BPOL NRW: Bundespolizei beschlagnahmt Schlagring und Totschläger

 Einsatzdoku  Kommentare deaktiviert für BPOL NRW: Bundespolizei beschlagnahmt Schlagring und Totschläger
Jan 242018
 
BPOL NRW: Bundespolizei beschlagnahmt Schlagring und Totschläger
Köln (ots) - Eine Streife der Bundespolizei konnte am heutigen Mittwochmorgen um 07:30 Uhr einem 31-Jährigen in Köln am Hauptbahnhof einen gefährlichen Schlagring und einen Totschläger abnehmen. Der gebürtige Siegener wurde polizeilich kontrolliert ...

Schull- un Veedelszöch erstmals auch für Blinde

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Schull- un Veedelszöch erstmals auch für Blinde
Jan 242018
 

Foto: Geza Aschoff / LVR

Blinde und sehbehinderte Menschen können in dieser Session erstmals die Schull- un Veedelszöch am Karnevalssonntag miterleben. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) finanziert im Rahmen seiner Initiative „Karneval für alle“ am 11. Februar eine Live-Beschreibung für Sehbehinderte, eine sogenannte Audiodeskription. Angeboten wird dieser neue und kostenfreie Service auf der überdachten LVR-Tribüne auf dem Kölner Heumarkt. Der LVR kooperiert hier mit dem Verein der Freunde und Förderer des Kölnischen Brauchtums, der die Schull- un Veedelszöch am Karnevalssonntag veranstaltet.

Beschreibt live für Blinde: Sarah Lierz, Fachfrau für barrierefreie Kommunikation. Foto: Markus Rick / LVR

Am Mikrofon stehen wird Sarah Lierz, Fachfrau für barrierefreie Kommunikation. Sehbehinderte empfangen die Live-Beschreibung über drahtlose Empfangsgeräte. Die LVR-Tribüne bietet am Karnevalssonntag und am Rosenmontag zudem kostenfreie Plätze für Menschen im Rollstuhl.

In dieser Session hat der LVR im Rahmen seiner Initiative „Karneval für alle“ bereits die Übersetzung der Kölner Sessionseröffnung in Gebärdensprache sowie eine Audiodeskription der Prinzenproklamation in Bonn finanziert. Beim Veilchendienstagszug am 13. Februar in Mönchengladbach wird der LVR den Service für sehbehinderte Menschen ebenfalls anbieten. Mit seiner Initiative macht sich der LVR zusammen mit dem Festkomitee Kölner Karneval und verschiedenen Karnevalsgesellschaften in Köln und im Rheinland dafür stark, dass alle Menschen an Karneval mitfeiern können.

Für die kostenfreie Teilnahme an der Audiodeskription der Schull- un Veedelszöch ist eine Anmeldung beim LVR erforderlich. Hier können sich auch Menschen im Rollstuhl mit je einer Begleitperson anmelden. Karten gibt es, solange der Vorrat reicht. E-Mail: karneval-fuer-alle@lvr.de

Luftflotte lässt die DO-JECK nur mit Mädels starten

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Luftflotte lässt die DO-JECK nur mit Mädels starten
Jan 242018
 

Foto: Andreas Klein

Am gestrigen Nachmittag startete der närrische Rundflug der K.G. Sr. Tollität Luftflotte pünktlich – dieses Mal als reiner „Damenrundflug“ durch das jecke Köln. Im Festsaal von Kölns guter Stube, dem Gürzenich, konnte der Präsident und 1. Vorsitzende der Gesellschaft, Harald Kloiber, sich darüber freuen, dass die „DO-JECK“ wieder einmal bis auf den letzten Platz besetzt war. Neben Präsident Kloiber hatten zehn Damen aus der Gesellschaft das Elferrats-Cockpit übernommen und steuerten die bunt kostümierten Mädcher durch die Veranstaltung.

Als Erste setzte das Kölner Dreigestirn der Session 2018 zur Landung bei der Luftflotte an. Für die Lacher an Bord waren Marc Metzger als „Dä Blötschkopp“, Guido Cantz und Martin Schopps zuständig. Musikalische Unterhaltung während des Fluges gab es von Kasalla, den Höhner, den Klüngelköpp und BRINGS. Natürlich durften auch die Stewardessen und Stewards des Tanzcorps „Sr. Tollität Luftflotte“ ihre Flugkünste zeigen. Zum Finale gab es dann maritimen Besuch mit der Bordkapelle, dem Shanty-Chor und dem Tanzkorps der StattGarde Colonia Ahoj.

Greesberger feierte ihren traditionellen „Hausfrauennachmittag“

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für Greesberger feierte ihren traditionellen „Hausfrauennachmittag“
Jan 242018
 

Fotos: Andreas Klein

Mit dem traditionellen „Hausfrauennachmittag“ startete damals die Große K.G. Greesberger eine karnevalistische Veranstaltung nur für jecke Mädcher – und initiierte kurz nach dem 2. Weltkrieg damit den Vorläufer der heute weit verbreiteten und stimmungsmäßig außergewöhnlichen Mädchensitzungen im Kölner Karneval. Die bunt kostümierten Damen bevölkerten am gestrigen Nachmittag den großen Festsaal im Maritim Hotel Köln und erfreuten sich an einem abwechslungsreichen Programm.

Die Efferener K.G. aus Hürth bei Köln war mit ihrer Kindertanzgruppe angereist, um die Veranstaltung am Nachmittag zu eröffnen. Anschließend berichtete Annette Esser als „Achnes Kasulke“ nicht nur von ihrer Arbeit – sie feiert in diesem Jahr Jubiläum „11 Jahre Putzen ohne Wasser“ -, sondern auch aus dem Eheleben mit ihrem „Ährwin“ (Foto). Die Klüngelköpp rissen die Mädels danach mit ihren Hits das erste Mal von den Stühlen. Bei Guido Cantz wurden anschließend die Lachmuskeln wieder strapaziert.

T-Shirt mit Schriftzug

Das Kölner Dreigestirn erhält auf der Mädchensitzung der Greesberger traditionell den Damenorden der Gesellschaft für die jeweilige Partnerin überreicht. Nachdem bei der Kostümsitzung am letzten Freitag die Kölner Jungfrau „Emma“ mit einem „Emmer“ überrascht worden war, war heute Bauer Christoph an der Reihe: Bauer Christoph führt im Kölner Stadtteil Nippes eine Metzgerei. Dabei legt der Metzger noch Wert auf das Handwerk und eine gute Ursprungsware für seine Fleisch- und Wurstwaren. Und so wurde dem Bauernmetzger Christoph der Damenorden am gestrigen Nachmittag im Ohr eines Stoffschweines übergeben – anstatt „Knopf im Ohr“, wie bei einer bekannten Stofftier-Marke, hatte dieses eben einen „Orden im Ohr“! Die Übergabe übernahmen drei kleine „Metzgerei-Fachverkäuferinnen“ aus den Reihen der Kinder- und Jugendtanzgruppe „Kölsche Greesberger“, die auf ihren T-Shirts den Werbeslogan der Metzgerei von Christoph Stock trugen: „Der gute alte Metzgerladen“ …

Nach der Pause brachte Bauchredner Klaus Rupprecht mit seinem vorlauten Partner „Willi“ die Mädels zum Lachen. Musikalisch rissen die Räuber und die Paveier die jecken Damen von den Stühlen und tänzerisch begeisterten die beiden Tanzgruppen der „Kölsche Greesberger“ sowie die Rezag Husaren aus Köln-Porz die bunt kostümierten Weiber!

 

KKV „UNGER UNS“ feierte wieder den „Fastelovend der leiseren Töne“

 Koelner Karneval by Kölsche-Fastelovend.de  Kommentare deaktiviert für KKV „UNGER UNS“ feierte wieder den „Fastelovend der leiseren Töne“
Jan 242018
 

Fotos: Andreas Klein

Im ausverkauften Festsaal des Pullman Cologne Hotel in der Helenstraße feierte der KKV „UNGER UNS“ den „Fastelovend der leiseren Töne“. Ursprünglich war diese Veranstaltung eine Sitzung der „K.G. Löstige Pensionäre vun d´r Poß“, die auch immer noch im Saal mitfeiern. Zuerst hatte der KKV die Organisation der Veranstaltung für die ehemaligen Postler übernommen, mittlerweile gehört die Sitzung zum festen Sessionsprogramm des einzigen Kölner Karnevals-Vereins im Festkomitee Kölner Karneval.

Scheckübergabe an die Altenhilfe der Runschau

Zur Eröffnung tanzte die Kinder- und Jugendtanzgruppe der „Rheinmatrosen Minis“ von der Große Mülheimer K.G. – und die hatten wirklich selbst die Kleinsten der Kleinen mobilisiert, um den Mitgliedern des „Seniorenbeirat NL Brief Köln-West“ in der „Stiftung Betreuungswerk Post Postbank Telekom“, aus dem die K.G. „Löstige Pensionäre vun d´r Poß“ entstammt, ein tolles Bild zu bieten: Die erste Reihe war hin und weg von „däm Mini-Mini“, mit 18 Monaten die jüngste Akteurin auf der Bühne am gestrigen Nachmittag (Foto). Beim Auftritt der „Rheinmatrosen Minis“ übergab der „Heimatverein Alt-Köln“ einen Scheck in Höhe von 444,44 € an die Altenhilfe der Kölnische Rundschau.

Die Lacher auf ihrer Seite hatte danach Ingrid Kühne als „De Frau Kühne“. Bekannte kölsche Lieder zum Mitsingen gab es anschließend mit Björn Heuser. Für weitere Lacher sorgte Martin Schopps mit seinen Geschichten aus dem Alltag eines Lehrers. Die Paveier präsentierten ihre Hits und ließen die Pensionäre und ihre Gäste schunkeln.

Nach der Pause brachten „Willi und Ernst“ sowie Bauchredner Klaus Rupprecht („Klaus & Willi“) die Jecken im Saal, darunter auch eine Gruppe Schüler, die eine Arbeit über den Kölner Karneval verfasste, zum Lachen. Musikalisch unterhielten Marita Köllner und die Fidele Kölsche, tänzerisch begeisterten die „Kammerkätzchen und Kammerdiener“. Und natürlich liess es sich auch das Kölner Dreigestirn nicht nehmen, den Pensionären der ehemaligen „Deutschen Bundespost“ ihre Aufwartung zu machen.

POL-AC: Nachtragsmeldung: Hambacher Forst; Einsatz im Hambacher Forst am 22.1.2018; neun Festgenommene in Untersuchungshaft

 Einsatzdoku  Kommentare deaktiviert für POL-AC: Nachtragsmeldung: Hambacher Forst; Einsatz im Hambacher Forst am 22.1.2018; neun Festgenommene in Untersuchungshaft
Jan 242018
 
Aachen/Hambach/Morschenich (ots) - Von den zehn gestern den Haftrichtern vorgeführten Personen, die am Tag zuvor bei Blockadeaktionen im Hambacher Forst festgenommen wurden, sitzen neun mittlerweile in Untersuchungshaft. Das entschieden gestern am ...