Weiberfastnacht 2017 draußen im Sturmtief …

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Weiberfastnacht 2017 draußen im Sturmtief …
Feb 232017
 

Fotos: Andreas Klein

Die Straßenveranstaltungen am heutigen Wieverfastelovend standen unter keinem guten Stern: Der Deutsche Wetterdienst hatte für das gesamte Rheinland (und nicht nur für da …) Sturmwarnungen mit orkanartigen Böen bis zu 140 km/h herausgegeben. Dies veranlasste den ein oder anderen Veranstalter, seine Eröffnung des Straßenkarnevals von draußen nach drinnen zu verlegen oder gleich ganz abzusagen.

Frühstart in Nippes auf dem Wilhelmplatz

Kuhl un de Gäng

Bereits ab 9:00 Uhr ging auf dem Wilhelmplatz in Nippes die Weiberfastnachtsparty los. Die Nippeser Bürgerwehr hatte wieder ein Top-Programm zusammen gestellt und liess mit Tommy Walter einen Stimmungssänger den Eisbrecher machen. Das Korps der Nippeser Bürgerwehr zog auf, um danach im Veedel noch stundenlang für Stimmung zu sorgen. Bereits um 9:30 Uhr war das Kölner Dreigestirn in Nippes, um den bunt kostümierten Jecken den Startschuss für den Straßenkarneval zu geben. „Kuhl un de Gäng“ überraschten Moderator Gerd Düren mit ihrem heutigen Outfit (Foto), dass nicht wirklich zu, Zitat Düren, „Kölns bestgekleideter Karnevalsband“ passt. Mit De Boore, den Kölsche Adler, den Rabaue, Fiasko, Miljö, den Domhätzjer, den Jungen Trompeter, der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Kölsche Greesberger“, den Filue und den Kolibris feierte man hier bis mittags munter weiter – und zeigte mit dem frühen Ende dem Orkantief die lange Nase!

Altstädter feierten zum 64ten Mal auf dem Alter Markt

Bereits zum 64ten Mal feierten die Altstädter Köln die offizielle Eröffnung des Straßenkarnevals auf dem Alter Markt in der Kölner Altstadt. Das Altstädter Korps mit dem Regimentsspielmannszug eröffnete dann auch pünktlich um 9:40 Uhr die Veranstaltung unter freiem Himmel. Mit den Blömcher (ehemals „Blom un Blömcher“), den Domstürmer, der KölschFraktion, den Cöllner, den Funky Marys und Marita Köllner ging es dann bis 11 Uhr 11 Schlag auf Schlag mit den Top-Künstlern des Kölner Karnevals. Pünktlich um 11 Uhr 11 eröffneten das Kölner Dreigestirn, der scheidende Festkomitee-Präsident Markus Ritterbach und die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker den Straßenkarneval in Köln. Nach dem Auftritt des Altstädter Korps unterhielten die Höhner, Lupo, „Kuhl un de Gäng“, das Kölner Kinderdreigestirn und die Rabaue die Jecken bis mittags – auch hier ohne Spuren des Orkantiefs.

Höhenhauser Naaksühle trotzen dem Orkantief em Veedel

Auch die Höhenhauser Naaksühle feierten draußen und trotzten damit dem angekündigten Orkantief. Nach der Begrüssung durch Präsident Peter Monschau unterhielt der Musikzug „Historische Völker“ die Jecken auf dem Wupperplatz. Mit der Band „Jeckediz“, der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Ühlepänz“, dem singenden Türsteher Ramón Ademes, der Kölschband, den Rheingazellen, der Band „Sechs Kölsch“ und dem Kölner Dreigestirn als Höhepunkt feierte man hier bis in den frühen Nachmittag hinein.

Flittarder K.G. spürte als einzige Draußenveranstaltung den nahenden Sturm

Immer wieder tröpfelte es in Flittard – und am frühen Nachmittag frischte auch der Wind auf. Trotzdem feierte man bis zum Nachmittag em Veedel mit Björn Heuser, dem Kinderdreigestirn der Grundschule „Am Feldrain“ in Flittard, Kempes Feinest, den Rockemarieche, dem Korps der Prinzen-Garde Köln, den Blömcher und der Band „Pimmock“.

Aktuelles vom Kölner Straßenkarneval

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Aktuelles vom Kölner Straßenkarneval
Feb 232017
 

Foto: Archiv/Andreas Klein

In Köln wird nach wie vor fröhlich in der Altstadt und an der Zülpicher Straße sowie in den Kölner Veedeln gefeiert. Alle Hilfsorganisationen melden entspannte Verhältnisse. Die Einsatzzahlen  in diesem Bereich sind im Vergleich zum vergangenen Jahr bisher zurückgegangen oder in etwa gleichgeblieben. Vom angekündigten schlechten Wetter hat sich offenbar doch der ein oder andere abhalten lassen, in die Innenstadt zu fahren. Die Besucherzahlen am Alter Markt und Heumarkt liegen hinter denen des vergangenen Jahres, was angesichts der Wetterprognosen nicht verwundert. Aber alle Karnevalsveranstaltungen zur Eröffnung des Kölner Straßenkarnevals konnten wie geplant stattfinden. Beim Umzug von Jan von Werth in der Südstadt hat man lediglich auf den Einsatz der Pferde und Großfiguren verzichtet. Aktuell strömen immer noch weitere Jecke zur Zülpicher Straße, die zur Zeit bei 15.000 Feiernden liegt.

Während in der Innenstadt bisher die Hilfsorganisationen geringere Fallzahlen melden, liegen die Einsätze der Berufsfeuerwehr, die stadtweit unterwegs ist, knapp über denen des Vorjahres.

Gegen 17 Uhr erwartet der Koordinierungsstab im Rathaus eine neue Wetterprognose für das Stadtgebiet Köln.

Entspannt, trocken und fröhlich feiert Köln den Straßenkarneval

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Entspannt, trocken und fröhlich feiert Köln den Straßenkarneval
Feb 232017
 

Foto: Archiv/Andreas Klein

Entspannt, trocken, fröhlich und friedlich feiern die Kölner Jecken und Besucher in der Kölner Innenstadt und auch in Kölns Veedeln. Die Altstadtveranstaltungen laufen ungehindert. Auf dem Alter Markt tummeln sich rund 4.500 und auf dem Heumarkt und 5.000 Jecke, das Zülpicher Viertel wird zunehmend angesteuert, 10.000 Feiernde zählten jetzt schon die Einsatzkräfte.

Die aktuelle Wetterprognose, die dem Koordinierungsstab vorliegt (Stand 12:05 Uhr) prognostiziert für Köln eine leichte Entspannung für den Nachmittag. Erst ab 15 oder 16 Uhr werden Windstärken  mit Böen zwischen 7 und 8 erwartet. Die Wahrscheinlichkeit für einsetzenden Regen- und einsetzendes Gewitter hat der Wetterdienst inzwischen etwas reduziert. Sollte es zu Regen und Gewitter kommen, sind Windstärken von 9 bis 10 möglich.

Früher als prognostiziert wird heute Abend wieder mit Sturm erwartet. Zwischen 20 Uhr und 24 Uhr  wird Windböen mit Spitzen bis zu Windstärke 11 gerechnet.

(Quelle: Pressemitteilung der Stadt Köln)

Der Kölner Karneval trauert um Franz Wolf

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Der Kölner Karneval trauert um Franz Wolf
Feb 222017
 

Foto: Festkomitee Kölner Karneval

Der ehemalige Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges ist am Tag des Richtfestes für den neuen Zug, am Dienstag, 21.02.2017, nach schwerer Krankheit verstorben.

Franz Wolf war von Herbst 1982 bis zum Jahr 1989 Zugleiter und bis zum Herbst 2004 Vizepräsident des Festkomitee Kölner Karneval von 1823. Vom Januar 1994 bis März 2005 war er Präsident des Bund Deutscher Karneval (BDK). Franz Wolf hat im Laufe seines karnevalistischen Ehrenamtes 179 Orden und Auszeichnungen erhalten, darunter den Verdienstorden des Festkomitees Kölner Karneval in Gold und in Gold mit Brillanten, die Goldene Ostermann-Medaille und den Goldenen Zuglorbeer.

„Franz Wolf hat sich sehr für den Kölner Karneval eingesetzt und die kulturelle Bedeutung und Vielfalt von Karneval, Fasching und Fastnacht in allen Ausprägungen der einzelnen Regionen auch durch seine Präsidentschaft beim Bund Deutscher Karneval verdeutlicht. Wir trauern mit seiner Frau und seiner Familie“, erläutert Markus Ritterbach, Präsident des Festkomitee Kölner Karneval von 1823.

Die Exequien und die Trauerfeier werden am Donnerstag, dem 2. März 2017, um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Michael in Köln-Porz/Eil, Bergerstraße, gehalten. Die Beerdigung erfolgt anschließend um 12.00 Uhr auf dem alten Friedhof in Köln-Porz/Eil, Frankfurter Straße.

(Quelle: Pressemitteilung des Festkomitee Kölner Karneval)

Bereits an Weiberfastnacht erhebliche Verkehrssperrungen in der Kölner Innenstadt zu erwarten

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Bereits an Weiberfastnacht erhebliche Verkehrssperrungen in der Kölner Innenstadt zu erwarten
Feb 222017
 

An Weiberfastnacht (23. Februar) wird die Polizei Köln in den rot markierten Bereichen der beigefügten Straßenkarte ab 8 Uhr umfangreiche Verkehrssperrungen durchführen. Es wird empfohlen, diese Bereiche möglichst weiträumig zu umfahren oder auf den öffentlichen Personennahverkehr umzusteigen.

Weitere Informationen, auch zu den Auswirkungen auf den Straßenverkehr, gibt die Polizei via Facebook, Twitter und auf der Internetseite Polizei Köln bekannt. Zudem wird von 7 – 17 Uhr ein Bürgertelefon unter 0221 229-7777 geschaltet.

Grafik: Polizei Köln

(Quelle: Pressemitteilung der Polizei Köln)

EILMELDUNG: Eröffnung Straßenkarneval in Ehrenfeld verlegt ins Bürgerzentrum

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für EILMELDUNG: Eröffnung Straßenkarneval in Ehrenfeld verlegt ins Bürgerzentrum
Feb 222017
 

Aufgrund der zu erwartenden widrigen Wetterverhältnisse am morgigen Donnerstag, 23.02.2017, hat sich der Bezirksbürgermeister Josef Wirges zusammen mit der KG Rheinflotte dazu entschlossen, die traditionelle Eröffnung des Ehrenfelder Straßenkarnevals an Weiberfastnacht vom Lenauplatz in das BüzE – Bürgerzentrum Ehrenfeld (Venloer Straße 429) zu verlegen.

Die Veranstaltung beginnt im Bürgerzentrum um 11:11 Uhr mit dem angekündigten bunten Bühnenprogramm.

Programm:

11:11 Domstädter

11:30 Bezirksbürgermeister Josef Wirges übergibt den Schlüssel zum Rathaus

11:45 Kinderdreigestirn

12:05 Treue Husaren

12:25 Kajüt Müüs

12:40 Tanzcorps Rheinflotte

13:00 Kölner Dreigestirn

13:15 Kölsche Paninis

13:55 Jot Drop

14:30 Spielmannszug

(Quelle: Pressemitteilung der Ehrenfelder K.G. Rheinflotte)

Kölner Schull- un Veedelszöch in diesem Jahr mit Rekordbeteiligung

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Kölner Schull- un Veedelszöch in diesem Jahr mit Rekordbeteiligung
Feb 222017
 

Foto: Andreas Klein

Auf ihrer jährlichen Pressekonferenz anlässlich der bevorstehenden Kölner Schull- un Veedelszöch am kommenden Sonntag, dem 26. Februar 2017, konnten die „Freunde und Förder des Kölnischen Brauchtums“ (FuF) eine Rekordbeteiligung für den Zoch vermelden: Mit 52 Schulen und 56 Veedelsvereinen in 54 Gruppen nehmen so viele Gruppen an den Zöch teil wie noch nie.

Doch zuerst gab Bernhard Conin, Vorsitzender der FuF, einen kurzen Überblick über die 85-jährige Geschichte des Vereins: 1932 wurden die „Freunde und Förderer“ gegründet, bereits ein Jahr später fand der erste Veedelszoch in Köln statt. Nach den beiden Weltkriegen fand 1951 der erste Schullzoch statt, der ein Jahr später mit den Veedelszöch zu den heutigen „Kölner Schull- un Veedelszöch“ fusionierte. Somit feiern die FuF in diesem Jahr ihr 85-jähriges Bestehen und das 65-jährige Jubiläum der „Kölner Schull- un Veedelszöch“.

Auch in diesem Jahr unterstützt die Firma europcar die FuF mit einem Begleitfahrzeug und zehn Bagagewagen. Das Zugleiterfahrzeug für die Schull- un Veedelszoch wird von ledino.com zur Verfügung gestellt. Das Wurfmaterial für die Preisträger in den Kategorien „Fußgruppe“, „Wagengruppe“ und „Originalitätspreisträger“ stellen auch in diesem Jahr wieder die EhrenGarde der Stadt Köln, die Prinzen-Garde Köln und die Kölsche Funke rut-wieß.

Im zurückliegenden Jahr finanzierten die FuF zum zweiten Mal ein Wagenbauseminar in den Räumen des Festkomitee Kölner Karneval. Auch die diesjährige Schulsitzung mit 14 Programmpunkten wurde von der Gesellschaft mitfinanziert. Bei der Matinee „Fastelovend Ferkeet“, die am vergangenen Sonntag in der Kölner Philharmonie stattgefunden hat, wurde der Erlös von 25.000 € an die FuF übergeben; mit dem Geld wird die Musik in den „Kölner Schull- un Veedelszöch“ mitfinanziert. Am kommenden Freitag, dem 24. Februar 2017, findet auf dem Alter Markt wieder der Sternmarsch statt. Das Programm startet um 18:15 Uhr und endet gegen 20:30 Uhr.

Die für die Schullzöch zuständige Schulamtsdirektorin i. R., Margitta von Westfalen-Granitzka, berichtete über die Schullzöch: 52 Gruppen nehmen an den diesjährigen Schullzöch teil, darunter drei neue Gruppen (Aktive Schule Köln-Vogelsang, Erzbischöfliche Ursulinen-Realschule und das Zentrum für Lehrerinnen und Lehrer an der Universität zu Köln). 3.800 aktive Teilnehmer und 13 Musikkapellen werden am Sonntag bei den Schullzöch durch Köln ziehen.

Willi Stoffels, Zugleiter der Veedelszöch, erläuterte die Informationen zu den Veedelszöch: In 54 Gruppen werden 56 Veedelsvereine an den diesjährigen Veedelszöch teilnehmen, darunter sechs neue Gruppen. Sein besonderes Augenmerk richtete Stoffels dabei auf die Gruppe „Start with a Friend“, in der Kölnerinnen und Kölner jeweils einen Flüchtling „an die Hand nehmen“, um diesen Flüchtling den Karneval im Allgemeinen und die Veedelszöch im Besonderen näher zu bringen: „Das ist die Integration von Flüchtlingen, auch in unser kölsches Brauchtum, welches wir fördern wollen und werden.“, so Stoffels gegenüber den anwesenden Medienvertretern.

Die Original Negerköpp feiern ihr 8 * 11-jähriges Bestehen und die „Mondagsträcker“ nehmen zum 50ten Mal an den Veedelszöch teil. Unter den 54 Gruppen sind zwölf Wagengruppen. Rund 4.500 Teilnehmer aus den Veedel werden dieses Jahr an den Veedelszöch 2017 teilnehmen.

Übrigens wurden die Bewertungsrichtlinien für die Jury, die nach den Zöch im Rathaus tagt und die drei Preisträger ermittelt, die am nächsten Tag im Kölner Rosenmontagszug mitgehen dürfen, geändert. Es gibt nun eine „A“- und eine „B“-Note; die „A“-Note setzt sich aus Gruppenmotto und Umsetzung zusammen, die „B“-Note aus der Kostümierung. Abgegeben wird aber trotzdem nur eine Stimme; jede Note kann dabei maximal fünf Punkte betragen, so dass maximal – wie bisher auch – 10 Punkte pro Gruppe vergeben werden können.

 

EILMELDUNG: Kölner Straßenkarneval kann starten

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für EILMELDUNG: Kölner Straßenkarneval kann starten
Feb 222017
 

Foto: Archiv/Andreas Klein

Der Kölner Straßenkarneval kann wie geplant morgen, Weiberfastnacht, 23. Februar 2017, um 9:30 Uhr, mit dem Vorprogramm und um 11.11 Uhr mit der offiziellen Eröffnung auf dem Alter Markt starten. Zu diesem Ergebnis kamen heute Vertreter der Stadt Köln, des Festkomitees Kölner Karneval von 1823, die „Altstädter Köln 1922 e.V.“, der Polizei Köln und Vertreter weiterer Karnevalsveranstalter.

Die aktuellen Wettervorhersagen für den morgigen Tag sehen bis zur Mittagszeit Windstärken für das Stadtgebiet Köln von 7 bft, in Böen bis 8 bft vor. Zwischen 13 und 16 Uhr soll das Sturmtief mit Windstärken zwischen 9 und 10 bft und schauerartigen Regenfällen seinen Höhepunkt in Köln erreichen. Dabei schließen die Meteorologen Gewitter und Windstärken bis 11 bft nicht aus. Außerdem können die anderen für diesen Tag geplanten Karnevalsveranstaltungen wie vorgesehen stattfinden. Die Veranstalter und auch Gastronomen wurden von der Stadt Köln aufgefordert, die Wetterlage weiterhin zu beobachten sowie ihre Aufbauten auf Windanfälligkeit zu überprüfen und ggfls. zusätzlich zu sichern.

Ab 9 Uhr tritt der Koordinierungsstab der Stadt Köln im Rathaus zusammen, der während des gesamten Tages ebenso wie die Veranstalter die aktuellen Vorhersagen der Meteorologen beobachten wird. Bei entsprechender Wetterlage werden gegebenenfalls Sicherheitsmaßnahmen im Verbund mit den jeweiligen Veranstaltern getroffen.

(Quelle: Pressemitteilung der Stadt Köln)