K.G. Sr. Tollität Luftflotte startet mit Mädchensitzung in die Session

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für K.G. Sr. Tollität Luftflotte startet mit Mädchensitzung in die Session
Jan 162020
 

Foto: Andreas Klein

Die K.G. Sr. Tollität Luftflotte startete am Dienstag in die Session 2020: Mit der Mädchensitzung im Gürzenich begab sich die Crew der DO-JECK auf den Rundflug durch das jecke Treiben in den Sälen. Und erstmals hatte man auf der Mädchensitzung ein kleines Vorprogramm …

In jeder Session findet im Kölner Hauptbahnhof eine Tanzwettbewerb für die Kinder- und Jugendtanzgruppen im rheinischen Karneval statt. An mehreren Tagen zeigen die Kinder und Jugendlichen ihre karnevalistischen Tanzshows und begeistern damit nicht nur die wartenden Reisenden in den Colonaden. In der letzten Session hatte die Kinder- und Jugendtanzgruppe „Strundener Pänz“ den Wettbewerb für sich entschieden – und durfte vor dem eigentlichen Sitzungsbeginn ihr tänzerisches Können den jecken Mädcher vorstellen.

Beim Aufzug des Kölner Dreigestirn bildeten die Pänz noch den Hintergrund und zogen anschließend mit dem Dreigestirn aus dem Saal aus. Guido Cantz brachte die Mädels dann zu Lachen, bevor es mit den Klüngelköpp das erste Mal eine Stehparty der feiernden Girls gab. Bei Martin Schopps gab es dann wieder einen witzigen Vortrag auf die Ohren, bevor die Bläck Fööss den Saal wieder in ein Tollhaus der jecken Mädcher verwandelten.

Nach der Pause gab es Musik satt mit Kölschraum, Kasalla, BRINGS und cat ballou. Und natürlich präsentierte sich auch das Tanzcorps der K.G. Sr. Tollität Luftflotte mit ihrer Mischung aus tänzerischer und akkrobatischer Höchstleistung.

Zeltsitzungswochenende mit krönendem Abschluss

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Zeltsitzungswochenende mit krönendem Abschluss
Jan 162020
 

Foto: Andreas Klein

Bereits im sechsten Jahr in Folge fand der Sitzungsmarathon der K.G. Alt-Köllen am Wochenende nach der Pripro am Montag mit der Mädchensitzung „Nümaats Wiever“ sein gebührendes Ende. Unter Leitung des Präsidenten Prof. Dr. Rolf-Rainer Riedel feierten über 1.500 jecke Damen in fröhlicher und ausgelassener Stimmung im Zelt auf dem Neumarkt.

Literat Stephan Degueldre hatte in bewährter Weise für alle drei Tage ein fantastisches Programm der Spitzenklasse zusammengestellt. Für die Mädchensitzung ist dies immer eine große Herausforderung, ist doch montags für die allermeisten Künstler immer auftrittsfreier Erholungstag. Aber auch in diesem Jahr war es Degueldre durch seine vielen persönlichen Kontakte wieder gelungen die Plaggeköpp, Kölschraum, Martin Schopps, Marita Köllner, Bernd Stelter, Klüngelköpp, Räuber, Lupo, Domstürmer und zum krönenden Abschluss die Paveier extra für die Nüümaats Wiever auf die Bühne zu holen. Selbstverständlich waren auch die Tänzerinnen und Tänzer der gesellschaftseigenen „Kölschen Harlequins“ mit an Bord. Besonderen Beifall gab es für Klaus Lückerath von den Paveiern, der an diesem Montag zudem seinen Geburtstag feierte. Neben Glückwünschen durch Sitzungspräsidenten Riedel und eine Flasche Sekt intonierte das ganze Zelt ein stimmgewaltiges „Happy Birthday“.

Hochzufrieden zeigte sich Alt-Köllen-Sprecher Axel Kraemer nach den drei Tagen auf dem Neumarkt. Über 5.500 Jecke waren bei den zwei Volkssitzungen plus der Mädchensitzung zu Gast und haben ausgelassen und vor allem friedlich zusammen gefeiert. Der Vorverkauf für alle drei Sitzungen im kommenden Jahr (9.-11. Januar 2021) ist bereits gestartet und wie immer gilt es schnell zu sein. Für die Volkssitzung am Samstag gibt es aktuell bereits nur noch Plätze auf der Warteliste.

Ebenfalls startet am 15.01.2020 der Vorverkauf für ein weiteres neues Format der K.G. Alt-Köllen. Am Donnerstag, dem 04.02.2021 geht erstmals die Benefiz-Sitzung „Beim Zappes“ an den Start. Sie findet im „Zum Alten Brauhaus“, dem Stammlokal der Gesellschaft in der Severinstr. 51 statt. Der Reinerlös wird dem Vringstreff e.V. gespendet. Das wiederum von Literat Stephan Degueldre zusammengestellte fünfstündige Programm umfasst Auftritte von Philipp Oebel, Max Biermann, Fritz Schopps, Funky Marys, Dä Tuppes vum Land, Kuhl un de Gäng, Dä Knubbelisch vum Klingelpötz, Marita Köllner und Kölschraum. Die Karten können zum Preis von 25,00 Euro bestellt werden.

Der Kölner Karneval hatte für die K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. immer auch eine soziale Komponente. Darum auch der Charakter der Volkssitzungen zu erschwinglichen Preisen. Aus diesem Gedanken heraus und weil Alt-Köllen in den vergangenen Jahren viel Zulauf erhalten hat, möchte man nun etwas zurückgeben. Da man sich der Südstadt stark verbunden fühlt, lag es nahe, dass der komplette Erlös der neuen Veranstaltung 2021 im Veedel bleiben soll. Mit der Spende an den 1995 gegründeten Vringstreff e.V. möchte Alt-Köllen einen Beitrag leisten, dass diese Begegnungsstätte ihre vielfältigen Hilfs- und Unterstützungsprogramme weiter durchführen und erweitern kann.

Björn Thiele, Vorstand der KG Alt-Köllen vun 1883 e.V.: „Wir möchten zusätzlich zu unseren bisherigen Veranstaltungen mit der Kneipensitzung auch wieder eine kleinere und ruhigere Veranstaltung etablieren. Ich freue mich ganz besonders darüber, dass uns dafür ein Konzept gelungen ist, bei dem wir auch etwas zurückgeben können. Mit dem Vringstreff e.V. unterstützen wir Hilfe im Veedel und zeigen das der Karneval verbindet und niemanden allein läßt.“

Schon Ende nächster Woche, am Freitag, dem 24.01. gibt es die nächste Veranstaltung von Alt-Köllen. Fastelovend en dr Weetschaff im Brauhauskeller des Früh am Dom. Zu einem Preis von nur 19,90 Euro treten Kempest Finest, Lupo, Fidele Kölsche und die Micky Brühl Band auf.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Zeltsitzungswochenende mit krönendem Abschluss

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Zeltsitzungswochenende mit krönendem Abschluss
Jan 162020
 

Foto: Andreas Klein

Bereits im sechsten Jahr in Folge fand der Sitzungsmarathon der K.G. Alt-Köllen am Wochenende nach der Pripro am Montag mit der Mädchensitzung „Nümaats Wiever“ sein gebührendes Ende. Unter Leitung des Präsidenten Prof. Dr. Rolf-Rainer Riedel feierten über 1.500 jecke Damen in fröhlicher und ausgelassener Stimmung im Zelt auf dem Neumarkt.

Literat Stephan Degueldre hatte in bewährter Weise für alle drei Tage ein fantastisches Programm der Spitzenklasse zusammengestellt. Für die Mädchensitzung ist dies immer eine große Herausforderung, ist doch montags für die allermeisten Künstler immer auftrittsfreier Erholungstag. Aber auch in diesem Jahr war es Degueldre durch seine vielen persönlichen Kontakte wieder gelungen die Plaggeköpp, Kölschraum, Martin Schopps, Marita Köllner, Bernd Stelter, Klüngelköpp, Räuber, Lupo, Domstürmer und zum krönenden Abschluss die Paveier extra für die Nüümaats Wiever auf die Bühne zu holen. Selbstverständlich waren auch die Tänzerinnen und Tänzer der gesellschaftseigenen „Kölschen Harlequins“ mit an Bord. Besonderen Beifall gab es für Klaus Lückerath von den Paveiern, der an diesem Montag zudem seinen Geburtstag feierte. Neben Glückwünschen durch Sitzungspräsidenten Riedel und eine Flasche Sekt intonierte das ganze Zelt ein stimmgewaltiges „Happy Birthday“.

Hochzufrieden zeigte sich Alt-Köllen-Sprecher Axel Kraemer nach den drei Tagen auf dem Neumarkt. Über 5.500 Jecke waren bei den zwei Volkssitzungen plus der Mädchensitzung zu Gast und haben ausgelassen und vor allem friedlich zusammen gefeiert. Der Vorverkauf für alle drei Sitzungen im kommenden Jahr (9.-11. Januar 2021) ist bereits gestartet und wie immer gilt es schnell zu sein. Für die Volkssitzung am Samstag gibt es aktuell bereits nur noch Plätze auf der Warteliste.

Ebenfalls startet am 15.01.2020 der Vorverkauf für ein weiteres neues Format der K.G. Alt-Köllen. Am Donnerstag, dem 04.02.2021 geht erstmals die Benefiz-Sitzung „Beim Zappes“ an den Start. Sie findet im „Zum Alten Brauhaus“, dem Stammlokal der Gesellschaft in der Severinstr. 51 statt. Der Reinerlös wird dem Vringstreff e.V. gespendet. Das wiederum von Literat Stephan Degueldre zusammengestellte fünfstündige Programm umfasst Auftritte von Philipp Oebel, Max Biermann, Fritz Schopps, Funky Marys, Dä Tuppes vum Land, Kuhl un de Gäng, Dä Knubbelisch vum Klingelpötz, Marita Köllner und Kölschraum. Die Karten können zum Preis von 25,00 Euro bestellt werden.

Der Kölner Karneval hatte für die K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. immer auch eine soziale Komponente. Darum auch der Charakter der Volkssitzungen zu erschwinglichen Preisen. Aus diesem Gedanken heraus und weil Alt-Köllen in den vergangenen Jahren viel Zulauf erhalten hat, möchte man nun etwas zurückgeben. Da man sich der Südstadt stark verbunden fühlt, lag es nahe, dass der komplette Erlös der neuen Veranstaltung 2021 im Veedel bleiben soll. Mit der Spende an den 1995 gegründeten Vringstreff e.V. möchte Alt-Köllen einen Beitrag leisten, dass diese Begegnungsstätte ihre vielfältigen Hilfs- und Unterstützungsprogramme weiter durchführen und erweitern kann.

Björn Thiele, Vorstand der KG Alt-Köllen vun 1883 e.V.: „Wir möchten zusätzlich zu unseren bisherigen Veranstaltungen mit der Kneipensitzung auch wieder eine kleinere und ruhigere Veranstaltung etablieren. Ich freue mich ganz besonders darüber, dass uns dafür ein Konzept gelungen ist, bei dem wir auch etwas zurückgeben können. Mit dem Vringstreff e.V. unterstützen wir Hilfe im Veedel und zeigen das der Karneval verbindet und niemanden allein läßt.“

Schon Ende nächster Woche, am Freitag, dem 24.01. gibt es die nächste Veranstaltung von Alt-Köllen. Fastelovend en dr Weetschaff im Brauhauskeller des Früh am Dom. Zu einem Preis von nur 19,90 Euro treten Kempest Finest, Lupo, Fidele Kölsche und die Micky Brühl Band auf.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Jubiläums-Regimentsappell 2020: Die Ur-Plagge, ein sichtlich bewegter Festkomitee-Präsident und Archivalien aus den Händen der Roten Funken

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Jubiläums-Regimentsappell 2020: Die Ur-Plagge, ein sichtlich bewegter Festkomitee-Präsident und Archivalien aus den Händen der Roten Funken
Jan 162020
 

Der Auftakt – Neuaufnahmen bei der Kinder- und Jugendtanzgruppe

Nach bereits mehreren wundervollen Jubiläumsveranstaltungen, wie die Jubiläumsgala in der Silvesternacht 2019/2020 und der Empfang durch die Oberbürgermeisterin sowie die Regimentsmesse am 12. Januar 2020, empfingen die Blauen Funken und ihr Präsident und Kommandant Björn Griesemann ihre Gäste aus Karneval, Politik, Wirtschaft und Kultur am 13. Januar 2020 zu ihrem Jubiläums-Regimentsappell im Gürzenich.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten und Kommandanten Björn Griesemann begann der Regimentsappell mit einem wunderschönen Auftritt der Kinder- und Jugendtanzgruppe der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. Die Kinder- und Jugendtanzgruppe der Blauen Funken ist die älteste Kindertanzgruppe eines Kölner Traditionskorps und feiert in dieser Session ihren 138. Geburtstag. Zum zweiten Mal wurde die Aufnahme der neuen Mitglieder auf der großen Bühne im Gürzenich zu Beginn des Regimentsappells vollzogen und alle neuen Mitglieder erhielten ihren Halsorden. Björn Griesemann erhielt dabei tatkräftige Unterstützung durch die beiden Ehrenpräsidenten Fro T.D. Kuckelkorn und Theo Jussenhofen, die beide ihre Enkel auf die Bühne begleiteten.

Ein Teil der neuen Mitglieder der Kinder- und Jugendtanzgruppe der Blauen Funken und zwei sehr stolze Ehrenpräsidenten Theo Jussenhofen und Fro T.D. Kuckelkorn (v.l.)

Dank ans Jubiläumsteam, die neue Ur-Plagge und die Grußworte der Verbände

Nach dem Einmarsch der komplett angetretenen Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. folgte der Dank an das Team, das in den letzten drei Jahren mit dem Projektleiter Jens Hermes-Cédileau das Jubiläum vorbereitet hat. Alle Teammitglieder erhielten als Dank ein Jubiläumsbuch im Ledereinband. Im Rahmen der Planungen für das Jubiläum entstand auch der Wunsch, eine Fahne nachfertigen zu lassen, die bereits auf einem Biwak-Bild des Jahres 1873 zu sehen ist und als erste Fahne der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. gilt, also quasi die “Ur-Plagge“. Durch die Unterstützung des Blaue Funken Senates war eine Nachfertigung möglich gemacht worden. Diese wurde nun zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert, vom Senatspräsidenten Lutz Schade an die Gesellschaft übergeben und Ralf Krämer als Fahnenjunker für diese neue Fahne ernannt.

Anschließend folgten die Grußworte des Präsidenten des Bundes Deutscher Karneval Klaus-Ludwig Fess und des Präsidenten des Festkomitee Kölner Karneval und Blaue Funken Senators Christoph Kuckelkorn. Christoph Kuckelkorn schilderte in sehr persönlichen Worten, wie sein Leben durch die Blauen Funken seit mehr als 40 Jahren geprägt wird und was ihm durch seine Mitgliedschaft in der Gesellschaft im Kölner Karneval möglich gemacht wurde. Für seine tiefen Einblicke in seine Familiengeschichte und seine bewegenden Worte über die Verbindung zu den Blauen Funken erhielt er minutenlange Standing Ovations.

Die “weiße Wand“ auf der Bühne

Mit der Aufnahme von 5 Inaktiven Mitgliedern und der anschließenden Vereidigung der Aktiven Mitglieder schlossen sich zwei weitere wichtige Regularien an. Durch eine zwei Jahre zurück liegende Verlängerung der Hospitantenzeit auf zwei Jahre und durch eine große Anzahl neuer Mitglieder aus dem Regimentsspielmannszug der Blauen Funken erreichte die Anzahl der neuen Mitglieder eine noch nie dagewesene Höhe und so schworen 43 neue Blaue Funken den Funkeneid (“Auf das Zündloch der Kanone, …“) unter Handauflegung auf die Kanone und erhielten danach ihren Halsorden als Zeichen der Mitgliedschaft.

Geschenke zum Jubiläum

Nach der Ernennung neuer Ehrendienstgrade und der Beförderung von Ehrendienstgraden übergab der Regimentsspielmannszug der Blauen Funken eine historische Fanfare als Jubiläumsgeschenk an die Blauen Funken.

Zwei besondere Geschenke hatten die Roten Funken mitgebracht: Aufgrund eines Bombentreffers im Zweiten Weltkrieg wurde das Blaue Funken Archiv komplett zerstört und nur wenige originale Unterlagen aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg sind überhaupt noch verfügbar. Im Rote Funken Archiv fanden sich allerdings zwei Originale von Beförderungsurkunden aus dem Jahre 1931 und 1935 von Lambert Schenkel, einer der letzten männlichen Maries vor dem Zweiten Weltkrieg. Welch eine wertvolle Ergänzung für das Blaue Funken Archiv!

Ein neuer Ehrenpräsident – und damit waren es drei

Während der Session 2019 hatte Präsident und Kommandant Björn Griesemann seinen Vorgänger im Amt und Vater Peter Griesemann bei einem Überraschungsbesuch während einer Sitzung zum Ehrenpräsidenten ernannt. Dies bedurfte natürlich noch eines formalen Rahmens und so wurde Peter Griesemann beim diesjährigen Regimentsappell für seinen langjährigen und erfolgreichen Einsatz für die Gesellschaft, für den Gemeinnützigen Bauverein Sachsenturm e.V., für das Zeughaus in Köln-Dellbrück und die Heimat der Blauen Funken, den Funkenturm am Sachsenring, zum Ehrenpräsidenten ernannt. Damit sind die Blauen Funken das einzige Traditionskorps, welches auf die Kapazität, den Rat und die Erfahrung von drei Ehrenpräsidenten zurückgreifen kann.

Vater und Sohn – neuer Ehrenpräsident und amtierender Präsident – Peter und Björn Griesemann

Das Großkreuz

Eine besondere Ehre erfuhr anschließend der Vizepräsident des Gemeinnützigen Bauvereins Sachsenturm e.V. und Blaue Funken Senator Michael Müller. Für seine Verdienste für die Blauen Funken und den Gemeinnützigen Bauvereins Sachsenturm e.V. erhielt er das Großkreuz der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. als höchste Auszeichnung der Gesellschaft verliehen. Er kümmert sich seit vielen Jahren um die Heimat der Blauen Funken und ihren Funkenturm. So hat er viele Umbauten und Verschönerungen maßgeblich vorangetrieben und hat sich insbesondere für alle Planungen des Anbauprojektes in außergewöhnlich hohem Maße engagiert und eine breite Akzeptanz des Vorhabens geschaffen.

Verleihung des Großkreuzes der Gesellschaft an Michael Müller

Treueorden, Verdienstmedaillen und natürlich Beförderungen

Die Treueorden der Gesellschaft für 10-, 20-, 30- und 40-jährige ununterbrochene Mitgliedschaft wurden nachfolgend verliehen. Darüber hinaus zeichneten die Blauen Funken den Einsatz für die Gesellschaft und die Verdienste der Mitglieder mit der Verleihung der Verdienstmedaillen und mit den Beförderungen aus.

Stellvertretend für viele geehrte und beförderte Mitglieder hier Blaue Funken Marie Marie Steffens mit ihrer Beförderungsurkunde zum Oberleutnant der Reserve

Ein beachtenswerter Regimentsappell mit vielen Höhepunkten und Feierlichkeiten zum 150-jährigem Jubiläum fand seinen würdigen Abschluss in einem Zapfenstreich, der von der Kapelle Markus Quodt gemeinsam mit dem Regimentsspielmannzug der Blauen Funken dargeboten wurde. Präsident und Kommandant Björn Griesemann verabschiedete danach alle Gäste und Mitglieder mit den besten Wünschen für die Session.

(Quelle: Pressemitteilung der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. / Fotos: Michael Nopens & Knut Walter)

Die Überraschung vor dem Regimentsappell: Wagenübergabe vor dem Gürzenich

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Die Überraschung vor dem Regimentsappell: Wagenübergabe vor dem Gürzenich
Jan 162020
 

Seit vielen Jahren unterstützen der Blaue Funken Generalapotheker und Geschäftsführer der Yvel Autohäuser in Düsseldorf Frank Levy und sein Bruder, der Blaue Funken Senator Patric Levy, die Blaue Funken Mariechen während der Session in Form eines zur Verfügung gestellten Fahrzeugs. In diesem Jahr hatten sie sich eine besondere Überraschung ausgedacht: sie verzögerten die Übergabe ein paar Tage und stellten einen nagelneuen Toyota Yaris Y20 Hybrid beklebt mit dem Namen “Marie Marie“ am Tag des Regimentsappells der Blauen Funken vor den Gürzenich und überraschten damit Blaue Funken Marie Marie Steffens, als diese eiligen Schrittes zum Regimentsappell kam. Sie erhielt dann sofort den Wagenschlüssel für ihr neues Fahrzeug aus den Händen von Patric Levy und freute sich sehr über die gelungene Überraschung durch Auto Levy.

Blaue Funken Generalapotheker Frank Levy unterstützt die Blauen Funken in vielfältiger Weise und ebenfalls mit anderen Fahrzeugen, so u.a. auch mit einem Fahrzeug für die Sitzungsorganisation.

(Quelle: Pressemitteilung der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. / Fotos: Knut Walter)

Bürgergarde blau-gold startet mit Herrensitzung in den Sitzungskarneval

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Bürgergarde blau-gold startet mit Herrensitzung in den Sitzungskarneval
Jan 162020
 

Foto: Andreas Klein

Nach dem Beförderungsappell der Bürgergarde (wir berichteten) am ersten Sonntag des Jahres 2020 stand am vergangenen Sonntag die Herrensitzung des blau-goldenen Traditionskorps im Festsaal des Pullman Cologne Hotel auf dem Programm.

Die jecken Männer von Köln erwartete ein Programm mit zahlreichen Redebeiträgen, welche die Lachmuskeln der Herren strapazierte. Mit Guido Cantz, Volker Weininger als „Dä Sitzungspräsident“, Martin Schopps, Marc Metzger und Bernd Stelter hatte Literat Udo Koschollek die besten Redner der diesjährigen Session aufgeboten. Da waren Lachen im Akkord garantiert! Musikalisch setzte man auf Torben Klein (der nach seinem Weggang bei den Räubern zu einem der gefragtesten Solo-Interpreten in Köln geworden ist), cat ballou und die Paveier. Komplettiert wurde das nachmittägliche Programm durch den Aufzug des eigenen Korps zu Beginn der Sitzung sowie dem Auftritt der Damen der Fauth Dance Company.

Treffen der Jubilare: Überraschung für Blaue Funken auf der KNZ-Mädchersitzung

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Treffen der Jubilare: Überraschung für Blaue Funken auf der KNZ-Mädchersitzung
Jan 162020
 

Foto: Andreas Klein

Die KNZ feiert in dieser Session ihr 140-jähriges Jubiläum und die Narrenzünftler haben sich zu diesem besonderen Ereignis natürlich einiges einfallen lassen. Zum einen wurde das diesjährige Sessionsheft der KG den Liederheften aus der Gründungszeit mit festem, weinrotem Einband und Sütterlin-Schriftsatz nachempfunden. Zum anderen dürfen die Damen sich in diesem Jahr über einen ganz speziellen Orden in Form eines Colliers freuen.

So gerüstet ist die KNZ am Sonntag mit ihrer Mädchersitzung in den Sitzungskarneval gestartet und wartete für diese Veranstaltung mit ihrem Chef des Großen Rates, Dr. Henning Hülbach, als Sitzungspräsident auf. Er präsentierte ein erstklassiges Programm, bei dem „et Hätz“ der jecken Mädcher im ausverkauften Kristallsaal höher „schleiht“: Das Kölner Dreigestirn, die Größen der kölschen Tön, launige Redner und beeindruckende Tanzgruppen, mit der StattGarde Colonia Ahoj als alljährliches Highlight, ließen bei den Damen keine Wünsche offen. Diese haben bei der Wahl der Kostüme ihrer Kreativität wieder freien Lauf gelassen. So erschien die Abordnung der Colombinen mit Präsidentin Uschi Brauckmann in schaurig-schöner Verkleidung als Vampire.

Beim Einzug des Elferrats mit den Blauen Funken, die ebenfalls in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiern, waren insgesamt 290 Jahre kölsche Karnevalstradition von Familien- und Korpsgesellschaften im Kristallsaal vereint. Anlässlich dieses ganz besonderen Jubiläums hatte die KNZ eine kleine Überraschung für die Blauen Funken parat: Sie überreichte – ganz getreu ihrem Motto „Verbindung von Tradition und Moderne“ – einen Scheck über 1.500 Euro für ihren Bauverein Sachsenturm zur Unterstützung von deren Erweiterungsvorhaben. Passend zu den Jubiläen war auch ein Geburtstagskind zugegen, das die KNZ auf den Tag genau zu seinem 50. Geburtstag feiern durfte: Präsidentin der Schmuckstückchen, Rüya Gezes-Krengel.

Sitzungspräsident Henning Hülbach schloss die Sitzung um kurz nach 20 Uhr und entließ das hochzufriedene Publikum ins Foyer, wo noch bis zu vorgerückter Stunde mit DJ Henry weiter-gefeiert wurde.

(Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft)

Zweite Volkssitzung der K.G. Alt-Köllen am Sonntag auch wieder ausverkauft

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Zweite Volkssitzung der K.G. Alt-Köllen am Sonntag auch wieder ausverkauft
Jan 162020
 

Auch die zweite Ausgabe der Volkssitzung der K.G. Alt-Köllen am vergangenen Sonntag war wieder einmal komplett ausverkauft. Die Jecken im Festzelt auf dem Kölner Neumarkt, mitten in der City, feierten bei volkstümlichen Preisen mit den Top-Stars des kölschen Fasteleers.

Fotos: Andreas Klein

Zum Einmarsch des Elferrates holte man sich Unterstützung aus dem Rhein-Erft-Kreis, denn die Prinzengarde Frechen 1935 e. V. begleitete den Präsidenten Prof. Dr. Rolf-Rainer Riedel und seine zehn Mitstreiter auf die große Bühne. Dort angekommen, wurden die Herren von Jürgen Brocker zuerst einmal mit Getränken versorgt – und Brocker hatte auch an diesem Tag eine verlorene Wette einzulösen: Er erschien wieder im extra angefertigten Outfit einer Tänzerin der Kölschen Harlequins auf der Bühne. Natürlich samt blonder Zopfperücke. Vor einigen Monaten hatte er seinen Mund etwas voll genommen und gewettet, er würde die 12jährige Harlequin-Tänzerin Angela Degueldre mal eben so beim Tischtennis wegfegen. Was er nicht wusste – seine junge Kontrahentin spielt schon ziemlich professionell Tischtennis und belegt aktuell sogar Platz 6 der NRW-Landesliste. In kurzen Sätzen hatte sie ihn schnell besiegt. Und eigentlich sollte er nur bei einer Sitzung in dem Outfit „auftreten“ – jedoch erklärte er spontan, dass er wegen dem anstehenden Aufwand (extra angefertigtes Kostüm …) bei allen drei Zeltsitzungen auf der Bühne den Elferrat bedienen würde.

Das Dreigestirn 2020

Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“ sorgte für erste Lacher im Saal, als sich bereits der Höhepunkt der Volkssitzung ankündigte: Das Kölner Dreigestirn der Session 2020 – Prinz Christian II, Bauer Frank und Jungfrau Griet – wollte sich auch die zweite „Volksproklamation“ nicht entgehen lassen. Mit der Equipe zog man auf die Bühne und liess sich von den rund 2.000 Jecken feiern.

Mit Ingrid Kühne als „De Frau Kühne“ gab es anschließend noch einmal einen Frontalangriff auf die Lachmuskeln, danach gab es dann geballte Musikpower mit Marita Köllner, Kuhl un de Gäng, den Klüngelköpp, den Paveier, den Höhner und Kölns dienstältester Boyband, den Bläck Fööss. Zwischendrin sorgte die Tanzgruppe „Kölsche Harlequins“ dafür, dass man auch mal zum Luftholen kam und sich die tänzerische Darbietung der Mädels und Jungs im Sitzen anschauen konnte. Der Rest des Tages war nämlich quasi eine Stehparty …