Fidele Burggrafen bekommen kurz vor Sessionsende neuen Präsidenten

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Fidele Burggrafen bekommen kurz vor Sessionsende neuen Präsidenten
Feb 142018
 

Foto: Andreas Klein

Am Karnevalssonntag, also kurz vor Ende der Session, wurde bei der traditionellen Kostümsitzung der K.G. Fidele Burggrafen noch ein neuer Präsident durch den Festkomitee-Präsidenten Christoph Kuckelkorn in sein Amt eingeführt: Marcus Schneider ist seit der letzten Jahreshauptversammlung neuer Präsident der K.G. Fidele Burggrafen. Am Sonntagabend leistete er auf die neue Standarte der Gesellschaft, die anlässlich des 90-jährigen Bestehen im letzten Jahr angefertigt und auf der Veranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, seinen Präsidenteneid unter den Augen zahlreicher Amtskollegen.

Unter anderem wohnten Dino Massi, Präsident der Prinzen-Garde Köln, Hans-Georg Haumann, Präsident der EhrenGarde der Stadt Köln, und Thomas Brauckmann, Präsident der Kölner Narren-Zunft, auf der Bühne der Zeremonie bei. Nach diesem offiziellen Akt startete mit dem Einzug des Korps der Altstädter Köln die knapp viereinhalbstündige Sitzung. Für die Lacher war Martin Schopps zuständig. Tänzerisch begeisterten die Cheerleader des 1. FC Köln und natürlich besuchte auch das Kölner Dreigestirn die Gesellschaft, die sich in den letzten Jahren erneuert und verjüngt hat, in seiner Hofburg. Der Hauptbestandteil des Abends war jedoch der musikalischen Unterhaltung gewidmet, denn mit den Domstürmer, der Micky Brühl Band, Miljö, Querbeat und Kasalla sorgten gleich fünf Bands für ordentlich Schunkel- und Partystimmung bei der Premiere des neuen Präsident Marcus Schneider.

Kölnische K.G. macht Elisabeth Conin zum Ehrenmitglied

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Kölnische K.G. macht Elisabeth Conin zum Ehrenmitglied
Feb 142018
 

Fotos: Andreas Klein

Gleich zu Beginn der Kölsche Familije-Sitzung der Kölnische K.G. im großen Festsaal der Sartory-Betriebe wurde es feierlich: Gemeinsam mit dem Korps der Altstädter Köln war das Kölner Kinderdreigestirn aufgezogen – und dies war dann auch der letzte Aufzug von Elisabeth Conin als „Kinderdreigestirns-Mama“! Doch bevor Conin in den karnevalistischen Ruhestand geht, wurde sie erst noch einmal geehrt …

Dr. Johannes Kaußen würdigte die Verdienste von Elisabeth Conin in einer kurzen Ansprache – und ernannte sie dann zum Ehrenmitglied der Kölnische K.G. (Foto)! Nach dem Ausmarsch des Korps und des Kinderdreigestirn gab es ein Feuerwerk der besten Unterhaltung, die Köln zur Karnevalszeit zu bieten hat: Die Höhner, Martin Schopps, die Paveier, Bernd Stelter, die Klüngelköpp, die Cheerleader des 1. FC Köln, das Kölner Dreigestirn und cat ballou unterhielten die Jecken im knapp vierstündigen Non-Stop-Programm!

 

 

 

 

Kostümsitzung der Große Kölner im Trubel der Schull- un Veedelszöch

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Kostümsitzung der Große Kölner im Trubel der Schull- un Veedelszöch
Feb 142018
 

Foto: Andreas Klein

Während in der Kölner Innenstadt die traditionellen Schull- un Veedelszöch am Karnevalssonntag durch die Stadt ziehen, feiert die Große Kölner K.G. im Festsaal des Gürzenich ihre Kostümsitzung. Und nur durch die Tatsache, dass die Schull- und Veedelszöch einen etwas anderen Weg gehen als der Rosenmontagszug, kann diese Veranstaltung überhaupt stattfinden! Denn sonst wäre der Gürzenich vom Zoch quasi „eingeschlossen“!

Kundenpflege bei der Große Kölner K.G.

Mit dem Kölner Dreigestirn, dem Kölner Kinderdreigestirn und der Tanzgruppe „De Höppemötzjer“ startete der Nachmittag. Bereits im Vorprogramm hatten die Domstädter Köln gemeinsam mit der HMS Royal Naval Volunteer Band aus England und der Royal Naval Piper Society aus Schottland die Gäste auf den Tag eingestimmt. Wicky Junggeburth sorgte mit seinen Couplets für Lacher im Saal. Ebenfalls für die Lacher zuständig waren Martin Schopps und Bernd Stelter. Musikalisch begeisterten die Räuber, die Paveier und die Höhner die Jecken. Traditionell zog das Korps der Altstädter Köln auf, während die meisten Korps sich bereits auf den Rosenmontagszug vorbereiteten.

Unter den Jecken im Saal waren u. a. der Erzbischof von Berlin, Dr. Heiner Koch, der Wirtschaftsbotschafter Fritz Jäckel aus China, Pavel Hlinka aus Prag sowie der Präsident des Karnevalsvereins „De Springbokken“ aus Johannesburg, Hans Ter Ellen, mit seiner Familie und Freunden. Und während im Saal der Präsident der Große Kölner K.G., Dr. Joachim Wüst, die Sitzung leitete, betrieb sein Amtskollege Stefan Benscheid, ebenfalls Präsident der Gesellschaft, im Foyer aktive Kundenpflege, wie unser Foto zeigt.

tärää-Jugendparty zum vierten Mal im Tanzbrunnen-Theater

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für tärää-Jugendparty zum vierten Mal im Tanzbrunnen-Theater
Feb 142018
 

Foto: Andreas Klein

Bereits zum vierten Mal lud das „rote Kartell“, bestehend aus den vier Karnevalsgesellschaften Schnüsse Tring, Willi-Ostermann-Gesellschaft, Narren-Gilde und Fidele Zunftbrüder, zur tärää-Jugendparty in das Theater am Tanzbrunnen – und auch in dieser Session war der Saal wieder komplett ausverkauft!

Und wieder gab es geballte Musik-Power auf die Ohren der überwiegend jugendlichen Jecken: Paveier, Kasalla, Höhner, Querbeat, Klüngelköpp, Bläck Fööss, Domstürmer, cat ballou und Kölschraum – was will das jugendliche Ohr mehr verlangen?!?! Natürlich besuchte auch das Kölner Dreigestirn die Jugendveranstaltung am Karnevalssonntag auf der „Schäl Sick“. Ebenfalls begeisterten die Tanzgruppen der veranstaltenden Gesellschaften das jecke Jungvolk mit ihrer Darbietung.

Im nächsten Jahr gibt es dann die fünfte Auflage der jecken Jugendparty, wieder am Karnevalssonntag „op d´r Schäl Sick“!

Zahlreiche Kostümbälle am Karnevalssamstag in der Kölner City

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Zahlreiche Kostümbälle am Karnevalssamstag in der Kölner City
Feb 142018
 

Traditionell finden am Karnevalssamstag in der Kölner Innenstadt zahlreiche Kostümbälle statt, bei denen die bunt kostümierten Jecken bis in den frühen Morgen hineinfeiern können. Die beiden größten Bälle sind der GardeDANZ der Prinzen-Garde Köln im Gürzenich und der KaSaBa der Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e. V. im Maritim-Hotel!

Foto: Prinzen-Garde Köln

GardeDANZ der Prinzen-Garde Köln begeistert die Massen

Seit Wochen war der Gürzenich komplett ausverkauft – und es war das erste Mal, dass es beim GardeDANZ der Prinzen-Garde Köln keine Abendkasse mehr gab! Gleich 17 Bands und das Kölner Dreigestirn unterhielten die Jecken bis in den frühen Sonntagmorgen hinein. Im großen Festsaal des Gürzenich traten im Verlauf des Abends mit Kasalla, den Höhner, den Paveier, den Räuber, The Real Safri, cat ballou, den Big Maggas, den Klüngelköpp und Miljö die zurzeit angesagtesten Bands im Kölner Karneval auf.

Im Garderobensaal im Erdgeschoß liessen es Kommando3, Querbeat, Kuhl un de Gäng, die Micky Brühl Band, Kempes Feinest, die Domstürmer, die Funky Marys und die Boore so richtig abgehen. Und die Karten für nächstes Jahr gibt es demnächst schon wieder im Vorverkauf!

Foto: Rote Funken/Vera Drewke

KaSaBa der Roten Funken im gesamten Maritim Hotel

Im Maritim Hotel feierten parallel zur Prinzen-Garde Köln die Kölsche Funke rut-wieß ihren KArnevals-SAmstags-BAll. Neben dem großen Festsaal bevölkerten die jecken Funkenfreunde und -gäste auch den kleinen Saal Heumarkt, das Foyer und die Glasgalerie des zental am Heumarkt gelegenen Sterne-Hotels. Während im Foyer und der Glasgalerie zu Klängen aus der Konserve der DJs der Roten Funken gefeiert wurde, gab es im Heumarkt-Saal mit cat ballou und Querbeat auch Live-Klänge auf die Ohren. Im großen Saal sorgten die Roten Funken mit ihrem Korpsaufzug, BRINGS, die Bläck Fööss, die Micky Brühl Band und die Höhner für Stimmung bis in den frühen Morgen hinein.

Wer weitere Fotos vom KaSaBa sehen möchte, kann sich das facebook-Album von Vera Drewke mit tollen Fotos anschauen!

Und wo wurde noch gefeiert?

Im Theater am Tanzbrunnen eröffnete das Korps der Bürgergarde „blau-gold“ seinen traditionellen Kostümball „Allemannsjeck“ mit dem letzten Aufzug der Session 2018. Mit den Bläck Fööss, cat ballou, den Klüngelköpp, den Höhner, Querbeat, Kasalla und den Paveier wurde hier auf bis in den Morgen hinein gefeiert.

Der Wartesaal am Dom war fest in grün-roter Hand, denn hier feierte das Korps der Altstädter Köln seine Karnevalsparty mit dem Altstädter-Regimentsspielmannszug und mit Kasalla, Kuhl un de Gäng, Lupo Miljö und Querbeat. Zwischen den Auftritten gab es Musik aus der Konserve zum Tanzen und Schunkeln.

In der Wolkenburg, dem kleinen Stadtschloß am Mauritiussteinweg, ging es beim Paprika-Ball der K.G. Alt-Köllen würzig zur Sache! Mit der Tanzgruppe „Kölsche Harlequins“, Marita Köllner, papallapap, Kuhl un de Gäng, einer Guggenmusik aus der Schweiz und den Domstürmer sowie tanzbarer Musik der DJs feierte man auch hier bis zum Morgengrauen.

Im Dorint an der Messe feierten über 1.000 Matrosen und Seemansbräute bei der Matrosenparty der StattGarde Colonia Ahoj zum fünften Mal – und auch hier zeigte die StattGarde zum letzten Mal in dieser Session ihr Programm mit Bordkapelle, Shanty-Chor und Tanzkorps. Neben Musik vom DJ gab es Live-Musik mit Lupo, 5Jraad, Druckluft und Kempes Feinest.

Das Lindner City Plaza am Friesenplatz war fest in der Hand der K.G. Treuer Husar blau-gelb, die ihren Kostümball dort feierten. Neben dem letzten Auftritt der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Husaren Pänz“ und dem letzten Aufzug des Korps der K.G. Treuer Husar unterhielten die Domstürmer und die Big Maggas die Gäste bis in den frühen Morgen.

Premiere feierte derweil in der Kölsche Hofburg, dem Pullman Cologne Hotel, die Hofburgparty der Nippeser Bürgerwehr. Mit einer „Center Stage“ ein ungewohnter Anblick in den heiligen Hallen der Hofburg. Wir hätten Ihnen auch gerne hier etwas zum Programm gesagt, aber leider gab es da seitens der Nippeser Bürgerwehr unterschiedliche Angaben mit mindestens zwei verschiedenen Programmplänen. Daher verzichten wir hier ausnahmsweise darauf!

 

K.G. Blau-Rot und Stromlose Ader feiern gemeinsam im Kristallsaal

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für K.G. Blau-Rot und Stromlose Ader feiern gemeinsam im Kristallsaal
Feb 142018
 

Foto: Andreas Klein

Im Kristallsaal der Koelnmesse feierten am Karnevalssamstag die K.G. Blau-Rot und die Kölner K.G. „Stromlose Ader“ ihre traditionelle gemeinsame Kostümsitzung. Nach langen Jahren im Congress-Saal war man in dieser Session das erste Mal mit dieser Veranstaltung in den Kristallsaal gewechselt – und die „Hütte“ war voll!

Und es gab eine Menge zu feiern: Seit Oktober 2017 ist die „Stromlose Ader“ nun ordentliches Mitglied im Festkomitee Kölner Karneval und darf als solches im Kölner Rosenmontagszug mitgehen, was man in 2019 auch direkt umsetzen möchte. Bei der K.G. Blau-Rot ist Frank Klever seit 10 Jahren Präsident und feiert also im nächsten Jahr närrische 11 Jahre Präsidentschaft. Passend dazu wird seine Gesellschaft in der nächsten Session 50 Jahre alt! Na, das wird aber ein Fest!

Mit dem Tanzcorps „Fidele Sandhasen“ startete man in den Abend. Die Klüngelköpp, Bernd Stelter, die Räuber und die Paveier unterhielten die jecken Gäste bis zur Pause. Martin Schopps, das Kölner Dreigestirn, Bauchredner Klaus Rupprecht („Klaus & Willi“) und das Tanzcorps „Kölner Rheinveilchen“ sorgten in der zweiten Abteilung für abwechslungsreiche Unterhaltung. Beim Auftritt der „Blömcher“ (vorher als „Blom un Blömcher“ bekannt …) wurde es emotional: Thomas, der Fahrer von „Blom un Blömcher“, hörte nach 30 Jahren auf und hatte bei der Veranstaltung seinen letzten „Auftritt“ in Köln. Die Band ehrte ihren Fahrer auf der Bühne und überraschte diesen mit einem letzten Auftritt von Hannes Blum, der ja bekanntlich in karnevalistische Rente gegangen ist und der für seinen alten Freund noch einmal „My Way“ auf Kölsch sang.

Mit der Micky Brühl Band und den Domstädter Köln, die mit ihren englischen und schottischen Freunden wieder den Saal begeisterten, endete die letzte Sitzung der beiden Gesellschaften in dieser Session …

Deutzer K.G. „Schäl Sick“ feierte ihren Geburtstag im Congress-Saal

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Deutzer K.G. „Schäl Sick“ feierte ihren Geburtstag im Congress-Saal
Feb 142018
 

Fotos: Andreas Klein

Ihren jecken Geburtstag, 6 * 11 Jahre Deutzer K.G. „Schäl Sick“, feierte die Gesellschaft am Karnevalssamstag erstmalig im Congress-Saal der Koelnmesse. Der 1. Vorsitzende, Jens Kuhfuß, war mit dem Saalwechsel äußerst zufrieden: „Wir waren schon vor Jahren mal hier im Congress-Saal. Die After-Sitzungs-Parties hier sind legendär! Es ist gemütlicher im Foyer, weil dieses etwas kleiner ist als im Kristallsaal. Da kommt mehr Gemütlichkeit auf!“, so Kuhfuß uns gegenüber.

Klüngelköpp bei der „Schäl Sick“

Vor Beginn der Sitzung unterhielt Antje Kessel, die Frau des 2010 verstorbenen Peter Kessel (unvergessen als „Orgels Pitter“) die jecken Gäste mit der Drehorgel und stimmte mit kölschen Leedcher auf die Sitzung ein. Mit dem Garde Korps Köln Blau-Weiß Zündorf und deren tänzerischer Darbietung startete dann die letzte Sitzungs der Gesellschaft im Jubiläumsjahr! Die Klüngelköpp brachten die Jecken direkt von den Stühlen. Mit Martin Schopps gab es anschließend direkt die ersten Lacher. Das Kölner Dreigestirn erhielt für seine Spendensammlung zugunsten „Cura Colonia“ einen Scheck über 333,00 €. Christian Pape und sein Keyboarder Dr. Bimmermann sowie die Fauth Dance Gentlemen unterhielten die Gäste bis zur Pause.

Mit dem Tanzcorps „Rheinmatrosen“ der Große Mülheimer K.G. begann die zweite Abteilung. Die Band Fiasko und Bernd Stelter unterhielten die Jecken vortrefflich. Und anlässlich des besonderen Jubiläums gab es ein ganz besonderes Finale: Die Tanzgruppe „Original Kölsch Hännes´chen“, Marita Köllner, Thomas Cüpper als „Et Klimpermännchen“ und Ludwig Sebus feuerten auf der Bühne einen bunten Strauß alt-bekannter Melodien ab. Die Jecken waren komplett aus dem Häuschen und freuen sich bereits auf die Veranstaltungen der Deutzer Karnevalsgesellschaft in der nächsten Session!

Deutzer K.G. „Schäl Sick“ feierte ihren Geburtstag im Congress-Saal

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Deutzer K.G. „Schäl Sick“ feierte ihren Geburtstag im Congress-Saal
Feb 142018
 

Fotos: Andreas Klein

Ihren jecken Geburtstag, 6 * 11 Jahre Deutzer K.G. „Schäl Sick“, feierte die Gesellschaft am Karnevalssamstag erstmalig im Congress-Saal der Koelnmesse. Der 1. Vorsitzende, Jens Kuhfuß, war mit dem Saalwechsel äußerst zufrieden: „Wir waren schon vor Jahren mal hier im Congress-Saal. Die After-Sitzungs-Parties hier sind legendär! Es ist gemütlicher im Foyer, weil dieses etwas kleiner ist als im Kristallsaal. Da kommt mehr Gemütlichkeit auf!“, so Kuhfuß uns gegenüber.

Klüngelköpp bei der „Schäl Sick“

Vor Beginn der Sitzung unterhielt Antje Kessel, die Frau des 2010 verstorbenen Peter Kessel (unvergessen als „Orgels Pitter“) die jecken Gäste mit der Drehorgel und stimmte mit kölschen Leedcher auf die Sitzung ein. Mit dem Garde Korps Köln Blau-Weiß Zündorf und deren tänzerischer Darbietung startete dann die letzte Sitzungs der Gesellschaft im Jubiläumsjahr! Die Klüngelköpp brachten die Jecken direkt von den Stühlen. Mit Martin Schopps gab es anschließend direkt die ersten Lacher. Das Kölner Dreigestirn erhielt für seine Spendensammlung zugunsten „Cura Colonia“ einen Scheck über 333,00 €. Christian Pape und sein Keyboarder Dr. Bimmermann sowie die Fauth Dance Gentlemen unterhielten die Gäste bis zur Pause.

Mit dem Tanzcorps „Rheinmatrosen“ der Große Mülheimer K.G. begann die zweite Abteilung. Die Band Fiasko und Bernd Stelter unterhielten die Jecken vortrefflich. Und anlässlich des besonderen Jubiläums gab es ein ganz besonderes Finale: Die Tanzgruppe „Original Kölsch Hännes´chen“, Marita Köllner, Thomas Cüpper als „Et Klimpermännchen“ und Ludwig Sebus feuerten auf der Bühne einen bunten Strauß alt-bekannter Melodien ab. Die Jecken waren komplett aus dem Häuschen und freuen sich bereits auf die Veranstaltungen der Deutzer Karnevalsgesellschaft in der nächsten Session!