K.G. Alt-Köllen kann Mädchensitzung im Zelt etablieren

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für K.G. Alt-Köllen kann Mädchensitzung im Zelt etablieren
Jan 162017
 

Foto: Andreas Klein

Im letzten Jahr testete die K.G. Alt-Köllen, ob eine Mädchensitzung an einem Montag im Festzelt auf dem Neumarkt funktioniert. Und direkt zum Start kamen knapp 700 jecke Weiber, wir berichteten. Heute stand die zweite Ausgabe der Zelt-Mädchensitzung auf dem Programm – und jecke 1.111 Mädcher fanden den Weg auf den Neumarkt. Die Verantwortlichen der Gesellschaft waren sichtlich zufrieden mit dem Erfolg … und die anwesenden Damen hatten ihren Spaß.

Nachdem der Elferrat unter den Klängen der Saalkapelle seinen Platz auf der Bühne gefunden hatte, machten die Funky Marys aus dem Festzelt zum ersten Mal an diesem Nachmittag ein Tollhaus. Und auch Marita Köllner, die in dieser Session ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert, brachte die Mädcher in Stimmung. Da kam Bernd Stelter als eher ruhige Programmnummer gelegen, damit frau sich mal kurz Ausruhen und Zuhören konnte, bevor „Kuhl un de Gäng“ die Mädels wieder von den Stühlen rissen. Das Kölner Kinderdreigestirn machte den jecken Weibern seine Aufwartung und die Tanzgruppe „Winzer und Winzerinnen vun d´r Bottmüll“ zeigte ihre Tänze. Mit den Rabaue und cat ballou feierten die Damen dann wieder Stehparty. Kurz vor dem Doppel-Finale brachte die Tanzgruppe „Kölsche Harlequins“ der K.G. Alt-Köllen noch einmal kurz Zeit zum Durchschnaufen, denn mit den Domstürmer und BRINGS begann dann so langsam die Zelt-Abriss-Party der jecken Weiber vum Nümaat …

Kölner Narren-Zunft feiert ihr Dreigestirn auf der Mädchensitzung

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Kölner Narren-Zunft feiert ihr Dreigestirn auf der Mädchensitzung
Jan 152017
 

Foto: Andreas Klein

Im Kristallsaal der Koelnmesse trafen sich am heutigen Sonntagnachmittag die Damen der Kölner Narren-Zunft mit ihren Freundinnen zur traditionellen Mädchensitzung. Die Gesellschaft, die in dieser Session das Kölner Dreigestirn stellt, hatte den Damen ein Top-Programm – zusammengestellt von Literat Jens Andersen – versprochen, und das Versprechen mehr als gehalten.

Mit dem Korps der Prinzen-Garde Köln, die bekanntlich ihr 111-jähriges Bestehen feiert, startete man in den Nachmittag. Die Kinder- und Jugendtanzgruppe der Kölner Narren-Zunft zeigte anschließend ihre Tänze. Mit der Micky Brühl Band kamen die knapp 1.500 Damen, darunter die Partnerinnen des Dreigestirns, dann in Partystimmung. Martin Schopps begeisterte mit seinem Vortrag, bevor die Höhner die jecken Mädels wieder von den Stühlen rissen. Jürgen Beckers als „Ne Hausmann“, Kasalla und Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“ bereiteten die Mädcher auf den Höhepunkt des heutigen Nachmittags vor: Mit den bekannten Glockenschlägen von AC/DCs „Hells Bells“ kündigten sich die Tollitäten an, die Narrenherrscher von Köln – und anstatt des üblichen Einmarsch erklang aus der Lautsprecheranlage des Kristallsaal „Highway to Hell“! Das Kölner Dreigestirn wurde von Konfetti- und Feuerwerk-Salven im Saal begrüßt – und die jecken Weiber standen auf den Tischen! Was für ein Empfang für das Dreigestirn bei der eigenen Gesellschaft! Nach diesem furiosen Tollitätenempfang musste Partystimmung her und dafür sorgten bis in den frühen Abend die Domstürmer, die StattGarde Colonia Ahoj und zum Finale BRINGS.

Übrigens: Wer mehr über die Kölner Narren-Zunft erfahren möchte, kann dies über die gesellschaftseigene App tun. Die App gibt es kostenlos für iOS-Geräte und für Android-Smartphones.

Auch die zweite Zeltsitzung auf dem Heumarkt begeisterte die Jecken

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Auch die zweite Zeltsitzung auf dem Heumarkt begeisterte die Jecken
Jan 152017
 

Foto: Andreas Klein

Nachdem am gestrigen Samstag bereits 2.000 Jecken das Festzelt der K.G. Alt-Köllen auf dem Neumarkt in ein Tollhaus verwandelt hatten, gaben sich heute 2.000 neue Jecken daran, diese Marke zu toppen. Im Zelt merkte man aber, dass sich am Samstag wohl eher die Feierwütigen verabreden, während es am Sonntag mehr familiär zugeht. Stimmung schaffen aber beide Gruppen!

Mit der Tanzgruppe „Kölsche Harlequins“ zog der Elferrat der K.G. Alt-Köllen in das Festzelt ein. Die Domstürmer machten aus der Zeltsitzung dann eine Stehung und liessen mit ihren Hits den Neumarkt erbeben. Fritz Schopps in seiner Paraderolle als „Et Rumpelstilzje“ erreichte die bunt kostümierten Gäste mit seinem Vortrag und musste sogar eine Zugabe geben. Bei „Kuhl un de Gäng“ war dann wiederum kein Durchkommen bis zur Bühne – und bei Kasalla, die bereits gestern abgeräumt hatten, wurde der Pulk vor der Bühne noch größer! Die Klüngelköpp, die Paveier, cat ballou und die Räuber liessen den Jecken kaum Zeit zum Durchatmen. Die zweite Volksproklamation des Kölner Dreigestirn am heutigen Sonntag stand der gestrigen ersten Volksproklamation in Nichts nach. Mit den Höhner und BRINGS feierte man bis in den frühen Abend weiter …

Bürgergarde-Koch sammelt für den guten Zweck auf Herrensitzung

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Bürgergarde-Koch sammelt für den guten Zweck auf Herrensitzung
Jan 152017
 

Foto: Andreas Klein

Beim Aufzug der Bürgergarde „blau-gold“ auf der eigenen Herrensitzung in der „Kölsche Hofburg“, dem Pullman Cologne, mit dem Elferrat wurde Präsident Markus Wallpott negativ überrascht: Seit einigen Jahren ist es Brauch, dass Wallpott zu Beginn der Sitzung ein Kölsch von Tisch 4 erhält – doch Tisch 4 war am heutigen Nachmittag noch nicht im Saal anwesend! Wallpott kam aber dann doch zu seinem Startbier, denn der Senatspräsident der Bürgergarde reichte dem Präsidenten das Kölsch.

Fotos: Joachim Badura

Nach dem Auftritt des Korps, welcher der erste Auftritt von Bürgergarde-Marie Denise Willems auf einer eigenen Sitzung war, war dann auch Tisch 4 endlich angekommen. Guido Cantz sorgte für erste Lacher und hatte zwischendurch noch Zeit, für Fotos zu posieren. Während auf der Bühne die Künstler ihre Programm präsentierten, sammelte Bürgergarde-Koch Guido Frohn gemeinsam mit Denise Willems für eine Initiative der Köche der Kölner Traditionskorps: Frohn und Willems sammelten 2.500 € für den Kalker Kindermittagstisch. Mit dem Geld wird Frohn für den Verein, der Kindern finanzschwacher Familien ein Mittagessen auf den Tisch bringt, an einem Tag etwas Leckeres zaubern.

Die Band „Pläsier“, Volker Weininger als „Dä Sitzungspräsident“, Björn Heuser, Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“, Miljö, Martin Schopps, die Fauth Dance Company und die Micky Brühl Band sorgten im weiteren Verlauf der Sitzung für Top-Stimmung – und die ersten Kartenreservierungen gingen noch am gleichen Abend ein.

Willems, Schatzmeister Flüch und Frohn beim Geld zählen.

Prinzen-Garde Köln feiert ihr Jubiläum mit der Herrensitzung weiter

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Prinzen-Garde Köln feiert ihr Jubiläum mit der Herrensitzung weiter
Jan 152017
 

Foto: Andreas Klein

Mit dem Korps der Prinzen-Garde Köln eröffnete am heutigen Mittag die Herrensitzung der 111-jährigen Jubiläumsgesellschaft im Kölner Maritim-Hotel. Knapp 1.600 jecke Männer konnten sich auf ein tolles Programm freuen. Nach der Darbietung von Regimentskapelle und Tanzpaar des weiß-roten Traditionskorps brachte Guido Cantz die Herren zum Lachen. Die Micky Brühl Band schaffte etwas, was man auf Herrensitzungen eher weniger sieht: Die Herren standen und feierten die Hits der Band um Ex-Paveier-Frontmann Brühl. Dieter Röder als „Ne Knallkopp“ brachte mit seinem furztrockenen Humor erneut schallendes Gelächter ins weite Rund des Saales. Mit der Fauth Dance Company ging es in die Pause.

Die zweite Abteilung eröffneten die Blauen Funken. Martin Schopps sorgte erneut für Lacher. Das Tanzcorps der K.G. Sr. Tollität Luftflotte zeigte eindrucksvoll, warum man zu den Spitzentanzgruppen im rheinischen Karneval gehört und die Buchungen der Truppe nicht nur auf Köln und die Region beschränkt sind. Mit Bernd Stelter und den Räuber feierte man bis in den frühen Abend weiter.

Blomekörfge startet „Blome Jeck“ in ihre Jubiläumssession

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Blomekörfge startet „Blome Jeck“ in ihre Jubiläumssession
Jan 152017
 

Fotos: Andreas Klein

In dieser Session wird die Kölner K.G. „Blomekörfge“ 150 Jahre alt. Und die Tradition verpflichtet. Unter anderem auch dazu, Elemente aus den Anfängen des Kölner Karnevals am Leben zu erhalten. Eines dieser Elemente war, dass die Mitglieder einer Karnevalsgesellschaft kleine Theaterstücke während der Sitzungen aufführte. Seit zehn Jahren nun hat die K.G. Blomekörfge diese Tradition wieder belebt. Dazu später mehr.

Zuerst einmal begrüsste Friedel Esser die Jecken im Saal des Dorint-Hotel an der Koelnmesse. Mit der Jugendtanzgruppe „Kölsche Greesberger“ gab es zu Beginn des Programm eine tänzerische Darbietung. Liedermacher Ulli Teichmann sorgte mit seinen Liedern für leisere Töne. Die Tanzgarde der K.G. Rot-Weiß Denklingen zeigte eindrucksvoll, dass man auch im oberbergischen Reichshof Karneval feiert. Die Jugend-Band „King Loui“ war für viele der anwesenden Gäste einfach nur zu laut – einige schützten ihre Ohren sogar mit Ohropax. Anschließend machte das Kölner Kinderdreigestirn den Gäste der Jubiläumsgesellschaft ihre Aufwartung.

Das Team der „Blome Comedy“

Danach begann die „Blome Comedy“, die Aufführung der Mitglieder der Kölner K.G. „Blomekörfge“. Zum zehnjährigen Bestehen der Aufführung wurden die Highlights aus den zurückliegenden Aufführungen noch einmal gezeigt. Zu Liedern wie „Ich han en Mötz“, „Frankreich, Frankreich“, „Immer freundlich lächeln“ und „Leev Marie“ zeigten die Gesellschafts-Mitglieder pantomimische Darbietungen, welche die jecken Gäste zum Lachen brachten. Ein besonderes Highlight war Geschäftsführer Wilfried Schmitt als „kölscher Muezzin“.

Mit Marita Köllner, Heinz Pohl jr. als „Paul Posthorn“, der Band „Tacheles“, dem Dreigestirn aus Ründeroth samt Gefolgt und Tanzgruppe sowie der Sängerin Claudia Roland feierte die Jubiläumsgesellschaft bis in den frühen Abend weiter …

Lyskircher Junge starten mit Herrensitzung in die Session

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Lyskircher Junge starten mit Herrensitzung in die Session
Jan 152017
 

Foto: Andreas Klein

Mit ihrer traditionellen Herrensitzung starteten die Lyskircher Junge am heutigen Vormittag in die Session. Die Sitzung leidet seit einigen Jahren etwas unter Besucherschwund, ein Blick in den Saal heute machte dies klar: Der große Festsaal des Gürzenich war nur zu gut zwei Drittel gefüllt. Was der Grund dafür ist, dass die Besucher der Veranstaltung fernbleiben, bleibt unklar.

Das Korps der Blauen Funken zeigte dem Elferrat der Lyskircher Junge zu Beginn der Sitzung den Weg zur Bühne im Gürzenich. Mit Bernd Stelter gab es nach dem Aufzug des Korps erste Lacher. Um die Herren für den Rest des Nachmittags zu stärken, gab es anschließend eine deftige Mittagspause mit Grünkohl, Mettwurst und Kasseler. Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“ eröffnete die zweite Abteilung direkt nach dem Essen. Die gesellschaftseigene Tanzgruppe „Goldene Lyskircher Hellige Knächte un Mägde“ zeigten ihre Tänze, bevor die Rabaue die Herren musikalisch unterhielten. Mit Martin Schopps gab es anschließend direkt wieder Training für die Lachmuskeln. Eine Musikgruppe sorgte anschließend mit ihren Liedern für Schunkelstimmung. Guido Cantz, die Cheerleader des 1. FC Köln und Querbeat komplettierten das Programm der heutigen Herrensitzung.

Altstädter Köln feiern Herrensitzung im kleinen Sartory

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Altstädter Köln feiern Herrensitzung im kleinen Sartory
Jan 152017
 

Foto: Andreas Klein

Mit dem Aufzug des Korps der Altstädter Köln zu Beginn der eigenen Herrensitzung im Ostermann-Saal der Sartory-Betriebe startete die Abschiedstour des Tanzpaares des grün-roten Traditionskorps: Stefanie und Jens Scharfe werden Aschermittwoch die Tanzpaar-Stiefel an den Nagel hängen, wobei Jens Scharfe dem Korps der Altstädter Köln erhalten bleibt. Mit ihrem Abschiedstanz „Polka“ bedanken sich die beiden Vollbluttänzer für sieben Jahre Kameradschaft bei ihren Korpskameraden.

Guido Cantz brachte die Herren im ausverkauften Saal zum Lachen. Die KölschFraktion sorgte mit ihren Hits für Schunkelstimmung. Beim Auftritt von Jupp Menth als „Ne kölsche Schutzmann“ war es im Saal mucksmäuschenstill – mal abgesehen vom schallenden Gelächter, wenn Menth sich die Politiker von Stadt, Land und Bund in seiner deftig-kölschen Art vornahm. Die Domstürmer holten die Herren von den Stühlen und sorgten kurz vor der Pause für Schunkelstimmung.

Mit dem Korps der Nippeser Bürgerwehr startete die zweite Abteilung. Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“, die Funky Marys, Bernd Stelter und zum Finale die Fauth Dance Company unterhielten die jecken Herren bis in den späten Nachmittag.