzen-Garde stattfindet.

Präsident Dino Massi: ,,Die Prinzen-Garde ist stolz, als erste Karnevalsgesellschaft überhaupt eine gesamte Session hindurch eine Fassade mit ihren Farben zu dekorieren“ – passend zur Jeckmarie­ Party für junge Leute im c/ubbigen Glamour-Look.

Bei der Eröffnung am Mittwoch posierte das neue Tanzpaar Sandra Wüst & Tommy Engel auf dem Mini-Balkon im 7. OG und Prinzen-Garde Mitglied Bernd Stelter sang einige seiner Klassiker – vor allem sammelten sie über 700 € Spenden für die Stiftung „unsere Kinder  –  unsere Zukunft“. Ein tolles Bild – ganz im Sinne des neuen Leitbilds der Prinzen-Garde: Leidenschaft – Gemeinschaft – Tradition.

Der Hausherr der The Grid Bar, der 4-fache Deutsche Bartender Marian Krause, gab eine Kostprobe des neuen weiß-roten Jeckmarie Drinks und gewährte einen Blick in die edle Bar, in der außerhalb des Karnevals feine Cocktails bei c/ubbiger Musik serviert.

Jeckmarie findet an Weiberfastnacht ab 14:00 Uhr statt, natürlich mit Karnevalsmusik und guter Stimmung. Tickets gibt’s unter www.prinzen-garde.de/veranstaltungen/.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Karneval-Megastore.de Karneval-Onlineshop

Närrische Kostümsitzung 2020: Der Abend der Überraschungen und der Jubiläumsgeschenke!

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Närrische Kostümsitzung 2020: Der Abend der Überraschungen und der Jubiläumsgeschenke!
Jan 272020
 

Zur ersten großen Kostümsitzung der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. in dieser Session konnte Präsident und Kommandant Björn Griesemann viele Freunde und Gäste im ausverkauften Saal des Maritim Hotels begrüßen. Programmgestalter Gerd Wodarczyk hatte ein Programm zusammengestellt, welches keine Wünsche offenließ. Es war eine perfekte Mischung mit vielen Spitzenkräften des Kölner Karnevals. Mit dabei waren die Höhner, Brings, Miljö, die Domstürmer, J.P. Weber, Der Werbefachmann und Der Sitzungspräsident. Aber dennoch hatte dieses hochkarätige Programm an diesem Abend ein paar Unbekannte!

Eine Bodenplatte als Geschenk

Die erste Überraschung an diesem Abend gelang der EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V. bei ihrem Auftritt. Präsident Hans-Georg Haumann überreichte als Geschenk der EhrenGarde zum 150-jährigem Jubiläum der Blauen Funken eine Original-Bodenplatte aus dem Dom, in die der diesjährige Orden und eine Glückwunschplakette eingelassen wurden. Die Original-Bodenplatte wurde von EhrenGarde-Mitglied und Steinmetz der Dombauhütte Wolfgang Küpper für die Blauen Funken reserviert und bearbeitet. Zusätzlich unterstützt die EhrenGarde die Blauen Funken mit einem Geldgeschenk für den Turmanbau. Welche Ehre für die Blauen Funken!

EhrenGarde-Präsident Hans-Georg Haumann übergibt eine Original-Domplatte mit eingelassenem Orden als Jubiläumsgeschenk an Blaue Funken Präsident und Kommandant Björn Griesemann

Der Auftritt stand in keinem Programm

Nur einzelne Blaue Funken wussten, dass es eine Überraschung am Ende der Sitzung geben würde, was aber genau geplant war, war nicht bekannt. Und so gelang eine echte Überraschung, als beim letzten Lied der Domstürmer am Ende der Sitzung die Tür aufging und die gesamte KKG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V. mit ein paar Blauen Funken als „Gefangene“ einmarschierte und die Bühne stürmte.

Präsident Michael Gerhold übereichte auf der prall gefüllten Bühne das Geschenk der Nippeser Bürgerwehr zum Jubiläum: das Jubiläumslogo, das u.a. vom Mitglied der Nippeser Bürgerwehr Philipp Jungen gestaltet wurde, in einer Sonderedition. Ein besonderes Geschenk, das einen speziellen Platz im Funkenturm erhalten wird!

Ein besonders wertvolles Geschenk, das es auch nur einmal gibt: Das Blaue Funken-Jubiläumslogo in einer Sonderedition von Philipp Jungen

Die Saalkapelle hilft aus

Auch dieser Programmpunkt war so nicht geplant, aber ein absoluter Gewinn für die Sitzung: für den erkrankten Guido Cantz konnte Der Sitzungspräsident Volker Weininger engagiert werden. Beim gespielten Witz auf der Bühne musste dann der Leiter der Saalkapelle Markus Quodt aushelfen, denn die Belieferung mit einem Kölsch verlief derart unglücklich – das Glas erreichte nie gefüllt die Bühne – so dass er als Ersatzkellner einsprang und ein Glas Kölsch auf der Bühne einschenkte, um den Fortgang des Auftritts zu “ermöglichen“.

Da staunte auch Der Sitzungspräsident: der Leiter der Saalkapelle ist auch als Kellner zu gebrauchen

Das Jubiläum der Autogrammkarte

Aber auch die Blauen Funken hatten sich für diesen Abend eine kleine Überraschung überlegt: Jürgen Frenzel, der Fahrer von Bernd Stelter war der erste Mann im Hintergrund im Kölner Karneval der im Jahr 2000 eigene Visitenkarten besaß und diese überreichte er als erstes der damaligen Marie der Blauen Funken Daniela Wessel. Die heutige Marie Marie Steffens überreichte ihm als Erinnerung daran eine kleine Urkunde mit dem Bild aus dem Jahr 2000.

Blaue Funken Marie Marie Steffens übereichte das Bild aus dem Jahr 2000 an Jürgen Frenzel, der seit über 30 Jahren für Bernd Stelter fährt

Eine Attraktion im Foyer

Das neue Biwak-Bild der Blauen Funken lädt immer wieder ein zu tollen Bildern und es ist ein begehrtes Fotomotiv bei Blauen Funken oder Gästen, wie den Medienklaafern, die den Pressesprecher der Blauen Funken an diesem Abend zum Foyertreffen besuchten.

(Quelle: Pressemitteilung der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. / Fotos: Michael Nopens & Knut Walter)

K.G. Alt-Köllen feiert zum zweiten Mal im Brauhauskeller des Früh am Dom

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für K.G. Alt-Köllen feiert zum zweiten Mal im Brauhauskeller des Früh am Dom
Jan 262020
 

Foto: Juliane und Hans Renn

Unter dem Motto „Fastelovend en d’r Weetschaff“ fand am Freitag, dem 24.01.2020, zum zweiten Mal eine Fastelovendsparty der K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. im Brauhauskeller des Früh am Dom statt.

Wie bereits im vergangenen Jahr war die Begrenzung auf 500 Gäste ein großes Plus. So blieb für alle genug Platz und die Gäste konnten sich auf den verschiedenen Ebenen ausreichend bewegen. Neben der stimmungsvollen Karnevalsmusik von DJ Henry (Heinz Cöllen) hatte Literat Stephan Degueldre für klasse Liveauftritte von Kempest Finest, Lupo, den Fidelen Kölschen und der Micky Brühl Band gesorgt. Gewohnt souverän führte Jochen Langer durch das Programm, der seit Jahren auch den legendären Paprikaball der KG Alt-Köllen am Karnevalssamstag in der Wolkenburg moderiert. Dieses Jahr ist übrigens das 60. Jubiläum dieses Balls und es gibt noch Restkarten zum Preis von 28,00 Euro.

Bei einem Preis von 19,90 Euro, der auch für Jecke mit kleinerem Einkommen bezahlbar ist, fanden wieder viele jüngere Jecke den Weg ins Früh am Dom. In diesem Jahr hat die K.G. Alt-Köllen 24 neue Mitglieder aufgenommen und so auch ihre Reihen weiter deutlich verjüngt. Erkennbar war dies an den vielen jungen Mützenträgern, die mit sichtlich viel Spaß dabei waren.

Bis in den frühen Morgen wurde gefeiert, geschunkelt und getanzt. Keine Frage, dass „Fastelovend en d’r Weetschaff“ natürlich auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird. Und mit dem dritten Mal in Folge gilt sie damit gemäß der kölschen Regeln als Traditionsveranstaltung. Termin ist Freitag, der 22.01.2021 und man kann sich schon heute auf El Dorado, Fidele Kölsche, Kuhl un de Gäng und Miljö freuen. Karten zum Preis von 19,90 Euro gibt es ab sofort auf www.alt-koellen.de.

Löstige Flägelskappe verwandeln Sürther Marktplatz wieder in Fastelovends-Hochburg

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Löstige Flägelskappe verwandeln Sürther Marktplatz wieder in Fastelovends-Hochburg
Jan 252020
 

Foto: Andreas Klein

Die K.G. Löstige Flägelskappe aus dem südlich gelegenen Stadtteil Köln-Sürth verwandelt an diesem Wochenende den Marktplatz des Veedels in DIE Fastelovends-Hochburg von Köln-Süd. An drei Tagen (okay, mit dem Kinderfest am Donnerstag sogar an vier Tagen …) feiern die Sürther Jecken zu absolut besucherfreundlichen Preisen ihre zwei Mädchensitzungen und eine Prunk- und Kostümsitzung. Am gestrigen Freitagabend stand die erste von zwei Mädchensitzungen in dieser Session an – und das Festzelt war rappelvoll!

Gemeinsam mit dem Elferrat zog das Dreigestirn der Altgemeinde Rodenkirchen mit auf die Bühne. Prinz Stephan I., Bauer Lutz und Jungfrau Chrissi stammen aus der Große Rodenkirchener K.G. und besuchten die jecken Mädcher von Sürth mit ihrem Gefolge. Die Domstürmer, die ihr Büro ganz in der Nähe haben, unterhielten mit ihren Hits natürlich gerne die Mädels aus der Nachbarschaft. Tänzerisches Highlight der ersten Abteilung war der Auftritt der StattGarde Colonia Ahoj, die aber natürlich nicht nur ihr Tanzkorps schickten, sondern auch mit Bordkapelle und Shantychor angereist waren. Bernd Stelter sorgte mit seinem Vortrag für Lachsalven, bevor es mit den Leedcher von Miljö in die Pause ging …

Nach der Pause sorgte Annette Esser als „Achnes Kasulke“ für Lachsalven im großen Festzelt. Die Hits der Klüngelköpp, fester Bestandteil des Zeltsitzungs-Programms im Kölner Vorort, konnten die Mädels textsicher mitsingen. Mit BRINGS, dem Tanzkorps „Blaue Jungs“ der Lövenicher Neustädter und der Band „Hanak“ feierten die jecken Mädcher bis um Mitternacht weiter – und nachher startete dann die Prunk- und Kostümsitzung, für die es aktuell noch ein paar Restkarten an der Tageskasse geben wird …

Mädchensitzung der Fidele Zunftbrüder am Freitagabend in der Flora

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Mädchensitzung der Fidele Zunftbrüder am Freitagabend in der Flora
Jan 252020
 

Foto: Anja Bögge

In den Flora-Parkterrassen feierte am gestrigen Abend die Kölner K.G. Fidele Zunftbrüder ihre Mädchensitzung. Im ausverkauften Festsaal konnten sich die jecken Mädcher auf ein unterhaltsames, abwechslungsreiches Programm freuen, welches vom neuen Sitzungsleiter der K.G., Peter Esser, präsentiert wurde.

Der Spielmannszug „Kölsche Preußen“ eröffnete mit bekannten kölschen Leedcher die Veranstaltung. Das Kölner Dreigestirn mit Prinz Christian I., Bauer Frank und Jungfrau Griet stattete den Damen einen Besuch ab und erhielt für seine Spendensammlung, mit der ein behindertengerechter Festwagen gebaut werden soll, drei Schecks über jeweils 111 Euro. Mit den Hits der Paveier schunkelten die Mädcher im Saal sich warm, bevor Martin Schopps mit seinen Gags die Lachmuskeln der Damen strapazierte. Sängerin Marita Köllner feierte mit den Damen zu ihren Hits – und wurde von der Gesellschaft zum „Ehrenschusterjunge“ ernannt und auf der Bühne entsprechend eingekleidet (Foto oben). Die Band „cat ballou“ liess die Mädels dann bis zur Pause erst gar nicht mehr zum Luftholen kommen …

Foto: Andreas Klein

Nach der Pause eröffnete Querbeat die zweite Abteilung. Torben Klein, seit dem letzten Jahr auf Solo-Pfaden unterwegs, begeisterte die jecken Mädcher mit seiner Show und wurde frenetisch gefeiert (Foto). Die Tanzgruppe „Zunft Müüs“ der K.G. Fidele Zunftbrüder zeigte ihre tänzerische Darbietung, bevor Dave Davis als „Motombo“ noch einmal einen Frontalangriff auf die Lachmuskeln der Mädels startete. Am späten Freitagabend gab es zum Finale mit Kempes Feinest noch einmal eine Steh-Feier-Schunkel-Party …

Stromlose Ader würdigt auf ihrer Prunksitzung die Kölner Veedel

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Stromlose Ader würdigt auf ihrer Prunksitzung die Kölner Veedel
Jan 252020
 

Foto: Andreas Klein

Beim Einzug des Elferrates der Kölner K.G. „Stromlose Ader“ bei deren gestriger Prunksitzung im Kristallsaal der Koelnmesse zogen die Ortsschilder der Veedel mit in den Saal ein, in denen die Vereinsmitglieder der K.G. wohnen. Unterstützt wurde die Gesellschaft dabei von der Tanzgruppe „Kölner Rheinveilchen“, die zurzeit bei einer großen Kölner Boulevardzeitung in der Kritik stehen …

Trotz der negativen Berichterstattung, auf die wir nicht näher eingehen wollen, feierten die Gäste im ausverkauften Kristallsaal die Tanzgruppe und deren Darbietung. Während des Auftritts der Tanzgruppe kam auch das Kölner Dreigestirn der Session 2020 dazu, die mit Heidi Houben und Anja Berger zwei verdiente Mitglieder der Gesellschaft auf der Bühne mit der Prinzenspange und einer Urkunde auszeichneten. Houben organisiert den Kartenvorverkauf, Berger kümmert sich um die Erstellung des Sessionsheftes.

Quasi auf die letzte Sekunde kamen BRINGS zum Auftritt in den Kristallsaal. Die Fastelovendsrocker rissen den Saal trotzdem ab (Foto). Michael Hehn als „Dä Nubbel“ sorgte mit seinem Beitrag für Lacher im Saal. Die Höhner mit ihren Hits holten die Jecken wieder von den Stühlen und vor der Pause gab es noch einen „Fachvortrag“ für das Vereinsleben in einem Karnevalsverein von Volker Weininger als „Dä Sitzungspräsident“.

Mit den Paveier, Bernd Stelter, den Bläck Fööss und Kasalla feierten die Jecken, darunter auch zahlreiche Abteilungsleiter der Deutschen Telekom und deren Tochterunternehmen, bis in den frühen Morgen hinein …

Große Mülheimer K.G. feiert zum zweiten Mal „Jeck im Veedel“

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Große Mülheimer K.G. feiert zum zweiten Mal „Jeck im Veedel“
Jan 252020
 

Foto: Andreas Klein

Nach der Premiere in der letzten Session feierte die Große Mülheimer K.G. am gestrigen Abend in der Stadthalle Köln-Mülheim die zweite Ausgabe ihrer Kostümsitzung „Jeck im Veedel“. Die Verantwortlichen der K.G. freuten sich darüber, dass gerade viele Jecken aus den Nachbarstadtteilen von Köln-Mülheim den Weg zu dieser Veranstaltung gefunden haben.

Gemeinsam mit dem Elferrat zog die Kinder- und Jugendtanzgruppe „Rheinmatrosen Minis“ auf die Bühne der Stadthalle. Die jungen Tänzerinnen und Tänzer präsentierten ihre Darbietung und erhielten dafür lang anhaltenden Applaus. Beim Ausmarsch standen dann die Tänzerinnen und Tänzer der „großen“ Rheinmatrosen Spalier und bejubelten ihren Nachwuchs.

Kaum war die Bühne leer, füllte sich diese wieder sehr schnell – und diese Mal dominierten die Farben blau und gold, denn die Bürgergarde blau-gold zog mit weit über 120 Gardisten auf die Bühne (Foto). Für einen erkrankten Kollegen sprang danach Stefan van den Eerthwegh in seiner Type als „Die Erdnuss“ ein. Der Redner aus Nettetal ist übrigens außerhalb des Karnevals nicht nur als Comedian unterwegs, sondern auch mit einem BBQ-Team und einem BBQ-Blog äußerst erfolgreich. Das Kölner Dreigestirn besuchte danach die Jecken im Veedel, bevor es mit Bauchredner Klaus Rupprecht („Klaus & Willi“) wieder etwas zu Lachen gab. Die Band „cat ballou“ und Martin Schopps mit seiner Rede begeisterten die bunt kostümierten Gäste ebenso wie die Bläck Fööss, die in diesem Jahr bekanntlich ihr „goldenes Bühnenjubiläum“ feiern. Mit der Tanzgruppe „Rheinmatrosen der GMKG“, der Band Lupo und den Swinging Funfares aus einem Nachbardorf von Neuss ging die Sitzung nach Mitternacht zu Ende. Und nächstes Jahr wird man dann Tradition …