serenatrade Ltd. unterstützt den karnevalistischen Nachwuchs: 500 Pins für Stefan Dahm

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für serenatrade Ltd. unterstützt den karnevalistischen Nachwuchs: 500 Pins für Stefan Dahm
Jan 242019
 

Foto: serenatrade Ltd.

Die serenatrade Ltd., ein innovativer Hersteller und Vertreiber von Merchandising-Produkten, unterstützt in dieser Session nicht nur den Kölner Verein „Himmel un Ääd e. V.“, sondern auch den karnevalistischen Nachwuchs: Die Firma aus Kerpen bei Köln hat für den Kölner Nachwuchssänger Stefan Dahm 500 Pins produzieren lassen, welche heute an Stefan Dahm übergeben wurden.

„Wir möchten den karnevalistischen Nachwuchs fördern und haben uns deshalb dazu entschlossen, Stefan Dahm die 500 Pins kostenfrei zu überlassen. Mit diesem Sponsoring möchten wir Stefan motivieren, seinen erfolgreichen Weg als Nachwuchssänger im Kölner Karneval weiter fortzuführen.“, so Alessandra Kraus, Vertriebsleiterin der serenatrade Ltd., bei der Übergabe.

Stefan Dahm war bei der Übergabe der Pins ganz gerührt: „Ich freue mich, dass ich nun meinen ersten Pin in Händen halten kann. Die Jecken haben mich immer danach gefragt, aber das ist ja auch ein Kostenfaktor, gerade auch für mich als Schüler. Deshalb war ich überrascht, aber auch sehr glücklich, dass die serenatrade Ltd. mir meinen ersten Pin kostenfrei zur Verfügung gestellt hat. Ich möchte mich beim ganzen Team von serenatrade Ltd. recht herzlich für die Unterstützung bedanken.“

Neben dem Sponsoring für Stefan Dahm hat die serenatrade Ltd. in Kooperation mit koelsche-fastelovend.de einen Sessionsorden aufgelegt, der in der Karnevalswelt große Beachtung genießt: „Wir sind überrascht, aus welchen Regionen und Ländern wir Bestellungen für unseren ersten Orden bekommen. Der Orden entwickelt sich zum beliebten und begehrten Sammlerstück unter Karnevalisten in der ganzen Welt!“, so Alessandra Kraus stolz.

(Quelle: Pressemitteilung der serenatrade Ltd.)

Verlosung von serenatrade Ltd. und koelsche-fastelovend.de – Teil 2

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Verlosung von serenatrade Ltd. und koelsche-fastelovend.de – Teil 2
Jan 232019
 

Ne Tröötemann

Da hätten wir doch fast die Fortsetzung unserer großen Verlosungsaktion mit unserem Partner serenatrade Ltd. verschlafen – aber noch ist ja Zeit! Und in dieser Woche haben wir ein echtes Schmankerl für alle Freunde des rheinischen Karnevals.

Zur Verlosung in dieser Woche packen wir ein Paket mit den nagelneuen 3D-Pins von serenatrade Ltd. unter dem Motto „Der gute alte Kölner Karneval in 3D“ … jedes Paket enthält fünf (!) Pins mit den folgenden fünf Motiven (die Bilder dazu gibt es hier im Artikel zu sehen): Toni Geller als „Der Redner der Blauen Partei“, Hans Hachenberg als „De Doof Noss“, Hans Bols als „Et Botterblömche“, Karlheinz Jansen als „Ne Tröötemann“ und unserem lieben Willy Millowitsch.

Diese fünf Pins in der 3D-Optik bilden ein Paket – und fünf Pakete gibt es in unserer Verlosung in dieser Woche zu gewinnen! Und da alle fünf Pakete gleich sind, gibt es in dieser Woche auch kein Stichwort. Schreiben Sie bitte nur in den Betreff ihrer eMail „Verlosung“, dann können wir diese besser zuordnen.

In dieser Woche machen wir die Frage etwas leichter … wie heißt das Motto der Kölner Karnevalssesion 2019?

Ihre Antwort sowie ihrer postalischen Anschrift senden Sie bitte an serenatrade@koelschefasteleer.de. Einsendeschluß ist MONTAG, der 28. Januar 2019, 23:59 Uhr.

Hinweis im Rahmen der DSGVO: Selbstverständlich werden Ihre Daten (Name, eMail-Adresse, Postanschrift) nicht an Dritte (auch nicht an die serenatrade Ltd.) weiter gegeben. Ihre Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels bei uns lokal gespeichert und nach Beendigung des Gewinnspiels und Übergabe/Versendung des Gewinns an den jeweiligen Gewinner umgehend wieder gelöscht! Bedingt durch die rechtlichen Rahmenbedingungen der DSGVO werden wir auch die jeweiligen Gewinner NICHT hier auf koelsche-fastelovend.de veröffentlichen!

Elefanten, Alaaf! Kinderdreigestirn im Kölner Zoo

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Elefanten, Alaaf! Kinderdreigestirn im Kölner Zoo
Jan 232019
 

Foto: Werner Scheurer

„Uns Zoo es Heimat“: Unter diesem – vom Original-Sessionsmotto leicht abgewandelten – Leitspruch hat der Kölner Zoo heute hohen Besuch in seinem Elefantenhaus begrüßt. Das amtierende Kinderdreigestirn gab sich die Ehre und durfte die Dickhäuter füttern und streicheln.

„Der Zoo ist für alle Pänz in Köln und Umgebung ein echtes Stück Heimat. Umso mehr freuen wir uns, die Kindertollitäten hier heute begrüßen zu dürfen“, erklärte Zoo-Vorstand Christopher Landsberg. Er überreichte den kleinen Hoheiten den diesjährigen Sessionsorden des Kölner Zoos und wünschte ihnen für die noch folgenden großen Auftritte im kölschen Fasteleer viel Spaß.

Prinz Linus I. (Linus Bayartz), Bauer Adrian (Adrian Franke) und Jungfrau Philippa (Philippa Holtmann) durften samt Gefolge heute einen Blick hinter die Kulissen des Elefantenhauses werfen. Den grauen Riesen, die momentan aufgrund der frostigen Temperaturen ganztätig in der Innenanlage des Elefantenparks zu sehen sind, kamen sie dabei ganz nah.

Im Kölner Zoo leben 16 Elefanten. 2017 wurden gleich drei Jungtiere auf einmal geboren: „Jung Bul Kne“, „Moma“ und „Kitai“. Der Kölner Rüsselreigen entwickelt sich prächtig. Die drei kleinen Bullen spielen, raufen und balgen immer wieder vor den Augen der Besucher, was zu faszinierenden Tierbeobachtungen einlädt.

(Quelle: Pressemitteilung der AG Zoologischer Garten Köln)

Voll NORMAL! Das Comeback des Jahres!

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Voll NORMAL! Das Comeback des Jahres!
Jan 232019
 

Fotos: Deiters GmbH

Carmen und Dieter sind zurück. Hausmeister Krause sorgt jetzt an der Seite von Tochter Carmen nun auch im Karneval für Zucht und Ordnung. Die Schauspieler und Comedians Janine Kunze und Tom Gerhardt sind die neuen Werbegesichter von Deiters, Deutschlands Marktführer im Bereich Kostüme und Verkleidungen aller Art.

Beide waren im Studio, um Videospots zu produzieren. Beide waren genauso im Tonstudio, um Radiospots aufzunehmen. Und beide haben ein aufwändiges Fotoshooting absolviert für diverse Motive, die ab sofort online und natürlich auch als Out of Home Werbekampagne fast Deutschlandweit zu sehen sein werden.

„Dass ich mal wieder zusammen mit Janine alias „Carmen Krause“ unterwegs bin, ist klasse“, findet Tom Gerhardt (61). „Vater und Tochter endlich wieder vereint. Wie würde Dieter Krause sagen? ‚Hocherfreulich! Dat jute Kind …“. Auch „dat jute Kind“ Janine Kunze hatte am Set wie eh und je eine Menge Spaß mit Ihrem langjährigen guten Freund und Kollegen. „Das war echt witzig. Und ich bin selber ja auch total jeck und war jedes Jahr bei Deiters einkaufen“, sagt Janine Kunze. „Und Werbung muss meiner Meinung nach auch glaubwürdig sein. Von daher hatte ich da direkt Lust zu, für diese so bunte Marke Werbung zu machen.“

Janine Kunze und Tom Gerhardt waren die Hauptcharaktere der Fernsehserie Hausmeister Krause, die von 1999 bis 2010 ausgestrahlt wurde. „Ja, das ist doch mal eine richtige Herausforderung für Hausmeister Krause, Zucht und Ordnung in den Karneval zu bringen! Wird natürlich nicht leicht für ihn …“, scherzt Tom Gerhardt nach den zurückliegenden Produktions-Wochen.

Deiters – voll NORMAL!

Auch die Rolle des Tommie aus Filmen wie „Voll normaaal“ und „Ballermann 6“ lebt in der Deiters-Werbekampagne wieder neu auf. „Für den durchgeknallten Tommie mit der Pudelmütze ist ja eigentlich immer Karneval … Aschermittwoch ist für den ein Fremdwort. Das passt!“, sagt Gerhardt.

So geht Deiters also erstmals einen neuen Weg mit Testimonials. Die Suche war dabei gar nicht so schwer, sagt Deiters-Inhaber Herbert Geiss: „Wir haben in 2018 erstmal den Schritt mit Werbung ins Fernsehen gewagt. Und jetzt hatten wir überlegt, uns mal prominente Werbegesichter zu suchen. Beide passen perfekt zum Thema Karneval, ohne dabei aber zu regional zu sein. Denn auf unserem Expansionskurs wollen wir genauso in Düsseldorf, Mainz und Köln als die Marke schlechthin für Kostüme wahrgenommen werden wie auch in Berlin, München oder Hamburg.“

Mit mittlerweile 26 Filialen bundesweit ist Deiters Marktführer im Bereich Kostüme und Verkleidungen aller Art. In der Spitze beschäftigt das Kölner Familienunternehmen rund 700 Mitarbeiter. Deiters bietet ein einmaliges Preis-Leistungs-Verhältnis – ob Einsteigerkostüm oder hochwertiges Bühnenoutfit. Von der Clownsnase über Darth Vader bis zum Einhorn, bei Deiters gibt es für jeden Anlass und Geldbeutel das perfekte Kostüm! Das komplette Sortiment für Karneval, Halloween, Mottopartys und Oktoberfeste aus 2.000 verschiedenen Kostümen und Trachten sowie 20.000 Zubehörartikeln gibt es natürlich auch im Onlineshop unter www.deiters.de.

Elektro-Premiere beim Kölner Rosenmontagszug: Ford transportiert Kamelle erstmals elektrisch

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Elektro-Premiere beim Kölner Rosenmontagszug: Ford transportiert Kamelle erstmals elektrisch
Jan 232019
 

Foto: Ford-Werke GmbH

Das gab es beim ältesten und größten Rosenmontagszug Deutschlands noch nie: Ford setzt in diesem Jahr drei Elektro-Transporter StreetScooter WORK XL als Bagagewagen ein und transportiert so erstmals in der 196-jährigen Geschichte des Kölner „Zochs“ die „Kamelle“ und „Strüßjer“ der Karnevalsgesellschaften rein elektrisch. Ford-Werke-Chef Gunnar Herrmann kündigte die Elektro-Premiere am Mittwoch an – bei der traditionellen Wagenübergabe an das Festkomitee des Kölner Karnevals.

Im Karnevalsmuseum übergab Herrmann dem Kölner Dreigestirn die Schlüssel zu den Ford Galaxy Modellen, mit denen Prinz Marc I. (Marc Michelske), Bauer Markus (Markus Meyer), Jungfrau Catharina (Michael Everwand) und ihre Entourage zu den zahlreichen Terminen in der diesjährigen Karnevalssession fahren. Damit setzen die Ford-Werke die seit 1951 bestehende Tradition als treuer Mobilitätspartner des Kölner Karnevals fort. Der Kölner Autohersteller stellt dem Festkomitee, der Interessenvertretung der 110 Kölner Karnevalsgesellschaften, in diesem Jahr insgesamt 70 Fahrzeuge zur Verfügung: sieben Ford Galaxy für das Dreigestirn und Vertreter des Festkomitees, fünf Ford Tourneo als Shuttlefahrzeuge sowie 55 Ford Transit Custom und mit Unterstützung von StreetScooter die drei E-Transporter WORK XL als Bagagewagen für den Rosenmontagszug.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir den Kölner Karneval nun schon in der 69. Session mobil machen – und in diesem Jahr sogar mit elektrischem Antrieb“, betonte Gunnar Herrmann. „Mit dieser Elektro-Premiere folgen wir gemeinsam den Zeichen der Zeit. So wird auch der Rosenmontagszug zum Baustein des Ford-Konzepts einer emissionsfreien Mobilität und das mit dem StreetScooter WORK XL als echt kölschem Jung.“

Den rein-elektrischen Transporter produziert Ford in Kooperation mit der StreetScooter GmbH, einer Tochter der Deutschen Post DHL Group. Die Basis des Fahrzeugs bildet ein Ford Transit Fahrgestell. Im Kölner Ford-Werk statten Ford-Mitarbeiter das Fahrgestell mit einem batterieelektrischen Antriebsstrang und einem Karosserieaufbau von StreetScooter aus. Zudem hat Ford angekündigt, bis 2022 in die Elektrifizierung seiner Flotte 11 Milliarden US-Dollar zu investieren und 40 elektrifizierte Modelle auf den Markt zu bringen. Künftig will der Autohersteller in jeder Baureihe mindestens ein Ford-Modell mit elektrifiziertem Antrieb anbieten.

StreetScooter WORK XL punktet auch mit Fassungsvermögen

Der StreetScooter WORK XL bietet sich nicht nur aufgrund seines elektrischen Antriebs als Bagagewagen für den Rosenmontagszug an. Er punktet auch mit seinem Fassungsvermögen von bis zu 20 Kubikmetern. Damit können die E-Transporter bis zu 1,175 Tonnen „Kamelle“ und „Strüßjer“ transportieren.

Kein Wunder, dass sich auch Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval, über die elektrische Verstärkung der Bagagewagen-Flotte freut: „Nach 68 Jahren Partnerschaft ist der Kölner Rosenmontagszug ohne die Unterstützung von Ford und seinen ehrenamtlich engagierten Mitarbeitern gar nicht denkbar. Dieses Jahr machen wir mit der Premiere der E-Transporter gemeinsam einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft, um den Zoch künftig umweltfreundlicher zu gestalten.“

Als treuer Partner unterstützen die Ford-Werke den Kölner Karneval nicht nur mit Fahrzeugen, sondern auch mit dem Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auch in diesem Jahr sind wieder 70 Ford-Beschäftigte beim Rosenmontagszug im ehrenamtlichen Einsatz. Sie fahren die Bagagewagen oder kümmern sich als Mechatroniker um etwaige Pannen und sorgen so dafür, dass „d’r Zoch“ auch in diesem Jahr wieder „kütt“. Unterstützt werden sie dabei von drei StreetScooter-Kollegen, die am Steuer der E-Transporter sitzen werden.

Bei der Wagenübergabe im Kölner Karnevalsmuseum nahmen außer Mitgliedern des Festkomitees auch das Kölner Kinderdreigestirn 2019 und Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes als Vertreterin der Stadt teil. Die Bürgermeisterin betonte, wie sehr sie die Partnerschaft von Ford mit dem Karneval und auch mit der Stadt schätzt. „Ford gehört zu Köln. Dabei geht es um weitaus mehr, als bloß um ein Bekenntnis zum Produktionsstandort“, sagte Elfi Scho-Antwerpes. „Wir als Stadt sind sehr froh, einen Partner an unserer Seite zu wissen, dessen Herz für Köln schlägt.“

(Quelle: Pressemitteilung der FORD-Werke AG)

Karneval-Megastore.de Karneval-Onlineshop

Fastelovend der leiseren Töne mit kleiner Panne bei Scheckübergabe

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Fastelovend der leiseren Töne mit kleiner Panne bei Scheckübergabe
Jan 232019
 

Fotos: Andreas Klein

Seit einigen Jahren betreut der KKV „UNGER UNS“, der einzige KarnevalsVEREIN im Festkomitee Kölner Karneval (alle anderen sind Karnevalsgesellschaften …), die Sitzung der K.G. „Löstige Pensionäre vun d´r Poß“. Und seit genauso vielen Jahren wird auf der Veranstaltung ein Scheck an die Altenhilfe der Kölnische Rundschau übergeben – doch dieses Mal fehlte etwas wichtiges auf dem Scheck …

Bei der Scheckübergabe gleich zu Beginn der Sitzung, im Rahmen des Auftritts der Jugendtanzgruppe „Kölsche Greesberger“, sollte der Scheck übergeben werden. Auf der Bühne stellten dann die Verantwortlichen fest, dass man vergessen hatte, den Betrag der Spende auf dem Scheck zu vermerken! Und so übergab man quasi einen Blanko-Scheck. Die Summe von 444,44 € war da aber bereits längst überwiesen, so dass die Scheckübergabe nur symbolischen Charakter hatte.

Norbert Conrads

Die 800 bunt kostümierten Jecken im Saal konnten sich, wie der Name es suggeriert, auf eine Veranstaltung der ruhigen, leisen Töne freuen. Bauchredner Klaus Rupprecht und sein vorlauter Affe Willi sorgten für die ersten Lacher am Nachmittag. Gänsehaut pur beim anschließenden Auftritt von Star-Tenor Norbert Conrads, der mit seiner Interpretation der kölschen Klassiker wie „Zo Foß noh Kölle jonn“ oder „Am Dom zo Kölle“ die Jecken jedes Alters begeisterte. Mit „Knubbelefutz un Schmalbedaach“ sowie Wicky Junggeburth ging es in die Pause.

Nach dem Einzug des Elferrates brachte Fritz Schopps als „Et Rumpelstilzje“ seine Geschichten vom Märchenwald unters Volk. Das Kölner Dreigestirn der Session 2019 besuchte auch die „Löstigen Pensionäre“ und brachte den Saal zum Schunkeln. Eine Familienzusammenführung der karnevalistischen Art gab es derweil im Foyer, wo Martin Schopps auf seinen Vater Fritz traf. Nachdem Martin Schopps aus dem Leben eines Lehrers erzählt hatte, zeigte das Tanzkorps der K.G. Dürscheder Mellsäck ihre tänzerische Leistung. Mit dem Korps der Kölsche Funke rut-wieß vun 1823 e. V., dem Ältesten der Kölner Traditionskorps, ging die Veranstaltung am Abend zu Ende …

Dellbröcker Boore beenden Sitzungs-Marathon-Wochenende mit Weechter-Sitzung

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Dellbröcker Boore beenden Sitzungs-Marathon-Wochenende mit Weechter-Sitzung
Jan 222019
 

Foto: Andreas Klein

Nach der Herrensitzung am Freitagabend und der Kindersitzung am Samstagnachmittag feierten die Dellbröcker Boore der K.G. UHU am Sonntagnachmittag bereits schon wieder: Dieses Mal durften sich die Damen der Dellbröcker Boore, die Weechter, in der Aula des Schulzentrums in der Burgwiesenstraße auf eine kurzweilige Veranstaltung freuen.

Nachdem Jürgen Köber sein Amt als „Sitzungsleiter nfD (nur für Damen)“ abgegeben hat, leitete am Sonntag erstmalig Präsident Rainer Ott die Mädchensitzung der Gesellschaft. Er begrüßte zuerst die gesellschaftseigene Kinder- und Jugendtanzgruppe „Schnäuzer Pänz“ auf der Bühne. Miljö holte die Mädcher dann direkt von ihren Stühlen bzw. brachte sie dazu, die Stühle stehend zu erklimmen. Bei Martin Schopps hörten die bunt kostümierten Mädchen dann brav zu, während sie an den mitgebrachten Häppchen naschten.

Mit Fiasko, Bernd Stelter und dem Kölner Dreigestirn ging es in die Pause. Nach der Pause war Stehparty angesagt, denn mit den Domstürmer, dem Dellbröcker Boore Schnäuzer Ballett, BRINGS und Kasalla gab es nicht mehr wirklich viele Möglichkeiten zum Luftholen.

Kölsche Madämcher feiern erstmalig op d´r Schäl Sick

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Kölsche Madämcher feiern erstmalig op d´r Schäl Sick
Jan 222019
 

Fotos: Andreas Klein

Zum achten Mal feierten die Kölsche Madämcher ihren Madämcher-Schoppen – und das erste Mal „op d´r Schäl Sick“, im Theater am Tanzbrunnen. Nach sieben Jahren im Marriott Hotel wurde der dortige Saal einfach zu klein für die kölsche Damen-Karnevalsgesellschaft. Und so wechselte man in den größeren Festsaal am Tanzbrunnen, wo 1.100 Jecken am Sonntag feiern konnten.

Rheinmatrosen

Beim Aufzug des Elferrates auf die Bühne mit dem Korps der Blauen Funken zogen erstmalig auch die „Mini-Madämcher“ mit in den Saal ein. Anschließend sorgten Miljö mit ihren Liedern für Stimmung. Das Tanzcorps „Rheinmatrosen“ der Große Mülheimer K.G. liess sich den Verlust ihres Ehrenpräsidenten Hans Wirtz, der am Samstagmorgen nach schwerer Krankheit verstorben war,  auf der Bühne nicht anmerken – the Show must go on!

Das Kölner Dreigestirn stattete den jecken Madämcher und ihren Gästen ebenfalls einen Besuch ab. Mit Querbeat, den Paveier, den Fidele Kölsche und BRINGS feierte man bis in den frühen Abend hinein.

Während der Veranstaltung wurden gleich acht Madämchen für ihre 5-jährige Mitgliedschaft in der K.G. ausgezeichnet. Die 2. Vorsitzender der Gesellschaft, Birgit Rode, wurde als „Madämchen des Jahres 2018“ ausgezeichnet. Eine weitere besondere Ehrung erhielt Astrid Ostrowicki, die zum 2. Ehrenmadämchen der Gesellschaft – nach Elfi Scho-Antwerpes im Jahr 2016 – ernannt wurde. Ostrowicki zeichnet für den digitalen Auftritt der Madämcher verantwortlich und bringt sich in diesem Bereich leidenschaftlich in die Gesellschaft ein.